IS-Kämpfer können von Mossul nach Aleppo umziehen

IS-Kämpfer können von Mossul nach Aleppo umziehen isis-islamic-state-flag-quad-IS-ISney-World-join us and saudi think tank phantasie1250pxAbsurdistan: Zwei große Städte harren der Befreiung von IS- und US-Terrormilizen. Die eine Befreiung gerät zum Kriegsverbrechen par excellence und Aufschrei sämtlicher, gutmeinender Konzern-Medien gegen jedwede Unmenschlichkeit. Die andere Befreiung wird gerade zur blutleeren Heldentat aufgewertet. Dies, obwohl in beiden Fällen wohl mächtig gestorben wird, auch oder besonders unter den Zivilisten. Natürlich, es geht um Aleppo und Mossul. Wen wollte es verwundern, wenn die fleißigen Kämpfer der IS-Terrormilizen nunmehr relativ unspektakulär nach Aleppo transferiert werden müssen. Das macht Sinn! Und wir erklären warum es  dem Grunde nach nichts weiter als ein mieser Film von War ISney World ist.

Aktuell häufen sich die Erfolgsmeldungen zu Mossul, wie man hier nachlesen kann: Sturm auf Mossul – Militär-Allianz meldet Erfolge gegen IS [Reuters]. Um diese Feierstunden inszenierter Propaganda ein wenig genießen zu können, wird aktuell die Berichterstattung zu Aleppo ein wenig gedämpft. Zur weitergehenden Ablenkung darf dann auch unser intelligenter Außenminister schon mal ein paar prospektive und weise Worte dazu ablassen: Steinmeier: „Für den Tag nach der Befreiung von Mossul planen“ [FAZ]. Dennoch haben beide Kampfschauplätze mehr miteinander zu tun als man im ersten Moment wahrhaben möchte.

Zur genaueren Differenzierung muss der fragend dreinschauende Leser noch wissen, dass in Mossul gerade die „Ganz Guten“ gegen die „Guten“ kämpfen. Ginge es nach den Terrorpaten und -planern, hätte man die guten Terroristen in Mossul eigentlich lieber geschont. Anstandshalber musste aber auch dort ein wenig Ballett gemacht werden. Dahingegen kämpfen in Aleppo die Bösen gegen die Guten. Immerhin sind dort die Bösen dabei, die gemäßigten Terroristen, also die „Guten“ Kämpfer gründlich auszuradieren. Genau jene angeblichen Rebellen aus aller Herren Länder, die man dort noch für die Entmachtung des Assad-Regimes verheizen möchte. Damit sind aber die „Bösen“, rund um Putin und Assad, aus völlig unerfindlichen Gründen nicht einverstanden. Eine Unverschämtheit sondergleichen, dass die dort, im Gegensatz zu unseren Freunden aus den USA, überhaupt Interessen haben.

Da kommt uns just auch die folgende Meldung wie gerufen: Syrien: Rebellen lehnen Rückzug aus Aleppo ab [RT-Deutsch]. Das ist nur zu verständlich, denn wenn Mossul sich wieder beruhigt hat, können die gemäßigten Terroristen nur in Aleppo den Schutz der internationalen Gemeinschaft genießen, vertreten durch die NATO und die USA. Das logistische Problem besteht jetzt darin, die ganzen „guten Kämpfer“ aus Mossul, sinnstiftend und maximal stillschweigend und für den guten Zweck verheizbar, irgendwie über die syrische Grenze nach Aleppo zu bekommen. Bösartiger Weise haben sich da aber Russen und Syrer aufgestellt. Und siehe da, kaum gedacht schon gemacht: USA evakuieren ISIS aus Mossul direkt nach Syrien[noch Info]. Insoweit muss man einfach immer nur dem roten Faden folgen, soweit man sich nicht zuvor schon in einen falschen Propagandafaden verheddert hat.

