Sinn des Lebens final enträtselt: „Humusbildung“

Sinn des Lebens final enträtselt: „Humusbildung“Aberwitz: Seit gefühlten Ewigkeiten nahm man an, dass „42“ der Sinn des Lebens sei. So jedenfalls soll das irgendwann einmal ein Großrechner bei irgendeiner Reise durch die Galaxis ermittelt haben … sagt die Legende. Diese These scheint inzwischen gänzlich überholt zu sein. Nicht zuletzt dank der Grünen, haben sich der Menschheit neben der lebensnotwendigen Beteiligung an Interventionskriegen, ganz andere Lebens- und Sinnperspektiven eröffnet. Dabei ist herausgekommen, dass das Sterben doch einen erheblich gravierenden Einfluss auf das Leben und dessen Sinn ausübt, als man sich das bislang zugestehen mochte.

Gerade dieser postfaktische Sinn des Lebens könnte selbst strenggläubige Atheisten, Marxisten und sämtliche vegane Splatterjunkiegruppen, vollends befriedigen, geradezu den ultimativen Höhepunkt ihres Daseins markieren. Besonders die Atheisten sind immer wieder brutal damit aufgefallen, dass sie fälschlich vorgaben an rein gar nichts zu glauben. Irrwitzigerweise ist damit ihre Gläubigkeit bereits eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Völlig unabhängig davon, an was für einen Unfug sie nun glauben wollen, denn auch das „Nichts“, gilt noch längst nicht als bewiesen. Da sich trotz der Religionen und ihrer harten Vermarktungsmethoden selbst in deren Thesen kein glaubwürdiger Sinn des Lebens offenbaren wollte, konnte das Rennen um die Sinngebung niemals verbindlich beendet werden.

Sinn des Lebens final enträtselt: „Humusbildung“Eine Interims-Sinngebung fand die vorgeblich aufgeklärte Menschheit in der jüngeren Klimareligion, die eine Abkühlung des Klimas propagiert. Sogar Amnesie International setzt sich für diese revolutionäre These ein. Erste ernsthaftere Betrachtungen entlarven allerdings diese verheißungsvollen Pro-Thesen zunehmend als heiße Luft, die nurmehr die Gemüter zu erhitzen vermag, gar nicht so sehr den Planeten. Womöglich zerbricht diese Glaubensrichtung gerade an dem größten Schisma der Moderne, obgleich die Profitabilität dieser Anschauung noch gegeben ist. Wir wollen hier aber bereits vorwegnehmen, dass diese mammonistische Heilslehre vom Klima für die Humusbildung völlig kontraproduktiv ist. Humusbildung braucht Wärme. In einer zufrierenden Hölle kann nichts mehr gedeihen.

Daraus kann nur der Schluss abgeleitet werden, dass nahezu jeder Religion etwas Spalterisches und somit Trennendes innewohnt. Und wenn es nicht schon erkennbar enthalten ist, wird es wenigstens in der Lebenspraxis schnell dahingehend umgedeutet. Das ist wichtig, damit nur Mitglieder der betreffenden Glaubensgemeinschaft in den Genuss der jeweiligen Verheißungen kommen können. Hier sei exemplarisch an die 72-jährige Jungfrau erinnert, die es auch nicht in jeder Heilslehre gibt. Ungläubige sind immer und in jedem Fall auszuschließen und ggf. auch abzuschlachten. Damit bricht sich schon die erste „große Gemeinsamkeit“ aller Glaubensrichtungen sichtbar die Bahn, denn auf diese Art und Weise kann man zur vorzeitigen Humusbildung selbst Ungläubige jederzeit und glaubenskonform heranziehen.

Aber Vorsicht: Spaltung ist noch längst nicht das Ziel und schon gar nicht der Sinn des Lebens. Sie kann lediglich die Vorstufe dazu abbilden, weil wir qua unserer Intelligenz sogleich erkennen müssen, dass die Spaltung lediglich Vorläufer einer beschleunigten, aber auch widernatürlichen, Humusbildung ist. Erst die Destruktion (Spaltung), also die Beseitigung des der Materie innewohnenden Lebens, kann den Lebenszweck, die Humusbildung somit vollends in die Wege leiten.

Stoppt die Intelligenz

Sinn des Lebens final enträtselt: „Humusbildung“Warum sich Mutter Natur den Luxus gönnt den Schlamm vor seiner Hinwendung zur Humusbildung erst noch intelligent werden zu lassen, ist und bleibt ein großes Mysterium unserer Zeit. Selbst Jiddu Krishnamurti vermochte diesen Zwiespalt nicht zu lösen, er gab sich schon vorher dem Humus hin. Auf den eigentlichen Zweck der Humusbildung hat diese Ausfallerscheinung der Natur nach bisherigen Erkenntnissen keinerlei positive Auswirkung. Eher noch ist das Gegenteil der Fall, wenn man die „sogenannte Intelligenz“ in Relation zur Humusbildung betrachtet, muss man immer wieder feststellen, dass die sich dabei störend verhält.

Letzteres lässt sich knallhart dadurch belegen, dass der Mensch, dank seiner Intelligenz dabei ist, soviel unnatürliche Dinge zu (er)schaffen, die genau diesen edlen Prozess der Humusbildung nachteilig schädigen. Hier nur ein verkürzter Überblick über diese intelligenten Interventionen: Umweltverschmutzung, Vergiftung, Abholzung, Kriege, Atombomben und Atommüll. Das alles nebst vielen anderen destruktiven menschlichen Eingriffen, die sich mit „Intelligenz“ in Verbindung bringen lassen und die Qualität des Humus deutlich negativ beeinflussen.

Den Gedanken an eine sadomasochistische Natur wollen wir hier aus verständlichen Gründen gar nicht erst vertiefen, weil es den Schluss nahelegte, das Mutter Natur von der zutiefst geisteskranken Menschheit bereits infiziert worden wäre. Erkennbar scheint es inzwischen eine natürliche Gegenbewegung zu geben, die die Menschheit immer weniger intelligent werden lässt. Der neue Präsident der USA ist dabei nur die Spitze des Eisberges. Ein echter Hoffnungsschimmer für die Welt. Die Natur darf also mit Fug und Recht das Experiment der Intelligenz als total gescheitert jetzt wieder verwerfen, sodass anzunehmen ist, dass sie diese elende Erscheinung auf dem Planeten Erde wieder ausradieren wird.

Sprenggläubige werden es richten

Für die Urbarmachung dieses Planeten ist Intelligenz (in der aktuell hier vorliegenden Form) nachweislich ungeeignet. Umso herzzerreißender, dass wir wenigstens im letzten Moment noch den Zusammenhang zum eigentlichen Sinn des Lebens erkennen dürfen, bevor wir uns kollektiv als auch zwangsweise als Menschheit wieder einmal vorübergehend von diesem Planeten verabschieden müssen. Der intelligent gewordene Schlamm (ugs. Mensch) hat die in ihn gesetzten Ziele vollends verfehlt. Unser tiefstes Mitgefühl gilt Mutter Natur, derweil wir uns in Bälde mit großem Getöse von diesem Planeten verabschieden werden. Vermutlich mit einer gigantischen Selbstvernichtungsaktion, initiiert von einigen total sprenggläubigen (UN)Menschen unter uns, die sich als Vollstrecker des Humus beweisen wollen.

Sinn des Lebens final enträtselt: „Humusbildung“Letzteres scheint deshalb so unabdingbar zu sein, weil der Mensch, so steht stark zu vermuten, gerade einen Quantensprung zur Vergeistigung eklatant verpasst hat. Nach so einer Fehlleistung kann man, mit Verlaub gesagt, nur noch den Geist aufgeben. Zumindest eben den vermurksten, den mit dem Sprung in der Schüssel. Das absolute Mackenzeichen der Menschheit … an den ohnehin niemand glaubt. Völlig verwegene Wahrsager sehen es lediglich als abgöttischen Hinweis auf eine Schwarz-Grüne Zukunft.

Alle Menschen die an etwas anderes als die „Humusbildung“ bezüglich der Sinngebung des Lebens glauben … müssen damit rechnen in der Psychiatrie zu enden. Wissenschaftlich betrachtet ist es völlig surreal anzunehmen, dass das Leben selbst über eine intelligente Entstehungsgeschichte verfügt. So eine Vorstellung grenzt an Wahnsinn. Alle Glaubensgrundsätze unser modernen Wissenschaft negieren dies bitterlich, weil doch nicht sein kann was nicht ist. Und sein kann es erst, wenn die Wissenschaft es anerkannt hat. Bis zu diesem Zeitpunkt kann es gar nicht als existent gelten.

