Kim Jong-un setzt USA wieder auf Terrorliste

Kim Jong-un setzt USA wieder auf TerrorlisteNordkoreas Führer, Kim Jong-un hat Mordamerika (USA) zum staatlichen Förderer von Terrorismus erklärt. Nach fast einem Jahrzehnt steht der Staat wieder auf einer schwarzen Liste der nordkoreanischen Volksrepublik. Damit kehrt Nordkorea zu dem “vorentspannten” Status zurück, der seit dem Koreakrieg eher der Normalzustand war. Abgesehen davon, wird keine einzige vernunftbegabte Nation auf diesem Planeten Zweifel daran haben, dass die USA Terror in einer ungeahnten Bandbreite weltweit unterstützen.

Das kündigte Kim Jong-un in Pjöngjang zwischen Toilettengang und Frühstück an. “Außer die Welt mit atomarer Zerstörung zu bedrohen, hat Mordamerika wiederholt Akte des internationalen Terrorismus unterstützt, darunter Morde auf ausländischem Territorium”, sagte er. Kim Jong-un kündigte ferner neue Wirtschaftssanktionen gegen Mordamerika an. Diese sollen am Dienstag offiziell vom Finanzministerium bekanntgemacht werden. Damit sei dann der härteste Sanktionsrahmen gegenüber den USA überhaupt erreicht, sagte der Diktator.

Die USA stand mehr als zwei Jahrzehnte lang auf der Terrorliste der Nordkoreaner. Regelmäßig drohen sie anderen Staaten, so auch den Niederlanden. 2008 waren die USA im Zuge der Atomverhandlungen von der nordkoreanischen Regierung unter Kim Jong-il von der Liste gestrichen worden. Auf der Liste stehen derzeit noch England, Frankreich, Deutschland und Japan. Für diese Länder werden Entwicklungshilfe, Rüstungsexporte, Rohstoffe und bestimmte finanzielle Transaktionen beschränkt.

Kim Jong-un setzt USA wieder auf TerrorlisteDie USA und Nordkorea liefern sich in den vergangenen Tagen erneut einen heftigen verbalen Schlagabtausch. Nordkorea schickte auch Langstreckenbomber in den internationalen Luftraum westlich des durch Trump selbst inzwischen völlig isolierten Landes. Die USA reagierten gereizt und behalten sich vor, nordkoreanische Bomber abzuschießen, sagte der merklich verstimmte nordamerikanische Außenminister Rex Tillerson.

PengDong-Sprecher King Jong-kong zeigte sich danach kampfbereit. “Wenn Nordamerika seine Provokationen nicht einstellt, werden wir sicherstellen, dass der Führer Optionen hat, um mit Nordamerika umzugehen”, sagte er. Kim Jong-uns Sprecherin Salala Plipla bestritt, dass der nordkoreanische Führer Nordamerika den Krieg erklärt habe. Den Vorhalt des nordamerikanischen Außenministers bezeichnete sie als absurd.

Uno-Generalsekretär António Guterres rief die Konfliktparteien laut Nachrichtenagentur Reuters über einen Sprecher zur Mäßigung auf. “Hitziges Gerede kann zu fatalen Missverständnissen führen”, sagte er demnach. Kim Jong-un begrüßte die Äußerung von Guterres aufs Schärfste.


Rote Linien …

Kim Jong-un setzt USA wieder auf Terrorliste… sind dazu da, um sie im Bedarfsfall, planvoll und öffentlichkeitswirksam zu reißen. Wir haben mal wieder eine überschritten und dabei den Maulaffen beim Feilhalten zugesehen. Unstreitig dürfte der gefährlichere Protagonist von den Beiden in Washington sitzen. Letztlich hat der erheblich mehr Zerstörungspotential hinter sich, wohingegen der kleine Dicke aus Nordkorea (nach den Afghanistan-, Irak-, Libyen- und Syrien- Erfahrungen) krampfhaft versucht seine Lebensversicherung aufzubessern.

Selbstverständlich ist die Schlammschlacht, ideologisch korrekt und für unseren Kulturkreis besser verständlich vorgegeben, halt nur andersherum zu verstehen. Die propagandistisch zutreffende Version verbreitet, wie nicht anderes zu erwarten, der transatlantische Lautsprecher von den Augsteiner Lausbuben. Hier das Original: Donald Trump setzt Nordkorea wieder auf Terrorliste[SpeiGel auf Linie]. Im Grunde hat sich mit dem Kim-Donald Gespann eine Idealbesetzung zur Aufrechterhaltung des weltweiten medialen Terrors gefunden, die ihresgleichen sucht. Leider wird derlei UNwesen noch immer nicht sanktioniert.