Wohin des Weges

IS-Kämpfer können von Mossul nach Aleppo umziehen US_Flag_USUS_Terror_Milizen_Soeldner_Soldiers_kapitalistisches_kalifat KopieDer IS nebst allen anderen, gemäßigten oder ungemäßigten Rebellen und Terroristen, die in Aleppo derzeit ausharren, können diese Verstärkung sehr gut gebrauchen. Mit Vergnügen wird man Sie uns im weiteren Verlauf dieser Geschichte als dann sehr leidende Zivilisten verkaufen. Genau jenes menschliche Leidenspotenzial verkörpernd, welches der böse Putin dort rücksichtslos und radikal bombardiert. Sind wir ehrlich, wäre der böse Putin nicht in Syrien eingefallen, hätten die pro US-Terrormilizen sicherlich längst den Assad zu Fall gebracht. Jetzt ist auf dem Feld der Ehre solange stellvertretend zu schlachten, bis sich die USA und Russland bequemen doch noch einen direkten Schlagabtausch in Erwägung zu ziehen. Wie sonst will man ermitteln, wer zukünftig die Gewaltherrschaft auf diesem Planeten anführen darf.

Syrische Freiheitskaempfer Kopfgalerie Islamisten Demokraten Syrien Ukraine Frieden Freiheit Demokratie Kopf in Kochtopf abkochenIn Sachen Syrien wird man also mit allem rechnen dürfen, nur nicht damit, dass es bald vorbei ist. Es ist und bleibt doch interessant, in welcher Weise sich immer noch genügend Dschihadisten dort einfinden. Halsabschneider und Mörder, die mit Wonne die Interessen der USA und der NATO in Syrien vollstrecken. Solange der Sold gesichert ist, sei es von Saudi-Arabien, Katar oder über noch indirekt verschlungenere Kanäle aus dem Gründerväterland USA, so lange werden sich dort Idioten aus aller Herren Länder weiter ein feines und blutiges Stelldichein geben. Zur besseren Tarnung rufen Sie dann immer „Allahu Akbar“ und schneiden dazu medienwirksam ein paar Ungläubigen die Kehle durch. Somit bleibt alles schön authentisch und niemand getraut sich die West-Nähe dieser Helden zu attestieren.  Ein schönes Schauspiel, welches man uns dort bietet.

IS-Kämpfer können von Mossul nach Aleppo umziehen
10 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2270 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

11 Kommentare

  1. Wer mal richtig nachdenkt merkt man, daß in diesen Gebieten – Naher Osten – seit über 2000 Jahre Krieg herrscht; immer wieder mal. Läßt sich bis zu den Kreuzzügen zurückverfolgen. Da fragt man sich, lernen die nie dazu?!Liegt wohl an der fehlenden Bildung.

  2. Wie wahr, das große Schlachten beginnt : http://www.globalresearch.ca/war-between-us-and-russia-could-be-sooner-than-later-the-danger-of-a-nuclear-war/5551581.
    Lavrov sagte zwar, dass Russland die Ausquartierung der Islamisten beobachtet, aber was kann die RF tun, wenn die über Allianzländer nach Syrien geflogen werden.
    Die US-Allianz ist so begierig, Syrien zu überwältigen, dass wir wirklich am Rande von WK 3 stehen. Russland ist sich dessen bewusst und bereitet seine Bevölkerung darauf vor. Es könnte an mehren Fronten eskalieren, China, Iran, da sind die Saudischen Royals ganz erpicht drauf.

  3. Die U.S. Politik ist auf dem absoluten Nullpunkt,und immer wenn ich denke es kann nicht fieser werden – oh doch – es kann! Habe so etwas noch nie in dem heutigen Ausmas erlebt und koennte mich beinahe für dieses Land schämen.

