Ist Margot Käßmann die erste “Braune im Talar”?

Claude Truong-Ngoc | Wikimedia | CC BY-SA 3.0 | Link

Deutsch-Absurdistan: Man kann ja gar nicht heftig genug die Ohren spitzen, wenn es darum geht wieder einmal grundlegend etwas dazuzulernen. Sicher, das Lernen ist vielfach unangenehm und in nicht wenigen Fällen mit echten Schmerzen verbunden. Aber von einer Schein-Heiligen im Kirchenamt gibt es für alle Schäfchen, auch für die braunen, allzeit etwas zu lernen. Immerhin bürgt in diesem Fall die Institution für die nötige Qualität der Aussagen und weniger die Person, die hier Universalweisheiten zum Besten gibt.

Herrschte bislang überwiegend die Meinung vor, dass “braune Gesinnung” etwas mit “schlechtem Umgang“, “entarteter Sozialisation” und “mangelhaftem Geschichtsbewusstsein” zu tun hat, klärt uns nunmehr die evangelikale brachial-radikale Ex-Bischöfin Margot Käßmann grundlegend auf. Eigentlich wollte sie sich nur mit den Vermehrungsphantasien der AfD auseinandersetzen, und verglich deren Forderungen nach einer höheren Geburtenrate der „einheimischen“ Bevölkerung mit dem:

„kleinen Arierparagrafen der Nationalsozialisten: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern. Da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht“,

Der braune Wind wurde in späteren, offiziellen Darstellungen vom “Heiligen Geist” verweht und ist offenbar gemäß dem Redemanuskripts gar nicht vorgekommen. Allerdings macht der ganze Spruch ohne den braunen Wind gar nicht so viel her. Da geht fast die ganze Kritik baden und man möchte der Margot aus tiefsten Herzen zurufen:

Mein Gott Käßmann, red doch net so’n Käs man …

Irgendwie wird man gerade den Eindruck nicht los, dass sich die Käßmann zur deutschen Schuldkomplex-Walküre emporschlägt. Allerdings muss die Weisheit der Käßmann nicht gar so heiß gegessen werden wie selbige diese gerade köchelt. Ihre Äußerung entspricht den aktuell angesagten Selbstbesudelungsphantasien auf dem Weg zur Gutmenschwerdung und ist allein deshalb schon kein kirchliches Privileg. Selbst Grüne, Linke, Sozial-Amokratten, CDU-Rechte und Atheisten schließen sich vergleichbaren Schuldkomlex-Varianten meist vorbehalt- und widerstandslos an. Insoweit war es der Versuch auf dieser Welle stilgerecht mitzureiten, nur eben etwas hirnlos und wenig reflektiert. Das wäre dann vergleichbar mit der Aussage, dass sie dem Dauersuff erlegen sei, nur weil sie damit einmal auffällig wurde. Wobei dieser Vorfall dafür spräche¿! Wir sehen wie schön brutal Verallgemeinerung und Verleumdung sein kann.

Die Wahrheitsfinder auf Tournee

Auch die öffentlich-rechtliche Faktenfinder-Show[Tagesschau] der zwangsfinanzierten Propagandasender unserer Merkel-Junta findet an ihrer Äußerung nichts zu beanstanden und ruckelt den Heiligenschein der Ex-Bischöfeuse schon mal öffentlich zu Lasten von Rechtsverstehern wieder zurecht. Die so sehr um Wahrheit bemühte Propagandaabteilung rückt folgerichtig alle Kritiker der holden Käßmann sogleich ins ins “rechte Licht“. Zumindest aber ziemlich dicht an rechte Leuchten heran, als wollten sie der Aussage der Käßmann noch mehr Wahrheitsbeton an die wackeligen Füße gießen. Offensichtlich will man damit nur den unbedarften Menschen eine letzte Gelegenheit geben, jetzt fix und folgenlos abzuschwören, um in das “richtige Meinungslager” der Selbstbesudler und mea-culpa-Rufer zu wechseln! Quasi bevor man in der zweiten Läuterungsrunde auch auf diese als Rechtsradikale eindrischt.

Interessant ist die öffentlich geführte Klage der Wahrheitsfinder, dass diese Äußerung angeblich aus dem Kontext gerissen wurde und somit nur unlautere Verwendung fand. Wenn man selbiges mit der AfD macht, sagen wir mal am Beispiel des Schusswaffengebrauch an der Landesgrenze, dann wiederum ist die Isolierung einer solchen Aussauge und Entfernung aus einem Kontext selbstverständlich statthaft. So kann sie bis aufs Letzte gegen die ganze AfD ausgespielt werden. Das rangiert unter demokratischer Tugend, Meinungsfreiheit und Prävention. Also besser Schwamm drüber, weil man Recht, so wie es aussieht, nur noch nach politischer Orientierung zugestehen kann.

Vereinbarkeit von Kirche und Nationalsozialismus

Schade, dass die Ex-Bischöfin zu diesem Thema schwieg. Das wäre wenigstens ebenso interessant gewesen, wie ihre Kommentierung zur den völkischen Menschenmehrungsphantasien einiger durchgeknallter AfD’ler. Zu Adolfs Zeiten gab es ein paar echte Widerständler in der Kirche. Die werden heute gerne als exemplarisch für diesen Verein hingestellt, was allerdings falsch ist. Auch kommt die Mehrzahl der Mitläufer dabei gar nicht wirklich zur Geltung. In Summe haben diese beiden Glaubensrichtungen (Kirche und Nationalsozialismus) eine Weile wundervoll miteinander harmoniert.

