Die „freie Welt“ ohne Kapitän – warten auf die Ära Trump

Wenn Donald Trumps Sieg bei den Präsidentschaftswahlen in den Vereinigten Staaten ein Erdbeben war, stellt sich die Übergangsperiode bis zu seiner Amtseinführung am 20. Januar wie eine Tsunami-Warnung dar. Die „freie Welt“ ohne Kapitän - warten auf die Ära TrumpDie ganze Welt spekuliert, was wohl passieren wird und je nachdem, wer gerade einen Termin im „Trump Tower“ hat, schwankt die Stimmung zwischen Besorgnis und Panik. Viele selbsternannte Propheten und Experten scheinen dem Fatalismus zu frönen. Andere versuchen geeignete Schritte zu unternehmen, um das Schlimmste abzuwenden.

Wo sind all die Stimmen hin – wo sind sie geblieben?

Die Welt wirkt teilweise wie ein verschreckter Hühnerhaufen und vor allem in Europa schwankt die Stimmung zwischen beleidigtem Aufbruch und erstarrter Depression. Zu vielen erscheint die Situation düster und Die „freie Welt“ ohne Kapitän - warten auf die Ära TrumpHillary Gewitter Clinton lässt immer noch Wahlstimmen auszählen, wobei der Anteil der auf sie entfallenen Stimmen täglich größer wird. Erst die innereheliche Niederlage mit Bill beim ersten Anlauf, dann das Debakel gegen Obama und jetzt das. Einfach zu viel. Sei’s drum, dem US-Wahlsystem ist es egal, ob einer der Kandidaten ein paar Millionen mehr Stimmen bekommen hat und vielleicht sollte man die gute Hillary langsam einmal vor sich selbst schützen. Am Hungertuch werden die Clintons ja nun auch nicht gerade nagen, haben die dubiosen Stiftungen, die Wahlkampfunterstützungen und Bills Redehonorare schließlich Abermillionen von Dollar in die Kassen gespült. Bleibt zu hoffen, dass sich nicht auch noch die gemeinsame Tochter irgendwann um ein politisches Amt bemüht.

Zu schön, um wahr zu sein

Die Angst der alteingesessenen europäischen Machtelite scheint derweil greifbar. Amerikas Bekenntnis gegenüber seinen Verbündeten bildete in ihren Augen lange Zeit das solide Sicherheitsfundament nach dem Zweiten Weltkrieg, ebenso wie sein Engagement in internationalen Institutionen die weltweite Zusammenarbeit untermauerte. Das gilt trotz einer gewissen Schwächung der globalen Vorherrschaft Amerikas heute ebenso wie vor 50 Jahren. Nun plötzlich scheint der böse “Trumpf” zu glauben, Amerikas Bekenntnis gegenüber seinen Verbündeten sollte an Bedingungen geknüpft werden.

Die verwirrten europäischen Eliten machen dies an seinen aufrührerischen Äußerungen während seines Wahlkampfes fest, wonach die USA nur noch NATO-Verbündete schützen würden, die so Trump „ihre Rechnungen auch bezahlen.“ Und er scheint bereit, die regelbasierte Zusammenarbeit auf breiter Front aufzugeben und zwar vom Handel (die Transpazifische Partnerschaft hat er bereits abgelehnt) bis zum Klimawandel (er droht, sich aus dem historischen, im letzten Jahr in Paris geschlossenen Abkommen zurückzuziehen). Kurzum: Man darf damit rechnen, dass Amerikas globales Engagement in all seinen Ausprägungen erheblich leiden wird (was für viele Menschen wahrlich ein Segen wäre und zu schön, um wahr zu sein), wodurch die liberale internationale Ordnung mit einer ernsten Herausforderung konfrontiert wäre.

Mit Barack war das Chaos berechenbarer

In jedem Fall handelt es sich um eine deutliche Abkehr von den Gepflogenheiten während der zweiten Amtszeit von Präsident Barack Obama, im Rahmen derer hinsichtlich der Anpassung der amerikanischen Rolle an ein sich wandelndes internationales Umfeld wichtige Erfolge erzielt wurden, zumindest für die, die davon besonders profitieren konnten. „Zu einem Zeitpunkt, da Macht zunehmend diffus verteilt und Die „freie Welt“ ohne Kapitän - warten auf die Ära TrumpOrganisation schwierig zu erreichen ist, begann Obama flexiblere politische Reaktionen zu forcieren.“ – Ein nahezu denkwürdiger Satz, entsprungen aus einem dieser die Welt überwuchernden „Think Tanks“, ausgebrütet von hochdotierten Intelektuellen-Bestien, die sich anmaßen die Regeln für die Menschheit zu diktieren.

