Joachim Gauck hadert mit Problem-Volk

Problem-Volk Foto von Joachim GauckSchloss Schön­blick: Unser ober­ster VorGauck’ler, der tolle Joachim, weiß immer sehr genau wie es ger­ade um das Volk bestellt ist. Er besitzt die Gabe dies sehr wohl in unzäh­lige, nichtssagende pas­torale Worte klei­den. Genau genom­men hat Über­flieger und Wen­de­hals Gauck schon immer gemein­sam mit Merkel den Stand­punkt vertreten. Exakt den, dass das Volk rein gar nichts taugt. Als Poli­tik­er kann man dem Pöbel nicht trauen. Es stellt aus Sicht der elitären Regierung generell das ern­sthafteste Prob­lem da. Nun hat er diesen Sachver­halt erst­mals ganz öffentlich aus­for­muliert und angesichts sein­er Amt­sendzeit sog­ar sehr direkt raushän­gen lassen.

Dieses Maß an Unab­hängigkeit, Direk­theit und Arro­ganz kann er sich zusam­men mit der Merkel auch nur deshalb leis­ten, weil wed­er er noch die Merkel direkt vom Volk gewählt wur­den noch wer­den. Er wird von der Bun­desver­samm­lung bes­timmt und die Merkel vom Bun­destag. Wir feiern das als indi­rek­te oder auch par­la­men­tarische Demokratie. Diese stellt sich­er, dass Befind­lichkeit­en, Wün­sche, Nöte und Ideen des Volkes niemals zu Las­ten der Elite, Lob­bys und Konz­erne direkt auf die Regierungsar­beit durch­schla­gen. Erst nach der fachkundi­gen Ver­drehung der Volk­snöte, kann mit Bil­li­gung der Schein­demokratie (Frak­tions­diszi­plinspar­la­ment), das umge­set­zt wer­den, was der Elite dien­lich ist. Immer­hin ist ja nicht die, son­dern die Bevölkerung das Prob­lem. Mit etwas Glück fall­en ab und an schon mal ein paar Brosamen für den Pöbel von der üppig gedeck­ten Bun­des-Tafel. Hier im O‑Ton:

Joachim Gauck selb­st hat sich seine ersten Meriten, in der wiedervere­inigten Bana­nen­re­pub­lik Deutsch­land, als Vorste­her der soge­nan­nten Gauck-Behörde erschlichen. Ent­ge­gen dem for­malen Auf­trag, hier die Ver­gan­gen­heit der Stasi scho­nungs­los aufzuar­beit­en, ist er der inof­fiziellen und geheimver­traglich vere­in­barten Devise gefol­gt und hat zugun­sten sein­er alten Kumpels max­i­male Aufk­lärungsver­hin­derung betrieben. Zum ewigen Dank für diese über­men­schliche Lebensleis­tung an Ver­schleierungs- und Ver­harm­lo­sungsar­beit für die aus­ge­di­ente aber gut abgesicherte Stasi-Kaste, so munkelt man, durfte er dann nochmals den höch­sten Standarte_des_Bundespraesidenten_Joachim_Gauck_Gaukler_Gauckler_Deutscher_Knochen_Geier_72dpi_qpressSprung auf der Kar­ri­ereleit­er machen und sich final als Grüß-August dieser Bana­nen­re­pub­lik Deutsch­land verdin­gen. Dazu war es dem ban­nerver­liebten Gauck über diese Jahre ges­tat­tet den prä­sidi­alen Wim­pel mit dem Extra-Geier spazieren fahren zu dür­fen. Von dieser gesicherten Warte aus aus kann er dann seinen ver­di­en­ten Eliten­wohl- und Ruh­e­s­tand mit 200.000 Euro Jahre­sapanage antreten. Für den peku­niären Teil sein­er nun zu pfle­gen­den Lust­barkeit­en kommt sogle­ich das bere­its erwäh­nte Prob­lem-Volk auf.

Gauck ist deshalb ein so gefeiert­er Volk­stri­bun (aus Sicht der Eliten), weil er  die meiste Aufk­lärungsar­beit im ersten Jahrzehnt seines Wirkens in sein­er Gauck-Behörde erfol­gre­ich unterbinden kon­nte. Das Ergeb­nis sein­er Arbeit kurz zusam­menge­fasst: Die Sta­sis waren viel harm­los­er als die Nazis und auch die kamen nach dem Zweit­en Weltkrieg rel­a­tiv schnell wieder zu Amt und Wür­den. So ist allzeit sichergestellt, auch nach Kriegszeit­en, dass die Elite nicht unterge­ht. Nach sein­er Zeit, in sein­er Behörde, waren die meis­ten strafrechtlich rel­e­van­ten Aspek­te der Stasi dann auch soweit ver­jährt. Immer­hin soweit, dass Mar­i­anne Birth­ler im Okto­ber 2000 seinen Job gefahr­los übernehmen kon­nte. Das, ohne noch nen­nenswerten weit­eren Schaden unter den haup­tamtlichen Stasi-Mitar­beit­ern anricht­en zu kön­nen. Die Leute, die teil­weise heute noch fieber­haft auf ihre Rente inner­halb dieser Behörde hinar­beit­en.

