Hinrichtungsnotstand führt zu Hinrichtungsmarathon

Hinrichtungsnotstand führt zu HinrichtungsmarathonSchön­er Ster­ben: Die US-Amerikan­er sind nicht nur für Dis­ney-Land und virtuelle Aben­teuer gut. Sog­ar wenn es beim Ver­reck­en um die harte Num­mer geht, sind die US-Herrschaften äußerst peni­bel. Beson­ders wenn es um das jahrzehn­te­lang geplante Ableben ihrer Todeskan­di­dat­en geht. Da darf und wird es nicht an der nöti­gen Akku­ratesse beim Abspritzen der Delin­quenten fehlen. So führt ein Reko­rd zwangsläu­fig zum näch­sten. Arkansas will aus der Not her­aus einen neuen Hin­rich­tungsreko­rd auf­stellen … acht Ein­schläfer­un­gen in zehn Tagen.

Hin­ter­grund des Prob­lems ist das Ver­falls­da­tum auf den noch vor­räti­gen Gift­spritzen. Die laufen dem­nächst ab und eine Ver­längerung der Gewähr mögen die Her­steller nicht geben. Ver­ständlich, dass man die schon noch gerne nutzen möchte, bevor dieses unabän­der­liche Datum über­schrit­ten wird. Hier mehr dazu: Halt­barkeits­da­tum läuft ab ♦️ Weil Mit­tel für Gift­spritze abläuft: Arkansas plant 8 Hin­rich­tun­gen in 10 Tagen[BZ]. Grund dafür sind nicht etwa die enor­men Kosten von weit unter 100 Dol­lar pro Spritze! Nein, es sind etwaige Regres­sansprüche, die sich ergeben, sofern den Todeskan­di­dat­en beim Tot­spritzen mit abge­laufe­nen Chemikalien irgen­dein kör­per­lich­er Schaden wider­fährt. Das kann ziem­lich teuer wer­den, auch wenn es im ersten Moment nach ein­er reinen For­mal­ität aussieht. Solchen Risiken muss sich ein US-Bun­desstaat gar nicht erst aus­set­zen.

Ein läh­mender Umstand kommt hinzu. Auf die paar hun­dert Dol­lar, die die EU-Tot­spritzmit­telchen kosten, kommt es wohl gar nicht so sehr an. Bedauer­licher­weise stam­men die guten Tot­mach­er aus der EU, sind paten­trechtlich geschützt und dür­fen deshalb nicht ein­fach nachge­baut wer­den. Dies­seits des Teich­es haben die Chemieriesen aber keinen Bock mehr darauf, ihre Qäulität­spro­duk­te auch nur ansatzweise mit verp­fuscht­en US-amerikanis­chen Hin­rich­tungskün­sten in Verbindung brin­gen zu lassen. Dazu sind die Umsätze in diesem Seg­ment ein­fach zu mis­er­abel. Die wiegen den entste­hen­den Image-Schaden bei weit­em nicht auf. Stimmte der Prof­it, wäre das alles sich­er keine Hürde. Man weigert sich jet­zt diese Mit­tel für den beab­sichtigten Zweck nachzuliefern Phar­ma-Konz­ern Pfiz­er block­iert Hin­rich­tun­gen per Gift­spritze[Tagesspiegel].

Risiken und Nebenwirkungen

Hinrichtungsnotstand führt zu HinrichtungsmarathonWas da noch so alles schief gehen kann, darüber berichteten wir bere­its vor Jahren an dieser Stelle: Hin­rich­tung von J. Clark um 3 Stun­den ver­schoben. Spätestens jet­zt wird jed­er Leser das nötige Ver­ständ­nis für die ent­standene Sit­u­a­tion auf­brin­gen. Wie über­haupt so ein Hin­rich­tungsnot­stand in den USA entste­hen kann. Natür­lich regt sich einiges an Wider­stand gegen den beab­sichtigten Hin­rich­tungs­marathon. Aber ger­ade für die USA gilt: “Recht muss Recht bleiben”, außer es geht ums Völk­er­recht, das kann man inter­na­tion­al schon mal durch US-Faus­trecht erset­zen.

Bei der Hin­rich­tung der eige­nen Brut sind jedoch alle notwendi­gen Reg­u­lar­ien und Nor­men streng zu beacht­en. Da kann man sich nicht so flex­i­bel geben wie beispiel­sweise die Chi­ne­sen. Bei denen geht es naht­los von der kor­rekt betäubten Auswei­dung mit Todes­folge für den kom­merziellen Organbe­darf, hin zum Hän­gen oder Erschießen von nicht mehr weit­er ver­w­ert­baren Todeskan­di­dat­en. Genau diese Leichtigkeit des Seins fehlt den USA voll­ständig aber sorgt den­noch für aller­hand Tumult in den Tode­strak­ten des Lan­des.