In diesem Sinne ist es an der Zeit hier einmal eine Lanze für den drohnenbombenden Friedensengel Obama zu brechen und eine kleine Lobeshymne anzustimmen. Unter Obama wurde Informelles mit Formellem vereint. Feste Verbindungen wurden durch komplexe Regime ersetzt, aus denen statt ein paar ranghoher Beziehungen hunderte schwächere Verbindungen (vielfach auf niedrigerem Niveau) entstanden. Das Abkommen von Paris war das eindeutigste und vollständigste Beispiel für diesen Ansatz; aber auch Anstrengungen in anderen Bereichen, von der Ausrottung von Krankheiten bis hin zu „Internet-Governance“ spiegelten eine ähnliche Philosophie wider.

Tja, die Obama-Administration, vielleicht so eine Art „Anti-Helden Dynastie“. Tatsächlich trug Obamas Zurückhaltung, sich während seiner Amtszeit in gewissen Bereichen zu engagieren, zum Zusammenbruch mancher Bestandteile der Weltordnung bei, insbesondere im Nahen Osten. Nichtsdestoweniger begannen unter seiner Führung Hinweise darauf zu entstehen, wie die internationale Kooperation in einem neuen Zeitalter strukturiert werden könnte und das ganz im Sinne der Förderer einer neuen Weltordnung – Hinweise, die Trump offenbar entschlossen ist, außer Acht zu lassen, wobei es ernsthaft schwer fällt zu glauben, dass er dieses auch könne.

Angst ist Trumpf

Unter Trump wird Amerika wahrscheinlich wohl ein größtenteils auf kurzfristige, eigene Interessen konzentrierter unilateraler Akteur sein. Die Befürchtung vieler „Global Player“ wie beispielsweise Personen vom Schlage eines George Soros ist das ohne die Vereinigten Staaten in der Die „freie Welt“ ohne Kapitän - warten auf die Ära TrumpFührungsrolle der Prozess zur Entwicklung eines neuen, flexibleren Fundaments für globale Zusammenarbeit zumindest in den nächsten Jahren zum Erliegen kommen könnte. Das sind schlechte Nachrichten für diese „Weltverbesserer“ und man scheint wenig dagegen unternehmen zu können.

Riesengroß ist auch das Unbehagen einer weiteren möglichen Folge der Präsidentschaft Trumps, die so in keinem Fall zugelassen werden darf: nämlich die Verschlechterung der strukturellen Integrität des bestehenden globalen Systems. Mangelnde Fortschritte wären für gewissen Machteliten vielleicht noch hinnehmbar, aber die Demontage ihrer regelbasierten Ordnung, die dem relativen Frieden und Wohlstand sieben Jahrzehnte lang zugrunde lag, eine ganz andere.

Schließlich sind in ihren Augen die USA nicht nur eine unverzichtbare, sondern darüber hinaus auch eine vernetzte Macht. Das Land fungiert als Drehscheibe von Verbindungen, die die Welt zusammenhalten – vom Dollar, über Sicherheit und Recht bis hin zu Forschung und Innovation. So schädlich dann der Unilateralismus Trumps für die regelbasierte internationale Ordnung auch sein könnte: die Folgen dieser Entwicklung würden im Vergleich zu dem Schaden verblassen, die ein wirklich isolationistisches und weltabgewandtes Amerika anrichten würde, das diese Verbindungen nicht aufrecht erhält.