  4. Verbrechen gegen den Frieden? Na und?
    „Die Vereinigten Staaten von Amerika als Weltpolizisten zu bezeichnen, ist wie eine Person als Feuerwehrmann zu bezeichnen, weil diese Person in Feuerwehruniform dasteht und wie einer aussieht. Statt Wasser spritzt sie allerdings Benzin in das brennende Haus und ist zudem die Person, die den Brand gelegt hat.“

    Die Politik der Europäischen Union gegenüber Syrien ist nicht nur scheinheilig, zynisch und menschenverachtend, sie ist ein Verbrechen gegen den Frieden. Das wird auch durch einen vor kurzem durchgesickerten UNO-Bericht bestätigt (von dem Sie nicht viel hören werden …)

    Mit der Weiterverbreitung des Appells der syrischen Kirchenführer sollten Sie dazu beitragen, den Wahnsinn zu stoppen, der in unserem – auch in Ihrem – Namen betrieben wird. Verlangen Sie von Ihren politischen Vertretern, gegen diese kranke und abwegige, für keinen vernünftigen Menschen nachvollziehbare Politik aufzutreten!

    http://antikrieg.com/aktuell/2016_06_05_vereinigte.htm

    http://yournewswire.com/clinton-campaign-bus-dumps-human-waste-onto-street-in-georgia/

    http://yournewswire.com/hillary-clinton-wants-the-state-to-force-vaccinate-your-children/

    http://yournewswire.com/donald-trump-vaccines-cause-autism/
    impfingen führen zu autismus!!!

    http://yournewswire.com/us-officials-isis-may-launch-chemical-attacks-during-mosul-battle/

  5. „Als nächstes wird der Staatsmann billige Lügen erfinden, die die Schuld der angegriffenen Nation zuschieben, und jeder Mensch wird glücklich sein über diese Täuschungen, die das Gewissen beruhigen. Er wird sie eingehend studieren und sich weigern, Argumente der anderen Seite zu prüfen. So wird er sich Schritt für Schritt selbst davon überzeugen, dass der Krieg gerecht ist und Gott dafür danken, dass er nach diesem Prozess grotesker Selbsttäuschung besser schlafen kann.“
    Mark Twain – ‚Der geheimnisvolle Fremde‘

    http://antikrieg.com/_krieger.jpg

  6. Die wirkliche humanitäre Krise spielt sich nicht in Aleppo ab

    Paul Craig Roberts

    Warum hören wir nur von der „humanitären Krise in Aleppo,” und nicht von der der humanitären Krise überall in Syrien, wo das Böse, das in Washington herrscht, seine ISIL-Söldner losgelassen hat, um die Menschen in Syrien abzuschlachten? Warum hören wir nichts von der humanitären Krise im Jemen, wo die Vereinigten Staaten von Amerika und ihr saudiarabischer Vasall jemenitische Frauen und Kinder massakrieren? Warum hören wir nichts über die humanitäre Krise in Libyen, wo Washington ein Land zerstört und Chaos an seiner Stelle hinterlassen hat? Warum hören wir nichts über die humanitäre Krise im Irak, die schon 13 Jahre lang anhält, oder über die humanitäre Krise in Afghanistan, die schon seit 15 Jahren besteht?

    Die Antwort ist, dass die Krise in Aleppo die Krise Washingtons ist, das seine ISIL-Söldner an die syrische Armee und die russische Luftwaffe verliert. Die Jihadisten, die Obama und die Killerin Hillary („Wir kamen, wir sahen, er starb“) geschickt haben, um Syrien zu zerstören, werden selbst zerstört. Das Obamaregime und die westlichen Medienhuren versuchen, die Jihadisten zu retten, indem sie sie in die Decke der „humanitären Krise“ hüllen.

    Eine derartige Scheinheiligkeit entspricht dem Washingtoner Standard. Gäbe das Obamaregime nur einen Pfifferling auf „humanitäre Krise,“ dann hätte es nicht humanitäre Krisen in Syrien, Irak, Afghanistan, Libyen und Jemen orchstriert.

    Wir befinden uns mitten in einem Präsidentenwahlkampf in den Vereinigten Staaten von Amerika und niemand hat gefragt, warum die Vereinigten Staaten von Amerika entschlossen sind, eine demokratisch gewählte Regierung in Syrien zu stürzen, die vom syrischen Volk unterstützt wird.