Kim Jong-un setzt USA wieder auf Terrorliste
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1694 Artikel

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

11 Kommentare

  1. Die immer grotesker werdenden Vehaltensweisen von extern nicht mehr weiter kommend könnenden und im Grunde somit uns damit bedrohenden Imperialisten, einen anderen Sinn kann das nämlich nicht mehr haben – was inzwischen nämlich von ausnahmslos allen Menschen erfasst wird – werden letztlich zu deren Sturz führen.

  2. Warum der US-General sagt, er werde US-Atomerstschlagsbefehl verweigern?

    Dem in USA regierenden imperalistischen Militärindustriekomplex wurde klar, dass es im Atomwaffenzeitalter und mit der Konsolidierung der nicht imperialistischen Systeme und somit seit nun auch offen behaupteten Poypolarität und somit mit dem Ausbruch der seit Existenz der Imperialismen schon immer schwelenden aber erst jetzt vollziehbaren Weltrevolution gegen Imperialismus, die außerhalb des imperialistischen Bereichs von den Volk vertretenden nicht imperialitischen Regierungen wie sich das gehört unterstützt wird – nun vorbei ist mit Imperialsmus außerhalb des imperialistischen Bereichs.

    Jetzt beginnt der Impedialismus sich nach innen zu kehren; ihr alle solltet euch bewusst darüber werden, dass dieser Prozess beteits drei Jahren zunehmend krimineller werdend, nämlich faschistisch im Gange ist: Die ganze völkerrechtswidrige Propaganda und das zunehmend orwellsche Totalkontrollüberwachungsgetue sowie die offen zutage tretenden faschistischen, Amt missbrauchenden, im Amt falsch beuurkundend und im Amt strafvereitelnd, Volksinstitution Justiz verwaltigenden Verfolgungen von Personen die Gegner der Imperialismus sind (beispielsweise Thorsten Schulte, ich, viele weitere) und dies alles berichtende alternative Medien sowie die angekündigte kommende umfangreiche Internetzensur der Demokratie vortäuschenden imperiistischen “EU” sind die Merkmale die schwinbar nicht verstanden werden: Wir befinden uns bereits mitten im Faschismus; es geht nicht erst dahin: Es ist bereits Realität.

    Werdet eich bewusst farüber, dass ihr längst Gefangene und zunehmend vom Imperialismus bedrohte Personen seid, denen keiner zu Hilfe kommen kann außer sie selbst.

    Es werden harte Zeiten kommen; es wird versucht werden EU-internen Krieg zu fabrizieren; das kann durch den Ausbrauch der Revolution von unten verhindert werden; lieber Demokratie-Schaffung verteidigen statt für Imperialisten sinnlose Kriege mitzumachen!

  3. Merke:

    Physische Gesetze:

    1. Druck erzeugt Widerstand.

    2. Zunahme des Drucks bewirkt automatisch Zunehme des Widerstands.

    3. Überdruck erzeugt Eskalation (friedlich) oder Explosion (unfriedlich).

    4. Nicht Widerstand gegen Imperialsmus ist Erzeuger des imperialstischen Drucks sondern imperialistischer Druck ist Erzeuger des Widerstands gegen imperialistischeen Druck.

    Das sind physische Gesetze.

    Besser also ihr alle stellt euch rechtzeitig darauf ein, dann ist die Wirksamkeit größer und somit schneller.

    Natürlich ist es sinnvoll ja sogar angebracht dieses Bewusstsein zu verbreiten.

    • Ja, aber, was für einen Schluss ziehen Sie aus Ihrem zweiten, kompliziert zu lesenden Mail? Wie soll sich der freie Westen weiter gegenüber Mordkorea verhalten?
      Solange die beste Lösung, ein 20-fach Präventivschlag auf die Hauptstadt mangels akutem Kriegsgrund sich nicht ganz rechtfertigen lässt, weil der Verbrecher bis 120 m unter der Erde sich versteckt hält ist die körperliche Ausschaltung echt schwierig. Man sollte das Komputersystem des ganzen Landes störend > hacken können und das ganze Land ständig mit überwachungs-Drohnen überfliegen, die sich im Abschussfalle selber vernichten. Man sollte das Land mit Guerillos unterhöhlen und den Typen, wie Bin Laden, körperlich recyclen.

