Völkerrechtsbruch ist keiner, soweit von „den Guten“ in Szene gesetzt

Völkerrechtsbruch ist keiner, soweit von „den Guten“ in Szene gesetztDeutsch Absurdistan: Um es gleich vorwegzunehmen, wir sind natürlich „die Guten“. Und deshalb sind die Vorfälle, die Unkundige gemeinhin gerne als Völkerrechtsverletzung deklarieren, in Wirklichkeit gar keine. Das sind dann „humanitäre Missionen“ und die bezeichnet man besser, um es für den Laien anschaulicher zu machen, als „liebevolle Vergewaltigung„, die man Frauen angedeihen lässt, die selber gar nicht wissen können was ihnen gut tut. Jetzt gibt es Forscher und Historiker, wie den Dr. Daniele Ganser, die glatt behaupten, dass es keine liebevolle Vergewaltigung geben kann. Die tägliche Praxis belehrt uns jedoch eines Besseren.

Das alles hat auch nichts mit Doppelmoral zu tun, weil „unsere Moral“ die allein selig machende ist und somit über alle anderen erhaben. Blöd nur, dass beispielsweise der Islamische Staat ähnliches für sich in Anspruch nehmen möchte. Die berufen sich allerdings auf Allah und nicht auf den Mammon. Auch andere Bösewichte, wie beispielsweise Bashar al-Assad, Kim Jong-un oder Waldimir Putin versuchen immer wieder sich grundlos darauf zu berufen. Das geht aber nicht, weil sie per Definition schon böse sind. Genau das macht auch den signifikanten Unterschied, weshalb wir überhaupt gezwungen sind humanitäre Kriege zu führen. Dass diese „Friedensmissionen“ im Nebeneffekt überproportional unseren geostrategischen Interessen dienen, ist dabei nachweislich rein zufällig und niemals beabsichtigt. So schäbig könnten wir niemals sein. Immer steht das „humanitäre Töten“ in solchen Konflikten im Vordergrund. Selbst die Befreiung von Rohstoffen muss dahinter zurückstehen.

Unsere Moral ist haushoch überlegen und steht somit folgerichtig über dem „primitiven Völkerrecht„, welches noch gar nicht wirklich auf eine eigene, leidvolle Tradition zurückblicken und deshalb auch nicht mitreden kann. Anders als eben die humanitären Krieger, die in ihrer Geschichte keine Schandtat ausgelassen haben. Niemals haben sie für etwas anderes als „das Gute“ gekämpft. Das muss man einfach mal klarstellen. Die ellenlange Aufzählung der humanitären Friedensmissionen ersparen wir uns an dieser Stelle.

Um es noch klarer zu sagen. Das sogenannte moderne Völkerrecht, wie wir es zu kennen meinen, entstand erst nach dem zweiten Weltkrieg und speist sich heute vornehmlich aus der Charta der Vereinten Nationen[Wikipedia], die auf das Jahr 1945 datiert. Infolgedessen ist zum Beispiel der Völkermord an den Indianern in den heutigen USA gar keiner. Da sind damals lediglich die pädagogischen Maßnahmen etwas ausgeartet, weil die nicht so tanzen wollten wie die frisch dort eingetrudelten Flüchtlinge und Wirtschaftsmigranten es für sie vorgesehen hatten. Also hat sich dem Grunde nach gar nicht so viel geändert. Wenn man jetzt feststellt, dass das Völkerrecht das Recht des Stärkeren ist, ist das natürlich Blasphemie! Es ist lediglich das Recht des Guten über das Böse.

Sonderrolle der Deutschen

Gerade die Deutschen, die nach dem zweiten Weltkrieg erfolgreich eine Umerziehungsmaßnahme abschließen konnten, gehören heute dank ihrer bedingungslosen Unterwerfung gegenüber „den Guten„, bereits selbst zu den Guten unter der Führung der Besten aus den USA. Vorsorglich hat man aber die Feindstaatenklausel in der UN-Charta belassen. Nur für den Fall, dass man Deutschland doch mal wieder unangekündigt bombardieren muss. Natürlich haben wir Verständnis dafür. Wir kennen uns ja selbst gut genug!

