Trump, psychisch krank, ist nur die Spitze des Eisberges

Trump, psychisch krank, ist nur die Spitze des EisbergesAbsur­dis­tan: Um nicht gän­zlich der Verzwei­flung anheim zu fall­en, ist es eine dur­chaus gängige Prax­is, den all­ge­meinen Poli­tik­be­trieb also großes, unter­halt­sames The­ater der humoresken Art zu begreifen. Lei­der schützt das nicht effek­tiv vor den realen Fol­gen ein­er zutief­st kranken Poli­tik. Und die inzwis­chen stark erkrank­ten Gesellschaften sind in dop­pel­tem Sinne “gren­züber­schre­i­t­end”, sowohl geo­graphisch als auch psy­chol­o­gisch. So kommt man nicht umhin, sich dem erwäh­n­ten “Wahnsinn” in ein­er all­t­agstauglichen Form zu näh­ern. Das ist deut­lich weniger erheit­ernd.

Eine von Franz Witsch im Rah­men seines Bürg­er­briefs ver­fasste Beschrei­bung der aktuellen Sit­u­a­tion betra­chtet nicht nur den (Neo-Uncle-Sam) “Vorzeige-Psy­chopat­en” aus Übersee. Er trifft in sein­er Darstel­lung noch sehr viel ziel­sicher­er des Pudels Kern was die Sit­u­a­tion unseres bun­des­deutschen Polit-Dra­mas anbe­langt. Wenn es nicht so wahr wäre, möchte man lieber höh­nisch darüber lachen. Hier nun die erwäh­nte Analyse. (Ende Vor­wort WiKa)


Liebe Fre­un­deIn­nen des poli­tis­chen Engage­ments,

Der Erfolg der AfD, auch wenn sie vielle­icht schon dabei ist, sich wieder zu zer­legen (vgl. Q01, Q03), zeigt eines: Die Poli­tik hat den Kon­takt zu einem sig­nifikan­ten Teil der Bevölkerung ver­loren, ver­mut­lich unwider­ru­flich, wiewohl die Poli­tik genau dies mit Hil­fe der veröf­fentlicht­en Mei­n­ung zu ver­hehlen ver­sucht.

In dem Maße wie das geschieht, kön­nte sich das Gewalt­po­ten­tial in jen­em so erhe­blichen wie u.U. wach­senden Teil der Bevölkerung erhöhen, das irgend­wann, wenn jen­er Teil eine kri­tis­che Masse über­steigt, in tat­säch­liche, nicht mehr kon­trol­lier­bare Gewalt umschla­gen muss. Darauf arbeit­et die Poli­tik – Grüne und Linke eingeschlossen – mehr oder weniger bewusst hin.

Trump, psychisch krank, ist nur die Spitze des Eisberges„Unbe­wusst“ bedeutet: Poli­tik­er sind sich men­tal – nach innen hin – kein­er Schuld bewusst, schon gar nicht, dass sie dazu beitra­gen, dass gewalt­bere­ite linke Autonome für eine Poli­tik der Gewalt regelmäßig instru­men­tal­isiert wer­den, sich instru­men­tal­isieren lassen. Indes kön­nen poli­tis­che Gewalt­täter der poli­tis­chen Exeku­tive darauf bauen, dass linke Autonome das Geschäft eines gewalt­bere­it­en Staates betreiben.

Man kön­nte meinen, es gebe ein geheimes Abkom­men zwis­chen soge­nan­nten linken Gewalt­bere­it­en, die sich rev­o­lu­tionär dünken, und einem Staat, der soziale Prob­leme, die er friedlich nicht lösen will, grund­sät­zlich gewalt­tätig, also gar nicht lösen möchte. In diesem Sinne will der Staat die Gewalt nach innen wie – durch Kriege – nach außen (BB147, S. 124f). Und weil er Gewalt will, bekommt er sie.

Es ist sinn­los, gegen Poli­tik­er anzuwählen, die mehr oder weniger bewusst eine Poli­tik der gewalt­samen Lösun­gen befördern (vgl. BB151, S. 136), sind Linke in Par­la­menten und Regierungsver­ant­wor­tung an diesen Prozessen wach­sender Gewalt doch zumin­d­est unbe­wusst beteiligt oder sie entwick­eln sich, siehe Ex-Innen­min­is­ter Otto Schi­ly, einst Friedensen­gel der Grü­nen, in Regierungsver­ant­wor­tung zu gewalt­bere­it­en Hard­lin­ern.

