US-Waffen für Völkerverständigung mit Vietnam

US-Waffen für Völkerverständigung mit Vietnam Oberkommandierender Barack Hussein Obama auf Kriegspfad Diktatur fuer den Frieden Dagger Kompex Darmstadt Rede ans Volk Blutzkrieg BlitzbesuchHa-Noi: Oder doch? Zwar klemmt es noch beträchtlich bei den Menschenrechten in Vietnam, da aber die Chinesen in Schussweite herumlaufen, ist es inzwischen eine Selbstverständlichkeit, dass die USA ihre Waffen auch in der Region (unmittelbar an der Grenze Chinas) präsent haben möchten. Noch viel lieber natürlich, wenn es auch noch Deppen gibt, die das Mordgerät aus eigenem Antrieb bezahlen. Das letzte Mal setzten die USA solches Gerät dort noch ein, um massenweise Vietnamesen abzuschlachten, zwischen drei bis fünf Millionen konnten sie auch tatsächlich umbringen helfen, mit nur rund 60.000 eigenen Sinnlostoten noch eine brauchbare Quote. Offenbar hat der seinerzeitige Einsatz des Gerätes einen derart überzeugenden Eindruck bei den Vietnamesen hinterlassen, dass die jetzt gut geneigt sind massenhaft amerikanische Waffen zu bestellen.

Damit das alles auch reibungslos über die Bühne geht, muss natürlich der Obama als oberster Friedens-Waffenschieber dort mal mit Anwesenheit glänzen und den Vietnamesen die langersehnten Verkündigungen machen: Obama will Waffenembargo gegen Vietnam aufheben[SpeiGel auf Linie]. Letztlich muss da schon mal ein Friedensnobelpreisträger vorsprechen, quasi die höheren Weihen erteilen, bevor die US-Friedensgeräteschwerindustrie dann die Milliarden-Deals zeichnen kann. Waffenlieferungen unter ehemaligen Feinden gelten heutzutage als höchster Ausdruck der neugewonnenen Wertschätzung und Achtung für Frieden und Leben in Freiheit. Da wissen dann die Führungscliquen beider Seiten wieder ganz genau, warum sie einstmals Abermillionen ihrer Landsleute im Krieg haben verrecken lassen. Insoweit wird Vietnam nach dieser Sanktionsaufhebungs-Verkündigung durch Obama, mit Gewissheit vor Stolz die Brust schwellen, den Angehörigen der Kriegstoten eher der Kamm.

US-Waffen für Völkerverständigung mit Vietnam Scharfschuetezn friedenstaubenschiessen wettbewerb militaer armee tod krieg mord verbrechen gegen die menschlichkeitIm Normalfall könnten die Vietnamesen ebenso effektive Waffen aus kommunistischer bzw. postkommunistischer Produktion zu sehr viel günstigeren Konditionen erwerben, siehe Russland und China. Aber aus ideologischen Gründen scheidet das derzeit gerade mal aus, weil in Vietnam, die Feindbilder noch immer nicht ganz korrekt sortiert sind. Ergo muss es der Tod „Made in USA“ sein. Letztlich geht es bei den Totmachgeräten auch nur um den Status, weniger um das Preis-Leistungsverhältnis. Die Bedrohung, wirkt analog zum Straßenverkehr, erheblich realistischer, sofern da ein Stern auf der Haube prangt. Egal welche gravierenden Nachteile das überteuerte Gerät dann an anderen Stellen offenbart. Ob auch deutsche Waffenschieber bereits in Obamas Tross waren, ist nicht überliefert.

Allein die Tatsache, dass die Aufhebung des Waffenembargos der absolut dominierende Teil in der Berichterstattung zu Obamas Vietnam-Besuch war, zeigt uns überdeutlich, dass man in der Region zur Zeit keine gravierenderen Probleme kennt. Auch lassen sich die Mächtigen scheinbar durch das vor Jahrzehnten von den USA vergiftete Volk/Klima nicht die Feierlaune versauen. Agent Orange[Wikipedia] und die immer noch anhaltende Giftbelastung nebst Folgeschäden, Fehlgeburten und Missbildungen, wären auch kein unterhaltsames Thema … viel zu deprimierend. Wer will sich auch heute noch über diesen elenden Vietnamkrieg[Wikipedia] unterhalten? Deshalb redet man lieber freundschaftlich über anständige Waffen, weil die einfach lebenswichtiger sind und viel harmonischer für die zu zelebrierende Völkerverständigung erscheinen. Wer sich noch mehr Agent Orange[Agentorange-Vietnam.org] geben möchte … bitte, aber auf eigene Gefahr.

Dass Vietnam über die Zeit nichts weiter gegen die USA, wegen der Kriegsverbrechen unternahm, liegt sicher nicht nur an der jetzt durch Waffenlieferung intensivierten Freundschaft. Bestimmt ist es auch das Wissen, dass man die USA niemals ungestraft angreift. So werden die Vietnamesen eingesehen haben, dass sie selber Schuld an den notwendigen Kriegshandlungen der USA waren. Naja eine Kleinigkeit kommt dazu. Die USA erkennen eigentlich keine internationalen Gerichtshöfe an, deshalb fand man einfach kein passendes Gericht für diese Kriegsverbrechen. In den USA wurde den Vietnamesen dann auch folgerichtig der Weg gewiesen: Kriegsspätfolgen: US-Gericht weist Klage vietnamesischer Agent-Orange-Opfer zurück[SpeiGel auf Linie]. Ok, das war dann ein wenig unglücklich, aber warum sollte man auch Zweifel hegen, auf wessen Seite hier das Recht wandelt … allzeit mit den fliegenden US-Napalm und Agent Orange Friedensengeln.