Ungläubige in Relation zur Humusbildung

Humus unser im Erdreich,
gewässert werde Deine Substanz.
Dein Wachstum komme.
Deine Wandlung geschehe,
wie im Erdreich, so auch darüber.
zu täglich Humus mach uns heute.
Vergib uns unsere Gifte,
denn sie machen den Humus mies.
Und führe uns nicht in die Wüste,
sondern erlöse uns von der Eiszeit.
Denn Dein ist das Wachstum
und die Leichenberge
und die Unersättlichkeit in Ewigkeit.
Humus

Allein daran kann man schon erkennen, dass es auch die Erde nicht geben dürfte, weil, sie sich entgegen wissenschaftlicher Grundsätze bereits unbewiesen in unsere Welt gedrängt hat. Es ist unbedingt wichtig der Wissenschaft vollends zu vertrauen, denn sie weiß immer und zu jedem Zeitpunkt alles ganz genau. Das war besonders in den letzten Jahrhunderten so (Ablösung für die Kirche) und hat sich seither nicht geändert. Naja, sonst wäre ja auch sie nur eine reine Glaubens- oder Religionsgemeinschaft. Hätte die Natur sich doch nur an diese durch die menschliche Wissenschaft erkannte Gesetzmäßigkeit gehalten, dann wäre ihr das Dilemma mit dieser parasitären Menschheit definitiv erspart geblieben.

Dank dieser bahnbrechenden Erkenntnis können wir jetzt aber damit beginnen der Erde auf ihrem Weg zur Genesung behilflich zu sein. Gerade letzteres ist eine Herzensangelegenheit der Grünen. Sie wollen es mit der raschen Verabschiedung der Menschheit von diesem Planeten zu Ende bringen (nicht nur Deutschland verschwinden machen). Natürlich alles im vollsten Vertrauen darauf jetzt endgültig das Richtige zu tun. Da die (An)Stifter dieser neuen und verbindlichen Heilslehre natürlich dem Rest der Menschheit nicht vertrauen, wollen sie zuerst einmal sicher sein, dass die Ungläubigen auch der „Humusbildung“ zugeführt werden, bevor sie sich selbst final diesem Dogma hingeben. Zur inneren Einkehr und Kontemplation dieser neuen Botschaft haben wir rechts außen noch das „Humus unser“ für die Ewigkeit eingeblendet, die künftige Gebetsformel des Bundestages.

Sinn des Lebens final enträtselt: „Humusbildung“
7 Stimmen, 4.86 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Über WiKa 1900 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

32 Kommentare

  1. hintergrund, die illuminaten beherschen alles mit dunkler magie, bzw ukultismus,
    anfänge 6-7buch moses ist da noch harmlos in der dämologie. Halten alle immer in Sünde Schuld bewusstsein.

    Gegenpart der rausführt Veden schriften, wer mit seiner umwelt gut umgeht nicht absichtlich schaden zu fügt, zerstört, nicht dem hass verfällt etc, kann aus der illufalle auch relative schnell raus. Ist zwar nicht 100% regel aber je ärmer desto frier im bewusstsein sind die meisten, sofern sie dann auch Pro leben leben und nicht kriminel werden sich so ihre werte gier befriedigen ……..

    Materialismus wertesystem , wer dem nachjagdt ist in der materiellen welt und weiterem voll gefangen, es schürt nur facetten der gier. Deswegen werden ja alle gebommt mit porno bis haste viel geld biste was sonst minderwertig….., so alles was dämonologie ukultismus ist und gefangen hält sieht man jedem tag in medien etc.

    Immer mehr steigen aus, komplett aus dem system, arm sterben aber frei ist besser als reich und verdammt. Aber es ist schwer, wenn selbst Freunde dem Materialismus und weiterem total verfallen sind, geht meist nur sich von absondern, ziehen die einen immer wieder in die spirale rein………..

    Nur denkanstöße………..

    Wer ein gesundes kind will, das auch geistig reift , sollte irgentwo weit weg in die einsamkeit ziehen, denn hier wirds nur halb tot geimoft bei der geburt, dann zugemüllt mit falschen werten, das alleine ist schon ein gewaltiges verbrechen….

  2. Sie beleidigen hier Trump, der in seinen ersten 5 Tagen schon mehr gemacht hat, als Obama in seiner 8jährigen Amtszeit.
    Trump hat seine Intelligenz und Durchsetzungskraft sehr wohl bewiesen, da er eher zu den gutbegüterten Menschen gehört, sich aus eigener Kraft Macht und Geld angehäuft hat, Risiken eingegangen ist, kluge wirtschaftliche Entscheidungen gefällt hat, und nicht zu den Loosern gehört, die ausser Meckern nichts zustande bringen.
    Über die Dummheit von Obamas „Yes we can“ – verglichen mit Merkels „ja, wir schaffen das“ möchte ich mich lieber nicht äussern. Sein „intelligentes“ Gesicht spricht Bände.

    • … lassen wir doch den Trump mal das erste Jahr machen (also auch über die sagenhaften ersten 100 Tage hinaus) und entscheiden danach, wer am Ende den größeren Beitrag zur Humusbildung wird geleistet haben. Hab ihn doch auch zutreffend als Hoffnungsschimmer in dem Artikel bezeichnet. Wir reden hier schließlich über den Sinn des Lebens und nicht über Geschäftemacherei, in der Trump sicherlich vortrefflich ist. Wenig wahrscheinlich ist allerdings, dass super gute Geschäfte den Planeten retten werden.

      Viel zu machen heißt nicht zwangsläufig etwas Gutes zu bewirken. Auch im Zweiten Weltkrieg wurde in relativ kurzer Zeit eine ganze Menge (Humus) gemacht. Und ob es hernach eine Beleidigung oder eine korrekte Vorhersage zum Trump war, wird leider erst die ominöse und kaum in den Griff zu bekommende Zeit zeigen …

      • Ist ja alles schönes Gerede und gut und recht.
        Leider aber können nicht alle „aussteigen“ aus dem System (Osiris).
        Dass Trump der Globalisierung Einhalt gebieten will
        (ob er es schafft, gegen die Widerstände des alten
        Establishments etwas ausrichten zu können, wird sich weisen – immerhin ist die Idee der NWO die globalisierte und kontrollierte Welt – und nicht zurück zum Staaten-Protektionismus).

        Realität ist aber, dass die Globalisierung eine Welt mit immer mehr Verlierern schafft.

        Wer in der Schweiz ü45 ist, und länger keinen Job mehr findet,
        muss sein Vermögen aufbrauchen,
        und landet auf dem Sozialamt.
        Endstation Abstellgleis. Danke für alle Bemühungen, alles Lernen im Leben – denn es ist für die Katz.
        Wer ein Häuschen gekauft hat, womöglich noch mit hohen Hypotheken, kann es dann wieder verkaufen.

        Die Politiker interessiert das nicht – man vertuscht und verschweigt es.
        Sie lassen hier pro Jahr so viele Ausländer rein, wie nur wollen.
        Es wird gebaut, dass einem schlecht wird,
        und die Strassen sind überall immer mehr nur noch verstopft.
        Schweizerdeutsch hört man an gewissen Orten kaum noch (kommt drauf an, wo man lebt).

        Früher fand man locker einen Job.
        Heute gibt es immer einen jüngeren, besseren und billigeren von
        irgendwo her.
        Einer, der noch ehrgeiziger ist, der bessere Papiere vorweisen kann, etc.
        Wie auf der ganzen Welt.
        Der Westen (USA / EU) können nicht mit Asien und all den anderen billigeren Ländern auf Dauer mithalten.
        Die Jobs wandern alle weg.
        Schon seit 30 Jahren lässt man das zu,
        keiner tut was dagegen.
        Firmen um Firmen schliessen.
        Alles wird immer unrentabler.
        Womit man früher Geld verdienen konnte – verschwindet.

        Die neuen Möglichkeiten sind nur noch für wenige, welche die Gelegenheiten sehen und nutzen.
        Es hat immer mehr Leute, die einen Stuhl suchen, und immer weniger Stühle im Spiel.
        Es hat nicht mehr genug Arbeit für alle,
        die gerne arbeiten würden, um eben ihr Geld verdienen zu können.
        Die grosse Mehrheit steht in Zukunft vor dem Nichts, vor der Armut.