Diese großartige Symbiose wirkt bis heute nach. Die 1933 durch die Nazis zugesicherte Kirchensteuer und deren staatliche Einziehung erfreut sich bis heute, besonders bei der Kirche, großer Beliebtheit. Konkordat zwischen dem Heiligen Stuhl und dem Deutschen Reich[IBKA]. Viele andere Gesetze der Nazis wurden späterhin brutalst kassiert, aber an dieser Postion mochte sich wegen der “Heiligkeit” bis heute keiner vergreifen. Ist das eine Metapher? Ja doch und die ist schon älter und lautet in übertragenem Sinne … sagt die Merkel zur Käßmann: “Halte Du sie dumm, ich halt sie arm” … die Schäfchen. Auch das funktioniert bis heute reibungslos.

Hätte sich Margot Käßmann umfänglich an das Nazi-Vatikan-Konkordat von 1933 gehalten, wäre sie zur Zurückhaltung verpflichtet gewesen, denn dieselbe Vereinbarung regelt, dass sich die Geistlichkeit aus der Politik fernzuhalten hat. Naja! Gottlob haben wir den Nazi-Terror fast umfänglich überwunden, da kann man so eine überlebende gesetzliche Kirchensteuer-Kröte schon noch verschmerzen, gelle!

“Lächerlich und absurd”

Was gibt es weiters aus dem Käßmann-Käse zu lernen? Käßmann nannte die Unterstellungen, sie habe alle “Biodeutschen” als Nazis bezeichnet daher “lächerlich und absurd“. Nach dieser Lesart “gehörte ich ja selbst auch dazu“, sagte sie dem Evangelischen Pressedienst (epd). Also den Gedanken korrekt zu Ende geführt, wäre sie also die erste “Braune im Talar“. Ja das wäre wirklich absurd, so links wie sie sich für gewöhnlich gibt und die Links-Faschisten sind eben auch rot. Nicht absurd indes ist, wenn man den “braunen Wind” ein wenig lauer wehen lässt, beispielsweise nur über die Mitglieder der AfD, dann ist alles in bester Ordnung und gar nicht mehr lächerlich und absurd? Denn nichts anderes ist das Ergebnis der Entrüstungswelle und Klarstellungen. Auch ist es nicht absurd, alle Menschen von ihrem “braunen Wind” umwehen zu lassen, die es für angezeigter halten die Leute von der AfD zu stellen, statt sie in dieser Weise so fürstlich zu diffamieren.

Und die letzte Lehre: Hetze ist nicht gleich Hetze. Linke Hetze ist gut und rechte Hetze ist böse. Und wer diesen krankhaften Umstand bemerkt und bemängelt, der ist logischerweise auch sogleich ein Hetzer. Wer aber gemeinschaftlich nach bestem Talent gegen Leute mit Rechtsruck hetzt, der ist zwar noch kein guter Mensch, aber vermutlich auf bestem Wege dazu ein Gutmensch zu werden. Frage: Wie weit kann man die Gesellschaft in dieser Art noch aufreiben und spalten, bis sie bemerkt, dass sie gerade systematisch verheizt wird?

Ist Margot Käßmann die erste “Braune im Talar”?
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1579 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

3 Kommentare

  1. Wir wollen doch nix schönreden:

    Was an hier Gift und Galle am Ev. Kirchentag als alter Käse aus dieser Käsmann herausgebrochen ist, das haben wir doch schon lange, perfekt politsch korrekt dressiert, tief verinnerlicht:

    Nach wie vor kommen im Deutsch-Michl-Land die Babys noch mit einem Stahlhelm auf dem kleinen Köpfchen – und Mördergenen im Blut – zur Welt.
    Und diese kleinen Kindlein schon, wälzen sich – gräulich anzusehen – wild auf braunen Windeln.

    Und wer dies anzweifelt, erhält die Nazi-Keule über den Schädel. Basta.

  2. Selbstbetäubend steuernde Amok-Ratten wirken fremd- und selbstgefährend, egal ob aus dem grundsätzlich imperialistischen römischen oder (und) schein-protestantischen Lager.

    Ich denke das wurde der vorgesagt, aber ich könnte auch irren; erstlich und letztlich ist die ‘universitär’ (unipolar) schein-schizophren’gebildet’.

  3. Was ist Demokratie im Verständnis der imperialistisch faschistischen westlichen tiefen Staaten?

    Der künstlich induzierte Schein des Spektakels der Wahlmöglichkeit.

    Was ist Faschismus im Verständnis der imperialistisch faschistischen westlichen tiefen Staaten?

    Deren Demokratieverständnis, welches mit perfiden, gefälschten, schikanierenden, absurden Strafbefehlen (“Beleidigung”) ‘geschützt’ wird.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Det Michelchen, det Michelchen – Chiron's Astrologie
  2. Ist Margot Käßmann die erste „Braune im Talar“? | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*