Wähler entschieden abermals veralbert zu werden

Wähler entschieden abermals veralbert zu werdenGroKo-Manien: Mehr als zwei Monate haben die vormaligen Partner der großen Koalition, die CDU/CSU und die SPD benötigt, um jetzt endgültig den wahren Wählerwillen zu entschlüsseln. Dabei stand Merkels Traumregierung längst. Gut acht Wochen lang galt, dass die große Koalition aufgrund des desaströsen Wahlergebnisses abgewählt ist. Das vernichtende Wahlergebnis für die CxU-Parteien als auch für die SPD, wurde über diesen Zeitraum als Beleg genau dafür angeführt. Nunmehr ist eine Neuinterpretation des Wählerwillens zu dem Ergebnis gelangt, dass eben der wohl doch die Wiederauflage der GroKo gewollt hat.

Exakt diese Neuinterpretation ist nunmehr der Grund dafür, dass sich CDU/CSU und SPD erneut zur GroKo zusammenfinden wollen. Besagtes Wahlergebnis wird jetzt hergenommen, um Deutschland verschärft und noch mehr zum Wohle des Volkes zu regieren. Die Interpretation des Wählerwillens ist eine sehr hohe Kunst, von der insbesondere der Wähler rein gar nichts versteht. Dies liegt zum Teil daran, dass das Volk so unendlich blöde ist. Dass es tatsächlich alle seine Befindlichkeiten nur mit zwei “X”-Kreuzen auf einem Zettel ausdrücken kann. Das ist ein beängstigend niedriges Niveau und macht die Aufgabe der Politiker unendliche Male schwerer.

Wähler entschieden abermals veralbert zu werdenEine dieser Besonderheiten ist, das die undemokratischen Parteien nicht mit demokratisch legitimierten Parteien, wie beispielsweise die AfD reden und verhandeln wollen oder können. Eine amateurhafte und unkundige Interpretation des Wählerwillens, kommt zu anderen Einsichten. Aufgrund ganz profaner Auswertungsmethoden sieht man, dass eine rechtsliberale Regierung auf Anhieb über 60 Prozent der Mandate im Bundestag verfügte. Es ziemt sich aber nicht für die erwiesenermaßen undemokratischen Parteien, demokratisch gewählte Kräfte in die zukünftige Merkel-Junta und Parteien-Diktatur einzubeziehen. Vermutlich der ursächliche Grund für eine große Koalition, um genau diese demokratischen Kräfte unbedingt zu unterdrücken. Es würde sonst das bereits in der letzten Legislaturperiode begonnene Konzept zunichte machen. Deshalb bekommen wir jetzt die Neuauflage der Abgewählten.

Dass der Wähler saudoof ist, hätte er selbst wahrscheinlich in dem Ausmaß gar nicht vermutet. Aber CDU/CSU und SPD sind dabei es ihm ultimativ zu bescheinigen. Er hat wenig Einspruchsmöglichkeiten gegen diese Form der Belehrung und es ist auch nur zu verständlich, dass die neuen, alten Gro-Koalitionäre mehr Angst vor Neuwahlen haben, als davor, die Wähler abermals zu vera®schen, wie bereits in der letzten Legislatur. Besser jetzt noch einmal ganz entschieden gegen das Volk regieren, bevor man sich 2021 gut und gerne ein neues Volk erwählen kann.

Noch unverschämter, SPD wälzt schwarzen Peter auf Basis ab

Denken wir einfach nochmal zurück an die letzte große Koalition. Da gab es einen Koalitionsvertrag, über den ließ man die SPD Basis abstimmen. Das letztendliche Problem an diesem Koalitionsvertrag war, dass sich weder SPD noch CDU daran gehalten haben. D.h. also die SPD-Basis hat die Zustimmung zu etwas gegeben, was später die Parteileitungen überhaupt gar nicht interessierte. Auch hier möchte man vermutlich diese Nummer, zumindest bei der SPD Wähler entschieden abermals veralbert zu werdenwiederholen. Basis soll entscheiden ♦️ SPD offen für Gespräche über Regierung[Abendzeitung München]. Statt also das Volk in Gänze darüber abstimmen zu lassen, ob es wirklich eine erneute große Koalition will, wo es doch gerade vorher angeblich ganz entschieden diese Mischpoke abgewählt hat, verheizt man jetzt die SPD Basis. Mit welchem Recht soll das entscheiden. Betrifft das nicht doch erheblich mehr Menschen als die SPD-Basis. Immerhin passt sowas exquisit in den Reigen undemokratischer Tugenden.

Und das alles ausschließlich, um den Arsch der Bonzen-Genossen nochmal zu vergolden? Dass die Jusos bereits nein gesagt haben, muss ja die SPD Parteiführung nicht sonderlich interessieren. “Nie wieder Groko” Jusos knöpfen sich Schulz vor[N-TV]. Kommen wir zurück auf den entschiedenen Wählerwillen. Allein die Tatsache, dass man acht Wochen brauchte um den Wählerwillen dahingehend zu interpretieren (oder zu verbiegen), dass er doch wieder eine Große Koalition will, disqualifiziert genau diese Parteien komplett?

Wähler entschieden abermals veralbert zu werden
12 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1694 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

5 Kommentare

  1. Die Beulenpest kann man loswerden und sogar überleben, Mutti nicht. Die Sozialdemokraten spielen wieder die ihr zukommende Rolle als Volksverräter. Das ist so etwas wie ein Naturgesetz. Den Jusos schwahnt irgendwie, dass die SPD dabei völlig pulverisiert wird, aber wie sagte es schon bedeutungsvoll Sozi und Flughafenverweser Wowereit:”Das ist auch gut so.”
    Mutti haben die Pfiffe auf ihren Wahlkampfveranstaltungen nicht gefallen, da bekommt das Wort endlich Inhalt, und möchte nicht noch einmal abstimmen lassen. Ist nachvollziehbar zumal sie noch weniger Stimmen erhalten sollte. Das ist aber schnuppe, denn der Bevölkerungsaustausch wird ihr schon die erhofften Stimmen bringen zu den nächsten Wahlen in 4 Jahren.

  2. Man müßte diese Gestalten aus den Bundestag zerren, teeren und
    federn und mit der Peitsche durch die Strassen jagen und “Ihre”
    Vermögen,Wertsachen und Immobilien beschlagnahmen.
    Es ist einfach unfassbar wie sich ein Volk von solchen Gestalten
    verarschen lässt!!

1 Trackback / Pingback

  1. Aktuelles vom 26.11.2017 und: Arbeit hat sich längst von seiner eigentlichen Funktion entfremdet – nämlich einen nützlichen Beitrag für die Gemeinschaft der Menschen zu leisten… – mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*