        Und sorry (Osiris) … Ohne Moos nix loos. Oder?
        Wie soll ich mein Essen kaufen, wenn ich kein Geld mehr habe.
        Als Sozialfall in der Schweiz kann man sich nur noch im Zimmer einschliessen und warten, bis es vorüber ist.
        Geld, um „autonom“ aussteigend zu leben, … wer hat das schon?
        Aussteigen kostet auch viel Geld – sorry.

        Oder wie soll man ohne Geld aussteigen?
        Wo wohnen? Alles gehört irgendwem.
        Ich kann nicht ein Stück Land und Wald in Beschlag nehmen,
        dort mit den Händen mein Brunnen graben (Werkzeug ist teuer, Maschinen noch teurer),
        und mit einem Occasions-Velo mein Strom produzieren
        und wem soll ich das Holz nehmen, um mein tägliches Feuerchen machen zu können,
        um warm zu haben, und kochen zu können. Auch Holz gehört jemandem, und kostet Geld.
        Woher soll ich das Geld nehmen, um Saatgut zu kaufen,
        oder Pflanzen, um mein Essen selbstversorgend herstellen zu können.
        Mit welchem Geld soll ich Futter kaufen, um eine Kuh füttern zu können? Mit welchem einen Stall bauen?
        Wie soll ich die sechs Eier meiner drei Hühner an den Markt bringen ohne Auto?
        Auto kostet Service, neue Pneus, Versicherungen, Maut, Verkehrsamtgebühren etc.
        Ohne ist man unflexibel ortsgebunden und händegebunden.

        Wenn Trump versucht, Arbeitsplätze zurück in das Land zu bringen,
        dann sollten andere Politiker das vielleicht als Denkanstoss nehmen,
        und nicht täglich
        einen Sack voller Propaganda-Giftpfeile schicken.

        Ebenso verabscheuenswürdig die Propaganda gegen Putin.
        Ein Krieg mit Russland wird auf europäischem Boden ausgetragen – nicht in den USA oder sonstwo.
        Wird uns alle betreffen.
        Dich – und mich.
        Das wissen offenbar die Journalisten bei Spiegel.de und Konsorten nicht, oder?
        Sonst würden sie sich vielleicht überlegen, eine Sekunde lang, was sie mit
        dem täglichen Putin-Bashing anrichten.

        Obama hat nur Krieg gemacht. Überall wo möglich.
        Städte und Familien und alles nur zerstört und in Grund und Boden gebombt.
        Hunderttausenden Menschen jegliche Möglichkeiten genommen.

        Den Flüchtlingsstrom – der in Zukunft unbezahlbar wird – aller Gutmenscherei zum Trotz –
        den darf auch die EU ausbaden.

        Warum kommt niemand auf die Idee, die Kriege zu beenden,
        einen „echten“ Wiederaufbau zu inszenieren,
        all das sinnlos verpulverte Geld, die Milliarden in sinn- und wirkungslose „Integration“
        gepulverte Geld in die betroffenen Länder zu schicken, und dort hundertmal mehr bewirken zu können.

        ALLES IST SO KRANK HEUTE – dass es einem nur schlecht wird, wenn es einem noch nicht ist.

        Da ist mir ein Trump hundertmal lieber, wenn der Geschäfte machen will, anstatt Krieg.

        Man sagt: Die Menschen bekommen ihre Führer, die sie verdienen.
        Sie sind selber schuld, wenn sie korrupte, verkommene und vielleicht satanische (wer weiss das schon)
        Klungel-Logen-Blöd-Brüder an die Macht bringen.

        Leider ist es eine Tatsache, dass die Menschen nicht nur Humus-Masse sind,
        sondern bis es soweit ist, sind sie nur eine abhängige, gruppenorientierte
        manipulierbare Schlaf-Schaf-Masse,
        resp. Sklavenrasse, die sich noch so gerne führen lässt und die es mag,
        wenn einer sagt, wo es lang geht.
        Nicht nur mag, sondern leider es eben sogar braucht.

        Das war immer so – und wird es wohl auch bleiben.
        Die Elite weiss das seit jeher – gibt das Wissen seit jeher den ihresgleichen weiter – und nützt es gnadenlos aus.
        Die Menschenmasse braucht jemanden, der sagt, was gut ist,
        was man denken darf, und was nicht.
        Weil es den meisten zu anstrengend ist,
        oder ihre Fähigkeiten übersteigt, das selber zu tun.

        Und ja, vor einigen Monaten ist meine Mutter gestorben.
        Eine Stunde, nachdem ihr Körper leblos, kalt und grau geworden war,
        kamen die glänzenden grünen Fliegen und wollten in ihre Nasenlöcher rein und in
        den offenen Mund. Der Beginn des Humusisierungs-Prozesses wohl.
        Gut, kam rasch das Bestattungsunternehmen mit dem Sarg, so dass
        man den weiteren raschen Zerfall nicht noch hätte mitansehen müssen.

        In dem Sinn – das Leben ist ein Kommen und Gehen – wen kümmerts.
        Jeder nimmt sich selber so wichtig,
        einige befällt der Grössenwahn… und sie scheffeln Geld und Ruhm und Macht,
        aber auch deren letztes Hemd hat keine Taschen.
        Nur, es scheint, dass sich kaum wer dessen bewusst ist, obwohl sie schon davon gehört haben müssten.
        Sie benehmen sich, als ob sie ewig leben würden.
        Amen 🙂

        • Da wirst Du jetzt wenig Widerspruch von mir ernten. Aber genau dein Vortrag belegt, dass sich grundlegend etwas ändern muss. Die USA, die Erde und das weltweite Treiben als „Geschäft“ zu betrachten, wie der Trump das womöglich macht, führt definitiv schon mal nicht in die richtige Richtung. Zumal uns der sogenannte Kapitalismus gerade bis hierher, in diese bescheidene Situation getragen hat.

          Egal ob er die ein oder anderen Dinge „hoffnungsvoll“ anders und besser macht. Am System wird ausgerechnet Trump sicherlich nicht rütteln, selbst wenn durch ihn der Protektionismus wieder hoffähig wird. Selbst wenn es ihm gelingt die Kulturräume teilweise zu versiegeln. Das Elend, das Leid wird er nicht beseitigen, sondern auf seine Art vertiefen.

          Bislang kann ich noch nicht erkennen, dass er der Präsident der Menschen wird, der ihnen ihre Identität und ihr Selbstwertgefühl wiederbringt. Auch für ihn wird die Masse Mensch „Humankapital“ bleiben, welches sich rechnen muss. Gott, so es ihn gibt (nicht der Gott Mammon, der jetzt dran ist), sprach nach meinen Wissen nie von einer Rendite mit Bezug auf den Menschen. Aber genau diese Verwertbarkeit steht heute an erster Stelle … Humanismus, Menschenrechte und dergleichen kommen erst Längen danach.

          • @WiKa: Natürlich muss sich etwas ändern.

            Nur leider ist alles so festgefahren, dass es nur schwer möglich ist,
            einen Weg aus dem Sumpf zu finden.
            Und alle, die oben abzocken, die ziehen das weiter,
            solange es irgendwie auch nur noch ein bisschen möglich ist.

            Sie sitzen in Elfenbeintürmen, in Glashäusern
            und könnten ferner der Realität nicht sein – merken
            es zwar ein bisschen, wollen es aber schlicht nicht wahrhaben. Belügen sich selber.

            Realitätsverweigerung ist auch noch eine Krankheit,
            die Du mal abhandeln könntest.
            Ein Übel der heutigen Welt. Oben wie unten, rechts wie links.

            Daher ändert sich erst etwas, wenn der Mehrheit der Menschen das Wasser
            über dem Hals steht.
            Vorher schlummern alle im immer heisser werdenden Wasser – und merken es nicht,
            weil es ja schon noch irgendwie geht.

            Oder das System crasht.
            Und die, welche es so geplant haben, und kommen sahen,
            diejenigen, die darauf vorbereitet sind,
            die wollen dann nachher das Ruder wieder übernehmen,
            Phoenix aus der Asche spielen (order out of chaos),
            erst der totale Zusammenbruch,
            dann das Alte erst recht und richtiger denn je installieren und aufbauen,
            und uns dieselbe Heils-Schei..e in neuem Gewand
            erneut verkaufen.

            Wie sonst ist zu erklären, was in Indien mit dem Geld zur Zeit abgeht.
            Alle schlucken es, oder?
            Die armen Leute leiden wie die Teufel.
            Aber es passiert rein gar nichts. Zero. Zip.