Es scheint, als könne man, wie damals in der DDR über Jahrzehnte, nur zuschauen, wie die Entwick­lung ein­er schle­ichen­den Zer­störung poli­tis­ch­er wie sozialer Struk­turen ihren Lauf nimmt, bzw. auf­grund welch­er men­taler Vorgänge Poli­tik­er aller im Bun­destag vertre­tenden Parteien diese Entwick­lung mehr oder weniger bewusst befördern. Darüber sprechen kann man mit ver­ant­wortlichen Poli­tik­ern nicht.

Wer diese Zeilen ungläu­big liest, sollte sich in Erin­nerung rufen, dass sog­ar Frieden­sno­bel­preisträger Willy Brandt Ende der 1960er Jahre Ver­ständ­nis für den Massen­mord der Amerikan­er in Viet­nam auf­brachte, als wür­den die USA sich beim Massen­mor­den für die Welt aufopfern. In (BrP) heißt es u.a.:

„Die Bun­desregierung und viele Führungsspitzen des poli­tis­chen Sys­tems nicht beir­ren (…) 1965 forderte Bun­de­saußen­min­is­ter Schröder (CDU) (…) vor dem Min­is­ter­rat der Wes­teu­ropäis­chen Union in Lux­em­burg mit Nach­druck ‚Härte in Berlin und Viet­nam’ (…) Der stel­lvertre­tende Vor­sitzende der SPD-Frak­tion im Bun­destag, Fritz Erler, warnte die USA vor einem ‚weichen Kurs’ in Indochi­na, und Willy Brandt (…) beglück­wün­schte den Präsi­den­ten der Vere­inigten Staat­en zu den ‚viet­name­sis­chen Erfol­gen’.“ (BrP, S. 123f)

Ohne dieses Ver­ständ­nis für den Massen­mord wäre Brandt sehr wahrschein­lich nicht Bun­deskan­zler gewor­den. Was nicht darüber hin­wegtäuschen darf, dass er wohl meinte, was er sagte: sein Ver­ständ­nis kam sehr wahrschein­lich aus dem Herzen. Vielle­icht wurde er ja deshalb zum Alko­ho­lik­er, weil er lei­der nur ahnte, wie men­schen­ver­ach­t­end er dachte und sprach und es später, kurz vor seinem Rück­tritt als Bun­deskan­zler, zumin­d­est indi­rekt zum Aus­druck brachte. Ziem­lich spät: Alle Welt protestierte mit­tler­weile gegen den Massen­mord in Viet­nam (vgl. Q04), während Brandt noch lange schwieg. Allerd­ings war seine Rep­u­ta­tion als Frieden­sno­bel­preisträger nun­mehr in Gefahr; vielle­icht wachte er deshalb langsam auf, für einen Alko­ho­lik­er nicht ganz ein­fach: Vor­erst ziem­lich schmallip­pig, sozusagen im Flüster­ton­ton, trug er „in ein­er Gehe­im­botschaft“ US-Präsi­dent Nixon „seine Besorg­nis über den Bombenkrieg gegen Nord­viet­nam vor“ (Q04).

Ich denke, in bald 60 Jahren sollte man sich langsam mit dem betrüblichen Gedanken anfre­un­den, dass sich bis heute nichts geän­dert hat. Nie­mand beißt die Hand (die Insti­tu­tion), die einen materiell und men­tal ernährt. Will sagen: Ins­beson­dere in Regierungsver­ant­wor­tung wer­den SPD, Grüne und Linke in Zukun­ft an men­schen­ver­ach­t­en­den Entwick­lun­gen in der Gesellschaft eine beson­ders zuver­läs­sige, weil „unbe­wusste“ Rolle spie­len, die Gewalt in der Gesellschaft mag noch so sehr zunehmen. Primär sind ihre unbe­wussten Nei­gun­gen, sich insti­tu­tionellen Erfordernissen anzu­passen, die es, wenn es denn zur Gewalt kommt, ges­tat­ten, dass sie ihre Hände ganz beson­ders ver­logen in Unschuld waschen kön­nen. Genau das wird diesen soge­nan­nten kleineren Übeln – siehe nicht nur Schi­ly und Brandt – gelin­gen, selb­st wenn, wie bei Schi­ly, ihre tat­säch­liche Ver­ant­wor­tung für wach­sende Gewal­texzesse noch so sehr ins Auge springt.