Bei vie­len Todeskan­di­dat­en will so gar keine rechte Lust auf das Gift aufkom­men. Zu groß die Sorge, dass es Leid verur­sachen kann. Aber trotz des nun­mehr beab­sichtigten Hin­rich­tungs­marathons müssen sich die USA keine Sorge um ihre Gefan­genen­rate machen. Sie wer­den trotz der acht nun Hinzurich­t­en­den, mit ihren rund 2,4 Mil­lio­nen verbleiben­den Inhaftieren, die größte Gefäng­nis­pop­u­la­tion dieses Plan­eten behal­ten. Diesen Welt­meis­ter­ti­tel wird ihnen nie­mand so leicht stre­it­ig machen kön­nen.

Hin­rich­tungsnot­stand führt zu Hin­rich­tungs­marathon
11 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

8 Kommentare

  1. Das einzige Risiko ein­er Neben­wirkung bei den US Amerikanis­chen Gift-Totquäl-Insze­nierun­gen ist, das der Todeskan­di­dat tat­säch­lich schnell und schmer­z­los ver­rereckt ehe sich das erlesene Pub­likum an seinen Todesqualen ordentlich ergötzt hat.….Schließlich mußten sie nicht sel­ten ein Jahrzehnt auf das Gaudi­um warten.….

  2. Na, vielle­icht knickt DE/EU noch ein, und liefert Gift für die Todesspritzen. Denn es bah­nt sich ja ein Han­del­skrieg mit den USA an, da kann dann Gegen­leis­tung gefordert wer­den. Oder, da US-Fir­men sich fleißig in der EU, beson­ders in DE einkaufen, kön­nten sie die Gift-Her­steller­fir­ma ( BASF ?) mit den entsprechen­den Lizen­zen, Paten­ten kaufen. Oder eben zurück zum Elek­trischen Stuhl. Oder die Todesstrafe in allen Bun­desstaat­en aufheben, das wäre sich­er zu kosten­re­ich, sie müssten mehr Gefäng­nisse bauen, sie haben so 30 Jahre Gefäng­nis­strafe. Für die Pri­vate Wirtschaft wäre das nicht prof­ita­bel.

    • Es gibt noch jede Menge Gaskam­mern in Ameri­ka (zulet­zt wohl benutzt 1999), falls es irgend­wie Ärg­er geben sollte mit den Gift­spritzen. Und mit der Her­stel­lung von Gift­gas haben sie wohl keine Prob­leme. Na das paßt ja mal wieder.

    • zyclon B laesst sich sich­er wieder in grossem Stil her­stellen
      es war ja gut genug um Mil­lio­nen von Juden to toeten dann ist es sich­er auch fuer
      Schw­er­stver­brech­er ok

  3. Eine Quil­lo­tine wäre ja auch eine Alter­na­tive.

    Merk­würdig, dass viele Leute befähigt sind, sich mit rezept­freien Schlafmit­teln Frieden zu schaf­fen.

    Und erschießen soll ja auch ein pro­bates Mit­tel sein. Wenn in Deutsch­land wieder mal eine Niere gebraucht wird, wird in Chi­na bes­timmt irgend­je­mand mit den passenden Gewebe­merk­malen der Kor­rup­tion über­führt. Und sorgt so für einen kleinen Exportüber­schuß, also ein guter Zweck.

    In Deutsch­land sind wir aber noch nicht ganz so weit. Noch nicht ganz …

  4. es wurde i9mmer human­er in “” , gift­spritze ein­schlafen, wie nakose nur dann zusatz mit­telchen das die lun­gen­funk­tion unter­bricht, damit bringt man tiere um , beim ein­schläfern , nur erstick­en die bei vollem bewusst­sein, sagt man nur nicht.

    Gift­gas, also durch blausäure ster­ben geht fix, (cyan­it), aber sarin und kon­sorten das ist 100x qualvoller, geht sog­ar soweit das sich die leute durch verkrampfen die knochen im leib brechen.…..

    Die offiziellen sterb­sel meth­o­d­en sind sehr viel human­er als alles was man in der waf­fen­tech­nik ein­set­zen kön­nte.

    Organ­han­del, nun ein gesun­der Mönch wird gerne genom­men, ein rauchen­der chem­trail strahlen verseuchter nicht wirk­lich. Daher gibt es keinen wirk­lichen markt in den west­lichen län­dern.

  5. Die USA sind das land of the free! Das sin­gen die in ihrer Nation­al­hymne und das muss auch q ‑press endlich akzep­tieren! Von wegen 2,4 Mil­lio­nen Gefan­gene. Das sind in Wirk­lichkeit nicht mal 2,2 Mil­lio­nen. Über 200.000 freie Amerikan­er wur­den hier ein­fach unter­schla­gen (https://de.statista.com/statistik/daten/studie/3212/umfrage/laender-mit-den-meisten-gefangenen-im-jahr-2007/). Eine Schande ist das! Chi­na braucht bloß ein halbes Mil­liönchen Regimekri­tik­er zu inhaftieren und schon führen sie wieder.
    Markus ( https://der-5-minuten-blog.de )

1 Trackback / Pingback

  1. Hinrichtungsnotstand führt zu Hinrichtungsmarathon | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*