            In Griechenland wird geschluckt bis zum Kropf wachsen.
            Keiner muckt (wirklich) auf.
            Und da sind es doch schon erstaunlich viele, denen es angeblich echt und
            ernsthaft sehr schlecht geht.

            Grossbritannien wird wie Irland zeigen – dass es aufwärts geht, wenn man
            den Klauen des alten Establishments entkommt,
            und eigene nationale Wege beschreitet.

            Irgendwann werden es alle sehen und nachmachen.
            Babyschritte.

            All die Lügen um 9/11 werden geschluckt.
            Weitere Lügen – das gesamte Matrix-Lügengebilde der Welt
            werden doch geschluckt.

            Es sind immer noch mehrt als genügend, die alles als „Verschwörungstheorie“ abkanzeln,
            die Trump z.B. ein Ars… finden, und Putin auch,
            weil die Medien weltweit es täglich mehrmals wiederholen,
            bis zum Erbrechen wiederholen.

            Und stündlich neue Witze / Enthüllungen / Nichtigkeiten / Lügen aufblasen und auffahren gegen
            Trump oder Putin oder sonst nicht Genehmes.

            So einen Wahlkampf hat es noch niemals nirgendwo gegeben.
            So eine verächtliche Haltung gegenüber einem Präsidenten,
            so viel Despektierlichkeit, Respektlosigkeit,
            so viel Propaganda, Tiefpunkte, Lügen, Schlamm, Schmutz und Ekel hat es noch nie gegeben,
            seit es Wahlkämpfe, US-Präsidenten oder Politik gibt.

            Für mich übersetzt:
            An dem Mann muss etwas gefährliches dran sein für das alte Establishment.

            Und ganz sicher wird ihm ein möglicher zukünftiger Finanzcrash und alles und jedes,
            was schiefläuft, weil die alten (Marionetten wie Clinton, Bush, Obama etc.)
            es verbockt haben,
            in die Schuhe geschoben werden.
            Einfach alles.
            Trump – der ideale Trampel-Sündenbock der Zukunft.

            Der Mann ist nicht naiv – und weiss das selber auch.

            Wer im Immobiliengeschäft so lange besteht, und so reich dadurch geworden ist,
            aus eigener Kraft – der ist ganz sicher alles andere als ein Weichei und fern von
            Illusionen, wie das so läuft im Leben.
            Der kommt aus der realen Welt – nicht wie die meisten heute aktiven Politiker
            aus einer Neben-, Schein- oder Anderswelt,
            ohne jeden wirklichen Leistungsnachweis.

            Wir leben nun einmal in diesem System heute.

            Dass das Geldsystem aus dem Ruder lief,
            ist der Auflösung der Goldbindung zu verdanken.
            Und vielen Gesetzesänderungen aus der Politik,
            welche den Banken und Zentralbanken ermöglicht haben,
            immer dreister und verrückter zu agieren.
            Völlig angeblich legal und abgehoben.

            Es ist das Umfeld, in das wir hineingeboren wurden.
            Es gibt Dinge, die man ändern kann, andere nicht.
            Oder zumindest nicht über Nacht.

            Vielleicht wächst die Menschheit daran.
            Vielleicht nicht – und es geht wieder zurück auf Feld 1.

            Im Mittelalter konnten die Hexen auch nicht sagen:
            Liebe Obrigkeit, liebe Inquisition,
            wir möchten gerne nicht willkürlich angeklagt und ohne Beweise
            auf dem Scheiterhaufen verbrannt werden.
            Bitte. Wenn möglich. Habt Gnade.
            Es gab damals keine Gnade.

            Nada. Njet.
            Und Mittelalter haben wir heute genauso wie damals.
            Einfach in einer anderen Form.

            Früher konnte man sich unliebsamer Zeitgenossen durch Denunzieren bequem entledigen.
            Die Hexen wurden zu Staub und Asche verbrannt.
            Mehr ging nicht. Das war die endgültigste damalige
            Vernichtung, damit sie auch ja nie wieder ein Erdenlicht erblicken mögen
            irgendwann irgendwie.
            Humusisierung 🙂 mittels Asche, nicht mittels Kompostierung.

            Heute macht man ein bisschen Mobbing, ein bisschen Gerüchte
            in „Sozialen“ Medien… oder sonstwo,
            und die Karriere, Ehe, alles ist über Nacht beendet.
            Wo der Geschädigte bleibt. Wen kümmerts?

            Da war bei Lichte betrachtet das Mittelalter noch human, weil man nachher tot war,
            und kein Leidensweg, Ächtung und Siechtum mehr vor sich hatte,
            wie man das heute auf dem Abstellgleis hat.
            Heute siecht man u.U. persepktivlos weiter,
            ohne jemals wieder Fuss fassen zu können,
            oder sozial jemals wieder akzeptiert werden zu können.

            Ich finde den Artikel wirklich interessant. Darum schreibe ich heute mal.

            Gab es jemals zu irgendeiner Zeit „Humanismus“ ?
            Wohl kaum, oder?
            Die Rendite, die Verwertbarkeit des Humankapitals war seit jeher genauso.
            Seit jeher Sklaven. Sagte ich schon.
            Mal auf einem höheren, mal auf einem tieferen Niveau.

            Wo Geld (oder ähnlich) fehlte, war schon immer und seit jeher tote Hose,
            Elend, Leid, Krieg und Kampf ums Überleben.

            Seit Menschengedenken wurde für eine Handvoll Gold Brudermord begangen und Schlimmer.

            Der Mensch ist des Menschen Wolf – immer, zu jeder Zeit war es so – und heute noch.
            Drehste Dich um, sticht Dir der Stärkere das Messer in den Rücken.
            Gnadenlos und Reuelos.

            Der liebe, brave und nette – der ist immer der Verlierer und der, auf dem rumgetrampelt wird.

            Heute könnten wir ernsthaft im Wohlstand leben – alle, die Menschheit – ausnahmslos – wenn die
            Verteilung des Geldes nur ein bisschen gerechter wäre.

            Noch nie (in der bekannten Geschichte) hatte man solche Fortschritte,
            Technologie, Digitalisierung, Maschinen,
            Arbeitserleichterungen, Roboter etc.

            Aber keiner hat einen Nutzen davon. Im Gegenteil.

            Wir haben steigende Arbeitslosigkeit (wenn die Statistiken ehrlich wären)
            und immer weniger Geld für immer mehr Arbeit, Stress und Hetze.
            Ob in der Industrialisierung, ob als Leibeigene, ob als ägyptische reale Sklaven.

            Anstatt, dass wir nur noch 10% arbeiten müssten – wie das real möglich wäre,
            und ein goldenes Zeitalter haben.

            Aber nein. 8 Personen zocken gleich viel ab wie 3.5 Milliarden.
            Weiter auseinandergebrösmelet sieht es noch schlimmer aus.

            Schon seit jeher haben die Mächtigen, die Adligen, die Elite,
            den Arbeitern, den Untertanen, den Leibeigenen, den Minions
            alles abgeknöpft, und sie so knapp leben lassen.

            Aber so schlimm wie heute war noch zu keiner Zeit der Raubzug der Elite.
            Noch nie so offen, noch nie so dreist, noch nie so extrem.

            Vorübergehend sehe ich mal den Weg Trumps:
            Geschäfte machen, aufbauen,
            Nationalität sichern, für die eigenen Leute schauen,
            das eigene Land erst mal in Ordnung bringen,
            Handel, anstatt in (als humanitäre Aktionen getarnte) Raubzügen zu stehlen
            (wär doch was), als Alternative zu dem,
            was alle vorherigen Präsidenten als Marionetten gehorsam durchgezogen haben:
            Immer mehr Globalisierung,
            Lüge, Propaganda, Korruption und vor allem:
            Immer mehr Krieg überall.

            Immerhin. Ein Anfang.
            Und zum ersten Mal – seit vielen Jahren – für mich ein Hoffnungsschimmer für Veränderung,
            für etwas aufwachen, für Alternativen suchen, für eine bessere Welt.

            Das erste Mal in meinem Leben war ich bewegt und berührt,
            als ein Präsident /oder irgendein Politiker eine Rede hielt.

            Trump ist sicher kein „Ideal“ – aber er hat – so scheint es mir – den Ehrgeiz,
            einen guten Job zu machen, etwas zu erreichen, zu verändern.

            Und er gehört keinem der alten Geheimbünde an,
            ist in keiner Loge, nirgendwo dabei,
            wo man seit Hochschulen die Menschen gefügig und erpressbar macht – und auf Linie bringt.

            Ausser irgendwelchen Männersprüchen (und sogar bei diesen hatte er Recht – und
            den Punkt getroffen) kann man ihm bis heute nichts nachweisen. Nichts beweisen.
            Im Gegensatz zu Obama – von dem man keine Ahnung hat, was der vor seiner
            Präsidentschaft eigentlich so gemacht hat, und wo der war,
            weiss man von Trump jeden Schritt im Lebenslauf.

            Globalisierung ist gescheitert. Wer die Augen offen hat und ehrlich ist sieht,
            dass die Armut immer grösser und breiter werden wird.
            Zuerst im Westen (USA / EU), dann auch in den Schwellenländern, die
            kurzfristig von den Produktionsauslagerungen des Westens profitiert haben,
            dann aber den Binnenmarkt nicht handhaben können, weil sie
            am Punkt, an dem alle unzufrieden werden und noch mehr wollen,
            da stehenbleiben, wo wir heute stehen:
            Einer ist irgendwo billiger, jünger, besser und schneller.
            Wenn es so weitergeht, wäre das nur der Anfang
            einer weltweit absehbaren 95% Verelendung.

            Hoffnung ist eine immergrüne Pflanze.

          • Tja WiKa, die Welt ist ein Geschäft auf Gegenseitigkeit, sprich Fließgleichgewicht, denn nur intellektuelle Klapperköppe teilen seit ca. 3.000 Jahren die Welt in Gut vs. Böse ein, halt die selbst erschaffene Geiselnahme vs.-haft! Noch Fragen?
            RRD

        • Silvia:
          so habe ich Deinen Beitrag von der ersten Zeile an gelesen: eine Mahnung als Gebet – zwischen den Zeilen – für Deine Mutter. Weshalb mich das Amen am Ende einen Moment lang erschreckt hat.
          Die Technik bringt keinen Nutzen ? Ich hätte diese ganze Seite ohne Technik nicht lesen können und damit etwas Denkwürdiges versäumt. Und Wika hätte nicht so viele Saiten in Dir zum Schwingen gebracht.
          Immergrün bleibt in Bodennähe – abgehärtet und ausdauernd.

          • Hallo Ruth

            Lustig, wie Du das empfunden hast .-) Vielleicht war es unbewusst so.
            Immerhin ist es nicht nichts, wenn jemand diese Erde wieder verlässt.
            In etwa dasselbe Wunder, wie wenn ein neues Leben das Licht dieser Welt erblickt.

            Jede Stufe der Zersetzung folgt einem genialen Muster.
            Wenn jemand, wie meine Mutter auf natürliche Weise und zuhause sterben kann,
            dann ist es das ein ehrfurchtsgebietender Prozess.
            Wenn man einen Angehörigen dabei begleiten darf,
            dann wird man es sein Leben lang nicht mehr vergessen.

            Der Mensch isst immer weniger,
            schläft immer mehr.
            Man merkt, dass er bereit ist, zu gehen, immer mehr, und sich langsam
            von dieser Erde und dem materiellen loslöst.
            Man wagt gar nicht mehr, jemanden in diesem Prozess aufzuwecken oder zu stören.
            Es zieht immer mehr Ruhe ein. Der Sterbende nimmt immer weniger wahr.
            Will nicht mehr.
            Man merkt dann selber, ob man jemanden noch aufwecken darf, um essen oder Wasser
            zu geben. Am Schluss wollte meine Mutter nichts mehr.
            Meist merkt man es, dass jemand bereit wird, zwei oder vier Wochen vorher,
            wenn er plötzlich drastisch an Gewicht verliert.
            Ist aber sicher bei jedem Menschen verschieden und hängt auch vom
            sonstigen Gesundheitszustand ab.

            Meine Mutter hatte einige Jahre vorher schon einen Herzinfarkt, wäre fast gestorben,
            wenn wir sie nicht rechtzeitig gefunden und die Ambulanz hätten rufen können.
            Sie war dann noch zwei Tage lang bewusstlos,
            als sie wieder zu sich kam, klagte sie oft, warum wir sie zurückgeholt hätten,
            denn da, wo sie war, war es wunderschön, wie es noch nie so schön war.
            Mit der Zeit vergass sie das (sie hatte dann auch Alzheimer).

            Und zur Technik:
            Ich habe nichts gegen Technik gesagt.
            Ich sagte nur, dass wir Menschen davon keinen Nutzen haben.
            Technik sollte doch das Leben erleichtern.
            Tut es offenbar nicht, warum sonst haben immer mehr Menschen Burnout, Stress, Depressionen?
            Müssen immer mehr, anstatt immer weniger arbeiten?
            Wo sind die Erleichterungen, wo der Nutzen?
            Wir können nicht drei Wochen Ferien machen und die Füsse hochlegen,
            wenn Maschinen das, was vor 30 Jahren 3 Wochen an Zeit benötigt hätte,
            heute in drei Stunden nach Feierabend erledigt werden kann.
            Nein, man muss dazu noch einen Nebenjob haben, um über die Runden zu kommen,
            oder sonstwas.

            Wer stiehlt uns all diese Zeit, die uns durch die Erleichterungen
            und den Zeitgewinn bleiben würde?
            Wer kassiert all das Geld, wenn Hallen voller Roboter Tausende Menschen ersetzen?

            Die Rechnung wird nicht aufgehen, weil all die Roboter (z.B. in der Automobilindustrie)
            keine Rente und Sozialleistungen einzahlen.

            Kann heute ein Mensch das erledigen, wozu es früher 5 brauchte,
            wo geht all das eingesparte Geld hin, wenn die Belegschaften ständig
            verkleinert, downgesized und wegrationalisiert werden,
            weil es angeblich nicht mehr rentiert?

            Oben hinaus werden Milliardengewinne eingefahren,
            unten wird den Arbeitern immer weniger bezahlt, aber dafür immer mehr gefordert.
            Und wer die 40 überschritten hat, ist heute als Human Ressource zu alt,
            zu unrentabel und nicht mehr erwünscht.

            Traurige Entwicklung, oder?
            Und wie ich sagte, das haben wir der Globalisierung zu verdanken, denn erst
            diese ermöglicht die Lohndrückerei, indem man billigere Leute aus dem Ausland
            ins Land holt, und im Land die Alten aussortiert.

            In dem Sinn kein Amen 🙂 aber beste Grüsse

    • Tja Sylvia, der WiKa hat halt nur mal kurz mit Überschallgeschwindigkeit die üblichen 100 Anstandstage gerissen, wohin gehend seine überintellektuellen Klapperkoppkollegen da bedeutend schneller waren, also ab in die Lichtgeschwindigkeitsflugschule, wo dann ein Nullgewicht den selbst verzapften Unsinn wenigsten Pentagramm weise erahnen könnte! Noch Fragen?
      MfG
      RRD

    • @silvia

      Trump ist intelligent?
      Wer rausposaunt ohne nachzudenken und sich in einer Rede mehrmals wiederspricht nenne ich Unintelligent.
      Was wir vom Trump erwarten können weiß ich nicht, aber es ist schwer seinem hin und her, ja, ja doch vielleicht, vielleicht auch nicht, nein, zu ein und dem selben Thema zu folgen.

      Sicher ist nur, dass der Klimaschutz mit diesem Präsidenten verloren hat und das kann und will ich nicht gut finden.

  3. „Asche zu Asche , Erde zu Erde , Staub zu Staub !“ Seit vielen Jahrhunderten ist das der letzte Spruch den die christlichen Priester am Grab sprechen…..
    Nun endlich scheint es der Menschehit gelungen, den tieferen Sinn dieses Spruches zu enträtseln…..Die Menscheit ist wohl noch nicht ganz verloren……

    • Asche zu Asche, Erde zu Erde, Staub zu Staub trifft heute nicht mehr so zu. Die katholische Kirche ist gegen eine Leichenverbrennung, die Leute sollen erst ins Fegefeuer. Und die Protestanten erwarten dann im Himmel das Jüngste Gericht, das ist so schön wie mit den 72 Jungfrauen, schließlich würde man alle seine Liebsten wieder treffen. Und mit dem Humus aus fettigen Leibern, wie es immer mehr davon gibt, ist kritisch; denn Fett verwest nicht, zersetzt sich übelriechend, ok. geht dann dampfend in den Äther und regnet auf den Humus. Auch enthalten Leiber heute viel Metall, es wird ein undefinierbarer Humus für spätere Goldsucher und Rohstoffsammler. Und zu Trump bin ich hoffnungsvoll wie Silvia. Hier, von TH. Meyssan : http://www.voltairenet.org/article195039.html , ich wünsche Trump und seinem Team Erfolg, er wird es nicht leicht habe, aber ganz sicher verhindern wollen, dass ganz Europa sich in atomaren Staub auflöst.