Brandt sei auf­grund sein­er Alko­hol­sucht bis zu einem gewis­sen Grad entschuldigt, die es mit sich brachte, dass er nach seinem grandiosen Wahlsieg 1972 die let­zten zwei Jahre sein­er Regierung buch­stäblich im Halb-Koma ver­brachte. Immer­hin fühlte er sich später zu den Friedens­be­wegten hinge­zo­gen, war also lern­fähig, was man von einem Poli­tik­er wie beispiel­sweise Trump nicht behaupten kann.

Was Trump bet­rifft, so halte ich ihn für extrem gefährlich. Nicht nur nicht lern­fähig, ist er nicht ein­mal für seine näch­ste Umge­bung erre­ich­bar. Er ste­ht für eine andere Qual­ität als noch vor 60 Jahren: Psy­chisch Kranke wer­den heute bis in höch­ste Regierungs­funk­tio­nen gewählt. Es ist wie bei einem Dro­gen­süchti­gen oder ein­er Per­son, die unter ein­er Bor­der­line-Per­sön­lichkeitsstörung (BPS) lei­det: Schuld sind immer die Anderen.

Hier deuten sich auf der gesellschaftlichen und poli­tis­chen Ebene men­tale Defizite an, die ein Ver­wandtschaftsver­hält­nis nahele­gen zwis­chen psy­chisch kranken Men­schen und solchen, die gemein­hin (noch) als „nor­mal“ durchge­hen (vgl. K14, S. 11–18). Trump ist dafür ein beson­ders augen­fäl­liges Beispiel, wenn auch nur die Spitze eines Eis­bergs, der anzeigt, dass es in der Gesellschaft generell immer gewalt­tätiger zuge­ht. Dies zeigen Auseinan­der­set­zun­gen, die sich ger­ade zwis­chen Trump und dem Vor­sitzen­der des Auswär­ti­gen Auss­chuss­es des US-Sen­ats, Bob Cork­er, abspie­len. Es sei schade, so der Repub­likan­er Cork­er (Trumps Parteifre­und), “dass das Weiße Haus zu ein­er Tages­be­treu­ung für Erwach­sene gewor­den ist. Da hat jemand heute mor­gen offen­sichtlich seine Schicht ver­passt” (Q02).

Cork­er reagierte damit auf eine der vie­len wüsten Dro­hun­gen, die Trump gegen Nord­ko­rea aussprach. Die sind in sein­er Regierung ganz offen­sichtlich nicht mehrheits­fähig. Das wirft freilich nur ein beson­deres Licht auf seine prekäre psy­chis­che Ver­fas­sung

Cork­ers zynis­ch­er Ton darf in der Tat nicht darüber hin­wegtäuschen, dass wir es bei Trump mit einem psy­chisch kranken Men­schen zu tun haben kön­nten, der – nur die Spitze eines Eis­berges – von einem erhe­blichen Teil der Amerikan­er gewählt wor­den ist, die vielle­icht ähn­liche Symp­tome in ihrem Denken, Sprechen und Ver­hal­ten wie Trump zum Aus­druck brin­gen. Insofern kön­nte man vielle­icht zurecht von ein­er „kranken“ Gesellschaft sprechen – ähn­lich wie man von einem psy­chisch kranken Men­schen spricht.

Viele, so auch ich, haben es vielle­icht schmerzhaft erfahren müssen, wie schw­er es ist, Dro­gen­süchtige oder psy­chisch Kranke, namentlich BPS-Betrof­fene zu erre­ichen, mithin zu überzeu­gen, dass sie Ent­gif­tung (von Dro­gen) und Ther­a­pie brauchen und, ganz wichtig, dass sie Ent­gif­tung und Ther­a­pie auch ern­sthaft betreiben müssen. Das tun sie nur, wenn sie bere­it sind, (nicht zulet­zt) Diskri­m­inierun­gen oder Entzugser­schei­n­un­gen (inner­lich) auszuhal­ten, d.h. bere­it sind, ggf. über Jahre zu ler­nen, mit innerem Druck (neg­a­tiv­en Gefühlen) zu leben, um diesen (inter­ak­tiv-ther­a­peutisch) ver­ar­beit­en zu kön­nen. Dazu sind psy­chisch Kranke genau dann nicht bere­it (in der Lage), wenn sie denken, es könne, ja müsse ohne Schmerz gehen.