      • Sie möchten das gerne als “kompliziert zu lesen” vorgaukeln und als “Mail” (Wer sind Sie CIA/NSA oder sonst solch eine imperialistisch kriminelle westliche Vereinigung- merken Sie, dass es brenzlig wird?! Gut so, das war der Sinn meiner Kommentare!) – wir dagegen verstehen diese simpel klar stellenden Kommentare sehr gut. Schön, dass mächtige Nationen existieren, welches dieses kleine saubere Land verteidigt gegen wahnsinnige imperialistische Maasenmörder! 🙂

  4. Zum weitergehenden Verständnis:

    Wie so etwas wie bereits kriminell vorgegangene Typen wie Hitler an die Macht gebracht und gehalten werden konnten und können; Hervorhebungen (XXXXXXXXX) von mir (unabhängig davon hat das nicht meine Zustimmung und widerspricht dieser Artikel auch dem gesunden Menschenverstand):

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Indemnit%C3%A4t

    Artikel 46 GG

    Indemnität (lat. indemnitas, die Schadlosigkeit; indemnātio, -ōnis, f., ‚die Schadloshaltung‘), d. h. die Verantwortungsfreiheit, bezeichnet die Freistellung von strafrechtlicher (u. U. auch zivilrechtlicher) Verfolgung. Sie stellt ein Verfahrenshindernis im Strafprozess dar, während Immunität für Abgeordnete lediglich die Strafverfolgung für die Zeit des Mandats hemmt und daher kein echtes Verfahrenshindernis darstellt.

    XXXXXXXXX Indemnität ist auch eine Bezeichnung für die nachträgliche Legitimierung von rechtswidrigen, eigenmächtigen oder im Ausnahmezustand getroffenen Entscheidungen der Regierung durch ein Parlament bzw. den zuständigen Souverän. XXXXXXXXX

    Indemnität in Deutschland

    In Deutschland genießen nach Art. 46 Abs. 1 Grundgesetz (GG) und § 36 StGB sowohl Bundestags- als auch Landtagsabgeordnete, sowie Mitglieder der Bundesversammlung wegen ihrer Äußerungen Indemnität. Sie dürfen also wegen einer Abstimmung oder einer Äußerung, die sie im Parlament oder dessen Ausschüssen getan haben, zu keiner Zeit – also auch nicht nach Ablauf des Mandats – gerichtlich oder dienstlich verfolgt oder sonst außerhalb des Parlaments zur Verantwortung gezogen werden. Sie gilt für jedes gerichtliche Verfahren, also einschließlich strafrechtlicher und zivilrechtlicher Klagen. Die einzigen Ausnahmen sind Verleumdungen gemäß § 187 StGB. Die Indemnität ist ein Strafausschließungsgrund und kann im Gegensatz zur Immunität weder vom Parlament noch von einer anderen Stelle aufgehoben werden.

    Die Indemnität soll sicherstellen, dass die Abgeordneten nur nach ihrem Gewissen handeln können, und die Funktionsfähigkeit des Parlaments gewährleisten. Exekutive und Judikative wird die Möglichkeit genommen, wegen angeblicher oder tatsächlicher Vergehen Einfluss auf Abstimmungsverhalten und Zusammensetzung des Parlaments zu nehmen. Insoweit dient die Indemnität auch der Gewaltenteilung. Den Ehrenschutz und die Arbeitsdisziplin stellt das Parlament selbst sicher. Nach Maßgabe der Geschäftsordnung kommen etwa Ordnungsruf, Ruf zur Sache, Wortentziehung und Saalverweis in Betracht.

    In Deutschland ist die Indemnität der Parlamentsabgeordneten in Art. 46 Abs. 1 GG geregelt.

    XXXXXXXXX Die deutschen Verfassungen von 1849 (Paulskirchenverfassung), 1871 (Bismarcksche Reichsverfassung) und 1919 (Weimarer Verfassung) kannten keine Ausnahmen von der Indemnität des Abgeordneten. XXXXXXXXX

    • Korrektur zum Artikel: Art.46 GG bezieht sich ausschließlich auf Bundestagsabgeordnete während der Zeit Ihres Mandates. Landtagsarbgeordnete werden dort nicht behandelt. Die Mitglieder der Bundesversammlung sind allesamt Mitglieder des Bundetages -> s. erster Satz. Die “Indemnität” (schönes Wort in diesem Zusammenhang übrigens) kann sehr wohl der Bundestag aufheben, s. Art.46 GG. Der Art.36 WRV wurde im Übrigens fast im Originaltext im Art.46 GG übernommen (Indemnität).

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Aktuelles vom 21.11.2017 und: Bundesamt macht richtige Gesinnung zur Beförderungsvoraussetzung – mikeondoor-news
  2. Assad umarmt Putin | Menschheit gegen Krieg

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*