Trump macht Automobile zur Bedrohung für die nationale Sicherheit

Trump macht Automobile zur Bedrohung für die nationale SicherheitWaschen & Schminken: Darauf muss man erst einmal kommen, aber Trump sei Dank, werden wir auch zu diesem brisanten Thema aufgeklärt. Und vorab sei verraten, dies bezieht sich nicht auf mögliche Amokfahrten mit derartigen Gefährten. Autos sind somit nach den letzten Einsichten des amerikanischen Präsidenten eine signifikante Bedrohung für die nationalen Sicherheit der USA. Aber Vorsicht, das lässt sich wiederum nicht pauschal auf alle Autos anwenden. Die Gefährlichkeit der Autos geht demnach von ihrer Herkunft aus. Dieser neue „Auto-Rassismus“ scheint das revolutionäre an seinen bahnbrechenden Erkenntnissen zu sein.

Hintergrund der Geschichte ist die folgende Meldung: Trump droht mit 25 Prozent Schutzzoll auf Importautos[Manager Magazin]. Naja, solche Drohungen kommen ja jetzt fast täglich aus den USA und sind somit nichts außergewöhnliches. Wobei die Historie vergleichbarer Drohungen durchaus erwähnenswert ist. In dem verlinkten Bericht, wie auch in ähnlichen gelagerten Berichten heißt es dazu stereotyp: „Der US-Präsident wies das US-Handelsministerium in der Nacht zu Donnerstag (MEZ) an zu prüfen, ob die Auto-Einfuhren die nationale Sicherheit der USA bedrohen“.

Das scheint wohl daran zu liegen, dass es nicht die Kompetenz des US Präsidenten ist, Steuergesetze und/oder Zollbestimmungen zu erlassen. Da er aber um jeden Preis etwas bewegen möchte, stochert er überall herum und muss logischerweise jeweils als Argument die nationale Sicherheit bemühen. Im Rahmen seiner Ermächtigung kann er dann alles anordnen bzw. bestimmen, was die nationale Sicherheit berührt. Mithin verwundert es den aufmerksamen Beobachter nicht mehr, dass er all seinen Erlassen und Dekreten immer exakt dieses Thema voranstellt, soweit er nicht gerade Präsidentenkollegen gute Ratschläge erteilt.

An dieser Stelle wird das besonders deutlich: Nationale Sicherheitsstrategie ❖ Trump nennt Russland und China „rivalisierende Kräfte“[ZEIT]. Auch in diesem Artikel wird bereits im letzte Jahr darauf eingegangen, dass die wirtschaftlichen Belange, aus Sicht des Präsidenten, allesamt der nationalen Sicherheit unterliegen. Am Ende könnte man so weit gehen, dass auch die Währung, sprich der Dollar, eine Angelegenheit dieser Blickrichtung ist. Dieser Zusammenhang fand bislang viel zu wenig Beachtung.

Der absonderliche Regierungsstil

Es scheint ein unbändiges Verlangen dieses Mannes zu sein, die USA überwiegend ohne die übrigen politischen Institutionen regieren zu wollen (Senat und Kongress). Lieber lässt er sich zeitweilig von den Gerichten in die Schranken weisen und beklagt sich hernach, von den Richtern mit Liebesentzug bedacht zu werden. Immerhin kann er anschließend in die nächsten Instanzen gehen, von denen er die ein oder andere schon einmal gewonnen hat. Der Weg scheint ihm zuverlässiger und sicherer zu sein, als über die politischen Instanzen.

Trump macht Automobile zur Bedrohung für die nationale SicherheitFolgt man dieser Linie, werden wir in den kommenden Monaten und Jahren noch allerhand Stilblüten erleben, die vom schmollenden Donald Trump zu Angelegenheiten der nationalen Sicherheit aufgeblasen werden. Alles andere würde für ihn bedeuten, seine Anliegen mit der eigenen Partei und den Demokraten diskutieren zu müssen. Wobei ihm die eine Partei so unlieb ist wie die andere. Eine Sache, die er offenbar schon von Haus nicht richtig beherrscht und deshalb lieber nur „Like a Boss“ ansagt. Es lohnt sich, diesen speziellen Aspekt einmal im Hinterkopf zu halten … bei den in naher Zukunft noch anstehenden Aktionen dieses Mannes.

Trump macht Automobile zur Bedrohung für die nationale Sicherheit
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1985 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

8 Kommentare

  1. Der Schmollmund ist gelungen ! Mir sieht er zu harmlos aus. Dass Washington hauptsächlich den Industrie-Militärkomplex bedient, und Trumps Sicherheitsberater John Bolton, ein Hardliner ist, bzw. unter W.Bush es war, kann es auch sehr gefährlich werden. Z. B. hier das Dokument von General W. Tidd, Kommandant für Mittel-Südamerika : http://www.voltairenet.org/article201150.html ,
    Am 20.5. waren Wahlen in Venezuela, der sich die größte Opposition MUD verweigerte. Maduro, der bisherige Bolivarische Präsident gewann die Mehrheit. Nachbarländer und die USA haben schon vorher gesagt, dass sie die Wahl nicht anerkennen werden. Gründe, die nicht bewiesen werden, lassen sich immer finden.
    DE die EU haben sich den US-Aussagen angeschlossen, und nun werden tüchtig Sanktionen an Venezuela vergeben. Aber noch perfider, perverser wie hier vorgegangen werden soll, steht im Dokument von General Tidd, im Einverständnis mit dem Pentagon. „Der Meisterschlag“ der USA gegen Venezuela, von Stella Calloni, 14.5.2018 .