 

Trump, psychisch krank, ist nur die Spitze des EisbergesAuch Poli­tik­er sind mas­sivem Druck aus­ge­set­zt, den sie wie auch immer sehr frag­würdig zu ver­ringern suchen, indem sie sich — gar nicht so viel anders wie BPS-Betrof­fene — an ihrer Umge­bung, meist an Schwächeren, abreagieren; und befördern auf diese Weise, weil ihre Abreak­tio­nen als “nor­mal” durchge­hen, Gewal­texzesse auf allen gesellschaftlichen Ebe­nen.

Tat­säch­lich wür­den sich Poli­tik­er dem inneren Druck (Schmerz) gewach­sen zeigen, wenn sie z.B. auf die Schande eines Macht- oder Funk­tionsver­lustes und damit ver­bun­dene Einkom­mens-Pfründe verzicht­en kön­nten. Das schließt allerd­ings, wie in (DP4) näher beschrieben, ein, dem Macht­be­griff nicht eine Bedeu­tung beizumessen, die ihm nicht zukommt, es sei denn die eigene Macht- und Geldgi­er (für das Gute, ver­ste­ht sich) zu ratio­nal­isieren; anstatt zu bedenken, dass Poli­tik­er, wollen sie „erfol­gre­ich“ Macht ausüben, auf das A‑Soziale fokussiert bleiben müssen, solange wir im Kap­i­tal­is­mus leben. Ja und über­haupt: was für eine Macht soll das sein, die das Unver­mei­dliche lediglich exeku­tieren darf?

Her­zliche Grüße
Franz Witsch
www.film-und-politik.de


Quellen:

BB147: Franz Witsch, Kom­mu­nika­tionsver­weigerung und wach­sende Gewalt (Kriege). (S. 124)

BB151: Franz Witsch, Mar­tin Schulz – nur mehr ein Untot­er auf der poli­tis­chen Bühne. (S. 136)

BrP: Peter Brück­n­er, Ulrike Mein­hof und die deutschen Ver­hält­nisse, Berlin 1976

K14: Men­tal­isieren: Anmerkun­gen zur Gestal­tung des Innen­lebens:
„Nor­mal“ und „psy­chisch krank“ – ein Ver­wandtschaftsver­hält­nis? (S. 11)

DP4: Franz Witsch, Die Poli­tisierung des Bürg­ers. 4. Teil: The­o­rie der Gefüh­le, Norder­st­edt 2015

Q01: Frauke Petry: “Blau ste­ht für kon­ser­v­a­tive, aber auch frei­heitliche Poli­tik”.
AfD-Aussteigerin Frauke Petry bestätigt die Grün­dung ein­er neuen Partei – die Blaue Partei.
Zeit Online vom 13.10.2017

Q02: Trump über­wirft sich mit repub­likanis­chem Sen­a­tor und Außen­poli­tik­er Cork­er,
Welt.de vom 09.10.2017

Q03: AfD-Wäh­ler: Was nicht sein darf, kann nicht sein
Tele­po­lis vom 13.10.2017, von Hans-Dieter Rievel­er

Q04: Viet­nam-Protest: Moralis­che Instanz - Spiegel Online vom 08.01.1973

Trump, psy­chisch krank, ist nur die Spitze des Eis­berges
10 Stim­men, 4.80 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (96% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Franz Witsch
Über Franz Witsch 2 Artikel
Franz Witsch, geb. 1952, lebt in Hamburg und ist Lehrer für Politik, Geografie und Philosophie. Zwischen 1984 bis 2003 arbeitete er in allen Bereichen der freien Wirtschaft als Informatiker und Unternehmensberater. Heute schreibt er sozialphilosophische Texte und Bücher.

7 Kommentare

  1. Mit ein­er Präsi­dentin Clin­ton würde es Deutsch­land bere­its nicht mehr geben. Schon deshalb soll­ten die hier länger Leben­den froh über die Alter­na­tive sein. Trump lebt auch nur deshalb noch, weil er die Bevölkerung hin­ter sich hat. Aber es gibt ja immer wieder die todessüchti­gen Irren, die den Krieg in Nord­ko­rea oder mit Rus­s­land nicht abwarten kön­nen. In jedem Fall ist das neue Zen­trum des West­ens, das ehe­ma­lige Deutsch­land mit betrof­fen.