US-Waffen für Völkerverständigung mit Vietnam Krieg ist Terror mit einem groesseren budget qpress usaUnd so war es dann wenig verwunderlich, über die abgezählten Besuchstage des Obama in Vietnam, dass die Presstituierten nahezu aller Medien mehr oder minder als Pflichtprogramm, ausschließlich die Aufhebung des Waffenembargos zu bejubeln hatten, als gäbe es die anderen Probleme und das von den USA dort verursachte und heute noch anhaltende Leid gar nie gegeben. Wie kaputt ist denn das? Glücklicherweise siechen und sterben die Betroffenen langsam vor sich hin, sodass sie den Waffenlieferungen nicht übergebührlich im Wege stehen. Denn nur letzteres kann heute echte Völkerverständigung bedeuten: Waffen und Profit! Solche Details und Lektionen hat selbst das kommunistisch geprägte Vietnam längst begriffen. In der Wertschätzung der eigenen Bevölkerung steht die Regierung dem Kim Jong Un aus Nordkorea in nichts nach. Hauptsache dem Führungskader geht es gut und die USA können Vietnam jetzt zu so einer Art landgestützten Flugzeugträger gegen gegen China umfummeln.

US-Waffen für Völkerverständigung mit Vietnam
9 Stimmen, 4.89 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2311 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

6 Kommentare

  1. Der Artikel über Völkerverständigung ist erfrischend geschrieben und zeigt trotz traurigem Inhalt, dass die Wahrheit immer noch das schärfste Schwert ist! Ich wünsche ihm weiteste Verbreitung und hoffe, er wird etwas zum Nachdenken anregen, was für eine „Panzerknackerbande“ uns eigentlich regiert. MfG

  2. Oh, diese üble, korrupte Bande, siehe hier: http://www.globalresearch.ca/this-us-government-is-the-most-corrupt-in-history/5525810 schön lächeln, mit Soft Power die Entscheidungsträger kapern, das gemeine Volk hat wie fast überall, nichts zu melden. Nur Bürger, die auch Unabhängige Medien lesen, verstehen, was da abläuft. Ich las, Vietnam hat nichts dagegen, wenn Russland seinen alten Stützpunkt, eine Insel vor Vietnams Küste, wieder in Betrieb nimmt. Verhandlungen laufen darüber, hoffentlich sind die Russen eher da als die Amis. Und so wie der furchtbare Vietnamkrieg und der 2. WK aus dem Gedächtnis schwinden, oder verdreht werden, gibt man diesem irren US-Imperator die Möglichkeit, die Welt weiter zu zerstören.-Schon vernommen? Der britische General Shirreff hat ein Buch veröffentlich : „Der Nukleare Krieg mit Russland“. Er prophezeit ihn für Mai 2017.

  3. Wir sind seit Langem mit einer vietnamesischen Familie befreundet Keiner der Familie und auch nur sehr wenige ihrer Freunde haben Verständniss dafür, das überhaupt Waffen in diesem Umfang gekauft werden, wo es noch so viel Elend im Land gibt und die Spuren des letzten Krieges noch immer all gegenwärtig sind. Und dann noch bei denen zu kaufen, die das Volk Kugelbomben abgeschlachtet, mit Agent Orange vergiftet, mit Napalm verbrannt haben. soll sich Vietnam jetzt in eienen Neuen Krieg z.B. gegen China treiben von diesen Verbrechern ?
    Leider sind das nur „Exil Vetnamesen“ die sich hier bei uns erfolgreich eine neue Existenz aufgebaut haben. Viele ehemalige DDR Gastarbeiter die den Krieg noch erlebt haben und deren Kinder………………
    Aber trotz dem wieder ein super Beitrag !

  4. Diese Exportmärkte scheinen dem militärisch-industriellen Wirtschaftssektor USA ja wichtig zu sein. Wenn es dem Pentagon gut geht, geht es auch den USA gut. Wenigstens deren Regierung, kaum denen die Verteidigungs- bzw. Kriegsdienst-Leistenden. Eine nationale Aufgabe die sich die USA aussuchten und die sie mangels dem Verständnis anderer Kulturen kaum erfüllen können. Sie brauchen diese Aufgabe auch nicht erfüllen, schließlich greift niemand diese Groß-Insel auf der sie sich befinden an. Aber es fließt dann mehr Geld . . . ja, wohin? Qui bono? (Wem nützt es?)

    • Die Militär- unf Kriegstechnik ist ja das Einzge womit die USA noch halbwegs punkten können. Wobei auch hier das Hauptaugenmerk auf das „Know How der Kriegs- und Kriesenanzettelung“ liegen dürfte, denn für die etwas antiquierten Militärechnik sind ja nur noch wenige Länder unter Zwang zu begeistern. Ausnahmen wie die Ukraine oder ds Baltikum zählen nicht….

  5. Zitat: Der Rabbiner Eli Ravage schrieb im “The Century Magazine”, Nr. 3 und 4 (New York), Januar und Februar 1928 folgendes: “Ihr (Nichtjuden) habt noch nicht einmal den Anfang gemacht, die wahre Größe unserer Schuld zu erkennen. Wir sind Eindringlinge. Wir sind Zerstörer. Wir sind Umstürzler. Wir haben eure natürliche Welt in Besitz genommen, eure Ideale, euer Schicksal und haben Schindluder damit getrieben.” “Wir (“Juden” ) standen hinter jeder Revolution. Nicht nur die russische, sondern allen Revolution in der Geschichte der Menscheit”

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. US-Waffen für Völkerverständigung mit Vietnam | Grüsst mir die Sonne…
  2. News 25.05.2016 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*