Völkerrechtsbruch ist keiner, soweit von „den Guten“ in Szene gesetztSoweit wir das „humanitäre Töten“ derzeit noch den USA überlassen und uns auf Zuträgerdienste (Aufklärung) beschränken, ist das einer soliden Anlernphase im „Kampf für das Gute“ geschuldet. Langfristig gesehen werden uns die USA sicher gestatten, auch mal wieder einen Befreiungskrieg gegen Russland führen zu dürfen. Wir alle wissen wie sehr die Russen unter ihrem Diktator Putin leiden. Fast schon so schlimm wie die Syrer unter ihrem Assad. Bislang müssen wir uns allerdings noch auf die (nichtmilitärischen) laufenden Sanktionen gegen Russland beschränken. Vornehmlich, weil wir im Moment keine ausreichende und funktionierende Militärtechnik für einen derartigen Befreiungsschlag oder auch „Blitzfrieden“ haben. Das soll sich aber dank der gemeinsamen EU-Militär-Anstrengungen langfristig ändern, sodass Europa dann wie ein Mann in Russland einfallen kann, um das dortige Drama zu beenden. Die EU-Armee versteht sich dabei nicht als Konkurrenz zur Nord-Atlantischen-Terror-Organisation (NATO), sondern eher als ihre sinnvolle Ergänzung.

ARD und ZDF im Besitz der alleinigen Wahrheit

Völkerrechtsbruch ist keiner, soweit von „den Guten“ in Szene gesetztDas offizielle Staatsfernsehen der Bananenreplik Deutschland berücksichtigt die hier geschilderten Umstände regelmäßig und informiert das Volk korrekt über die Aggressionen unabhängiger Staaten innerhalb ihrer eigenen Hoheitsgebiete. Hier ein erläuterndes Beispiel für diese brutal ehrliche Volksaufklärung: Völkerrechtsverletzung in Syrien – Tagesschau macht sich zum Lautsprecher des US-Militärs[Spiegelkabinett-Blog]. Dazu muss man natürlich wissen, dass die USA ihre Soldaten aus Gründen der Selbstverteidigung in Syrien eingeschleust haben. Wären sie nicht dort, gäbe es keinen Grund sich dort gegen irgendwen zu verteidigen. Aber mit ihrer Anwesenheit ist eben alles anders. Die Logik begreift jeder.

Und wenn „die Guten“ erst einmal irgendwo sind, müssen da zwangsläufig auch die Bösen sein, sonst wären ja die Guten gar nicht dort. In diesem Fall ist das Bashar al-Assad, der sein eigenes Volk dadurch abschlachtet, dass er es zulässt, dass sich Bürgerkriegsteilnehmer aus fast 40 Nationen dort versammelt haben, die zur Bekräftigung des Völkerrechts von den USA und Saudi-Arabien massiv unterstützt werden. Jetzt wird auch dem letzten Hänger klar, dass die USA und somit die Vasallenrepublik Deutschland in Syrien lediglich dem Völkerrecht zur Geltung verhelfen wollen. Siehe dazu die obigen Definitionen. Diesem universellen Recht stellt sich also al-Assad in Kombination mit dem russischen Böesewichtel Putin entgegen.

Nicht jeder darf sich auf das Völkerrecht berufen

Somit wird weiter klar, dass die Berufung seitens Syriens oder Russlands auf das Völkerrecht ins Lehre gehen muss, weil nur die USA und ihre Vasallen (WIR=“die Guten“), diesem Recht angemessen auf die Sprünge helfen können. Bei den Vorerwähnten muss man hinsichtlich ihrer Berufung auf das Völkerrecht von einem geplanten Missbrauch desselben ausgehen. Ein Grund mehr sich ihnen hart und unbeugsam in den Weg zu stellen, egal wie viel Syrer oder Menschen anderer Nationalitäten weltweit dafür verrecken müssen. Völkerrecht muss Völkerrecht bleiben!

Völkerrechtsbruch ist keiner, soweit von „den Guten“ in Szene gesetzt Um als kleiner, guter und aufrichtiger Konsument nun kein schlechtes Gewissen zu bekommen oder gar einer falschen Meinung zu erliegen, reicht es, sich vertrauensvoll von ARD und ZDF beschallen und bebildern zu lassen. Nur sie allein sind gemäß Roundfuck-Staatsvertrag im Besitz der alleinigen Wahrheit. Vertrauen sie niemals einem Feindsender (womöglich bald wieder strafbar), sondern immer nur der hauseigenen und regierungsamtlichen Propaganda. Sonst wären sie als systemtreuer Mensch irgendwann für einen anständigen Missbrauch nicht mehr zu gebrauchen und dann leider menschlicher Ausschuss!