  2. - Volk ste­ht hin­ter ihm, ste­hen eher kurz vorm bürg­erkrieg
    — HAt sich was geän­dert an den eliten­zie­len, nicht sehr viel
    bz auf fron­ten Krieg Absicht­en und völk­erdez­imierung , läuft nur langsamer
    — desweit­eren wird jet­zt sehr offen­sichtlich, US — Rael jet­zt machen sie
    allein­gang
    — Tal­muts haben angst vor den Islamern, den bei dehnen ste­ht in der pro­feti wörtlich 2022 wird israel aus­gelöscht, also wird man islam gegen das chri­ten­tum lenken diese auszudün­nen

    Wäre es clin­ton gewor­den, befän­den wir uns jet­zt schon am ende der endzeit, wie gechrieben seit froh das es sich hinzieht ihr noch schöne tage habt. Wenns los­ge­ht, viele haben wohl vergessen wie schlimm krieg wirk­lich ist.….

    Es heißt derzeit mitte ende 2019, aber die mil­litärver­schiebun­gen sind kaum noch zu ver­heim­lichen.….…, die sys­tem geld gold­ver­schiebun­gen auch nicht, die depos die angelegt wur­den auch nicht.…, die gesezte der ent­mündi­gung aller im nor­mal­fall fehlt auch nicht mehr viel

    Dazu auch mal zb , wie Bescheuert die masse gelinkt wird
    Sprach­s­teuerung, egal ob handy , fernse­her, toast­er, wie funk­tion­iert das
    Nun das handy teilt den Sprach­be­fehl einem zen­tral­com­put­er mit, der weißt dann das handy auto fernse­her usw an, das zu tun was man will.….. Totale 100% überwachung, bess­er gehts gar nicht mehr.….., die leute merken nichts.….
    was hier als beson­dern toll und mod­ern verkauft wird ist totale kon­trolle über alles was dieser tut, von nei­gun­gen hob­bys ein­fach alles.

    falls jemand meint, rich­tung Orwell wäre nichts passiert, ganz im gegen­teil nur viele wis­sen es nicht. Die ver­chip­pung ist nur noch das i tüf­felchen mehr nicht.

    Jed­er der sich etwas mit sprach­s­teuerung holt, wie zb Alexa etc, handy iss­es ja schon so, muss sich auch klar sein das alle hand­lun­gen gespe­ichert wer­den. Ich leiste mir den Luxus gar nichts der­art zu benutzen. Bezug auf sprach­s­teuerung !

    Nützt nix zu sehen, was da ein herr trump tut, aber sel­ber ist man 100% pro sys­tem am leben und merkt es nicht.……

  3. http://www.zdnet.de/88310735/sprachsteuerung-von-homematic-ip-jetzt-auch-ueber-google-assistant-moeglich/?inf_by=59e39889671db86d188b4b4c

    was fehlt ist nur eine entschei­dene infos , wie es funk­tion­iert, der sprach­be­fehl geht an einen zen­tral­com­put­er, der kann logis­ch­er weise jede sprache ver­ste­hen.…., von dort wird es dann ges­teuert was man möchte.

    Es denke bitte kein­er, die geräte sel­ber ver­stän­den was der nutzer will, dem ist nicht so, deswe­gen iss­es alles überwacht über einen zen­tral­com­put­er.….

    I net blue tooth .…… gibt da viele sys­teme, erhal­ten ihre anweisungn vom zen­tral­com­put­er, nicht vom men­schen user benutzer sel­ber direkt, son­dern indi­rekt das ist der sprin­gende punkt dabei.

    Totale überwachung durch die hin­tertür. Das wird sich bald als viel größeres prob­lem rausstellen, weil die geräte im span­nungs­fall nicht mehr tuen was sie sollen, fremt­ges­teuert wer­den. Herr x,y möchte mit seinem auto fahren, nö das springt heute nicht an. Herr x,y möchte gerne kri­tis­che sender schauen, die sind nicht mehr ver­füg­bar nur sys­tem kon­for­men.……, da laufen wir ger­ade mit­ten­rein und der masse ist es nicht im ent­fer­n­testen bewusst, die bequem­lichkeit wird den men­schen zum ver­häng­nis.

  4. Zeig mir einen Poli­tik­er der nach einem Wahlkrampf oder ein­er län­geren Parteien­zuge­hörigkeit der noch klar im Kopf ist ! Das ist wie beim Kif­f­en oder Saufen. Wer da glaubt da wür­den zu erst Lunge oder Leber lei­den, der irrt ! Zu erst wird das Gehirn geschädigt ! ! ! ! ! Das Blöde ist nur, das der Poli­tik­er nicht allein betrof­fen ist. Meist erwis­cht es seine gut­gläu­bi­gen Wäh­ler genau so. Ähn­lich wie beim “Pas­siv Rauchen”.…..