Landschaft der Lüge • Gauck weiß wovon er redet

Wir kön­nen aus diesem lupen­reinen und strin­gen­ten Eliten-Dienst der pro­fes­sionellen Rad­fahrernatur Joachim Gauck unschw­er erken­nen, für wen er gebuck­elt hat und dass seine Sorge um das Volk zu jed­er Zeit eine echte war! Selb­st er hat es schein­bar schon vor der Wende als echte Bedro­hung empfind­en müssen. Das hat sich bis heute nicht geän­dert, auch wenn er ab und an warme Worte in pas­toralem Ton­fall für den Pöbel daher­schwallt. Dann stets im inneren Brust­ton der Überzeu­gung, für Gott und Geld zu werkeln! Weil dieses his­torische, von Selb­sterken­nt­nis durch­set­zte Zitat des frisch gewen­de­ten Gauck aus seinen West-Anfän­gen so bedeut­sam ist, brin­gen wir es nach­fol­gend auch noch als Nieder-Schrift zum ewigen Andenken für das ungläu­bige Volk:

Immer wieder fällt uns auch auf,
dass wir in einem Land leben, das tief krank ist!
In ein­er Land­schaft der Lüge!
Und es gibt Men­schen jed­er Bil­dungsstufe,
die lügen bis zum Let­zten!

Brecht Regierung anderes Volk waehlenWer nun zur Elite gehört, wo sich dank sein­er aktuellen Renten­klasse auch der Gauck wäh­nt, sollte mit diesem Mann der Untat kein Prob­lem haben. Kaum eine Posi­tion, wo er der Elite nicht kor­rekt zu Dien­sten war. Was das Volk anbe­t­rifft, wurde es von ihm genau­so ver­laden wie von der aktuellen Merkel-Jun­ta. Damit bleibt das Volk zutr­e­f­fend das Prob­lem. Solange, bis es ein weit­eres Mal gewalt­sam dez­imiert wird, wie es für gewöhn­lich der Fall ist, wenn eine stürzende Regierung staats­ge­walt­sam ums eigene Über­leben kämpft, sich aber ger­ade kein neues Volk erwählen kann, wie es Brecht schon zutr­e­f­fend in Sachen Volks-Ver­trauen auf den Punkt brachte.

Joachim Gauck hadert mit Prob­lem-Volk
8 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

2 Kommentare

  1. Hat IM Larve über­haupt noch seinen VW-Bus, den er damals für seine Ver­di­en­ste um die Staatssicher­heit bekam? Seine dama­lige Weigerung, nicht mit niedri­gen Rän­gen der Staatssicher­heit zu sprechen, weil es eben um große Sachen ging (wie die Eingliederung der BRD in die DDR), hat sich jeden­falls bezahlt gemacht. Nicht für die Men­schen, aber für ihn sel­ber. Kann man ja bei einem kirch­lichen Wür­den­träger auch nicht anders erwarten.

    Rät­sel­haft ist mir nur, weshalb IM Eri­ka ihn früher auf diesen Posten nicht wollte. Ober musste sich IM Eri­ka damit abfind­en, weil Putin Kopi­en aller Stasi-Akten hat und dro­hte, da mal was von zu veröf­fentlichen? Oder stammt ihr Sinneswan­del von ihrem Führung­sof­fizier? (Joachim Sauer, derzeit u.a. im Kura­to­ri­um der Friede-Springer-Stiftung). Fra­gen über Fra­gen! Immer­hin gewöh­nt sich das Volk auch durch Gauck bemerkenswert schnell an unsere Form der Hochleis­tungs­dik­tatur die wir Demokratie nen­nen dür­fen.

  2. Die soge­nan­nte “Wende“ von 89 wurde von der Stasi und den US-Dien­sten organ­isiert.
    Die deutsche Ein­heit war dabei nicht das eigentliche Ziel, son­dern die Vertrei­bung der Russen aus Deutsch­land, die Zer­schla­gung des Warschauer Pak­tes und let­z­tendlich die Zer­stück­elung der Sow­je­tu­nion.
    Eigentlich clever gemacht von unseren Eliten, nur lei­der sind diese inzwis­chen größen­wahnsin­nig gewor­den.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Joachim Gauck hadert mit Problem-Volk | Grüsst mir die Sonne…
  2. News 07.07.2016 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*