Biodiesel verhindert deutsche Kriegsteilnahme

Biodiesel verhindert deutsche KriegsteilnahmeDeutsche-Absurdistan: Na, das ist doch endlich mal eine richtig erfreuliche Botschaft. Wegen der grünen Politik dürfen erstmals die Kampfflieger der Luftwaffe am Boden bleiben. Dabei ist es doch Rot|Grün, neben dem Biodiesel zu verdanken, dass Deutschland erstmals nach dem Zweiten Weltkrieg wieder an einem Krieg teilnehmen durfte (Balkan, Ex-Jugoslawien), der dazu noch völkerrechtswidrig war. Auch sonst gibt es immer weniger funktionstüchtiges Kriegsgerät bei der Bundeswehr. Ein Trend, den man sich nicht nur für Bundeswehr und Luftwaffe wünschen sollte. Als weltweite Erscheinung wäre das der absolute Friedens-Brüller und mit Sicherheit die effektivste Friedenspolitik, die man sich überhaupt derzeit vorstellen kann.

Da allerdings Umsätze und Profite der Kriegsindustrie weit über jedweden, nichtsnutzigen und wenig lohnenswerten Frieden stehen, wird dies wohl ein unerfüllter Wunschtraum der ewigen Friedensträumer bleiben. Ein Recht auf Frieden lässt sich noch nirgends einklagen und wenn … dann wäre der garantiert nur mit Waffengewalt durchsetzbar. Wohl aber gibt es ein solides Verlangen nach Profiten. Damit einhergehend faktisch ein ungeschriebenes Gesetz, welches diese noch sehr viel härter schützt als jede körperliche Unversehrtheit von Menschen. Letztere zählen in jedem Kriegsspiel, als „humane Ressourcen„, zu den begehrtesten „nachwachsenden Rohstoffen“ die man in einem Krieg verheizen kann, um bei einer ökologischen Klassifizierung zu bleiben. Die Aktion Brot für den Tank (siehe Titelbild) hatte ein nicht minder profitorientierten Hintergrund.

Der Rest zum Biodiesel im Kerosin ist mehr eine Verwaltungsposse, wie man hier nachlesen kann: Zu viel Biodiesel im Kerosin – Startverbot für Luftwaffen-Tornados[Handelsblatt]. Das führt unweigerlich zu der Überlegung, ob man nicht grundsätzlich in dieser Weise Kriege boykottieren sollte, indem man einfach Biodiesel draufkippt. Aus den Zeiten, in denen Sprit preislich noch fast wie Wasser gehandelt wurde, wissen wir, dass man auch mal fix in den Tank der Widersacher pinkeln konnte, mit noch viel besseren Ergebnissen. Leider sind die meisten Tanks heutzutage, wegen der hohen Spritpreise, verschlossen … schade.

Biodiesel verhindert deutsche KriegsteilnahmeBei der Bundeswehr, liebevoll auch Gurken-Truppe genannt, könnte es durchaus der Sache dienlich sein, wenn man das Antragsformular auf Kriegsteilnahme generell aus dem Formularsatz der Bundeswehr heraussabotierte. Der Logik folgend: „Wo kein Formular, da keine Aktion„! Leider erleben wir gerade den gegenteiligen Trend. Die kleine „Pandora„, mit der noch kleineren Büchse. Eben jenes smarte Großmäulchen, welches den Lesern eher unter „Flinten-Uschi“ oder „Ursula von den Laien“ bekannt ist. Die versucht wieder massiv fürs Sterben zu werben.

Mehr Geld und weniger Formulare fürs Sterben

Die Etats zur potentiellen „Vernichtung von Menschenleben“ sollen besonders in Deutschland wieder rapide wachsen. Man(n) (von der transatlantischen Brücke) sagt, wir hätten da einen Nachholbedarf. Kann man hier nachlesen: Münchner Sicherheitskonferenz 2018: Von der Leyen lobt den Koalitionsvertrag[Telepolis]. Das Streben Sterben für Profit und Macht muss wieder in den Daseinsmittelpunkt gerückt werden und insgesamt viel attraktiver gestaltet werden. Das braucht jetzt richtig Knete, besonderes für die Rüstungsindustrie. Genau dafür steht die neue „GroKo“ und die geplante, massive Remilitarisierung Deutschlands. Die neue GroKo hat zwar keiner gewählt, aber sie muss dennoch vom Wähler verantwortet werden. Die Erwähnung des geschichtlichen Vorbildes ersparen wir uns an dieser Stelle.