  2. Freiheit gibt es immer nur für die anderen und Trump, der übrigens sehr rational handelt, braucht der deutschen Automobilindustrie nicht zu schaden, das macht die Mutti lieber selbst. Dieselskandal, Schummelsoftware und Sturz von Ikonen es erfolgt nach Energiewende und Massenzuwanderung der dritte Streich der FDJ Sekretärin.
    Technischer Fortschritt und ausgefeilte Technologien sind nichts gegen den grünen Wahrsinn und Ideologien.
    Trump unterscheidet sich nur in einem Punkt von der Mutti, er tut alles für sein Land, die Mutti genau das Gegenteil.

  3. Nun ja, alles zu geld machen was geht, bzw was geld einbringen könnte, lange kanns nimmer funktionieren, das sind wie sagt man , letzte regungen vor dem shut down des dollers und aller westlichen abhängigen.
    @Lallajunge dein letzter satz, stimmt auffallend !!! Nur trump kann amerika nicht retten, es ist nicht möglich. Alles dort ist eigentum der FED letzt-endlich. Teile gehören auch schon china und anderen. Zu kennedys zeiten wo er eine amerika währung wollte, wäre es noch möglich gewesen, aber heute stecken die so in der Geldschuldenfalle, keine chance.
    zum Euro sagt man auch teuro, und fast jedes deutsche kind wird pleite geboren.
    In amerika haben wir das im hoch 2 also im quardrat. abgesehen von den 5 promile eliten, sind alle schon überschuldet bevor sie überhaupt trocken werden………, in zahlen deutschland hat jeder haushald 30000-40000 euro schulden, in amerika 120000-190000 doller, berechnet sich aus persönlichen schulden und LANDESSCHULDEN, jeder bürger des landes haftet mit für die schulden. ca 20 billiarden durch anzahl der mündigen einwohner = + – privatverschuldung. Hier in deutschland gibt sparguthaben eigentum etc, aber in amerika, fast alles nur finanziert geleast oder sonstiges, die leben da auf ne andere art.

    Als 2009 die zins schulden das usa bruttosozial produkt überstiegen, war schon schicht im schacht. Dann ums ende zu verzögern kam die 0 zins variante, bzw fast null. Diese endete mit der zinserhöhung der weitere folgten und petro doller ende, läuft gerade, dann dauert es nimmer lang, nur wochen bis es aus ist. Denke mal wenn zb der yuan komplett den petro doller abgelöst hat, werden die chinesen die staatsanleihen der usa verwerfen auf den marktwerfen, und usa ist sofort konkurs und zahlungsunfähig.

  4. USA gegründet vor 239 Jahren, davon 222 im Krieg (93%)

    http://www.gegenfrage.com/usa-gegruendet-vor-239-jahren-da…/

    Seit der Staatsgründung der USA vor 239 Jahren verging kein Jahrzehnt ohne eine kriegerische Auseinandersetzung mit einem anderen Land. Insgesamt 222 Jahre bzw. 93 Prozent des gesamten Zeitraums befanden sich die Vereinigten Staaten im Krieg.

    Pentagon Autor: Mariordo Camila Ferreira & Mario Duran, Lizenz: CC BY-SA 3.0

    Seit der Gründung der Vereinigten Staaten von Amerika im Jahr 1776 sind 239 Jahre vergangen. Davon befanden sie sich 222 Jahre, also 93 Prozent der Zeit, im Krieg mit anderen Ländern.

    Mit anderen Worten gab es im gesamten Zeitraum zusammengerechnet nur 17 Kalenderjahre, in denen die USA keinen Krieg führten. Um dies in Perspektive zu setzen: Alle US-Präsidenten führten während ihrer Amtszeit mindestens einen Krieg. Es verging seit 1776 kein einziges Jahrzehnt, in dem die USA keinen Krieg führten. Der längste friedliche Zeitraum seit der Unabhängigkeitserklärung der USA waren fünf Jahre während der Weltwirtschaftskrise (1935-1940), was danach folgte ist traurige Geschichte.

