Sondierungsende: Merkel, Schulz, Seehofer Abtritt

Sondierungsende: Merkel, Schulz, Seehofer AbtrittMimimimimi: Das Ende der ominösen Sondierungsgespräche war lange angekündigt und somit ganz fahrplanmäßig, nur eben nicht dieses dicke Ende. Am eisernen Willen zum Machterhalt der Wahlverlierer scheiterte es nicht, der war bis zum Schluss ungebrochen. Eine gesunde Volksausbeute steht gerade bei Langzeit-Politikern hoch ihm Kurs. Dafür kann man locker mal die ein oder andere Schmähung in Kauf nehmen. Zugegeben, wir müssen jetzt noch einige Tage hoffnungsfroh in die Zukunft blicken, um dieses Ergebnis auch faktisch zu Gesicht zu bekommen.

Das hier beschriebene Ende stimmt in der Form noch nicht ganz mit den offiziell verlautbarten Absichten der drei erwähnten Zocker überein. An der Stelle wird wohl die SPD-Basis am 21. Januar dieses Jahres ein wenig nachhelfen müssen. Völlig unabhängig von den erzielten Übereinkünften ist in den Nachwuchsorganisationen der Parteien eine überwiegende Ablehnung der nächsten GroKo vernehmbarer Tenor. Wie bereits erwähnt, muss dies die eigentlichen Wahlverlierer (Merkel, Schulz und Seehofer) nicht hindern, sich weiter an die Macht zu klammern. Immerhin geht es dabei um allerhand fette Pfründe, die man nicht ohne Not sausen lässt.

Kein einziger Gewinner hat mitverhandelt

Sehr demokratisch ist das alles nicht, aber das ist der gesamte Parteien-Filz auf Bundesebene ohnehin nicht. Für diese Sondierungsrunde muss man sich einmal genüsslich zu Gemüte führen, dass dabei kein einziger Wahlgewinner mit am Verhandlungstisch saß. Dort saßen definitiv nur Wahlverlierer, die von der Macht nicht lassen wollen. In mehrfacher Hinsicht ist das ein historisches Novum. Im Nachkriegsdeutschland hat es das bislang noch nicht gegeben. Die Wahlverlierer sind nach der Wahl nicht abgetreten und verhandeln jetzt ausschließlich (als Wahlverlierer) über eine Regierungsbildung? Sehr seltsam!

 Zwischenergebnisse

Warum sollten sich die erwähnten Polit-Marionetten auch nur im geringsten um die Leute sorgen, die am 24. September 2017 zur Wahl gegangen sind? Immerhin haben die ihre Stimme abgegeben und mithin definitiv nichts mehr zu vermelden. Wenn darüber hinaus der Fokus mal eine kleine Umfrage macht, ob die überhaupt eine weitere Amtszeit von Angela Merkel wünschen,  sind die Protagonisten gut beraten das tunlichst zu ignorieren.  An besagter Umfrage des Focus haben bislang gut 220.000 Menschen teilgenommen. Sicher die sind ein absolutes Nichts gegen die 600 SPD-Würdenträger, die dann über die weiteren Bezüge ihrer Bonzen und das Schicksal Deutschlands entscheiden dürfen.

Sondierungsende: Merkel, Schulz, Seehofer AbtrittRein zu diesem Zweck, dem des eigenen Machterhalts, schmieden sie ein Bündnis gegen die Wahlgewinner und somit gegen die Mehrheit der Wähler. An Muttis Rezepturen von 2013 haben sich also nur einige Bezeichnungen geändert. Sonst sind die Zäpfchen noch dieselben und scheinen auch noch zu passen. Hier sei noch einmal in Erinnerung gerufen, dass das Wahlergebnis vom 24. September 2017 eine eindeutige Abwahl der GroKo war, die sich hier gerade wieder neu erfinden will. Unter Verlust von 14 Prozentpunkten wurde ihr am Wahltag angezeigt, dass man sie nicht mehr wolle. Ergo hat sie dafür schlicht kein Mandat. Die Ignoranz dieser Politiker ist einfach unübertrefflich und belegt eiskalt, dass es noch höhere Interessen als die des Souverän geben muss.