  5. Dumm Deutsch ???

    Lei­der haben viele in unseren Län­dern so wenig Schul­bil­dung, daß sie ein Adjek­tiv (Grund­schule = Wie-Wort) nicht von ein­er wirk­lichen Staat­sange­hörigkeit unter­schei­den kön­nen !

    http://www.duden.de/suchen/dudenonline/Deutsch
    http://www.duden.de/suchen/dudenonline/Preuße

    Bis zum Ende der 80er Jahre stand in den Ausweisen fol­gen­des: “Der Inhab­er dieses Ausweis­es ist „Deutsch­er“ ! Das ist ein Hin­wies auf unsere wirk­liche Staat­sange­hörigkeit wie Kgr. Preußen, Kgr. Bauern, Kgr. Thürin­gen, Fürsten­tum Lippe usw.

    Auch wenn es auf den ersten Blick nicht erkan­nt wird, wir wur­den kon­di­tion­iert ! Der Film Matrix 1 lässt grüßen !
    Ein Volk das seit 1935 so verblödet wurde kann / wird unterge­hen. Macht euch endlich schlau !!! Lasst euch nicht ver­arschen ! RuStAG 1913 § 1 und § 4.1. Eine andere gültige Rechts­grund­lage gibt es nicht !

    § 1 Deutsch­er ist, wer die Staat­sange­hörigkeit in einem Bun­desstaat (§§ 3 bis 32) oder die unmit­tel­bare Reich­sange­hörigkeit (§§ 33 bis 35) besitzt.
    (Die Staat­sange­hörigkeit leit­et sich immer vom Bun­desstaat ab !)
    § 4 [1] Durch die Geburt erwirbt das ehe­liche Kind eines Deutschen die Staat­sange­hörigkeit des Vaters, das une­he­liche Kind eines Deutschen die Staat­sange­hörigkeit der Mut­ter.
    https://deutscher-reichsanzeiger.de/justitia-deutschland/R/RuStAG-1913.htm

    Bewusst TV — Friedensver­trag: https://www.youtube.com/watch?v=kw3aISEoSTU
    Doku­mente zum Film: http://www.mercury.bewusst.tv/wp-content/uploads/2017/06/FRIEDEN3erDokumente.pdf

    Friedensver­trag 1.: https://www.youtube.com/watch?v=S4_PkMnqtvQ&t=2s
    Friedensver­trag 2.: https://www.youtube.com/watch?v=hWGA51T2ZxI

    Alle Videos der Gemeinde Neuhaus: https://www.youtube.com/channel/UCbEPOnAZqGEANOSecMxtmkw/videos

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

    Alle wer­den aufge­fordert die Friedens Peti­tion mitzu­tra­gen. Diese Wil­lenserk­lärung an alle Völk­er der Welt ist sehr wichtig ! Der Sou­verän sollte mit seinem Namen für Frieden und Frei­heit ste­hen. 1933 wieder­holt sich ger­ade !

    https://www.change.org/p/deutschland-will-den-friedensvertrag

  6. In früheren Zeit­en war die “Lehre von Gott” eine Geheimwis­senschaft zur Pro­gram­mierung von Unter­ta­nen. Bis zum 6. vorchristlichen Jahrhun­dert kan­nten die israelitis­chen Hohe­p­riester den in Genesis_3 exakt umschriebe­nen Pri­vatkap­i­tal­is­mus und dessen fatale Auswirkun­gen. Solange nie­mand wusste, wie diese “Mut­ter aller Zivil­i­sa­tion­sprob­leme” zu über­winden ist, mussten die Priester durch Märch­en­erzählen die Erb­sünde aus dem Begriffsver­mö­gen des arbei­t­en­den Volkes aus­blenden, um die Kul­turen­twick­lung nicht zu gefährden. Dann beg­in­gen die Priester eine Dummheit und fie­len selb­st in die religiöse Verblendung:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2017/03/wie-funktioniert-religion.html

    Seit­dem ist die ganze halb­wegs zivil­isierte Men­schheit bewusst­seins­mäßig invertiert, d. h. je höher die “gesellschaftliche Posi­tion”, desto geringer wird das Begriffsver­mö­gen für die Basis allen men­schlichen Zusam­men­lebens (Makroökonomie) und die grundle­gend­ste zwis­chen­men­schliche Beziehung (Geld). Mit anderen Worten: Alle “Ver­ant­wortlichen” sind für nichts ver­ant­wortlich:

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2017/06/die-invertierte-gesellschaft.html

1 Trackback / Pingback

  1. Trump, psychisch krank, ist nur die Spitze des Eisberges | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*