  4. @Silvia

    Schön ….., viel wahres dran, aber in 3 Punkten bin ich anderer meinung

    1. Wenn Trump alles begriffen hat, also dumm isser sicher nicht, warum weiter rüssten, den genau das passiert

    zb Bill gates drohte man im das vermögen wegzunehmen, dadrauf hin gründete er humanity und arbeit anti mensch, für das tot impfen zb afrika ist er verantwortlich……, ein zb von vielen, eine saubere resorcen verteilung wurde nie zugelassen, da steht mächtigsten begierden dagegen, Geld und MAchtgier, das müssen die menschen erst überwinden, sonst bleibt es immer selbe nur in verschiedenen Varianten

    2. gerade die briten, sry, was da in der Gen technik abgeht ist widerlich gelinde ausgedrückt, so toll sind die nicht gerade. Die hatten nie ethische einwände in irgentwas. Sieht man das auf die degenerierung des menschen ist das ne globale bombe. Die sind ausgestiegen damit sie keine ESM oder sonstige schulden mitnehmen, das muss auch ganz ehrlich gesagt werden….

    3. Das ist ingesammt vielleicht ne änderung zum Positiven, aber auf kosten aller anderen, das lässt es im völlig anderem licht erscheinen……..

    Deine ansichten schön dagelegt, nur ist dem so oder wird es aus mittel zum zweck gemacht. Die Griechen die du angesprochen hast, die können nichts machen, die beziehen ihren strom aus dem ausland etc, sie kuschen weil sie 100% abhängig sind aus der not raus, so wäre es besser ausgedrückt. In meinen Augen ist das ein gewaltiger unterschied.

    Siehe Venezuela, man siehe Argentinien, siehe Lybien …. die wollten sich alle unabhängig machen und man hat sie zerstört……., sry aber einfach isses nicht,
    mal eben aussteigen

    • Hallo Osiris

      1. Trump ist auch nur beschränkt handlungsfähig – und kann noch lange nicht selber einfach alles machen,
      was er möchte. Politik ist immer auch einen Konsens und Verbündete suchen und Menschen überzeugen.
      Dazu ist ein Präsident nicht jemand, der wirkliche Macht hat,
      denn die haben die Strippenzieher im Hintergrund.
      Das mit „dem mächtigsten Mann der Welt“ stimmt so natürlich in keinster Weise.
      Ein Präsident hat eigentlich viel mehr die Aufgabe, ein Land –
      und auch politische Richtungen, welche andere im Senat oder wo auch immer bestimmt haben –
      gegen aussen zu vertreten.
      Er ist sozusagen ein „Redner“, ein Sprecher und einer,
      der es dem Volk verklickern muss. Und nicht viel mehr.
      Und trotzdem kann einer natürlich sehr viel bewirken, wenn er weiss wie.
      Es gab immer schon „gute“ Präsidenten (die etwas für ihr Volk taten, und nicht nur für sich selber),
      und weniger gute… wie es auch „gute“ Sekretärinnen, Ärzte, Polizisten gibt,
      und weniger gute.

      2) Die Briten machen, was sie schon immer gemacht haben.
      Ich habe nicht gesagt, dass ein Brexit alles verändern wird.
      Aber eines ist sicher: Es verändert zumindest das, dass ein Land ohne EU oder Euro wieder für sich
      selber entscheiden und bestimmen darf, nicht mehr so extrem abhängig ist,
      und eben für sich und für seine Wirtschaft schauen kann,
      damit die Menschen wieder Arbeit haben, damit sich die Dinge wieder lohnen,
      damit man wieder die Möglichkeit hat, Geld zu verdienen.
      Wie gesagt: Wir leben in diesem System – und können das nicht über Nacht ändern.
      Ohne Moos nix loos. … Das wird noch eine Weile so bleiben.
      Um die Servelats zu kaufen, muss man eben Geld haben.
      Um Schuhe zu kaufen auch, für Miete, Strom, Apotheken, Kaffee, Brot… alles kostet Geld.
      Das ist nicht morgen mit einem anderen System plötzlich nicht mehr so.

      3) Die Griechen haben in einem Wirtschaftskrieg (der nicht so benannt wird) verloren,
      und das Land ist in einem Zustand, als ob reale Bomben eingeschlagen hätten, und alles zerstört hätten.
      Aus eigener Kraft kann sich dieses Land nicht mehr emporheben, da es im globalen Wettbewerb nicht
      wettbewerbsfähig ist mit Tourismus, Oliven und Landwirtschaft.
      Keine Chance.
      Und noch keinere Chance, wenn sie an den Euro gebunden sind, keine eigene Währung haben dürfen
      und die Anweisungen der Troika befolgen müssen,
      die nachweislich jedes Land in den Abgrund treiben, wo sie ihre Finger drin haben.
      Solange sich Griechenland nicht befreien kann, bleiben sie im Sumpf, der täglich sumpfiger wird.
      Wie Irland das übrigens sehr wohl erfolgreich und super gemacht hat,
      die haben IWF und Konsorte einfach aus dem Land gejagt, sich nicht täglich weiter ausrauben lassen,
      und es geht dort aufwärts. Es wäre also möglich, es zu tun.
      Nur tun die Griechen, resp. deren Regierung nichts.
      Insolvent sind sie ja sowieso.
      Daran ändern alle Milliarden, die man da versenkt hat nichts, und auch die folgenden
      Milliarden, die noch kommen, werden nichts ändern.
      Griechenland ist in Geiselhaft, und kann sich offenbar selber nicht helfen.

      Und warum Trump aufrüstet: Ist doch egal. Solange man keinen weiteren Krieg inszeniert,
      ist das voll ok.
      Ich sagte auch: Der Mensch ist des Menschen Wolf.
      Krieg gab es immer, und wird es wohl noch eine Weile geben.
      Nicht Obama oder Bush sind in Irak / Afghanistan etc. reingegangen, und haben sich dort die Finger
      mit Blut beschmutzt. Die sassen im warmen Büro.
      Es waren Soldaten. Menschen wie Du und ich,
      welche andere Menschen niedermetzeln, deren Frauen vergewaltigen, deren Häuser und Lebensgrundlage zerstören.
      Tag für Tag.
      Vielleicht verzweifelt finanziell ohne Perspektive, angeblich ohne andere Wahl… wer weiss.
      Und die Flüchtlinge holen wir hierher – wo WIR – ja auch die EU – wo wir denen die
      Familien abgeschlachtet haben, und ihnen alles genommen, was sie hatten.
      Sicher haben die dann ganz freundliche Gefühle uns gegenüber und sind nichts anderes als Dankbar,
      zu dem ins Land rein zu können, der für alles verantwortlich ist.
      KRANK

      Somit ist es gut, wenn man bewaffnet und aufgerüstet ist.
      Denn wenn man es nicht ist, dann ist man im Nachteil.
      Weil der Fein IST es.
      Der hat Waffen und ist aufgerüstet.
      Solange alle anderen kampfbereit sind, kann man nicht einfach lieb und nett werden,
      und sich nicht mehr verteidigen und wehren wollen.
      Diese Dummen sind dann die ersten, die per Handstreich kassiert werden.
      An dieser menschlichen Realität kannst Du leider nichts ändern.
      Sagte ich ja auch:
      Wer Schwach ist, ist der Verlierer. Wer lieb und nett ist, wird zerfleischt.
      DAS ist die Realität – und nicht eine liebe Gutmenschenwelt… wie viele davon träumen.

      Und apropos Venezuela und Co.
      Ja klar. Ist ja logisch, dass wer am Boden liegt, auf dem trampelt man dann noch drauf
      und nimmt ihm den letzten Resten weg.
      Ein Gutmensch würde ja dem Dieb auch noch helfen, die Sachen rauszutragen und in den Lieferwagen zu verfrachten, oder?

      • Auf einem am Boden liegenden rumzutrumpeln ist was anderes als einem Dieb mein Hab und Gut hinterher zu tragen.

        Wenn wir andere Länder nicht übervorteilen würden müssten wir auch keine Angst vor deren Unmut haben.

        Das einzige was uns davon abhält in einen nächsten großen Krieg zu verfallen ist die Verflechtung von Märkten. Jemanden von dem ich eine gewisse Abhängigkeit habe greife ich normalerweise nicht an da sonst entsprechende Lieferungen/Einkäufe nicht stattfinden. Aber wir sehen schon länger dass die „graete states“ eine Boykot- und Abschottungsprogramm laufen haben und gewisse Feindbilder aufbauen. Für was wohl? Der einzige Zweck dieser Maßnahmen und der Aufrüstung IST Krieg. Ansonsten wird der Staat mit den größten Militätausgaben an seinen Schulden ersticken.

  5. @MArie Anton August, sowas wäre möglich……., zb vor jedem ausbruch steigt das energieplasma um den Vulkan an, 100% anzeichen geht los….., wird verschwiegen, sagen erst muss der tremor bewegung kommen um sicher zu sein…….

    Die Erdbeben haben gewaltig an fahrt zu genommen, wäre man abergläubisch, Jupiter in der Jungfrau es sind die Wehen im Übertragenen, wie man es auch sieht, einige dinge ob nun Mensch ausgelösst oder aus anderen gründen haben emense zugenommen.

    Deswegen bleiben viele möglichkeiten was sep okt dieses jahr passieren wird. Yellostone oder eifelvulkan oder toba ausbricht als stufe 8, wirds global sein mit winter bzw eiszeit danach………, Italien zb. Viele benen in der nähe (150km radius) des Vesuv, klar passieren kann viel, muss es aber nicht….., es deutet nur drauf hin, weil die aktivitäten aller vorzeichen emense steigen……

      • Tja WiKa, da hatten wir in Deutschland mal einen unterbelichteten Schulabbrecher (M.SCHULZ ist nicht gemeint), welcher sein erstes Geld mit Knallfröschen verdiente, was wohl auch für Zweiten? sprechen würde, doch dieser wurde weltberühmt mit Quacksalberei, bis ihn eines Tages ein geistiger Furor traf, sprich: „Über das Verhalten der Ackerkrume zu den Wasserlöslichen Nahrungsstoffen der Pflanzen“München, COTTA 1858 verfaßte, welches mein Vater alias „Daniel Druskat“ seinen intellektuellen Promotionspraktikanten sinnbildlich um die Löffel fledderte (das Original blieb in Ostpreußen verschollen)! Noch Fragen?
        RRD

    • @amigohome
      warum stehst du morgens auf, wenn es keinen Sinn im Leben gibt?
      Der Sinn des Lebens ist das was jeden einzelnen motiviert aktiv zu werden.
      Der Unsinn ist dagegen destruktiv und zerstörerisch. Es sei denn es ist ein Unsinn nach Till, denn der will auf Mißstände hinweisen.

  6. Spielen wir mal träumen

    1 Seite der clan familie will es alles bissel verzögern, aber die Sünden des kapitalismus sind gnadenlos, wobei es eigentlich kommunismus ist, alle arbeiten für eine xy mafia. Meine die umweltsünden, weitere 20 jahre reduziert es sich von alleine

    2 Seite will es zuende bringen und die NWO durchdrücken mit chip pflicht etc

    3 seite die sogar epnische säuberung weltweit will und dann maschinen und clone menschen sklaven

    Trump ist nicht dumm, nein isser nicht, nur er steht zwischen 2 fronten, muss kompromisse machen um noch schlimmeres erstmal aufzuhalten. Muss aber auf der anderen seite die ziele der elite folgen, gradwanderung, wie lange das gut geht steht auf einem anderen blatt. Die elite sind die Juden, Aipec Israel etc……
    auf der anderen seite die Khasaren Juden, wie das wohl ausgeht

    Selber was machen, ok, dummes aber, erst wollte man DR 5 machen, dann mehrere Fürstenreiche, germania etc, dann Republik Deutschland, Jetzt DDR2 also wirklich, ein konzept gibt es doch gar nicht wirklich. Hauptsache keine BRD. Wie wärs mit Deutsch congo , Schwabenland-deutschle……., dadran scheitert es immer wieder…..

    Links mitte Rechts ein tisch eine richtung, das würde zeichen setzen das würde auch akzeptiert, sonst bleibt das eine wie alles andere minderheiten, die können nichts machen……

    Hier nochmal die aufforderung, man links rechts mitte setzt euch zusammen werdet euch einig, dann publik machen, das solls werden. Das wirds dann auch. Dann verfassung neuwahl, dann Friedensangebot, obs angenommen wird, steht auch wieder auf einem anderen blatt.

  7. Alle regen sich über Trump auf.
    Über einen Herrscher in einem Land, was uns eigentlich kaum angeht.
    Und über seine -angeblichen oder tatsächlichen Ziele.
    Dabei kann man sine Ziele mit seinen Worten zusammenfassen:
    „Make America great again“ – was so nicht stimmen kann.
    Denn die Größe, der Vorsprung, die schnelle (positive?) Entwicklung beruht auf gar keinen Fall auf Abschottung und das was Trump jetzt in die Wege leitet.
    Die früher große Anziehungskraft und das frühere Vorbild der USA hatten ihren Ursprung in Freiheitsrechten und in Offenheit und in einem Staat, der den Menschen so wenig wie möglich vorschrieb.
    Insofern wird Trump ein 4-Jahres-Präsident bleiben und kaum eine zweite Amtszeit erleben.
    Weil sein Wort „great“ durch Freiheit und Offenheit entstand.
    Wenn er jetzt Isolierung und Reglementierung praktiziert, bewirkt er genau das Gegenteil.

    Reglementierung überall, besonders in Europa, Zentral-Europa, auch wie Sylvia es zu Recht und an vielen Beispielen beklagt.
    Mit (viel) weniger Staat und mehr Familie und mehr Eigenvorsorge und mehr Voraussicht und bewährteren Grundsätzen (die wir eigentlich alle Kennen) ginge es sich viel leichter durchs Leben. Auch für kommende Generationen.

    Eigentlich dient die Webseite http://www.polpro.de diesem Ziel. Im Moment sieht es so aus, als ob es darin nur um negative Wahlempfehlungen geht. Und in der Tat gibt es derzeit offensichtlich nur noch geldgierige Schönredner in der Politik. Mit idiotischen und völlig wirklichkeitsfremden Zielen und Ansichten die niemanden Nützen. Ausgenommen einigen weltfremden Schreihälsen beim Geld-Einstecken. Das Ziel ist allerdings, statt Negativ-Empfehlungen dann auch positive Wahlempfehlungen zu geben (was hoffentlich bald gelingt). In kleinen Kommunen und Gemeinschaften, gelingt es schließlich oft (auch nicht immer) einen durchaus guten und fähigen „Dorf-Schulte“ zu finden, warum? Weil dort Jeder. Jeden kennt. Durch das Internet wäre mehr gezielte Kandidaten-Kenntnis aber leicht möglich. Bei unübersichtlichen größeren Gruppen/Gemeinden/Kommunen ist das jedoch kaum noch der Fall. Da zählt dann die Leichtgläubigkeit der Menschen was schamlos (und sanktionsfrei!) z.B. mit Wahlversprechen ausgenutzt wird. Wenn die Wähler etwas mehr fragen, hinterfragen, sich etwas besser informieren würden, kippt dieses System, was die etablierten Parteien (für sich!) aufbauten. Wenn der Leidensdruck und die Systemnachteile zu groß werden allerdings auch (Beispiel: Trump). Die Mängel unseres Systems und deren Ursachen (es sind Viele!) müssen den Bürgern bekannt und bewusst sein/werden. Wie kann/soll er sonst Abhilfe schaffen?

  8. @tabascoman ist nicht von der hand zu weisen, schön geschrieben, eben diese vielfältigkeit steht bei vielen wichtigen dingen auch wieder im weg. Ist nicht so einfach, mit allen einen konsenz zu finden und meisten gerecht zu werden. Je breiter es sich fächert desto schwerer wird es. Deswegen arbeiten ja die meisten mit pyramiden struktur , 3er 5er 7ner 11ver 13zehner rat, kommt es immer zu einer endscheidung, aber bei 10000 hotte hüs in alle richtungen geht das nicht. Strickte vorgaben geben, ja oder nein, kein aber wenn oder wie auch immer, dann passiert nichts wie immer.

    • Die Politganoven sollen gar keinen breiten Fächer irgendwelcher vorgeblicher Problemlösungen anbieten, sondern für die Menschen nur die notwendigsten Regelungen treffen und vor allem ihnen möglichst viel Freiheiten ermöglichen.
      Beispiele:
      Wer faul ist, soll dem fröhnen, erhält aber keine Armenspeisung vom Staat.
      Wer fleißig ist, soll nicht an Steuern ersticken. Und was er sich für Krankheit & Alter zurücklegt, sollte für den Staat Tabu sein.
      Steuern sollen immer zweckgebunden für (echte) Gemeinschaftsaufgaben sein.
      usw
      Politiker (Vertreter des Volkes) sollten nicht umsonst arbeiten, aber für deutlich weniger als der jetzige Regierungs-Hofstaat. Bezahlung nach Durchschnitt ihrer bisherigen beruflichen Qualifikation. Sie haben zusätzlich die Ehre sich um das Gemeinwesen verdient gemacht zu haben. Mit im Internet veröffentlichten Steuererklärung. Wie in Schweden und den USA (zumindest Kongreß und/oder(?) Senatsmitglieder).

      Wir haben viel zu viel staatliche Regularien und viel zu wenig Eigenverantwortung.
      Warum wohl durch mediale Dauerberieselung aberzogen?

      • Da muss ich aber wiedersprechen.

        – was weniger Staat bedeudet sehen wir beim Abwasser in Berlin, den Stromtrassen und allem was von der „Daseinsvorsorge“ privatisiert wurde. Die staatlichen Organe müssen keine 10+X % Rendite erwirtschaften, die von uns bezahlt werden müssen.

        – Eigenvorsorge muss man sich erst mal leisten können. Die Renten-, Kranken- und Arbeitslosenversicherung vor der großen Entsolidarisierung haben einen guten und sozialen Dienst geleistet. Der wurde aus schnöder Geldgier zerstört.

        – was die Politiker teuer macht sind die Zahlungen NACH ihrem Ausscheiden. Ich bin dafür, dass Politiker sich wie Selbständige selbst versichern müssen. Die jetzige Regelung von Überbrückungsgeld, Frührente und Rente ist ein Schlag ins Gesicht von jedem Arbeiter.

        – die Steuergesetze wären gar nicht so schlecht, wenn es nicht 1000 Ausnahmen geben würde, die eine Umgehung dieser ermöglichen. Ausserdem ist die Bestrafung von Prominenten Steuerhinterziehern eine farce für den Rest der Steuerzahler. Versucht doch mal nur eine Zahlung von 50€ zu spät zu überweisen was da los ist. Bei 5mio€ ist das dann gar kein Problem.

        usw. und so fort.

        • Sorry Yarsin,

          Strom, Abwässer, Trinkwasser usw. sind eine Infrastruktur wie Straßen und Brücken. Die dienen allen und dafür ist der Staat auch da. Genau dafür zahlen wir Steuern und Gebühren. Dieser Sektor darf natürlich nicht zum Gewinnstreben genutzt werden, Hier sollte es nur Leistungen zu Selbstkosten geben. Politikern, die das in gewinnorientierte Hände geben, müssen sofort abgesetzt werden. Nochmal: etwas Staat muss sein, um Gemeinschaftsaufgaben zu stemmen. Beispielsweise eine Brücke zu bauen die allen nützt (auch diejenigen welche sie nicht benutzen), allgemein: Infrastruktur.

          Wenn der Staat nur Steuern verlangt, für Leistungen die dem Bürger nutzen (und nicht aus beliebigen anderen Gründen, die dem Bürger bloß eingeredet werden) dann kann der Bürger auch für alles was künftig ihm wichtig erscheint, genügend Reserven anlegen. Also für Alter, Krankheiten, Ausbildung der Kinder, Möbel für eine neue Wohnung …. Was auch immer. Eben Zwecke die ihm selber wichtig sind.

          Aber derzeit müssen wir alles Geld abliefern für Zwecke, die Politikern diktieren. Wie perfide das Steuersystem ist, siehst Du am besten bei http://www.polpro.de/sklaven.html . Dass es neben den unvermeidlichen erpressten Steuern noch für Einkommensstarke viele Schlupflöcher bei der Besteuerung gibt ist natürlich bedauerlich. Besonders, weil ja Steuern entsprechend der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit erhoben werden sollten.

          Mal abgesehen, daß Politiker nur wird, wer zu sonst nichts taugt, gibt es dabei zusätzlich einen vermeidbaren, geringen Wirkungsgrad unserer Steuern (angefangen durch Politikergehälter, vor allem durch staatliche Mißwirtschaft, Bürokratie usw). Wobei man deren Ziele, den Sinn und Zweck der Zwangsumverteilung erst besser nicht hinterfragt. Das Meiste ist purer Unsinn. Wieviel kostet z.B. Frau Merkels eigenes Ministerium (das Kanzleramt) ? Was bewirkt unsere angebliche Entwicklungshilfe wirklich? Als Folge gibt es zunehmend Alters- (und andere) Armut bei uns. Und zwar nicht nur selbstverschuldet! Bei der angeblichen sozialen Gerechtigkeit von Allen, von CDU, CSU, FDP, und Linken. Wobei ich die Grünen mal ausnehme. Die sind ja so ehrlich und unterstützen Gruppen und Personen die gezielt Deutschlands Niedergang befürworten.

          Zwischen einer Geisteskrankheit von Julia Schramm und Angela Merkel gibt es zwar noch graduelle Unterschiede. Aber das ist auch alles.

      • @tabascoman, alles sehr löbliche Vorschläge, aber damit wird man nichts erreichten.
        Die Polen haben’s in den 80ger Jahren vorgemacht und mit ihren Streiks den Sozialismus in den Ruin getrieben.
        Ich frage mich sowieso, warum der Deutsche Arbeitssklave nur 14 Tage im Jahr krank ist, warum nicht 40 Tage oder 3 Monate. Aber dann könnten ja die anderen Arbeitssklaven denken, man wäre faul. Eine Schande für jeden Deutschen Arbeitssklaven.

        • Was wir zu denken haben, wird uns durch die Medien vorgegeben. Leider fallen darauf Viele rein.

          So meinen wir immer noch:
          – wir sind fleißig (wir könnten ohne staatliche Fesseln uns viel wirkungsvoller entfalten)
          – uns geht es gut (uns könnte es viel besser und sicherer ergehen, z.B. ohne importierte Kriminalität)
          – bei uns gibt es keine Korruption (ha ha, Abgeordnete, Richter, nicht nur in der Wirtschaft sind fast alle bestechlich, erpressbar, beeinflußbar. Beispiele?)

          und was uns sonst noch alles von ARD & ZDF (aber andere Medien auch) eingeredet wird,
          Was dort an Zusammenhängen und Fakten unterschlagen wird … – geht auf keine Kuhhaut!
          Dafür werden politisch einseitig und gezielt andere Sachen aufgebauscht und überbetont.
          Was im ÖR am ehesten stimmt, ist der Wetterbericht.

          Schlimm ist auch,
          – keiner fragt nach den Ursachen
          – keiner versucht diese zu beseitigen.
          Durch ARD & ZDF wird nur versucht diese zu verdrängen. Mit der schlimmste Fall von Heuchelei
          http://www.polpro.de/mm17.html#heuchel

  9. @stimmt, ich würde hier als hauptgrund angeben, die gier, warum, die leute fegen ihr haus, aber fühlen sich nur dafür verantwortlich, der rest intressiert nicht.

    Gäbe viele systeme die in frage kämen die sehr gerecht sind, aber dazu muss ein umdenken aller da sein, My home ist my castle, setze the world is my castle.
    So war es auch gedacht, deswegen die verschiedenen talente und ausrichtungen der menschen, die natur sorgt dafür, das es von jeder neigung genug gibt , landwirtschaft, techniker…….., nur in einer so geregelten und tot ver-gesetzten welt, tuen viele arbeiten machen , die sie gar nicht mögen, und stumpfen immer mehr ab, werden zu handlern ohne leben ohne freude.

    Bestimmte grundsätze die müssten wieder her, wer freiheit will muss auch gesamtheitlich denken, nicht ego mäßig, was da bei raus kommt sieht man, in vielen ländern der erde, muss man nichts zu schreiben. Schaut euch an was kartelle tun, hinterlassen naturkatastropfen, hauptsache profit , rest egal, das geht nicht, diese denkweisen müssen komplett elemeniert werden.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Sinn des Lebens final enträtselt: „Humusbildung“ | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  2. News 30.01.2017 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.