Sondierungsende: Merkel, Schulz, Seehofer AbtrittNoch undemokratischer wird es, wenn in dieser Schicksalsfrage zur abgewählten GroKo ausschließlich die SPD-Basis befragt werden soll, ob sie eine Fortsetzung ihrer Bonzen-Sorglos-Versorung wünscht? Wie krank ist denn das? SPD-Vorstand mit großer Mehrheit für Koalitionsverhandlungen[Locus]. Da sollen dann knapp 600 SPD-Nasen ihren Segen zu dem Unfug geben? Es ist doch angeblich Sache des Souveräns darüber zu befinden und nicht Anliegen irgendwelcher Parteigänger. Von der CDU/CSU ist bislang nicht bekannt, dass Sonderparteitage über die frisch gestrickte GroKo abstimmen sollen. Das mag an Merkels Habitus liegen, die Mitbestimmung in der eigenen Partei ohnehi®n nicht zulässt. Oder anders ausgedrückt, eine imaginäre CDU-Basis muss man dazu gar nicht befragen, weil Angela Merkel die CDU ist und bereits das jetzt vorliegende Sondierungsergebnis mitgestaltet hat.

Die SPD Basis wird’s hin|richten

Sondierungsende: Merkel, Schulz, Seehofer AbtrittSoweit der liebe Gott bis zum 21. Januar noch ein wenig Hirn auf die SPD-Basis herabwirft (und nicht nur Schulz-Drops), könnte Deutschland nach 150 Jahren übelster SPD-Verräterei vielleicht doch noch eine einzige Sternstunde mit dieser Partei erleben, indem sie der GroKo konsequent entsagt. Hoffnungsfroh stimmt dabei, dass zumindest der Sozi-Nachwuchs schon über ein Mindestmaß von dem herabfallenden Hirn verfügt und die neue Große Koalition vehement ablehnt. Die Machtgeilheit der alten Parteibonzen wiegt leider immer noch viel schwerer. Auch „Maddin“ will mal Kanzlerin Deutschland werden. Lieber fahren sie die SPD endgültig vor die Wand, als dem Nachwuchs auch nur die geringste Chance zu lassen einst eine halbwegs brauchbare Partei zu erben.

Sondierungsende: Merkel, Schulz, Seehofer Abtritt
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 2006 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

12 Kommentare

  1. „Sehr demokratisch ist das alles nicht“ – ja Wika, das hast Du einfach noch nicht verstanden. Deshalb wollen sie ja jetzt – „unsere Demokratie beleben“ – hinterher.

  2. Dieses Kasper Theater als „Verhandlungsmararthon“ oder gar als demokratisch zu bezeichnen ist mehr als über trieben…..
    Das Ganze war doch nur das offerieren, was längst abgekartete Sache war ! Und die Parteivorstände jubeln, die System Medien klatschen und der Michel steht staunend.
    „So haben wir das eigentlich nicht gewollt, aber Mutti und ihre klugen Freunde werden schon das Rechte tun…“

  3. Wenn dein Pferd tot ist, Reiter
    steig ab, sonst geht es nicht weiter.

    Natur und Macht des Demokratie vernichtenden Imperialismus basieren auf Betrug, Massenmord genannt Krieg und auf Raub.

    Ohne Revolution wird genau das geschehen.

    Allerdings mit der Auslöschung der juristisch tarnend verschleiert verdeckt als imperialistisches Drittes Reich betriebenen BRD endend.

    • Lieber Andreas Johannes Albertus Berchtold:
      Wenn ich mir die farben-frohen Revolutionen der letzten Jahre und deren Ergebnisse ansehe, wünsche ich mir für Schland ja schon fast das Groko-Weiterso.