Friede sei mit euch – oder die neuen Planspiele

Was für viele „neue Weltordner“ nun gar nicht geht, ist dieses sich anbahnende Geklüngel mit Russland. Man könnte meinen, dass eine und wenn auch nur kleine Annäherung der beiden Großmächte hin zur Normalität, den Weltfrieden auf schärfste bedrohen würde. Und so geben sich die „Think Tanks“ und „Weltenordner“ neuen Planspielen hin, in denen theoretisch auch eine andere Macht einspringen und an die Stelle der USA treten könnte. Allerdings kommt dafür momentan scheinbar niemand in Frage. Europa ist deprimierend weit entfernt von jener Einheit, die notwendig ist, um eine bedeutende globale Rolle zu übernehmen. Russland muss in der Rolle des ewigen Gegenspielers gehalten werden und füllt diese auch hervorragend aus. Indien ist mit Sicherheit auch noch nicht so weit, bleibt vielleicht der offensichtlichste Kandidat mit China. Und die lautstarken Forderungen der chinesischen Regierung nach fortgesetzter Klimakooperation sowie ihre raschen Bemühungen, im Gefolge der Wahl Trumps die durch die offensichtliche Absage an „TPP“ entstandene Lücke zu füllen, deuten auf eine bestehende Bereitschaft hin, eine zentralere Position in der weltweiten Kooperation einnehmen zu wollen.

Die „freie Welt“ ohne Kapitän - warten auf die Ära Trump Flagge der Volksrepublik Chimerika … ehemals USA

Doch auch China hat vermutlich noch einen langen Weg bis zu einer Führerschaft amerikanischer Prägung vor sich, nicht zuletzt aufgrund der gravierenden und zunehmenden innenpolitischen Herausforderungen. Mehr regionale Autorität in Kombination mit allmählich wachsender globaler Mitwirkung ermöglicht China derzeit den notwendigen Einfluss sowie eine zum Teil positive Öffentlichkeit. Sollten sich die USA tatsächlich für einen rein isolationistischen Kurs entscheiden, könnte regionale Hegemonie das Gebot der Stunde werden. China, Russland, die USA und Deutschland würden die Führungsrolle in ihren jeweiligen Einflusssphären spielen. Dies beschwört das Schreckgespenst des Konflikts entlang der Grenzen dieser Sphären herauf: Russland stünde in Zentralasien in Konkurrenz zu China und in Osteuropa zu Deutschland. In Regionen ohne klaren Hegemon, wie etwa in Afrika und Lateinamerika würden regionale Rivalen vielleicht mit Unterstützung eines Hegemons aus anderen Regionen in Stellvertreterkonflikten, wie man sie aus dem Kalten Krieg kennt, um die Vorherrschaft wetteifern.

Wie man allerdings aus der Vergangenheit weiß, können diese Einflusssphären zwar stabil wirken, aber durchaus zu erheblichen Konflikten um die Macht führen. Es sieht beinahe so aus, als bliebe für den Moment nur übrig untätig da zu sitzen und abzuwarten, bis sich ein derartiges Zukunftsszenario entwickelt.Die „freie Welt“ ohne Kapitän - warten auf die Ära Trump Die Trump-Administration befindet sich erst in der Entstehungsphase und Donald Trump wird die Schlüsselrolle zufallen, ob er will oder nicht. Er versteht sich ja darauf „Deals“ einzugehen und die Welt wird feststellen, ob er bereit dafür ist, wenn der große Vorhang aufgeht.

Ansonsten könnten wir, die wir schon länger hier leben, also die Deutschen, der Welt einen Gefallen tun. Unsere Bundesmutter könnte den Sprung über den großen Teich wagen und dort noch locker für zwei Amtszeiten zur Verfügung stehen. „Angie for President“ wäre mit Sicherheit ein klares Statement für den Planeten, eine würdige Führerin der freien Welt und eine Ikonie im Sinne der Eliten der „New World Order“.

Bildnachweis: Donald Trump von DonkeyHotey, Lizenz: CC BY-SA 2.0

Die „freie Welt“ ohne Kapitän – warten auf die Ära Trump
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über Martin Podlasly 3 Artikel
Jahrgang 1966, freier Autor

9 Kommentare

  1. tatsæchlich es gibt nichts anderes zu tun als dæumchen zu drehen bis donald dieser halbdeutsche in sein amt eigesetzt wird und hoffentlich die ersten 100 tage überlebt.
    sollte er sich dann wünschenswerter weise daran erinnern wieviel unrecht deutschland in den letzten 70 jahren erlitten hat, deutschland rehabellitiert und zur suverenitæt verhilft dann werde ich diese zwei videos vom netz nehmen.
    https://www.youtube.com/watch?v=28svsoq4esQ http://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

    • @h.v.weyde: ….”wieviel unrecht deutschland in den letzten 70 jahren erlitten hat….”

      Deutschland ist sicher ein Dreh- und Angelpunkt in der Geschichtsschreibung. Da muss mal die Rolle vom Vatikan genauer überprüft werden. Sicher ist: Den “Leuten” in den USA geht es auch nicht besser als den “Leuten” in Deutschland. Ist jetzt weltweit so. Alle sind per Geburtsurkunde ein Strohmann >> – kein Mensch. Die Seele gehört dem Vatikan. Darum ging es offenkundig. Es gab eine lange Vorgeschichte, die im Bundesstaat Preußen begann – schon unter Friedrich II. Es gipfelte unter Otto von Bismarck im “kulturkampf.” Weltkrieg I und Weltkrieg II waren die Folge. Drahtzieher? Alles deutet auf den Vatikan hin

      • Bismarck hat uns vor dem Vatikan geschützt und die Verträge beendet.
        Deshalb auch der vom Vatikan eingeleitet erste Weltkrieg.
        Der Papst hat die Achse Frankreich, Großbritannien und Russland damals
        geschmiedet …… Das hat bis heute Auswirkungen !

        • @Deutsche Friedensbewegung: Im Vatikan ist der Teufel >> los. Ich vermute, dass Adolf Hitler ein Agent vom Vatikan war. Heute ist merkwürdig: Viele Erlasse, Verträge und Verordnungen von Adolf Hitler werden noch immer angewendet. Scheint alles Nazi zu sein – noch heute

  2. “Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von Grund auf kranke Gesellschaft
    gut angepasst zu sein.“ Jiddu Krisnamurti

    Schauen wir einmal in das Buch ‘‘Die deutsche Karte” von Gerd-Helmut Komossa
    (ehemaliger Amtschef des MAD – zwei Sterne General), auf Seite 21 / 22.
    Dort wird die Kanzlerakte, 99 Jahre Presse in alliierter Hand, die Beschlagnahme
    der Goldreserven usw. bestätigt.

    Wir, die Generation die vor und nach 1945 geboren wurden, haben die Auswirkungen
    des Weltkrieges noch erlebt. Uns wurde immer und immer wieder gesagt, so etwas darf
    nie wieder passieren. Damals wurden junge Studenten wegen der Veröffentlichung ihrer
    Meinung umgebracht. Gedenkt der “Weissen Rose” und lernt daraus.

    http://www.zukunft-braucht-erinnerung.de…

    Im ganzen Land stehen Kriegerdenkmäler aus dem ersten Weltkrieg und
    zweiten Weltkrieg. Die Generationen haben uns folgende Nachricht hinterlassen:
    Kümmert euch um den Frieden ! Hat die nächsten Generationen daraus gelernt ?
    Haben wir daraus gelernt ?

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0

    Wenn wir genau hinsehen merken wir, daß sich die Zeit nach 1933 gerade
    wiederholt. Säbelrasseln an der russischen Grenze. Die Russen haben 1990 alle
    besetzten Länder verlassen und sich auf ihre Grenzen zurückgezogen. Die Nato
    rückt Stück für Stück mit Militär und Raketen an die russische Grenze. Ist das friedlich ?
    Wollen wir wieder Krieg ?

    Die Meinungsfreiheit wird mehr und mehr in diesem Land eingeschränkt und
    manipuliert. Andersdenkende werden vielfach als Nazis, Reichsbürger oder Antisemiten
    beschimpft und werden selbst in den eigenen Familien ausgegrenzt.
    Alles das hatten wir schon einmal …. !