    Aktuell befinden sich die USA laut einem Statement des Weißen Hauses gleich in 14 Ländern auf einmal in kriegerischen Auseinandersetzungen: Afghanistan, Irak, Syrien, Somalia, Jemen, Kuba, Niger, Tschad, Uganda, Ägypten, Jordanien, Kosovo, Zentralafrikanische Republik und Tunesien. …WEITERLESEN

  5. @sting, nur ist der witz dadran, das USA nicht so dumm es klingt nicht von der USA gesteuert wird. Alleine schon dieser geliehene doller , wo leihgebüren für zahlen müssen, pakt man sich an kopf oder. Früher hatte die Hanse USa im Griff, heute FED etc. Die hinterleute sind ja mehr als bekannt. Sieht man auch an der heuchlerei dahin, windsors heirat, 12std sonderprg zdf, die angelsachsen sind mit der hauptiniziator aller kriege, die weißen imperalisten. Geben das auch offen zu, keinen kümmert es weiter, usa ist schuld. Die USA gehörte erstmal indianern, dann Europäischen Königshäusern nach der anektierung. so wie Cannada der Queen gehört. Alaska hatten die Russen nordamerika im tausch überlassen. Dann führten die royals die weiteren macht kriege durch die USA und immer weniger selber unter ihrer flagge.
    USA führen stellvertreter kriege für intressen weniger die unerkannt im hintergrund bleiben wollen, so sieht doch wohl die wahrheit aus.

    Man überlege FED kind goldman sachs, gründet die brigs und bescheinigt jetzt der USA , du sieht aber nicht so gut aus, was für eine verarsche für die völker, wo beides finanztechnischen MAcht aus, die selbe adresse ist. USA Russland todfeinde, nich wirklich, aber es wird gebraucht um die schritte zur NWO zu verfolständigen.

    https://deutsch.rt.com/nordamerika/70424-goldman-sachs-us-finanzperspektiven-nicht-gut/

    bei dem ganzen kriegs täteretä, wurden wieder ne menge gesetze durchgewunken gegen irgentwelche freiheiten der menschen aller völker……

  6. In Amerika dürfte es sowieso egal sein WER ReGIERt, denn das Sagen hat der Deep State. Und das Trumpeltier arbeite für die Zionisten….
    Mittlerweile glaube ich auch das ER geisteskrank ist, ähnlich wie die Killary!!

    Leider ist auch die EU ein Deep State!!

  7. https://www.goldseiten.de/artikel/377296–Der-weltweite-Zusammenbruch-der-Finanzwelt-schreitet-voran~-Wirtschaftswachstum-erstickt-an-massiven-Schuldenzunahmen.html?seite=1
    wie es der zufall will, nette tabelle bei, die das bestätigt was ich versuchte zu erklären, die verschuldung gesamt ist bei 85billiarden, zinsen mehr als das Amerikanische bip. Die werden ende Jahres die 100 billionen überschreiten, das gesamte + geld um zb anschaffungen zu machen, oder sanirungen ist weg + noch mehr dazu.
    Geht der Erde genauso, bis august isses + – null, September bis dezember leben alle auf kosten der erdresorcen die dadurch immer weiter abnehmen weils nicht schnell genug nachkommt.
    zb. Ich holze wald ab, um an zellulose zur papier herstellung zu verdienen, pflanze neuen an, dieses waren 1/3 der kosten, und 1/3 das bäume fällen, 1/3 gewinn.
    Dieses 1/3 ist aber lange verbraucht bevor mein wald, hier zb 20 jahre den ertrag wieder erbringt und ich fällen kann und da ich das wasser was die bäume zum wachsen brauchen auch nehme um weiter leben zu können wird es auch kein gesunden wald mehr geben er wird vertrocknen sterben und nur noch fruchtlose wüste hinterlassen. Das passiert derzeit in allen brancen, keiner wills so wahr haben. Das kann in einer begrenzten welt nicht gut ausgehen……, Land – Ressorcen sind endlich und können nicht unermäßlich steigen im ertrag, sondern es wird immer weniger, bis nichts mehr da ist. Und die Weltwirtschaft kollabiert ins nirvana danach die menschen, die auf verdörten äkern und leeren supermärken nach krümeln suchen, die noch essbar wären.

    Das ist der Preis des Fashismus ohne grenzen, und die Turbohafte entwicklung ohne gegenmaßnahmen zu ergreifen der zionismus. Weil ja alles außer einem selber nur vieh ist, flora fauna zu schweigen, da ist die lobby weniger als null. Wenn die masse erkennt das sie selber schuld sind , weil sie diesen mist glaubten die die medien immer vorbeten, wirds zu spät sein. Alle treten die NAtur wies in kram passt. Die NAtur zeigt sein rächung dadurch das nichts lebenserhaltendes überbleibt.

    Von der sicht ausgesehen, ist dieser Brief der Quenn föllig richtig, siehe anderer Faden, wenn auch die ursachen die dazu führten, auf föllig anderem blatt stehen mit reinen gier absichten.

  8. Das mit den US-Zöllen auf deutsche Autos ist doch eine tolle Gelegenheit die hiesigen Gehälter zu halbieren. Eine echte Win-Win Situation. So werden die Schummel-Autos in den USA noch billiger und die Profite richtig fett.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere