Mehrheit der Deutschen will lieber Freiheit aufgeben

Mehrheit der Deutschen will lieber Freiheit aufgeben Bad Irrsinn: Es ist einfach nur gut, das wir stets über brandaktuelle Umfragen auf dem Laufenden gehalten werden. Insbesondere, wenn diese etwas darüber aussagen, was WIR eigentlich wollen. Für viele Menschen ist das ein echtes Problem. Würde man ihnen nicht auf diese klare und unmissverständliche Art und Weise suggerieren, was sie mehrheitlich zu wollen haben, würden sie schier verzweifeln. So kommt dann auch die letzte Meinungs-Suggestivumfrage in Sachen Sicherheit einmal mehr zu dem glasklaren Ergebnis, dass die Bundesbürger mehrheitlich “mehr Sicherheit” wollen.

Logischerweise geht das immer nur als ziemlich hartes Tauschgeschäft gegen die Währung “Freiheit“, das ist ein alter Hut. Aber wer braucht heutzutage schon noch “Freiheit”? Das ist doch nur was für Leute die sich so etwas auch leisten können. Ergo geben wir doch besser gleich alles das auf, was wir ohnehin nicht haben können, um hernach mit dem was wir definitiv nicht haben, wenigstens in Sicherheit zu sein. Das ist übrigens für diejenigen, die sich dennoch die Freiheit leisten können, gar kein Problem, weil sie vorzugsweise auch diejenigen sind, die über unsere Sicherheit entscheiden. So einfach kann das Leben sein.

Sehen wir uns dazu jetzt einmal den Reigen der Wiederholungen in der freien und unabhängigen Presse an. Hierbei geht es vornehmlich darum, wie schön undifferenziert die alle zu ein und demselben Ergebnis kommen können. Immerhin bekommt der Bürger dabei einen Endruck davon, was er eigentlich ist: nicht der Staat, sondern eine Bedrohung für denselben. Sicher, das liegt vornehmlich an dererselben Studie, auf die da Bezug genommen wird. Muss man denn da in der Bewertung auch gleich zu demselben Ergebnis kommen? Hier die erste Schlagzeile: Terrorismus • Sicherheit • Deutschland | Umfrage: Mehrheit der Deutschen für mehr Videoüberwachung[N-TV]. Naja, Videoüberwachung ist ja noch keine Sicherheit, aber dazu später mehr.

Zeitlos geht es natürlich nicht, deshalb hier sogleich die zweite Schlagzeile: Innere Sicherheit | Mehrheit der Deutschen für stärkere Videoüberwachung [ZEIT]. Da werden auch schon Ross und Reiter genannt, wir zitieren mal:

Nach dem Anschlag in Berlin und dem Tod des mutmaßlichen Attentäters befürwortet eine Mehrheit der Deutschen eine verstärkte Videoüberwachung im öffentlichen Raum. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov für die Deutsche Presse-Agentur sprachen sich 73 Prozent für eine Aufstockung der Polizeikräfte aus, 60 Prozent sind für mehr Videoüberwachung.

Mehrheit der Deutschen will lieber Freiheit aufgebenWas soll man dazu noch sagen? Noch so ein Anschlag und wir sind dann schneller bei 99 Prozent Zustimmung zu allen Repressionen als wir da noch meinungsbefragen können. Seltsam auch, wie einheitlich im Zweifel die daraus hervorblitzenden Schlussfolgerungen sind. Wenn in diesen Berichten eines nicht vorkommt, dann ist es Kritik an dem Verlangen nach Sicherheit. Vermutlich verbietet sich das für einen würdigen Journalismus. Da wird man so würdige und aussagekräftige Volksbefragungen doch nicht kritisieren oder gar infrage stellen? Wir sind da ernstlicher bemüht, genau zu ergründen welche Ergebnisse da in Auftrag gegeben wurden. Die Umfrage selbst ist weniger von Interesse.

Damit die gesunde Volksmeinung in den nächsten Wochen und Monaten auch auf die nunmehr vorgegebenen Werte kommen kann, müssen wir nur noch unendlich dieses Meinungsbild replizieren und über alle Kanäle wiederholen. Wir wissen, es ist so lange zu wiederholen, bis es endlich wahr wird. Bestens wir bringen dazu auch das Original: Mehrheit der Bürger spricht sich nach Anschlag von Berlin für mehr Polizei und Videoüberwachung aus [YouGov]. Schade dass wir den Auftrag nicht bekommen haben, wir hätten bestimmt noch bessere Ergebnisse erzielt.

Traue keiner Statistik die du nicht selbst gefälscht hast

Das schöne an solchen Umfragen ist, wie auch bei der erwähnten, dass man einfach die Zahl der Befragten nicht angibt. Dann schreibt man fix die beauftragten Ergebnisse auf (in Prozentzahlen natürlich). Wir hätten es ja fairerweise auch so gemacht, dass wir rund 10.000 Leute befragt hätten (vornehmlich für die Abrechnung mit dem Auftraggeber) und die paar Hundert, die sich für eine Verschärfung von Sicherheit und Überwachung ausgesprochen hätten, die hätten wir sogar zu 79 % gesetzt und den Rest der Befragten einfach ignoriert. Aber das Institut sieht seriös aus, immerhin heißt es “YouGov” … was sicher implizieren soll das wir da mitregieren können.

Abschließend vielleicht noch erste Erkenntnisse aus England (als PDF, weil die öffentlich-rechtlichen regelmäßig solche Inhalte löschen). Dort hat man inzwischen resigniert feststellt, dass es trotz vieler Videokameras kein signifikantes “Mehr” an Sicherheit gibt. Wenn man aber späterhin Bewegungsprofile der Menschenmassen erstellen möchte, sind Videokameras mit einer Gesichtserkennung sicher eine prima Idee. Das wäre also ein beträchtlicher Schritt in Richtung Überwachungsstaat, halt als Kollateralschaden. Aber wer will heute so etwas bösartiges da hineininterpretieren wollen? Sicher nur verschrobene Verschwörungstheoretiker! Wichtig wird demnächst also erst einmal, dem wehklagenden Ruf des Volkes nach mehr Sicherheit durch mehr Überwachung Rechnung zu tragen. Spötter sagen, dass wir nur dafür den Terror brauchen.

Mehrheit der Deutschen will lieber Freiheit aufgeben
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

15 Kommentare

  1. Die POLIZEI hat keinen Respekt verdient, weil sie …

    einfach im Streifenwagen sitzen bleibt, wenn deutsche Frauen vor ihren Augen sexuell belästigt werden.

    keine Hartz-IV Empfänger zum Jobcenter begleitet, wenn Fallmanager kein Geld oder unterschriebene Lebensmittelgutscheine ´rausrücken.

    sich in sozialen Brennpunkten diverser Städte aus Angst vor rivalisierenden bewaffneten Banden überhaupt nicht mehr blicken läßt, um für Gesetz und Ordnung zu sorgen.

    die Augenlichter der Demonstranten im Stuttgarter Schloßgarten mit Wasserwerfern gefährdet, statt umgekehrt.

    sich für den verfassungswidrigen Beitragsservice zum Erfüllungsgehilfen beim Öffnen von Wohnungen macht, statt umgekehrt.

    sich für pleite Kommunen mit RADAR/LASER-Verkehrs-Geschwindigkeitskontrollen zum Geldeintreibungs-Erfüllungsgehilfen macht.

    politisch nicht gewollte aber angemeldete Demonstrationen einfach auflöst, statt sie zu schützen damit sich demokratische Strukturen überhaupt bilden können.

    gegen Bürgerwehren, welche o.g. Mißstände beseitigen wollen, vorgeht, statt über die Entlastung Solidarität zu bekunden.

    sich über die Mietmäuler der Politiker den Respekt von der deutschen Bevölkerung wünscht, ohne als gut bezahlte Transferleistungsempfänger, dafür etwas zu tun.

