Pentagon gibt 540 Mio. Dollar für Terror Videos aus

Terror Videos US_Flag_USUS_Terror_Soeldner_Soldiers_kapitalistisches_kalifatTerror-Mania: Genau genommen wundert eine solche Schlagzeile heute niemanden mehr. Fragt man sich selbst nach einer Einschätzung, ob nun Hollywood ein Ableger des Pentagon ist, oder umgekehrt, dann reicht es der Blutspur zu folgen. So erkennt man unzweifelhaft die Vormachtstellung des Pentagon in diesem Geschäft. Die größeren Fragezeichen leuchten allerdings auf, wenn man sich weiter fragt, wofür das Pentagon überhaupt Terrorfilme benötigt.

Bislang waren sich die Experten angeblich darüber einig, dass der IS diese extrem professionellen Terror-Videos selber lieferte und alle Sender griffen sie begierig auf, um die Seriosität und das Anliegen des IS zu untermauern. Gerne können wir “Ernsthaftigkeit” dafür setzen. Das sollte wohl auch so sein, wenn man sich die Gründerväter des IS näher besieht. Heutzutage übrigens ein offenes Geheimnis, ähnlich wie bei al-Qaida. Dabei müssen wir die Saudis und Amerikaner sicherlich nicht mehr gesondert erwähnen. Spätestens dann darf man wissen, dass es den Strippenziehern damit wirklich sehr ernst ist.

Oh, jetzt kommt aber ein böser Verdacht auf. Wie war das noch gleich? Qualität hat ihren Preis? Wenn aber eine so renomierte PR-Bude wie Bell Pottinger[Wikipedia] offiziell doch mit dem Terror-Verein namens IS gar keine Geschäfte machen darf, wer zahlt dann die Rechnungen für die schönen Filme aus deren Produktion. Seltsamerweise steht das Pentagon nicht auf der Kundenliste des Unternehmens. Hat da irgendwer etwas zu verbergen?

Auch die Tatsache, dass beim US-Militär schnell schon mal die ein oder andere Billion (engl. Trillion) verschwindet, muss uns nicht sonderlich mit Extra-Sorge erfüllen, dass ist dort ganz normal: Debunked: Rumsfeld says $2.3 Trillion missing from the Pentagon[Metabunk]. Um den Betrag vielleicht nochmal etwas anschaulicher darzustellen, es geht um 2.300.000.000.000 Dollar oder doch lieber etwas kürzer: 2.300 Milliarden Dollar. Das ist schon ein beachtliches Sümmchen, nicht wahr.

Dagegen nehmen sich dann die nächsten in Rede stehenden Millionen  für PR-Filme richtig bescheiden aus: Pentagon paid PR firm $540mn to make fake terrorist videos [RT-USA]. Dass ist nicht einmal eine halbe Milliarde Dollar. In dem betreffenden Artikel kann man nachlesen warum und weshalb ausgerechnet das Pentagon sich sehr bemüht das Bild des Terrors hochzuhalten und wie man das korrekt betreibt. Ergänzend darf man wissen, dass das Pentagon alle Kräfte darauf konzentriert rund 30 Jahre lang “Krieg gegen den Terror” zu führen, so die offizielle Ansage. Ansonsten wäre das Pentagon seit geraumer Zeit vermutlich ernsthaft von Arbeitslosigkeit bedroht. Es lohnt sich, dem vorherigen Link zu folgen und die weiteren Details dieser Geschichte zu lesen.

Der aktuell laufende Krieg gegen den Terror wäre auch gar nicht möglich, wäre der Terror nicht bedrohlich genug. Deshalb muss man für den weltweiten Terror eine entsprechend gute PR machen, hier speziell für den des IS. Nur damit kann man den späteren Kampf über diese lange Zeit überhaupt rechtfertigen und die Menschen weltweit in Angst und Schrecken halten.  das erklärt zum Teil auch die Unwilligkeit der Amerikaner bei der effektiven Bekämpfung des IS. Im Grunde sind es eigene Leute und Schauspieler.

Für beide Seiten arbeiten ist ökonomischer

Auf gut Deutsch, die oben erwähnte PR-Agentur dreht für beide Seiten. Für den offiziellen Kanal der “erfolgreichen Terrorbekämpfer“, als auch für den Negativteil, der nicht minder erfolgreichen Terrororganisation IS. Das ist sehr ökonomisch, man kann meist alles gleich in einem “Dreh” erledigen. Hernach das Material entsprechend über die passenden Medienkanäle mit der richtigen Wertung verteilen. Womöglich ist dieser Synergieeffekt der Grund für den sagenhaften Spottpreis von 540 Millionen Dollar, für die vielen hochwertigen Terrorfilme die wir bereits bekommen haben.

Krieg ist Terror mit einem groesseren budget qpress usaWas anderes als Filme braucht man in der PR Branche nicht. Zugegeben wenn RT-USA darüber berichtet, müssen wir mit in Betracht ziehen, dass es sich mit dem Medium um einen Feindsender handelt. Dann sollte man gar nichts davon glauben, um nicht selber in Verdacht zu geraten, selbst wenn die Fakten belegbar sind. Die Quintessenz daraus: Das Pentagon bezahlt beide Seiten und präsentiert uns anständige Kriegsfestspiele, mit der man langfristig gesehen die Einschränkungen unserer Freiheiten rechtfertigen wird. Ein Unterhaltungsprogramm wie wir es sonst nur von Hollywood gewöhnt sind. Diesmal aber mit realen Toten. Das macht die Pentagon Filmindustrie so einmalig. Die arabischen Kaffer wären kaum in der Lage dieses Qualitäts-Todesprogramm zu fertigen, hätten sie nicht so professionelle und honorige Förderer.

Pentagon gibt 540 Mio. Dollar für Terror Videos aus
12 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Über WiKa 1640 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

4 Kommentare

    • Hallo Marie-Luise,
      persönlich habe ich den Verdacht, dass die BRD – sowie Merkel und ALLE Kanzler vor ihr von den USA erpreßt werden. Ich finde nur noch keine Beweise. Vielleicht hat jemand was. Zumindest diese Nato Mitgliedschaft ist ebenfalls irgendwie eigenartig…

      • Natürlich wird unsere Regierung erpresst. Immerhin kennen die Amis alle schmutzigen Geheimnisse unserer Politiker. Da kann man schnell Druck aufbauen.

        Und wenn einer nicht spurt, werden die Geheimnisse an die Öffentlichkeit gegeben oder man lädt ihm die Kinderpornos einfach von außen auf den Arbeitsrechner.

  1. Der “Aufbau Ost” kostete bisher 3.500 Milliarden Euro. Macht im Durchschnitt 1 Million Abschmiergeld für jeden Partei-Genossen. Es hat sich also gelohnt, die pleite DDR an den dummen Wessi zu verscherbeln.

1 Trackback / Pingback

  1. Pentagon gibt 540 Mio. Dollar für Terror Videos aus | QPress | Flieger grüss mir die Sonne und grüss mir den Mond…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*