Biodiesel verhindert deutsche KriegsteilnahmeDa kann man sich nur noch sehr viel mehr Biodiesel an allen Ecken und Kanten der motorisierten Totmach-Technik wünschen! Auf dass sich diese dann unwiederbringlich im Formulardschungel verfahren möge. Hilfsweise dürfen gerne auch die regierungsamtlichen Kriegstreiber in selbigem, grünen Edelelixier ersaufen. Das hätte eine ähnlich entspannende und weltweit befriedigende Wirkung zur Folge. Naja, als nächstes wird man uns nicht nur erzählen, dass im Himmel Jahrmarkt ist, sondern auch, dass der böse Russe vor unserer Tür auf- und abreitet und nur daran denkt uns zu überfallen. Wann war das eigentlich das letzte Mal der Fall? Ach, auch egal, aber genau deshalb müssen wir jetzt aufrüsten und auf der Hut sein. Bestens wir sehen gleich noch mal nach, ob nicht der Biodiesel bei der Luftwaffe ebenfalls auf das Konto der Russen geht, wie die letzten Wahlmanipulationen in den USA.

Biodiesel verhindert deutsche Kriegsteilnahme
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1878 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

4 Kommentare

  1. Das Logo in der Mitte finde ich Super.
    „Keine Laien in der BW“

    Aber mal im Ernst, zu oft häufen sich die Meldungen über Technik-Versagen der Truppe.
    Das glaube ich nicht so ohne Weiteres.
    Vielmehr könnte es eine Strategie der Fakes sein um die Gegner zu irritieren oder um weitere Steuergelder zu erzwingen.

    Eines sollte aber auch klar sein, auch mit hochgradiger Ausrüstung und Personal, die BW wäre für eine militärische Maßnahme völlig ungeeignet, weil zu klein und die Flexibilität eingeschränkt ist.

    Im Gegensatz dazu die USA oder Russen – die 24/7 Flugzeugträger, Bomber oder U-Bote und Spezialisten im Einsatz und Dauerbereitschaft haben.

    Die BW könnte ggf. im Kreis fahren und vortäuschen sie besäßen 2 Millionen Panzer.
    Die USA dagegen wären in der Lage in 12h ganze Divisionen in Tausenden Kilometern
    zu verlagern ohne Geräusch und Geschrei!

  2. Es gab hierzulande einen Film „die Welle“ in dem dargestellt wurde, dass es bei Schülern einer deutschen Schule möglich ist, eine propagierte Haltung, wie im Nazionalsozialmus genauso zu indoktrinieren, quasi die Beeinflussbarkeit der Menschen hat sich nicht geändert zu damals.
    Also prima für unsere grünen Militaristen, die den Umweltschutz als Tarnfarbe verwenden. Da kann die grüne AktivistIn (Aktivisten heißen auch die Kopfabschneidern in Syrien, wie passend ) schon mal durcheinanderkommen, handelt es sich jetzt um einen Einsatzbefehl gegen die Untermenschen im Osten oder um einen Einsatz gegen Atomkraft oder Glyphosat. Nur so ist es möglich, dass Biosprit in Kampfjets gefüllt wurde. Da wollte die AktivistIn einfach zu viel Ermorden und Umweltschutz gleichzeitig. Aber egal, man ist immer auf der Seite der Guten, hat jedenfalls die alternativlose Führerin gesagt und die denkt immer für die AktivistInen mit und hat sowieso auch immer recht. Und dann noch unsere Kriegsministerin auf der mit Sicherheit Kriegskonferenz, die den Tod der Jugend für die richtige Sache fordert, also den Kontostand von Goldman Sachs & Co. Dafür lohnt es sich wirklich sein Leben wegzuwerfen ist so wie das Legehuhn für das Mittagessen. Nicht daß sie ihre eigenen Kinder auf die Schlachtbank führen wollte, nein die der anderen natürlich. Und wenn die dann tot sind, kommen die trauernden Eltern der großen Führerin inhaltlich sehr nahe, die hat keine zu opfernden Kinder. Schlau, schlau von unserer weisen Vorturnerin. Was man nicht hat, kann einem niemand nehmen.
    Aber die Eliten haben ja ganz andere Vergnügungen die ihnen Spaß machen, da sie ja nicht mit dem Pöbel abhängen können, wegen eine aufs Maul und so.
    Da gibt es das berühmte Böse Taten Spiel des Staatsterrorismus, wie es Altkanzler Schmidt ausplauderte, aber ein Glück ist der dann rechtzeitig gestorben, bei dem möglichst viele Opfer für die richtige Sache drauf gehen. Zur Erklärung, die richtige Sache ist die, die zwangsweise die Gegenreaktion hervorruft, wie ein Attentat zur Verschärfung der Sicherheitsvorschriften oder des Ausnahmezustandes wie in Frankreich oder einen Amokläufer der Kinder in einer Schule abknallt oder einen Flugzeugabsturz oder Amri, oder oder. Es muß nur richtig blutig sein, dann sammelt man die meisten Punkte oder erhält einen Friedenspreis, wie der IS Mitbegründer McCain.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.