EZB Draghi in heller Panik: Umverteilung geht aktuell in die falsche Richtung

EZB Draghi in heller Panik: Umverteilung geht aktuell in die falsche Richtung Dr Mario Draghi s AssBig-Mon­ey-Town: Eine, oder vielle­icht sog­ar die her­aus­ra­gende Auf­gabe der Europäis­chen Zen­tral-Bank (kurz EZB) ist es für die geord­nete Umverteilung der Ver­mö­genswerte von unten nach oben zu sor­gen und diese mit allen Mit­teln sicherzustellen. Genau hier­an dro­ht derzeit der Chef der EZB, Dr. Draghi, in “draghis­ch­er” Weise zu scheit­ern. Die Infla­tion­srate ist fast bei Null ange­langt, wobei das Wun­schziel für eine geord­nete Umverteilung und Ausweitung der Geld­men­gen bei rund 2 Prozent liegt.

Der aufgezeigte Miss­stand ist nun­mehr ern­sthafter Anlass zur Sorge inner­halb der Finanzin­dus­trie. Würde die Infla­tion noch unter die Null Prozent Gren­ze rutschen, hät­ten wir sogle­ich eine offene Defla­tion. Das wiederum bedeutete, dass viele Güter für die Ver­brauch­er bil­liger wer­den, was nun gar nicht mehr im Sinne des Kap­i­tal­is­mus sein kann. An dieser Stelle wer­den die Sor­gen des ober­sten Geld­dok­tors Europas noch detail­liert­er beschrieben: Draghi will Infla­tion mit allen Mit­teln anheizen[Han­dels­blatt]. Und es gibt viele gute Gründe die zuvor geäußerten Sor­gen ern­stzunehmen.

EZB Draghi in heller Panik: Umverteilung geht aktuell in die falsche Richtung Unfairteilung_Umverteilung_Armut_Altersarmut_Generationengerechtigkeit_Kinderarmut_Geldflut_innerer_Notstand_soziale_Gerechtigkeit_Bankenrettung_qpressAlles andere wäre schlicht die bru­tale Umkehr der all­seits beliebten Umverteilungsrich­tung. Es würde bei ein­er sig­nifikan­ten Defla­tion die bre­ite Masse ungerecht­fer­tigt bere­ichert wer­den, wobei es ein gesellschaftlich­es Übereinkom­men ist, dass genau die Unter- und Mit­telschicht über die Infla­tion zu plün­dern entre­ich­ern ist. An dieser Stelle wird der Vor­gang etwas weniger pathetisch beschrieben:Defla­tion­s­ge­fahr in Europa — wie reagiert die EZB?[Man­ag­er Mag­a­zin]. Wobei die Reak­tion der EZB in diesem Fall natür­lich stereo­typ ist, es wird mehr Geld gedruckt. Hinzu kommt das Bemühen, Lohn­steigerun­gen nach Möglichkeit auszu­lassen, sodass die Men­schen auf Dauer mit immer weniger auskom­men müssen. Alles andere würde die Umverteilung von unten nach oben mas­siv gefährden und auf Dauer möglicher­weise sog­ar die real existieren­den bedin­gungslosen Grun­deinkom­men grund­losen Spitzeneinkom­men der Elite in Mitlei­den­schaft ziehen.

Dafür feiert aber seit Beginn der Krise die Ober­schicht neue Reko­rde bei den Ver­mö­gen­szuwäch­sen von 10–15 Prozent pro Jahr. Für die bre­ite Masse sind das nur die 2 Prozent Wun­sch-Infla­tion des Dr. Draghi, aber für die ganz schön Reichen ist es am Ende eine ganze Menge Kohle die da am Jahre­sende fehlen würde. Jed­er­mann sollte stets bedenken wie hart das Geld arbeit­en muss, dage­gen sind handw­erk­liche Tätigkeit­en der Pro­le­tari­er ein echter Spazier­gang.