    Niemand hat gefragt, woher der Narr im Weißen Haus die Macht nimmt, den Präsidenten Syriens zu stürzen, indem er von den Vereinigten Staaten von Amerika unterstützte Jihadisten auf die Menschen in Syrien hetzt, die die Medienhuren fälschlich als „gemäßigte Rebellen“ bezeichnenen.

    Washington hat natürlich keine befriedigende Antwort auf diese Frage, deshalb wird diese Frage schon gar nicht gestellt.

    Die Antwort auf diese Frage ist, dass Washingtons Strategie für die Destabilisierung des Iran und dann der muslimischen Provinzen der Russischen Föderation, des ehemaligen sowjetischen Zentralasien und der muslimischen Provinz Chinas darin besteht, stabile Regierungen durch das Chaos des Jihadismus zu ersetzen. Irak, Libyen und Syrien hatten stabile säkulare Gesellschaften, in denen die starke Hand der Regierung dafür sorgte, dass es keine Sektenkriege unter den Moslems gab. Durch den Sturz dieser säkularen Regierungen und die laufenden Bemühungen, Assad zu stürzen, entfesselte Washington das Chos des Terrorismus.

    Es gab keinen Terrorismus im Mittleren Osten, bis Washington ihn mit Invasionen, Bombardierungen und Folter dorthin brachte.

    Jihadisten wie diejenigen, die Washington benutzte, um Gaddafi zu stürzen, tauchten in Syrien auf, als das britische Parlament und die russische Regierung Obamas geplanten Einmarsch in Syrien blockierten. Da Washington Syrien nicht direkt angreifen konnte, benutzte Washington Söldner. Die Prostituierten, die sich als amerikanische Medien ausgeben, gehorchten Washington und ließen die Propaganda laufen, dass die jihadistischen Terroristen syrische Demokraten sind, die gegen die „Diktatur Assads“ rebellieren. Diese durchsichtige und offenkundige Lüge ist so oft wiederholt worden, dass sie jetzt mit der Wahrheit verwechselt wird.

    Syrien hat nichts zu tun mit der ursprünglichen Washingtoner Rechtfertigung der Gewalt, mit der es in den Mittleren Osten eindrang. Die ursprüngliche Rechtfertigung war der 9/11, der benützt wurde, um in Afghanistan einzumarschieren mit der falschen Begründung, dass die Taliban Osama bin Laden, den „Mastermind“ beschützten, der zu dieser Zeit in einem pakistanischen Krankenhaus an Nierenversagen starb. Osama bin Laden war ein Mitarbeiter der CIA, der gegen die Sowjets in Afghanistan eingesetzt wurde. Er steckte nicht hinter 9/11. Genauso hatten die Taliban mit größter Sicherheit nichts damit zu tun.

    Die Medienhuren des Westens standen jedoch für Bush´s Lüge und die Öffentlichkeit wurde mit der Phrase hinters Licht geführt, dass wir „sie im Ausland besiegen müssen, damit sie uns nicht zuhause angreifen.“

    Natürlich waren die Moslems nicht darauf aus, uns zuhause anzugreifen. Wenn Moslems eine Gefahr darstellen, warum lässt die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika so viele von ihnen als Flüchtlinge von Washingtons Kriegen gegen Moslems ins Land?

    9/11 war das „neue Pearl Harbor” der Neokonservativen, von dem sie geschrieben hatten, dass sie es benötigten, um ihre Kriege gegen den Mittleren Osten zu entfesseln. George W. Bush´s erster Finanzminister sagte, dass das Thema der ersten Kabinettssitzung Bush´s der Einmarsch in den Irak war. Das war noch vor 9/11. Mit anderen Worten: Washingtons Kriege im Mittleren Osten waren schon vor 9/11 geplant worden.

    Die Neokonservativen sind Zionisten. Durch die Reduzierung des Mittleren Ostens auf ein Chaos erreichen sie beide ihrer Ziele. Sie beseitigen organisierte Opposition gegen die israelische Expansion, und sie schaffen Jihadismus, der benützt werden kann, um Länder wie Russland, Iran und China zu destabilisieren, die der Ausbreitung ihrer Machtposition im Weg stehen, die, wie sie glauben, der Zusammenbruch der Sowjetunion der „unentbehrlichen Nation,“ nämlich den Vereinigten Staaten von Amerika hinterlassen hat.

    Osama bin Laden, der angebliche Organisator von 9/11, lag im Sterben, und er führte nicht einen Terrorkrieg gegen die Vereinigten Staaten von Amerika von einer Höhle in Afghanisten aus. Die Taliban konzentrierten sich auf die Festigung ihrer Herrschaft in Afghanistan, nicht auf Angriffe gegen den Westen. Nachdem es Hochzeiten, Begräbnisse und Fußball spielende Kinder in die Luft gejagt hatte, zog Washington weiter gegen den Irak. Es gab keine Anzeichen von irakischer Kriegslüsternheit gegen die Vereinigten Staaten von Amerika. UNO-Waffeninspektoren sagten, es gebe keine Massenvernichtungswaffen im Irak, aber das interessierte Washington nicht. Die Huren, die sich als die amerikanischen Medien präsentieren, halfen dem Bushregime, das Bild einer atomaren Pilzwolke über Amerka für den Fall zu schaffen, dass die Vereinigten Staaten von Amerika nicht in den Irak einmarschierten.

    Der Irak besaß keine Atomwaffen, und jedermann wusste das, aber Tatsachen spielten keine Rolle. Es ging um eine Agenda, eine nicht offen gelegte Agenda. Um diese Agenda weiterzutreiben, die offenzulegen es sich scheute, benützte das Regime Angst. „Wir müssen sie dort töten, bevor sie uns hier umbringen.“

    So wurde aus dem Irak, einem stabilen fortschrittlichen Land, ein Haufen von Ruinen gemacht.

    Als nächstes kam Libyen an die Reihe. Gaddafi wollte nicht bei Washingtons Africa Command mitmachen. Darüber hinaus hatte China die Entwicklung der Erdölfelder im Osten Libyens übernommen. Washington war bereits irritiert durch Russlands Präsenz im Mittelmeer und wollte nicht China auch noch dort haben. Gaddafi musste also verschwinden.

    Als Nächster kam Assad dran mit gefälschten Beweisen dafür, dass er chemische Waffen gegen die Rebellion eingesetzt hatte, die Washington begonnen hatte. Niemand glaubte die durchsichtige Lüge Washingtons, nicht einmal das Parlament ihrer britischen Majestät. Da sie niemanden finden konnte, der den Deckmantel für einen Einmarsch abgab, schickte die Psychopathin Killary die Jihadisten, die Washington benützt hatte, um Libyen zu zerstören, um Assad zu stürzen.

    Die Russen, die bis dahin so naiv und leichtgläubig gewesen waren, um Washington zu vertrauen, fanden endlich heraus, dass die Instabilität, an der Washington arbeitete, gegen sie gerichtet war. Die russische Regierung beschloss, Syrien als ihre rote Linie zu ziehen, und intervenierte auf Ersuchen der syrischen Regierung gegen die von Washington unterstützten Jihadisten.

    Washington ist empört und droht jetzt, mit einer unverhohlenen Aggression gegen Syrien ein weiteres Verbrechen gegen die Nürnberger Gesetze zu begehen. Ein derartiger schlecht überlegter Schritt würde Washington in einen militärischen Konflikt mit Russland und in der Folge mit China bringen. Ehe die Europäer Washington dabei zustimmen, einen dermaßen gefährlichen Konflikt vom Zaun zu brechen, sollten sie die Warnung von Sergey Karaganov, einem Mitglied des Rates für Politik und Verteidigung des russischen Außenministeriums zu Herzen nehmen: „Russland wird nie wieder auf seinem eigenen Territorium kämpfen. Wenn die NATO einen Übergriff gegen eine Atommacht wie wir unternimmt, wird die NATO dafür bestraft werden.“

    Dass die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika kriminell verrückt ist, sollte jedem Menschen auf der Erde Angst einjagen. Killary-Hillary bekennt sich zum Konflikt mit Russland. Gleichermaßen tun Obama, die Medienhuren und die Führung der Demokraten und Republikaner alles in ihrer Macht, um diejenige Person ins Oval Office zu beingen, die den Konflikt mit Russland am höchsten treibt.