      • Farben-Revolution?

        Ich schrieb Revolution.

        ‚Groko-Weiterso‘ wird das hier bringen:

        Natur und Macht des Demokratie vernichtenden Imperialismus basieren auf Betrug, Massenmord genannt Krieg und auf Raub.

        Ohne Revolution wird genau das geschehen.

        Allerdings mit der Auslöschung der juristisch tarnend verschleiert verdeckt als imperialistisches Drittes Reich betriebenen BRD endend.

        Die Reiter steigen nicht ab und somit naht das Unheil.

  4. Vielleicht ist es ein Zufall oder Bestimmung, dass die Pastorentochter und der Dorfschulze keine Kinder haben, entsprechend skrupel- und verantwortungslos können sie handeln. Sie müssen niemanden etwas erklären oder hinterlassen, gab es bereits bei einem anderen deutschen Führer.
    Diese Art Menschen haben kein schlechtes Gewissen sondern gar keines. Diese unsägliche Politik muss weitergeführt werden in einer Allianz von amoralischer Energie gegen die eigene Bevölkerung, von denen die abgewählt wurden und versprochen haben keine GroKo mehr zu bilden und geschworen haben dem deutschen Volk zu dienen. Dieser erbärmliche Schwur steht wahrscheinlich ganz oben auf Muttis Streichliste.
    Die Androhungen an das Volk sind so ähnlich wie bei der peinlichen Befragung, Steuererhöhungen, Massenzuwanderungen, Kassenbeitragserhöhungen sind die Instrumente zum Peinigen des deutschen Volkes. Die eingeschleusten Analphabeten müssen ja schließlich versorgt werden.
    Es kann aber auch sein, dass wir alle Teil eines riesigen Experimentes sind, um den Pegel der Volksseele zu testen. Wann fangen die an auf die Straße zu gehen oder heben ihre Hintern aus dem Fernsehsessel. Kann also durchaus ein Sportprogramm sein zur Mobilisierung der trägen Bevölkerung. Keiner weiß das wirklich, wahrscheinlich nicht einmal die Mutti die einfach die Anordnung der Zahnarzthelferin und der Kindergärtnerin befolgt und die haben sich noch nie irgendetwas gedacht. Deutschland muss wahrscheinlich erst einmal wieder untergehen um auferstehen zu können.

  5. Lieber Lallajunge,
    in einem Punkt muß ich aber doch ganz vehement und respektlos widersprechen: man kann auch ohne eigene Kinder Verantwortung übernehmen. Schließlich beschränkt sich der Planet nicht auf den eigenen Nachwuchs (wer hätts gedacht).
    Und ob „der andere“ kein Kind hatte – wer weiß das schon. Kaum anzunehmen, daß sich irgendjemand als solches später hätte outen wollen. Aber man soll die Hoffnung ja nie aufgeben….

  6. Wussten Sie,…
    dass die Bundesregierung zwischen 2013 und September 2017 auf Staatskosten und klammheimlich rund 45.000 Asylanten per Flugzeug nach Deutschland einfliegen ließ? Das musste sie nun auf Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion zugeben.
    Und wussten Sie auch, dass z.B. in Berlin von 4.252 unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen nur 39 Personen einen medizinischen Test machen mussten? Es stellte sich heraus, dass fast alle doch erwachsen waren. Ich frage mich, warum das nicht grundsätzlich bei allen minderjährigen Asylanten gemacht wird. Dann gäbe es nicht solch groteske Situationen, wo ein angeblich 12-jähriger Schüler namens Abbas nicht nur durch seinen Bartwuchs auffällt. Sondern er trägt auch Anzüge, verprügelt Mitschüler, nutzt die Schule für Drogengeschäfte und beschäftigt drei Anwälte. Denn mittlerweile hat er fast 100 Einträge in der Polizeiakte… Warum werden unschuldige Einheimische nicht vor solchen „Schutzsuchenden“ geschützt?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere