Trump will mit Merkel über das Grundgesetz reden

Trump will mit Merkel über das Grundgesetz reden usa_seal_of_the_president_of_the_united_states_donald_trump_elected_2016_republicans_qpressBRDigung: Man muss die Feste einfach feiern wie sie fallen und der neue US-Präsident, Donald Trump, ist sicherlich kein Kind von Traurigkeit. Darüber hinaus gilt er als cleverer Geschäftsmann, denn umsonst wird er nicht zu seinen vielen Milliarden Dollar gekommen sein. Diese Schlitzohrigkeit darf man ihm auch zubilligen, wenn es um die grundlegende Sanierung der US Staatsfinanzen geht. Immerhin hat er ein ein mächtiges Loch von rund 20 Billionen Dollar (seit Gründung der USA 1776) zu stopfen, von dem sein Vorgänger, Obama Hussein Obama allein 10 Billionen in acht Jahren angehäuft hat.

Genau hier kann jetzt Deutschland wieder auf den Plan treten und die Welt retten. Wie wir gerüchteweise aus seinem Dunstkreis vernommen haben, wird er sich unmittelbar nach seinem Amtsantritt mit der noch amtierenden Kanzlerin Angela Merkel zusammensetzen. Thema wird allen Orakeln zufolge das Grundgesetz sein. Immerhin gibt es darin einige Passagen, die unseren besten Freunden aus Übersee das bundesdeutsche Scheckbuch öffnen sollten. Auf diese Art kann Deutschland wieder einmal dazu beitragen, die größte Not der USA zu lindern, was wir als unsere Pflicht ansehen sollten.

Haben wir nicht alle in der Schule gründlich gelernt, dass wir das Grundgesetz ernst nehmen sollen? Da es unser höchstes Rechtsgut ist, quasi “Verfassungsstatus” hat, obgleich sich der Artikel 146 des Grundgesetzes dazu erheblich weniger euphorisch liest. Um genau diese Ernsthaftigkeit geht es jetzt, schließlich ist das Grundgesetz keine Spaßveranstaltung und auch die USA kann daraus allerhand nutzbringende Rechte ableiten. Somit ist die Bundesrepublik nicht nur ein Selbstbedienungsladen für unsere Volksvertreter, nein, qua Grundgesetz eben auch für weitere berechtigte Kreise.

Besatzungskosten erhöhen

Fallen wir mit der Tür ins Haus. Der Art. 120 Grundgesetz regelt, dass wir die Besatzungskosten zu tragen haben. In letzter Zeit scheinen wir das nicht so sonderlich ernst genommen zu haben, aber Donald Trump weiß was Trumpf ist und könnte hier die Kandare wieder ein wenig anziehen. Moderate bis mächtige Erhöhungen der dort verbrieften Ansprüche könnten seinen Haushalt Signifikant entlasten. Wir wissen wie elend teuer Friedensmissionen heutzutage sind.

Abgesehen davon haben wir gerade erst im Jahre 2010 den Ersten Weltkrieg vollends bezahlt: Das Ende der Reparationszahlungen vom 1. Weltkrieg[Deutschlandfunk]. Demnach haben wir jetzt endlich wieder Kapazitäten, auch die Folgen des Zweiten Weltkrieges gegenüber unseren besten Freunden zu begleichen.

Wir sehen wie generös und göttlich sich das alles jetzt fügt. Schäuble redet von der schwarzen Null und Donald Trump von einem schwarzen Loch. Diese Umstände ein wenig intelligent kombiniert, sollte dann viele hochzufriedene transatlantische Gesichter produzieren. Interessierte Geister, die gerne die entsprechende Diskussionsgrundlage zwischen Merkel und Trump einsehen möchten, seien hier auf Artikel 120 Grundgesetz[Gesetze im Internet] verwiesen.

Viele Menschen stören sich seit Jahr und Tag an dem elenden Begriff “Besatzungskosten“. Das hört sich auch wirklich ein wenig brutal bis martialisch an. Wir haben bereits vor geraumer Zeit den Vorschlag gemacht, im Grundgesetz dieses Wort durch “Freundschaftskosten”[qpress] zu ersetzen, weil es unserem heutigen Verhältnis zu den USA um einiges gerechter wird.

Über das Ende der Besatzung verhandeln

Wenn Trump Merkel-Deutschland besuchen kommt, hat er noch weitere Optionen im Gepäck. Das ist wichtig, damit es auf deutscher Seite keine langen Gesichter gibt. Das käme in einer so grundsoliden guten Freundschaft, wie der deutsch-amerikanischen, überhaupt nicht gut an. Immerhin dürfen wir seit Jahrzehnten nach der Pfeife der USA tanzen. Das darf wahrlich nicht jede Nation. Darauf können wir zurecht stolz sein. Aber auch an diesem Punkt kann sich Trump getrost wieder auf das Grundgesetz verlassen und seine Vorstellungen rechtlich ebenso sauber untermauern.

Sollte es der “Hells Angela” mit den Besatzungskosten vielleicht doch zu viel werden, kann sie stattdessen mit Trump auch über einen Abbau dieser Verhältnisse verhandeln. Dazu ist sie nach Artikel 79 Grundgesetz[Gesetze im Internet] ebenfalls berechtigt. Vorsorglich zitieren wir hier einmal auszugsweise aus dem Satz (1) des besagten Artikels zur weiteren Vertiefung:

[…] die eine Friedensregelung, die Vorbereitung einer Friedensregelung oder den Abbau einer besatzungsrechtlichen Ordnung zum Gegenstand haben […]

Diese Passage kennt auch der geschäftstüchtige Donald Trump. Aber selbst diese Variante wird ihren Preis haben! Genau über den muss man endlich einmal vorbehaltlos unter Freunden verhandeln. Rechtlich gesehen ist Donald Trump deutlich im Vorteil. Vergleichbare Rechte können wir (Deutschland) aus der amerikanischen Verfassung leider nicht ableiten, die wurde aber auch noch nie signifikant modernisiert.

Deutschland ist eine vorbildlich visionäre Nation

Deutschland ist unter den fortschrittlichen und visionären Nationen dieses Planeten mit Bestimmtheit die führende. Allein unser Land hat in seiner Souveränität diese überaus unangenehmen Dinge sehr vorausschauend in seiner Verfassung geregelt. Mit dieser hervorragenden rechtlichen Grundlage kann sich Deutschland unbeeindruckt wie siegesgewiss in einen “Dritten Weltkrieg” begeben. Die künftigen Siegermächte wissen diese deutsche Gründlichkeit überaus zu schätzen. Sollte Deutschland irgendwann einmal einen Weltkrieg gewinnen, könnte man die Verlierermächten auf ähnliche Regelungen verpflichten.

Trump will mit Merkel über das Grundgesetz reden angela merkel kanzlerin deutschland nsa spitzelstaat ueberwachung korruption einflussnahme qpressInsoweit dürfen wir uns sicher sein, dass Donald Trump und Angela Merkel der Gesprächsstoff bei ihrem ersten Treffen nicht ausgehen wird. Der Mammon sitzt derweil immer mit am Verhandlungstisch. Der “Hassprediger” von Steinmeier dürfte als Add-on in die Rechnung mit einfließen. Darüber hinaus ist es mehr als verständlich, dass die USA Deutschland intensiver an den “Welt-Friedenskosten” beteiligen möchten. Schließlich sind dies in aller Regel unrentierliche Ausgaben und entspringen mehr oder minder einem luxuriösen sozialen Engagement den Frieden in der Welt explosiv zu verbreiten.

Trump will mit Merkel über das Grundgesetz reden
9 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1558 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

10 Kommentare

  1. https://deutsch.rt.com/newsticker/43277-turkische-nato-militars-bitten-um-asyl/

    Finanzexperte: Trump wird gegenüber Deutschland radikal reagieren

    © REUTERS/ Kai Pfaffenbach Wirtschaft 17:41 10.11.2016(aktualisiert 17:48 10.11.2016) Zum Kurzlink Themen: Donald Trump wird US-Präsident (108) 55208023126 Nach der Erdrutsch-Wahl in den USA warnen Medien und Politiker vor einem Siegeszug des Populismus. Der ehemalige Staatssekretär im Bundesfinanzministerium Professor Heiner Flassbeck hält das für eine faule Ausrede und sieht den Grund für Trumps Erfolg im Frust der ärmeren Menschen über die Politiker und das Establishment. Herr Flassbeck, wie erklären Sie sich, dass ein Showman, politisch unerfahren, zum Präsidenten des mächtigsten Landes der Welt gewählt werden konnte? […]

    Mehr: https://de.sputniknews.com/wirtschaft/20161110313309747-trump-deutschland-radikal-reagieren/

  2. Als ich vor einigen Tagen einen Bericht über das morgige 25. Jubiläum des Mauerfalls sah, überkam mich ein ungutes Gefühl. Als mir dann klar wurde, dass die Mauer am 09.11.1989 fiel, erhärtete sich diese Vorahnung. Wie wir wissen, gab es vor den Anschlägen vom 11. September 2001 (“9/11″) viele, teils sehr konkrete, aber auch versteckte Ankündigungen in TV-Serien, Kinofilmen uvm. Wer das nicht glaubt, schaue sich bitte einmal die Pilotepisode der Serie “The Lone Gunmen” mit dem Titel “The Conspiracy” (Die Verschwörung) an, die im März 2001 uraufgeführt wurde. Diese Ankündigungen haben möglicherweise vorrangig rituelle, okkult-religiöse Hintergründe.

    Überall in der Welt stellt sich uns eine monolithische und unbarmherzige Verschwörung entgegen,
    die in erster Linie mit verdeckten Aktionen ihre Einflusssphäre vergrößert – mit Unterwanderung
    statt Invasion, mit Subversion statt Wahlen, mit Einschüchterung statt freier Entscheidung, mit
    Guerilla bei Nacht statt Armeen am Tag. Es ist ein System, das gewaltige personelle und materielle
    Ressourcen gesammelt hat, um eine engmaschige, hocheffiziente Maschine zu bauen, die
    militärische, diplomatische, geheimdienstliche, wirtschaftliche, wissenschaftliche und politische
    Operationen kombiniert.
    John F. Kennedy

    Mit diesem Wissen im Hinterkopf sah mir unter anderem die Sonderausgabe der BILD zum Mauerfall-Jubiläum an, die sich heute unangefordert in meinem Briefkasten fand. Auf Seite 13 findet sich das Mini-Comic “Wie Angela Merkel den Mauerfall verschwitzte”. Der erste Gedanke, den man “unsere Comic-Angie” dort denken ließ, ist folgender “Was war das wieder für ein schrecklicher Arbeitstag im Institut. Aber der Plan muss erfüllt werden!“. Stellt das eine Anspielung auf den okkult-religiösen Plan dar, der im Hintergrund der Weltpolitik gehegt wird?

    Derjenige muss in der Tat blind sein, der nicht sehen kann, dass hier auf Erden ein großes Vorhaben, ein großer Plan ausgeführt wird, an dessen Verwirklichung wir als treue Knechte mitwirken dürfen.
    Winston Churchill

  3. Nun, da liegen doch noch 2000 Tonnen deutsches Gold bei den Amis, Briten, Franzosen. Aber man erzählte, dass mit 9/11 im Keller der FED, der bis unter die eingestürzten Türme lief, das Gold geschmolzen war, als deutsches nicht mehr identifizierbar. Also kein Gegenwert für Trumps Forderungen. Aber wie ist es mit unserem Außenhandelsüberschuss seit Jahrzehnten, der nützt doch nur dem US-Haushalt. Aber die Nato abschaffen, Verteidigungskosten einsparen, wir haben doch keine Feinde um uns herum. Die Briten und Franzosen können sich doch den US-Militärs anschließen, mischen die sich als ehemalige Kolonialherren doch weiter in ihren ehemaligen Kolonien ein und plündern sie. http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/03/15/frankreich-kann-seinen-status-nur-mit-ausbeutung-der-ehemaligen-kolonien-halten/

    Der französische Staat kassiert von seinen ehemaligen Kolonien jährlich 440 Milliarden Euro an Steuern. Frankreich ist auf die Einnahmen angewiesen, um nicht in der wirtschaftlichen Bedeutungslosigkeit zu versinken, warnt der ehemalige Präsident Jacques Chirac. Der Fall zeigt: Eine gerechte Welt ist schwer möglich, weil die ehemaligen Kolonialmächte von der Ausbeutung selbst abhängig geworden sind.

    • Der Betrag den die
      USA aus ihrer Kolonie BRD jährlich abziehen soll auch im 3 stelligen Milliarden Bereich liegen. Ich glaube kaum das die USA den Deutschen einen Friedensvertrag anbieten werden da sonst die beste Kuh im Stall nicht mehr endlos gemolken werden kann.

  4. Geschäftsmann gesteht Übergabe von Gaddafi-Geld an Sarkozy
    Der französisch-libanesische Geschäftsmann Ziad Takieddine hat gestanden, persönlich Geld übergeben zu haben, mit dem der ehemalige Staatschef Muammar al-Gaddafi den Wahlkampf des damaligen Präsidentschaftskandidaten Nicolas Sarkozy finanziert haben soll. Ein entsprechendes Video veröffentlichte das französische Online-Magazin „Mediapart“. Das Video zeigt Takieddine, der behauptet, er habe Koffer mit insgesamt fünf Millionen Euro Bargeld an den einstigen Präsidentschaftskandidaten und an den Leiter seines Wahlkampfbüros, Claude Guéant, im Zeitraum von November 2006 bis Mai 2007 übergeben. […]

    Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161116313385698-gaddafi-sarkozy-geld-wahlkampf/

    • Hallo Stutziger … ganz so wie Du Dir das mit dem Kommentieren denkst … Copy & Paste ganzer Artikel … bereitet mir das Kopfschmerzen. Anreissen und Verlinken ist in Ordnung aber nicht einfach die ganzen Inhalte hier reinkippen. Erstens macht es keinen Sinn und zweitens ist das nicht sehr Copyright-freundlich. Dann wäre es auch noch sinnvoll ein wenig beim Thema zu bleiben und nicht wild alles hier reinzuklatschen was gerade interessant sein könnte. Danke … fürs drüber nachdenken.

  5. Trump braucht erst mal viel Geld für Infrastrukturprogramme, die er sicher als Erstes angehen wird, das würde viele Arbeitsplätze schaffen, die Konjunktur ankurbeln, es würde mehr an Steuern sprudeln und mehr konsumiert werden. Um nicht Fiatgeld zu drucken und mehr Schulden zu machen, könnte Merkel ihm Ratschläge geben, dass PP-Geschäfte, also Steuergelder plus Privat-Gelder nicht funktioniert. Das beste wäre, las ich auf Global Research, die Regierung legt einen Bond auf bei der FED, ein Wertpapier mit festen Zinsen, der solange läuft, bis die Infrastruktur-Arbeiten erledigt sind. Das wäre Wachstum, was er in 10 Jahren versprochen hat. Was mich sehr irritiert zu Trumps-Team, ist, da wird der ‘Bolton’ erwähnt, der ist mir unangenehm in Erinnerung aus der W. Bush-Zeit. Er ist als möglicher Außenminister neben Guilliano, ehemal. NY-Bürgermeister, vorgesehen. Beide wären Kriegstreiber wie unter Bush, die diese verbrecherische Strategie schon lange verfolgen.

  6. Was ist Populismus ? Warum sollte man keine Populist sein ?

    Populismus wird in der Forschung auch als Teil verschiedener Ideologien eingestuft.
    Populismus ist geprägt von der Ablehnung von Machteliten und einigen Institutionen,
    Anti-Intellektualismus, einem scheinbar unpolitischen Auftreten, Berufung auf den
    „gesunden Menschenverstand“ (common sense) und die „Stimme des Volkes“,
    Polarisierung, Personalisierung, Moralisierung und Argumenten ad hominem.

    In der politischen Debatte ist Populismus oder populistisch ein häufiger Vorwurf, den
    sich Vertreter unterschiedlicher Richtungen gegenseitig machen, wenn sie die Aussagen
    der Gegenrichtung für populär, aber nachteilig für sich halten. Man spricht dann auch von
    einem politischen Schlagwort bzw. „Kampfbegriff“.

    Was sind eigentlich Reichsbürger ?
    https://www.youtube.com/watch?v=tHwIIsKcU5Q

    Wollen andere Länder ihre Nationalstaaten retten ?

    Marine Le Pen attackiert Angela Merkel (EU Parlament, 07 Okt. 2015)

    https://www.youtube.com/watch?v=Vzck93VSOWw

    Die einzigen, die dieses korrupte Besatzungssystem in unserem Land
    aufhalten können, sei ihr.

    Die einzige Kraft, die stark genug ist unser Land zu retten, sind wir.

    Das einzigen, die mutig genug sind den Weltfrieden zu fordern, sind wir
    die deutschen Völker.

    Bitte unser Buch dazu lesen:

    Unsere große Zivilisation ist an dem Punkt zum Friedensvertrag und zur
    Freiheit angelangt.

    Wir spüren, das wir an der Reihe sind, dem Land, weiches wir lieben,
    etwas zurück zu geben.

    Wir machen dies für die deutschen Völker und wir werden dieses Land für
    euch zurückgewinnen.

  7. donald trump dieser halbdeutsche muss doch wohl damit rechnen kønnen dass ihm seine alte halbheimat bei der einløsung seiner wahlversprechen behilflich ist und wenn dass alles solæuft wie gewünscht dann müsste donaldchen dieses hindernis nach 4jahren geschnallt haben.
    und nach 4jahren ist es dann soweit das alle amerikanischen und übrigen søldner deutschland verlassen haben unsere suverenitæt wieder hegestellt ist und weiter dürfte dann nichts mehr sein mit reparationszahlungen für den zweiten wk.
    sonst müssten wir die gegenrechnung schreiben für entwendete patente, gekaute atombomen beiden hitler skrupel hatte sie bei den gegnern abzuwerfen und sollte bis dahin geschtichtlich belegt werden müssten wir von allen kriegsbeteildigten für dass was sie deutschland angetan haben, sehr sehr stark entschædigt werden. 🙂
    https://www.youtube.com/watch?v=28svsoq4esQ
    http://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. News 17.11.2016 | Krisenfrei
  2. Trump will mit Merkel über das Grundgesetz reden | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  3. Newsletter 32-2016 Bargeld, Payback, Populismus & Empörungsindustrie | Es geht anders

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*