    Das Leben auf dem Planeten liegt in den Händen dieser kriminellen Verrückten. Das ist die wirkliche humanitäre Krise.

  7. Schweden ist Deutschland in Sachen Mulikulti-Irrsinn um Jahre voraus. Die Gutmenschennation hat sich mit ihrer Offenheit für den Horror der Welt nicht nur den Ruf der „Vergewaltigungsmetropole“ Europas erarbeitet sie kann sich auch über 55 islambedingte No-Go-Areas „freuen“. Dafür ist Schweden bunt und tolerant.

    http://antikrieg.com/aktuell/2016_06_18_appell.htm

    Verbrechen gegen den Frieden? Na und?
    „Die Vereinigten Staaten von Amerika als Weltpolizisten zu bezeichnen, ist wie eine Person als Feuerwehrmann zu bezeichnen, weil diese Person in Feuerwehruniform dasteht und wie einer aussieht. Statt Wasser spritzt sie allerdings Benzin in das brennende Haus und ist zudem die Person, die den Brand gelegt hat.“ (Leserkommentar)

    Die Politik der Europäischen Union gegenüber Syrien ist nicht nur scheinheilig, zynisch und menschenverachtend, sie ist ein Verbrechen gegen den Frieden. Das wird auch durch einen vor kurzem durchgesickerten UNO-Bericht bestätigt (von dem Sie nicht viel hören werden …)

  8. Hunderte ausländische Söldner sind in Donbass eingetroffen, sagte der Chef des Stabes der Volksmiliz der selbstproklamierten und international nicht Anerkannten Volksrepublik Lugansk (LPR), Oleg Anaschenko, unter Berufung auf Aufklärungseinheiten der Republik. Berichten zufolge kommen die Kämpfer aus Ländern wie Polen, den baltischen Staaten, Kanada und den USA.

    “Nach Informationen von Geheimdienstquellen in den Siedlungen nahe der Kontaktlinie sind mehrere Hundert Söldner aus den Vereinigten Staaten, Kanada, den baltischen Staaten und Polen, bewaffnet mit Kleinkalieberwaffen und Ausrüstung, in dem Gebiet eingetroffen”, zitierte die Doni Nachrichtenagentur seine Worte.

    Anaschenko wies des Weiteren darauf hin, dass die ukrainische Seite drei Trainingslager in den ukrainisch kontrollierten Siedlungen von Bobrovo und Bobrovskoye, in der Nähe von Severodonetsk errichtet hat. Laut der Volksmiliz der LPR werden dort ukrainische Soldaten im Häuserkampf sowie in der Aufklärung durch ausländische Ausbilder ausgebildet.

    “Wir haben zudem die Präsenz von Trainingslagern im Dorf Schastye (auf der Kontaktlinie) festgestellt, wo amerikanische und polnische Ausbilder Scharfschützen sowie Sabotage- und Aufklärungsgruppen für ihre weiteren Aktionen auf dem Territorium des LPR ausbilden”, fügte Anaschenko hinzu.

    Anaschenko sagte auch, dass in der Siedlung Polovinkino in Starobelsk die Ankunft von etwa 150 ausländischen Söldnern, bewaffnet mit US-Sturmgewehren sowie Geländefahrzeugen, Infanteriekampffahrzeugen und gepanzerten Kampffahrzeugen entdeckt wurde. Laut der Nachrichtenagentur Sputnik berichteten LPR Geheimdienstquellen, dass ausländische Söldner, bewaffnet mit leichten NATO-Standardwaffen, auch im Dorf Trekhizbenka in Slavyanoserbsk entdeckt wurden.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. IS-Kämpfer können von Mossul nach Aleppo umziehen | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…
  2. News 19.10.2016 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*