Fluchtursachen mit Gewalt und Bomben bekämpfen

Krieg ist Terror mit einem groesseren budget qpress usaDamn Ass Kiss: Wenn eines in dieser schrägen Zeit zählt, dann ist es der bloße Kampf. Zwar nicht unbedingt der ums Überleben, aber doch um den Nachweis der Fähigkeit, auch in anderen Ländern massenhaft Leute umbringen zu können. Solche die sich weigern nach westlichen Einsichten zu leben oder aber ihre Märkte nicht öffnen wollen. Neben dem (selbstverursachten) Terror, den wir logischerweise zuvorderst und mit aller Härte bekämpfen, gibt es noch eine Menge mehr zu (be)kämpfen. Wenn wir nicht aufpassen, kann auch die eigene Bevölkerung schneller zum Kampfziel werden als wir es uns heute träumen lassen. Schließlich zeigt sich selbst das aussitzerprobte Merkel-Regime inzwischen immer genervter von diesem unwilligen Nörgel-Volk.

Bevor wir aber nun über den Einsatz der Bundeswehr im Inneren nachdenken, kümmern wir uns heute zunächst einmal um weitere Weichziele außerhalb der Replik, natürlich auch nur zu Übungszwecken für die Bundeswehr. Die Merkel-Junta propagiert schon seit Jahren, dass sie die Fluchtursachen bekämpfen möchte, damit der Zustrom von Fachkräften nach Deutschland auf ein nörgelfreies Maß abgesenkt werden kann. Wie es aussieht, kommt man mit dem Kampf gut voran! Jetzt hat man festgestellt, dass Bomben und fette Kaliber nicht nur Fluchtursache sein können, sondern richtig eingesetzt, sogar echte Fluchtverhinderer sind. Das ist eine überaus positive Botschaft für den militärisch industriellen Komplex, der damit seinen Markt weiter ausbauen kann.

Wie sowas richtig funzt, kann man in dem nebenstehenden Film eindrucksvoll bewundern. Angeblich sollte es eine Meisterleistung an Präzision sein, bei der vorgeblich der Sachschaden maximal in Grenzen gehalten werden konnte, während parallel dazu die Flucht von Personen im dreistelligen Bereich unterbunden werden konnte. In dem gezeigten Fall war die Bundeswehr zwar nicht mit Bomben vertreten, möglicherweise aber mit der präzisen Aufklärungsarbeit, die diesen Erfolg erst ermöglichte. Eine ähnlich gute Figur macht Deutschland auch mit Ramstein. Die US-Basis als Schaltstelle für den präzisen Tod in Nahost ist bei uns gut gelitten. Auch dort legen wir natürlich nicht Hand an, sondern die Hand drauf.

Wie immer kommen die elenden Spielverderber und Dolchstößler aus den eigenen Reihen, wie man hier nachlesen kann: Über 100 Zivilisten getötet? Opposition fordert Ende der Luftangriffe[N-TV]. Jetzt hat man schon mal neue Wege erkundet Flucht eindrucksvoll an der Basis auszuradieren, auch ohne die Ursachen dazu effektiv bekämpfen zu müssen, dann kommen wieder diese Querulanten und Kritiker daher. Die Konsequenz aus dieser Geschichte ist eine vermehrte und offizielle Heuchelei. So haben wir es schon dutzendfach erlebt. Dann müssen sich hernach die Offiziellen in der Bundespressekonferenz wieder befleißigen den frisch errungenen Erfolg als bedauerliches Ereignis zu einem Kollateralschaden herabzuwürdigen.

In einer endlosen Leier zu betonen, dass Bomben auf Zivilisten natürlich ein „unglückliches Ereignis“ sei, ist schon dreist. Wenn es die Russen gemacht hätten, wäre es gar ein abscheuliches Verbrechen gewesen. Die Anteilnahme ist garantiert gelogen, denn das ganze passiert in aller Regel sehr strukturiert und äußerst planvoll, wie damals in Kundus. Dank der sogenannten „chirurgischen Präzision“ des Militärs trifft es inzwischen dankenswerterweise schon rund 90 Prozent Zivilisten, was dafür spricht, dass die Militärs ihre eigenen Leute und die der gegnerischen Seite gut zu schützen wissen.