    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q

    Es werden Millionen Siedler in dieses Land geholt. Es sind keine Flüchtlinge !
    Flüchtlinge gehen in das erste Land. Das ist im Schengener Abkommen, im
    Dublin Abkommen, im Grundgesetz und in der Asylverordnung geregelt.
    Was hier zu Zeit stattfindet nennt man nach der Definition der UNO, den Nürnberger
    Prinzipien und vielen UNO Resolutionen der Nachkriegszeit Völkermord !

    https://www.youtube.com/watch?v=Sefl824vTn4

    Lasst das Fernsehen aus, lest nicht mehr die manipulierte Presse und macht
    euch in den alternativen Medien ein Bild. Benutzt nicht ausschließlich euer Handy
    oder Computerspiele. Denkt wieder selbst !

    http://nestag.de/dokumente/Souveraener_Staat_durch_Friedensvertrag_zum_ersten_WK.pdf

    Es geht um Frieden, richtig ! Wir haben seit 1918 keinen Frieden. Wir haben lediglich mit
    Großbritannien, Frankreich und den USA einen Waffenstillstand.
    Wenn wir Frieden haben wollen, brauchen wir dringend den Friedensvertrag
    zum ersten Weltkrieg. Macht euch sachkundig ! Noch ist es nicht zu spät.

    Wir, die Generation die vor und nach 1945 geboren wurde, mahnen die jüngeren
    Generationen:

    “Wer nicht aus der Geschichte lernt, der ist verflucht sie zu wiederholen !!!”

    http://www.gemeinde-neuhaus.dehttp://www.nestag.de

  3. hatte schon drauf gewartet, weil verteiler mails waren voll davon.

    natürlich ist ideoti, weil die ja propaganda machen ohne ende, aber auch nur die dürfen das

    http://www.n-tv.de/politik/Fake-News-sollen-Straftatbestand-werden-article19310891.html

    ob sie das durch bekommen ist nur die eine seite. Im verteiler stand alle grenzthemen die einen intressieren , alles rausziehen denn es wird bald regelrechte server wäschen geben wo alles vernichtet wird, nach und nach.

    nur noch dinge die in die richtung geschrieben sind wie die es mögen, bzw von einem bestimmten blickwinkel wirds noch geben, zu deutsch monopolare berichterstattung 100% in bekannter manier mit pro contra ohne wahrheit drinne zu lassen was relevant wäre. Standart

    zb Tierdoku , film toll, wichtigster satz, wegen der klimaerwährmung……., der rest ist wahr, weils ja nur wissen ist das weder geld noch macht bringt. In anderen bereichen schlackert man mit den ohren, zb. wikipedia und energie system kultur machtzusammenhänge erde, alles falsch was drinne steht zumindest vieles.

    Also wenn ihr noch das ein oder andere genauer erforschen oder nachlesen wollt, solltet ihr es langsam tuen und euch das runterholen. Zensur bei blogs etc wird kommen. Ihre teuren medien kampangnen sind in gefahr, immer mehr suchen alternativen. Das gefällt nicht, weil sich das irgentwann verselbstständigt, da steht doch ausdrücklich in den zio protokollen, totale medien kontrolle, das steht auf spiel. Die systemblogs wurden meist immer schnell enttarnt…….

    dies nur als rand info

  4. @holger die gesamte germanische Kultur soll ausgelöscht werden, durch dezimierung vermischung etc.

    Das steckt dahinter, ums mit einem Mail freund zu sagen, jesus sagte, Den germanen wird man die macht geben, die werden die früchte der menschheit bringen. grrrrrrr

    Redlichkeit – ehrlichkeit – tugenhaftigkeit – gewissenhaftigkeit – in sinne aller lebewesen denken, HILFE …… hilfe…… das sind schwere krankheiten, auf kosten anderer leben, alles ist meins, egoismus ist geil, kinder ficken ist geil, tiere aus sportsgeist töten, völker ausrotten das ist gesunde denkweise…….,
    so handeln leider die, wo die menschliche hälfte fehlt 3 chakren denker

    Das gesamte ur wissen wird doch stück für stück vernichtet, die gesamte kultur einfach alles. Nur nützen wird es trotzdem nichts, warum ein andermal. Die rechnung kommt m ende.

  5. Ein Aufruf an die deutschen Juristen !

    Die Geschichte vieler Juristen in unserem Land ist lang
    und ohne jede Ehre.

    Eine Kabinettsorder des preußische König Friedrich Wilhelm I.
    vom 15.12.1726 läßt bereits ihren Charakter erkennen:

    “Wir ordnen und befehlen hiermit allen Ernstes, daß die
    Advocati wollene schwarze Mäntel, welche bis unter das
    Knie gehen, unserer Verordnung gemäß zu tragen haben,
    damit man die Spitzbuben schon von weitem erkennt.”