    Die POLIZEI hat keinen Respekt verdient, weil sie …
    https://aufgewachter.wordpress.com/2016/01/19/die-polizei-hat-keinen-respekt-verdient-weil-sie/

    • Sie sehen es nicht richtig. Die Polizei hat sehrwohl Respekt verdient. Vergessen Sie nicht, dass die ihre Arbeit machen, aber bei jedem Einschreiten die Arbeit von weichgespülten, gutmenschlich denkenden Richter, Staatsawälte und Bürger torpediert werden. Die frustriert natürlich. Viele Polizisten haben ihren Job schon hingeschmissen. Stellen Sie sich vor, der Rest würde es auch machen. Ihre Reaktion möchte ich dann hier lesen.

    • Da ich selbst ein “Diener” des Volkes bin (…besser gesagt der “Völker”…)merke ich an, dass die Kritik Ihrerseits nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Dennoch gab es mal eine Zeit, in der sich jener berufen fühlte, dem Wohl der Menschen in diesem Land zu dienen. D. h., dass jedermann die Möglichkeit hat, sich dieser Aufgabe zu stellen. Eine Gesellschaft benötigt eine Ordnung, um im wahrsten Sinne des Wortes “überleben” zu können. Jaja, ich kann mir denken, welche Antwort Sie jetzt parat haben ….,kurzum …. es gibt in jedem Bereich schwarze Schafe. Doch sollte man bedenken, dass die heutige Generation der Polizeibediensteten, die sogenannten “neuen” Statusbeamten, in diese “Art zu handeln” hineinwachsen. Das Prinzip “Vormachen, Nachmachen und Üben” trifft es im Kern immer. Jeder einzelne, der sein Handeln darauf begründen kann, Recht im Rahmen der “geltenden” Gesetzeslage auszuüben, ist seinem Gewissen unterworfen. Es obliegt einem selbst, Anordnungen zu prüfen und ggf. sich dagegen zur Wehr zu setzen, sprich zu remonstrieren. “Kinder” des Systems haben es nicht leicht. Wer zu viel hinterfragt, wird aufs “Abstellgleis” geschoben oder nach unten weggelobt.
      Nichtsdestotrotz sage ich Ihnen, dass die Anzahl der hiesigen Bediensteten enorm groß ist, sich zu erheben. Erheben gegen eine missratene,… gegen das eigene Volk gerichtete Gesinnungspolitik, die von UNS nicht mehr getragen wird.

      Beste Grüße

  2. Das würde auch noch Arbeitsplätze schaffen so ein Video-Studio, das gibt es schon in London, rund um die Uhr wird überwacht. Aber nicht nur die Regierung möchte das, sondern auch die Nato, damit die auch ihr Geld für mehr Kriegsmaterial, z.B. Drohnen bekommt, um den ‘gefährlichen’ Russen zu imponieren, und natürlich für unsere Sicherheit.
    http://www.voltairenet.org/article194345.html

  3. Man kann es nicht oft genug wiederholen:

    “Those who surrender freedom for security will not have, nor do they deserve, either one.”
    ― Benjamin Franklin

  4. Ich erinnere an einen Beitrag, den ich hier an anderer Stelle einstellte: “Fazit mal wieder, seitdem Personen der ehemaligen DDR in der BRD das Sagen haben: So errichte ich mir meinen diktatorischen Staat, indem ich zuerst Warnungen ausspreche und entsprechende Gesetzeslagen ausweiten will. Nutzen die Warnungen nicht, werden Gefährdungen erzeugt. Nutzt auch dies alles nichts, kommen die erzeugten Gefährdungen zur Ausführung – und zwar solange, bis ich alle Gesetze zur Überwachung, zur Inhaftierung und zur Niederschlagung von Menschenansammlungen realisiert habe. Mit der Abschaffung der Wehrpflicht anlässlich der Machtübernahme der DDR fing es unter Kanzler Kohl an. Es wurde ein Berufs-/Freiwilligenheer geschaffen, um so auch Legionäre einzustellen. Heute kann jeder Abenteurer Soldat bis hin zum Verteidigungsminister werden, was auch die Ausweitung auf Justiz und Ministerium des Inneren nicht ausschließt. Die Frage bleibt nur, bis wann die ersten Fremdländer gegen den Einheimischen unter Waffen gestellt werden. Eine Fiktion? Schau ich mir die Verbotsgesetzgebung mit dem einhergehendem Regelungswahn dieser Regierung an, kann ich nur sagen: „Holzauge sei wachsam“.
    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/fall-anis-amri-loest-debatte-um-sicherheitsgesetze-aus-aid-1.6486766?utm_source=newsletter&utm_medium=email&utm_campaign=daily&utm_content=topnewsletter-duesseldorf

