Moskau tauft Mülldeponie in „Donald Trump Shithole“ um

Moskau tauft Mülldeponie in „Donald Trump Shithole“ um Moos kauen: In ganz seltenen Fällen ist es so, dass Menschen beim Sch…en auf dem Klo vom Blitz getroffen werden. Manchmal ist diese Metapher allerdings sehr zutreffend, wenn es darum geht die Wahrscheinlichkeit eines Geistesblitzes kreativer Menschen zu umschreiben. Besonders der Umgang mit dem politischen als auch ökonomischen Gegner erfordert zu jeder Zeit ein wenig Spitzfindigkeit. Besonders gelungen ist es, solche Erscheinungen noch mit tagesaktuellen Geschehnissen zu unterlegen. Solche Kombi-Nationen sind genial.

So hat Moskau bereits seit Jahrzehnten ein fortwährendes und ernsthaftes Problem mit seinen Müllbergen. Das konnte man bereits im Jahre 2011 hier nachlesen: Deponien überfüllt ♦️ Moskau droht der Müllkollaps[Moskau.ru]. Manchmal dauert es eine ganze Weile, das Problem zumindest mental in den Griff zu bekommen. Soviel Müll erfordert einfach einen starken, unbeugsamen und willensstarken Mann, der das zugrundeliegende Problem radikal angeht und nicht nur „hole“ Versprechungen macht. Wer wäre als Patron dieser misslichen Situation besser geeignet als Donald Trump?

Donald Trump Shithole

Immerhin zeugt dies von einer gewissen Art Mutterwitz, den man den Russen gerne zubilligt. Zumal wir hierzulande, wegen der ganzen Russland-Sanktionen, schon gar nichts mehr zu lachen haben. Selbstverständlich ist so eine herausragende Umbenennung eine Platzes ein starkes politisches Signal an die andere Seite. Ob dies in Washington verstanden wird, bleibt abzuwarten. Sollte sich Donald Trump, wie erwartet, dadurch geehrt fühlen, dürfte die Rechnung vollends aufgegangen sein. Gerade zur Festigung bilateraler Beziehungen sind derlei symbolische Aktionen in ihrer Wirkung niemals zu unterschätzen.


Rote Linie | Roter Platz | Boris Nemtsov Plaza

Tatsächlich! Irgendwas war da jetzt ziemlich schräg und bevor das jetzt auf dem Roten Platz eskaliert, klären wir das lieber gleich nach der soeben gerissenen roten Linie. Fakt ist, die Russen haben viel zu viel Fingerspitzengefühl als dass sie sich solch einen Scherz erlaubten. Bei den grobschlächtigen Amerikanern sieht das bedeutend anders aus, nichts kann grob genug sein. Dort hat man nämlich die Straße vor der russischen Botschaft in „Boris Nemtsov Plaza“ umbenannt. Womöglich ist dieser Vorgang in unserer Medienlandschaft ein wenig untergegangen, weil man die plakative Peinlichkeit nebst der geistigen Unterflorigkeit schon ein wenig gerochen hat.

Moskau tauft Mülldeponie in „Donald Trump Shithole“ umDem Feindsender hingegen ist dieser Vorgang keineswegs entgangen: Boris Nemtsov Plaza[RT-Deutsch]. Dieses Ereignis reiht sich nahtlos in den Trump’schen und damit neuen US-Politikstil ein. Der ist von einer schonungslosen Ehrlichkeit, bis hin zu einer grenzenlosen Naivität geprägt. Da die Russen ihre Moskauer Mülldeponie tatsächlich noch nicht entsprechend umbenannt haben, möchte dieser Hinweis vielleicht eine ausgezeichnete Anregung dafür sein.

In jedem Fall wäre hier der Zusammenhang zu „Donald Trump“ sehr viel deutlicher erkennbar, als der „Boris Nemtsov Plaza“ vor der russischen Botschaft in Washington, zumal den Typen dort sowieso „keine Sau“ kennt. Für Donald Trump übrigens ein hervorragender Anlass, bei der Umbenennung der Moskauer Mülldeponie, ein Einweihungsbändchen zu durchtrennen. Das hat er in London anlässlich der Einweihung der neuen US-Botschaft ausgeschlagen. Schließlich ist die ja auch nicht nach ihm benannt.

Moskau tauft Mülldeponie in „Donald Trump Shithole“ um
9 Stimmen, 4.56 durchschnittliche Bewertung (91% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1879 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

6 Kommentare

  1. Wenn alle die einen Platz oder Straße als Namen erhalten sollen, die ihr eigenes Volk betrogen und hintergangen haben im Auftrag von ausländischen Mächten dann wäre der Kollaborateur der Held der falschen Gesellschaft. Auf die Müllhalde der richtigen Gesellschaft gehören diese mit Sicherheit zusammen mit den anderen Betrüger die ihre Frau /Mann, Kinder, Mutter oder ihr Volk verraten und verkaufen.

  2. Weis gar nicht warum alle nur auf Trump rumhacken !
    Er ist doch nur ein Mann des Volkes der eben mal rauslässt wie der Schnabel gewachsen ist. Ganz ungeziert und ohne Etikette und Schnörkel.
    Das er damit manchen vor den Kopf stößt….nun ja man sollte nicht so empfindlich sein. Aber er ist eben ein volkstümlicher Patriot der sich „America is first“ auf den Buckel tätowieren ließ…
    .
    Wir werden noch viel Spaß mit Onkel Donald haben und es würde mich nicht wundern, wenn er seinem Disney Namensvetter eines Tages den Rang ablaufen würde….

1 Trackback / Pingback

  1. Aktuelles vom 14.1.2018 und: Bedinungsloses Grundeinkommen kurz erklärt – Gratis Geld für alle? BGE – mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.