Während also die Bundesregierung offiziell noch nachdenkt, und hier alibimäßig heuchelt: Was tun gegen Fluchtursachen?[Bundesregierung], wird längst alles bombardiert was damit in Zusammenhang stehen könnte. Somit wird ordentlich im weiteren Sinne gegen jedwede Fluchtursachen gekämpft. Und wenn man die Fluchtursachen schon nicht ganz konkret erwischt, dann wird halt direkt und postwendend gegen das Resultat der Fluchtursachen vorgegangen. Die Betrachtung dazu ist doch gar nicht zynisch. Das einzige was wirklich zynisch ist, ist das was die Militärs vor Ort betreiben. Nur leider wird es eben nicht als das bezeichnet, was es tatsächlich ist: Terror! Wir nennen die Produktion der Fluchtursachen lieber „Friedensmission“ oder „Humamitäre Intervention„, weil sich das viel geiler anhört und hierzulande den Schlafschafen einen positiveren Eindruck vermittelt als haufenweise Leichen für einen bösen Zweck.

Fluchtursachen Angela_Merkel_CDU_Bundesmutti_Raute_Bundeskanzlerin_Terror_Mutter_Teresa_Terroresia_der_Nation_alternativlos_Flucht_Hexe_Nonne_DDR_FDJ_Ungarn-Oeterreich_Krise_Drama_Leid_ElendUnd an vorderster Front ist sogleich wieder unsere „Mutter Terroresia“ dabei, Schutz(schein)heilige von Krieg, Mord, Totschlag und Verderben im betörenden Gewand der Hilfsbereitschaft: Merkel ruft zum Kampf gegen Fluchtursachen auf [Süddeutsche]. Also wenn derlei Gewaltaufrufe keine Kriegstreiberei darstellen, was denn dann? Wir müssen nur noch lernen, dass die Kämpfe, die wir heute für die Elite zu führen haben, egal welcher Couleur sie auch sein mögen, eben nicht mehr mit der scharfen Feder geführt werden, sondern nur noch mit den edelsten Produkten der weltweiten Rüstungsindustrie. Vermutlich lässt sich dasselbe Schema alsbald auch noch auf den Kampf gegen den Hunger anwenden.

Fluchtursachen mit Gewalt und Bomben bekämpfen
6 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2270 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

4 Kommentare

  1. @August allerdings

    wenn auch alles sehr traurig ist, es ändert nunmal nichts dran, alles andere
    wird nicht ernst genommen, die eliten sind nun mal so.

    http://www.n-tv.de/politik/Trump-sieht-Deutsche-als-Gefahr-article18264136.html

    irgentwelche fragen, es wird bald immer mehr alles verrücktspielen, wo vieles zuerst gar keinen Sinn mehr ergibt. Aber doch es gibt einen der zumindest das meiste erklärt was gerade passiert. Wird selbst für welche die sich viel mit befassen, schwer werden das noch zu verstehen, was für ein chaos passiert. Nehmt einem Ameisen Stamm, die Königin weg, was passiert dann…….., was ist 2012 wirklich passiert, als denkanstoß…..

    Ein armen schein ist nur, das so viele es angenommen haben, und völlig gleichgültig wurden.

  2. das jetzt wichtigste ist, was passiert mit den Friedensmärschen in der ukraine, ….., das wird weichen stellen.

    auf der anderen seite, durch anschläge in letzten jahren starben gut 3500 menschen. In afrika verhungern pro Jahr 100000sende, ist also in wirklichkeit eigentlich keine relation oder……, es müsste niemand hungertot sterben…..

    • Also OSIRIS : Wenn man auf diese Weise alle Menschen auflisten wollte, die täglich unter den verschiedensten Umständen aus dem Leben scheiden : Verkehrunfälle, Überdosen, Amokläufe, oder einfach aus Nahrungsmangel (und das nicht nur in Afrika !!!!), dann kann man ziviele Opfer bei demokratischen Friedensmissionen getrost als Kollateralschaden verniedlichen ! Fakt dürfte aber sein : In einer Gesellschaft wie der unseren, die sich immer so hochentwickelt und humanistisch dünkt, dürfte KEIN Mensch gewaltsam oder auf „unnarürliche Weise“ sterben müssen ! Wir müssten alle im alter von 120 – 150 Jahren friedlich im Pflegeheimparadies friedlich lächelnd entschlafen !
      ABer so wie es im Momnet ausschaut, bewegen wir uns rückwärts in Richtung Mittelalter / römisches Reich wo Frieden und Demokratie mit Feuer und Schwert untermauert wurden.
      Im Stalinismus mit Denunziantentum, Meinigsdiktatur, kaltem Krieg und Mittelalterimporten sind wir ja schon !

1 Trackback / Pingback

  1. Fluchtursachen mit Gewalt und Bomben bekämpfen | Grüsst mir die Sonne…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*