  5. Holzauge sei wachsam. Wie wahr.
    Dazu hier noch Beispiele für sich selbst erfüllende Prophezeiungen:

    Terror in Europa zu Weihnachten 2016: Anschläge befürchtet …
    http://www.news.de › Aktuelles › Panorama
    Bewertung: 1 – ‎1 Abstimmungsergebnis
    22.11.2016 – Die USA warnen ihre Bürger derzeit explizit vor drohenden Terror-Anschlägen in Europa. Dabei geraten vor allem die jetzt startenden …
    “Islamischer Staat” : Europol warnt vor Terroranschlägen in Europa …
    http://www.zeit.de › Politik
    02.12.2016 – “Islamischer Staat” : Europol warnt vor Terroranschlägen in Europa …. neue Erkennnis von Europol auf die Reisewarnung der US-Regierung?
    Gefahr vor Terroranschlägen vom 22.11.2016: USA warnen vor …
    http://www.br.de/mediathek/video/…/nuernberg-christkindlesmarkt-reisewarnung-100.html
    Bewertung: 5 – ‎1 Abstimmungsergebnis
    22.11.2016 – Das amerikanische Außenministerium warnt vor Reisen zu Weihnachtsmärkten in Deutschland. Die Organisatoren des Nürnberger …
    Innenminister Thomas de Mazière gilt nicht als Alarmist. Umso heftiger sind die Reaktionen, als vor Anschlägen noch im November gewarnt wird.

  6. Was ist eigentlich Rassismus ??

    Es werden immer wieder Worte benutzt, die viele gar nicht richtig deuten können.

    Rassismus ist eine Ideologie, die „Rasse“ in der biologistischen Bedeutung
    als grundsätzlichen und bestimmenden Faktor menschlicher Fähigkeiten und
    Eigenschaften deutet und Rassen nach Wertigkeit einteilt.
    (z.B. die ehemalige Apartheid-Politik in Südafrika)

    Der Begriff des Rassismus überlappt mit dem der Angst vor Überfremdung und
    lässt sich oft nur ungenau von diesem unterscheiden. In Deutschland gibt es
    keinen Rassismus !

    Die Meinungsfreiheit wird mehr und mehr in diesem Land eingeschränkt und
    manipuliert. Andersdenkende werden vielfach als Nazis, Reichsbürger oder Antisemiten
    beschimpft und werden selbst in den eigenen Familien ausgegrenzt. Anstatt sich damit zu
    beschäftigen, schaut man lieber das manipulierte Fernsehen, liest die manipulierte Presse.
    Alles das hatten wir schon einmal …. !

    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q

    Es werden Millionen Siedler in dieses Land geholt. Es sind keine Flüchtlinge !
    Flüchtlinge gehen in das erste Land. Das ist im Schengener Abkommen, im
    Dublin Abkommen, im Grundgesetz und in der Asylverordnung geregelt.
    Was hier zu Zeit stattfindet nennt man nach der Definition der UNO, den Nürnberger
    Prinzipien und vielen UNO Resolutionen der Nachkriegszeit Völkermord !

    https://www.youtube.com/watch?v=Sefl824vTn4

    Lasst das Fernsehen aus, lest nicht mehr die manipulierte Presse und macht
    euch in den alternativen Medien ein Bild. Benutzt nicht ausschließlich euer Handy
    oder Computerspiele. Denkt wieder selbst !

    Es geht um Frieden, richtig ! Wir haben seit 1918 keinen Frieden. Wir haben lediglich mit
    Großbritannien, Frankreich und den USA einen Waffenstillstand.
    Wenn wir Frieden haben wollen, brauchen wir dringend den Friedensvertrag
    zum ersten Weltkrieg. Macht euch sachkundig ! Noch ist es nicht zu spät.