Völkerrechtsbruch ist keiner, soweit von „den Guten“ in Szene gesetzt
13 Stimmen, 4.92 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Über WiKa 1856 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

8 Kommentare

  1. Besser kann man das Wiederwärtige Treiben der sogenannten
    „Westlichen Wertegemeischaft“ nicht beschreiben! Es wird
    der Tag kommen an dem die Getretenen zurück schlagen, dann
    Gnade Uns Gott, wenn es Ihn denn geben sollte. Dann werden
    die Getretenen behaupten ,das Sie die „Guten“ sind und Wir
    die „Bösen“

  2. Dieses Widerwärtige Treiben, diese abscheulichen Friedensmissionen, wann finden die ein Ende ?! Was muss der Assad mit seinem Syrien für eine Attraktion sein, dass sich 40 Nationen darum bemühen mit schrecklicher Gewalt ihrer gutgemeinten humanitären Invasion in Syrien, sodass sogar die UN nicht eingreift, weil alles nach U(S)N- Charta abläuft. Da kann Syrien noch so viele Eingaben wegen Verletzung seiner Souveränität an den UN-Sekretär einreichen, es hilft Syrien nicht, der UN-Sekretär hüllt sich in lautes Schweigen. Ja, und die guten Invasoren beklagen jetzt, dass sie von den Syrern, die ihre jahrzehntelangen Freunde wie Russland, den Iran, Libanon zur Hilfe gerufen haben, von denen aggressiv behandelt werden, ja und dagegen müssen sie sich verteidigen, d.h. Syrien bombardieren. Das ist die neue Masche der ‚Guten‘, wenn sie helfen ‚müssen‘, wenn sich die ‚Bösen‘ mal wieder aggressiv benehmen. Begründung der Aggressivität nicht möglich, da militärisches Geheimnis.
    https://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2018/02/11/neue-eskalation-israel-greift-zahlreiche-stellungen-syrien/?nlid=2c9cb20164.. 40 Invasoren, darunter die ehemaligen Kolonialmächte England, Frankreich biegen sich ihr Völkerrecht zurecht, wie es ihnen passt, und alles was Israel tut, wird von der Weltengemeinschaft toleriert. – So muss doch die Welt untergehen und mit der neuen Nuklearen Erstschlag-Doktrin der Nato kann bei einer unbewiesenen Cyberattacke auch gegen Partner schon der nukleare Erstschlag passieren. – Der Quanten-PC, die Quanten Datenbahn, die die Chinesen schon 2000 km von Peking nach Shanghai eingerichtet haben seit Aug. 2017, auch einen Quantensatellit, das ist das Sichere Internet, denn ein Eindringling wird sofort erkannt und kann abgewehrt werden. Die Chinesen bauen diese Technik aus, wollen sie weltweit anbieten. Ich schrieb mit dem Link von DWN an Alexander Dobrindt, er wurde ungelesen gelöscht. So, und was erfährt man nun von dem Investitionsprogramm der wahrscheinlichen GroKO: Dass sie Geld ausgeben will, um ein Quanten-Internet zu entwickeln, ha, das Geistige Eigentum dafür liegt bei den Chinesen.

  3. Die große Mutti hat ein Stück geschrieben das da heisst:“Die letzte Kanzlerin Deutschlands“ und da sie ja so gern in Wagner Opern geht, ist dieses selbstredend dramatisch. Also nicht für die Künstlerin sondern für das Publikum. Um ihr Machwerk näher darzustellen, hat sie sich herzlich bei dem ZDF eingeladen und das Entree schon mal vorgestellt. Das schnöde Publikum wird aus der Ferne involviert, da sie keinen Appetit auf Tomaten oder Eier hat.
    Zu dem Stück hat auch ihr Kumpel, seines Zeichens Neonazi und Massenmörder, Poroschenko, geraten und seine anderen Freunde aus der SPD zum Richtungshalten aufgerufen. Jedem moralisch nicht verkommenen Bürger läuft es dabei eikalt den Rücken herunter, aber nicht den Genossen, die sind da flexibel.
    Überhaupt, Moral, Verträge und Toleranz sind für die westliche Wertegemeinschaft immer nur für die anderen da. Der Westen hat ja bereits das Geld und die Macht, natürlich keinerlei Skrupel die anderen Dinge komplett zu ignorieren. Völkerrecht kümmert genausowenig wie Grundgesetze oder andere moralische Werte. Also im Mittelalter waren die Fürsten bereits mit der Magna Charta ein erhebliches Stück weiter in ihren Wertvorstellungen. Heute kümmert das die Mutti überhaupt nicht mehr, was die Deutschen wollen oder denken oder was die Welt denkt. Da wird eingegriffen, wo es nötig ist, Giftgas eingesetzt, wo es nötig ist, geschossen, wo es nötig ist, Flugzeuge gesprengt, wo es nötig ist oder Steuergeld an Diktatoren verschenkt, wo es nötig ist.
    Nötig ist es immer dort wo der große Reibach winkt, der jegliche Moral beiseite liegen lässt, wie bereits Marx festgestellt hatte. Aber der ist irgendwie aus der Mode gekommen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*