    Einen Höhepunkt hat der deutsche Jurist Roland Freisler
    gesetzt.
    Freisler gilt als bekanntester und zugleich berüchtigtster
    Strafrichter im nationalsozialistischen Deutschland. Er war
    verantwortlich für etwa 2600 Todesurteile in den von ihm
    geführten Verhandlungen, darunter viele Schauprozesse
    mit von vornherein festgelegten Urteilen. Beispielhaft dafür
    sind der 1943 unter Freislers Vorsitz geführte Prozess gegen
    die Mitglieder der Widerstandsgruppe Weiße Rose, in dem er
    die Geschwister Hans und Sophie Scholl neben anderen zum
    Tode verurteilte, sowie die Prozesse gegen die “Verschwörer”
    des Hitler-Attentats vom 20. Juli 1944.

    Viele Juristen im dritten Reich, in der ehemaligen DDR und
    im jetzigen Besatzungskonstrukt BRiD verfolgen den Widerstand
    gegen das Ausrauben, gegen die Unterdrückung unserer
    Völker. Sie unterstützen den Völkermord an unseren Völkern.

    Es werden Millionen Siedler in dieses Land geholt.
    Es sind keine Flüchtlinge !
    Flüchtlinge gehen in das erste Land. Das ist im Schengener
    Abkommen, im Dublin Abkommen, im Grundgesetz und in der
    Asylverordnung geregelt. Was hier zu Zeit stattfindet nennt man
    nach der Definition der UNO, den Nürnberger Prinzipien und
    vielen UNO Resolutionen der Nachkriegszeit Völkermord !

    https://www.youtube.com/watch?v=Sefl824vTn4

    Wer, wenn nicht die Juristen wissen, daß die Siedlungspolitik der
    BRiD gegen gegen jede Verordnung (Gesetz) verstößt.

    Es gibt aber auch immer mal wieder aufgeklärte Juristen in diesem
    Land. Am häufigsten reden sie über die Wahrheit nach Beendigung
    ihrer beruflichen Laufbahn. Leider gibt es zu wenige mutige
    Juristen. Ein Beispiel ist das folgende Buch:

    “Otto Depenheuer, Christoph Grabenwarter
    Der Staat in der Flüchtlingskrise”

    In Deutschland haben sich jetzt knapp 20 angesehene
    Spitzenjuristen aus den Bereichen Staats-,
    Verfassungs- und Verwaltungsrecht, darunter ein Richter
    des deutschen Bundesverfassungsgerichtes, zusammengetan,
    um die deutsche Willkommenspolitik von 2015 ff. einer rechtlichen
    Würdigung zu unterziehen.

    Unter dem Titel – Der Staat in der Flüchtlingskrise – liegt das
    Ergebnis nun in Buchform vor.

    Mehr juristische Kompetenz zu dem Thema wird im deutschen
    Sprachraum kaum aufzutreiben sein.

    Das Ergebnis ist kein wirkliches Kompliment für die
    Merkel-Regierung.
    >Der Rechtsstaat ist im Begriff, sich im Kontext der
    Flüchtlingswelle zu verflüchtigen, indem das geltende Recht
    faktisch außer Kraft gesetzt wird.
    Regierung und Exekutive treffen ihre Entscheidungen am
    demokratisch legitimierten Gesetzgeber vorbei, staatsfinanzierte
    Medien üben sich in Hofberichterstattung, das Volk wird
    stummer Zeuge der Erosion seiner kollektiven Identität<,
    fassen die Herausgeber das Ergebnis der juristischen
    Abwägungen zusammen. (…)

    Wann wacht die Mehrheit der deutschen Juristen endlich auf ?

    "Es zeugt nicht von geistiger Gesundheit, an eine von
    Grund auf kranke Gesellschaft gut angepasst zu sein.“
    Jiddu Krisnamurti

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Die „freie Welt“ ohne Kapitän – warten auf die Ära Trump | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  2. News 12.12.2016 | Krisenfrei
  3. Die „freie Welt“ ohne Kapitän – warten auf die Ära Trump « Weltpolitik und Gartenzwerge

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*