    Wir, die Generation die vor und nach 1945 geboren wurde, mahnen die jüngeren
    Generationen:

    “Wer nicht aus der Geschichte lernt, der ist verflucht sie zu wiederholen !!!”

    http://www.gemeinde-neuhaus.dehttp://www.nestag.at

  7. Statt “die gesunde Volksmeinung” muss es heißen : “das gesunde Volksempfinden”. ( Sprachgebrauch von 1933 bis 1945 )

    • Nun … wir können ja nicht einfach so “treu-doof” den Adolf-Slang hier übernehmen. Irgendwoher muss ja bei der ewigen Wiederholung auch die Innovation kommen. Sonst würden doch die Menschen den Braten auch viel zu schnell riechen … 🙁

  8. Wirtschaftliche Freiheit

    Es ist insbesondere die wirtschaftliche Freiheit, die seit jeher durch private und staatliche Vorrechte aller Art eingeschränkt wird. Das ist insofern höchst bedenklich, als es gerade auf die wirtschaftliche Freiheit ankommt. Denn nur wer wirtschaftlich frei ist, ist wirklich frei. Ist doch die Wirtschaft das Fundament, auf dem der Mensch steht, die materielle Grundlage, aus der er die Mittel für sein Dasein schöpft. Die wirtschaftliche Freiheit ist deshalb die entscheidende Freiheit. Alle anderen Freiheiten, wie sie auch heißen mögen, sind nur ein Abglanz der wirtschaftlichen Freiheit, um die es letzten Endes geht.

    Unbehindert durch äußere Umstände eine seinen Neigungen und Fähigkeiten angepasste Tätigkeit im freien Wettbewerb auszuüben, vom Ertrag dieser Tätigkeit die persönlichen Bedürfnisse des Lebens nach eigenem Belieben befriedigen zu können, das unbeschränkte Recht auf Erwerb von Privateigentum an den von Menschen erzeugten Gütern sowie das Recht des Zugangs zu Grund und Boden zu besitzen, stellt wirtschaftliche Freiheit dar. Sie schließt persönliche und Marktfreiheit, d.h. Freizügigkeit für Personen, Güter, Zahlungen und Nachrichten mit ein und gehört neben dem Recht der freien Meinungsäußerung zu den elementaren, unabdingbaren Freiheiten.

    Wie ersichtlich, basiert die wirtschaftliche Freiheit auf dem Grundsatz des freien Wettbewerbs. Er ist der zentrale Freiheitsbegriff, um den sich alle anderen Freiheiten anordnen. Frei ist, wer wirtschaftlich frei ist; und wirtschaftlich frei ist, wer sich ungehindert am Wettbewerb beteiligen kann. Umgekehrt ist unfrei, wer an der Teilnahme am Wettbewerb gehindert oder gar vom Wettbewerb ausgeschlossen ist. Wirtschaftliche Freiheit und damit das Fundament der Freiheit überhaupt ist nichts anderes als das Recht zur Beteiligung am Wettbewerb.

    Was dagegen heute die so genannte Freiheit ausmacht, ist die Freiheit politischer Art, die vorwiegend darin besteht, bei irgendeiner Abstimmung, die meist zu Unrecht die Bezeichnung „Wahl“ führt, Ja oder Nein sagen oder irgendeinen Zettel abgeben zu dürfen. Diese politische Freiheit ist vergleichsweise bedeutungslos; sie kann, ebenso wie die persönliche Freiheit, ohne die wirtschaftliche Freiheit gewährt werden und ist dann ein Torso.

    http://opium-des-volkes.blogspot.de/2013/02/halbwegs-glucklich.html

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Mehrheit der Deutschen will lieber Freiheit aufgeben | behindertvertriebentessarzblog
  2. Mehrheit der Deutschen will lieber Freiheit aufgeben | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  3. News 29.12.2016 | Krisenfrei
  4. Aktuelles vom 30.12.2016 und: Energiewaffen – Die Mikrowellen-Kanone und: Glücksfrequenzen per TV/Radio | mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*