FSB vermutet amerikanische Hacker hinter Katar-Krise

FSB vermutet amerikanische Hacker hinter Katar-KriseSind amerikanis­che Hack­er für die Krise in der Gol­fre­gion ver­ant­wortlich? Laut Radio Eri­wan kom­men FSB-Ermit­tler zu dem Schluss, dass Angreifer eine Fehlin­for­ma­tion­skam­pagne ini­ti­iert haben. Der Aus­lös­er für die Krise rund um Katar schien klein. Mehrere Staat­en unter Führung von Sau­di-Ara­bi­en hat­ten am Mon­tag alle diplo­ma­tis­chen Beziehun­gen zu dem Emi­rat abge­brochen. Offiziell begrün­de­ten die Län­der, zu denen auch Ägypten und die Vere­inigten Ara­bis­chen Emi­rate gehören, den Schritt mit der Unter­stützung Katars von Ter­ror­grup­pen — und mit iran­fre­undlichen Aus­sagen der katarischen Führung.

Doch genau diese State­ments sind laut Katar auf einen Hack­eran­griff zurück­zuführen, in Wahrheit seien die Äußerun­gen so nie gefall­en. Nun berichtet Radio Eri­wan: FSB-Ermit­tler, die die mut­maßliche Cyber­at­tacke unter­sucht­en, verdächti­gen amerikanis­che Hack­er, eine Fehlin­for­ma­tion­skam­pagne ini­ti­iert zu haben.

Dem Bericht zufolge reis­ten Experten des FSB Ende Mai in die Haupt­stadt Doha, um den mut­maßlichen Cyberan­griff zu unter­suchen. Der Wahn-Sender beruft sich auf Geheim­di­en­st­mi­tar­beit­er, die über die Ermit­tlun­gen unter­richtet wur­den.

Dem­nach seien die Hack­er aus den USA vor rund zwei Wochen in die Sys­teme der staatlichen Nachricht­e­na­gen­tur Katars einge­drun­gen und hät­ten dort eine Fake-News-Geschichte platziert. Darin standen laut der Regierung Katars falsche Infor­ma­tio­nen hin­sichtlich der Führung des Emi­rates, die gegenüber Iran und Israel fre­undlich schienen. Überdies soll in dem Bericht infrage gestellt wor­den sein, ob sich US-Präsi­dent Don­ald Trump im Amt hal­ten könne. Die falsche Trump-Fährte sei aber unüberse­hbar, weil Fake-News nun mal ein absolutes Marken­ze­ichen des US-Präsi­den­ten seien.

Für die rus­sis­che These spricht auch, dass Don­ald Trump nur Tage nach den Ereignis­sen dieses Zer­würf­nis als Ergeb­nis sein­er Nahost-Reise für sich reklamierte. Hier wird darüber berichtet: Bruch mit Katar: Trump reklamiert „Erfolg“ für sich[Rheinpfalz]. Das ergibt ein schlüs­siges Bild und zeigt ein­mal mehr das Dop­pel­spiel des US-Despoten in Nahost.


Ende der Fahnenstange

Wann immer wir rote Lin­ien sehen, gibt es Beson­der­heit­en zu bedenken. Im aktuellen Fall geht es darum, mit soviel Dreck zu wer­fen, dass garantiert, trotz aller Rein­waschun­gen, am Ende irgend­was davon hän­gen bleibt. Infolgedessen kommt natür­lich diese transat­lantis­che Pro­pa­gan­da­pos­tille zu ein­er, dem Radio Eri­wan diame­tral ent­ge­genge­set­zten Erken­nt­nis: Mögliche Fake-News-Kam­pagne ♦️ FBI ver­mutet rus­sis­che Hack­er hin­ter Katar-Krise[Spei Gel auf Lin­ie].

Es ist schon amüsant wie flach der Dreck-Wurf-Winkel bei Spiegel inzwis­chen aus­fällt. Ander­er­seits ist es recht kom­pliziert bei den unzäh­li­gen amtlichen Fake-News noch einen klaren Durch­blick zu behal­ten. Der Spiegel beschäftigt sich nicht in einem Satz mit der Moti­va­tion, warum aus­gerech­net Rus­s­land den Zwergstaat Katar bis auf die Knochen zu blamieren gedenkt. Etwa nur um Trump sagen zu lassen, dass die jet­zige Krise ein Erfolg sein­er Poli­tik ist? Ach ja, wie kön­nen wir das nur vergessen, Rus­s­land hat doch den Trump erst ins Amt gehackt! Dann muss die Sto­ry wohl zutr­e­f­fend sein.

Wenn Katar so Iran-nah ist, wie beschrieben, hätte ger­ade Rus­s­land kein­er­lei Grund den Zwerg nack­ig zu machen. Oder passierte Katar nur um davon abzu­lenken, dass die meis­ten in Nahost täti­gen Ter­ro­ror­gan­i­sa­tio­nen leib­liche Kinder der US-Sau­di-Liai­son sind? Das radikale Vorge­hen, ins­beson­dere Sau­di-Ara­bi­ens, ist eher dafür ein Indiz. In jedem Fall kann man ein­er so ser­iösen Quelle, wie beispiel­sweise Radio Eri­wan, erhe­blich mehr Ver­trauen schenken. Dage­gen muss man einem Witzblatt namens Spiegel, dem lediglich noch das “Eulen-” davor abge­ht, sehr viel skep­tis­ch­er begeg­nen.

FSB ver­mutet amerikanis­che Hack­er hin­ter Katar-Krise
8 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

5 Kommentare

  1. Katar, das kleine Emi­rat am Per­sis­chen Golf, hat viel Erdgas, 30% der Wel­tre­ser­ven, verkauft es nach Europa, EU/UK viel als LNG. Katar hat enorme Investi­tio­nen weltweit, viel in Europa, in Banken, Immo­bilien, Energiebere­ich auch mit Ros­neft-Anteilen, Medi­en, DWN berichtet heute aus­führlich darüber. Sank­tio­nen wür­den die glob­ale Wirtschaft lahm­le­gen. Grotesk, was da nun gegen Katar von den Saud­is, Bahrein, Ägypten unter­nom­men wird, abrupter diplo­ma­tis­ch­er Abbruch, Fluglizenz der Quatar-Air ent­zo­gen. Nur weil Katar vernün­ftige Beziehun­gen auch mit Iran, allen Anrain­er haben möchte. Die Türkei ste­ht auf Katars Seite, errichtet einen Mil­itärstützpunkt dort. Die Amis soll­ten ihren abziehen. Die Saud­is, diese “Men­schen­rechts-Vertreter-Ver­dreher”, haben sog­ar z.Zt. den Vor­sitz im Men­schen­rech­trat der Uno. Kri­tik zweck­los, dann wür­den sie nicht mehr ein­zahlen. Sie sind so glück­lich mit US-Präsi­dent Trump, der ganz Fre­und der Saud­is ist. Aus US-Sicht hat Rus­s­land die Katar-Krise aus­gelöst, das ken­nen wir, die Russen haben ohne stich­haltige Beweise Trump an die Macht gebracht, daran hal­ten die Ver­lier­er immer noch fest im Konz­ert der Medi­en, drüben wie hier. Was für Idioten, schwachsin­nige Typen sind da am Werk, schw­er auszuhal­ten!

  2. Wird langsam schw­er die Main­ShitMe­di­en satirisch zu top­pen, was Wika?
    Der Muell ist inzwis­chen so ver­quer das man get­rost alle MSM als Fake abtun kann.
    Aber als Satire langts noch, wenn ich mich informieren will les ich lieber Qpress,ehrlicher und bess­er recher­chiert!
    Danke und viel Vergnue­gen weit­er­hin!

  3. Men­sch müsst ihr aus­gerech­net hier die Men­schen noch weit­er ver­wirren?
    Karhar ist isoliert, weil es Ter­ror­is­ten unter­stützt ! OK &bPunkt ?
    Oder vielle­icht weil es sich dabei erwis­chen leiß.….
    Nicht weil der FSB, die CIA, der MI 5 oder gar der Mossad gedreht haben oder weil gar der Iran eien Rolle spielt !
    Ich gebe trotz dem mal diese links weit­er : https://de.rbth.com/politik/2016/01/18/saudi-arabien-vs-iran-moskau-als-mediator_560241

    https://de.rbth.com/politik/2017/06/06/warum-sich-moskau-nicht-in-den-konflikt-um-katar-einmischen-will_777775
    Nichts für ungut.…..

  4. Ein­er der Lieblings­beschäf­ti­gun­gen nahezu aller Regierun­gen. Andere Staat­en mit Dreck zu bew­er­fen, um dann im Schutz der medi­alen Ablenkung im eige­nen Land noch schmutzigere Sachen zu vol­lziehen. Man kön­nte dieses Ver­hal­ten schon fast als poli­tisch religiöse Pan­demie beze­ich­nen.

  5. Das ist eine Difamierung vom Eulen­spiegel, dass diese respek­table Per­son mit dem Spiegel auf eine Stufe gestellt wird. Jede Äußerung vom Eulen­spiegel hat doch mehr Wahrheits­ge­halt wie diese Luft­num­mer namens Spiegel.

1 Trackback / Pingback

  1. FSB vermutet amerikanische Hacker hinter Katar-Krise | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*