Drück­en wir also dem ober­sten Euro-Hüter alle ver­füg­baren Dau­men, damit er möglichst bald die Infla­tion in Nor­m­größe wieder ans Laufen bekommt, sodass die Umverteilung wieder in die richtige Rich­tung geht, näm­lich von unten nach oben. Alles andere, sprich eine Umverteilung von oben nach unten wäre ja auch im höch­sten Grade sys­temwidrig und damit asozial und würde die Elite neb­st Kap­i­tal­is­mus gefährden.EZB Draghi in heller Panik: Umverteilung geht aktuell in die falsche Richtung Armut ist keine eine grosse Schande Koalition unrecht Sozialstaat Kapitalismus qpress Hier sei nur an die Banken­ret­tung erin­nert, das größte soziale Pro­jekt der Neuzeit, welch­es jemals inner­halb der EU ges­tartet wurde und von allen Natio­nen ein­stim­mig auf her­zlich­ste begrüßt wurde. Diese Ret­tungsak­tion war um ein vielfach­es über­lebenswichtiger für den inter­na­tionalen Kap­i­tal­is­mus, als die völ­lig unnötige Ali­men­tierung irgendwelch­er bedürfti­gen Bevölkerungskreise. Schließlich wach­sen, dank des Sys­tems, die armen Schluck­er nach wie Unkraut, sodass wir daran nie einen Man­gel haben wer­den solange der Kap­i­tal­is­mus noch einiger­maßen funk­tion­iert.

EZB Draghi in heller Panik: Umverteilung geht aktuell in die falsche Rich­tung
13 Stim­men, 4.69 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (94% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

9 Kommentare

  1. EZB Draghi soll, wie manche Zeitgenossen glauben, nicht auf der Erde geboren sein, son­dern zu bib­lis­chen Zeit­en im Stern­bild Dra­co (Drache). Drakonis­che Maß­nah­men erfor­den immer einen Draghi (für die Griechen ohne Raki). Dra­ki …ähm… Draghi ist der lebende Beweis für die Evo­lu­tion­s­the­o­rie der NWO:

    Kuck­uck­sei aus dem Nir­wana > Kaulquappe > Feuer­sala­man­der > fliegende Schlange > Nach­wuchs­dä­mon > fliegen­der Drache > Tabalu­ga > Engel > Geld­gott > Klappsmüh­le > Wiederge­burt als RFID-Chip in Har­mage­don.

    Ver­hal­tensregeln bei drakonis­chen Plün­derun­gen. Was ist zu tun?

    Nun, sie ver­schenken ihr Land und ihre erar­beit­eten Früchte in vorau­seilen­dem Gehor­sam. Natür­lich völ­lig kor­rekt nach NWO-Norm und getreu dem ver­dreht­en Mot­to: “Wenn dich ein­er auf die linke Wange schlägt, dann bedanke dich und halte auch noch bei­de Poback­en hin. Nur die rechte Wange behalte für dich, denn die “Nazi­wange” ist ewig unrein und kann niemals in den links­faschis­tis­chen Him­mel kom­men!” Satire­modus aus.

  2. Der Kap­i­tal­is­mus hat im 19. Jhdt. mit Defla­tion pri­ma funk­tion­iert. Nicht kom­pat­i­bel mit Defla­tion sind lediglich die aktuellen Schulden­stände, die unter kap­i­tal­is­tis­chen Bedin­gun­gen sofort zum Bankrott sämtlich­er Akteure führen wür­den.

    • Defla­tion hin oder Infla­tion her: bish­er ist jede Papiergeld­währung auf der Welt aus­nahm­s­los gestor­ben. Staatss­chulden wur­den noch nie echt zurück­gezahlt. Wenn Du Deinen Nach­barn Geld borgst, kann er zwar Gle­ich­es machen, — aber der Staat? Ein Traumtänz­er der meint “ein Staat kann nicht pleite gehen”. Die geschichtlich durch­schnit­tliche Lebens­dauer Währun­gen dauerte meist 2–4 Gen­er­a­tio­nen (, mit ein paar Aus­nah­men). Dauer­mißwirtschaft nicht nur in Mit­te­lameri­ka, auch in Europa (In Mit­te­lameri­ka für die eigene Per­son, in Europa für die Wün­sche ander­er, Griechen­land, Türkei, Kriegskil­fen für die USA … ) Ein Trost für den Staat: wenn der Pleite geht, ist natür­lich nicht der Staat kaputt (der erfind­et sofort neues Geld) son­dern “nur” seine Bürg­er.

      Und weshalb sollte die deutsche Regierung auf die Deutschen Bürg­er Rück­sicht nehmen? Hat sich unsere beliebteste Dik­ta­torin jemals nach den Wün­schen der Bürg­er gerichtet? Sie hat keine Kinder, denen sie die Zukun­ft sich­ern muß. Das habt ihr gewählt.

  3. Ha! Handw­erk­liche Tätigkeit­en der Pro­le­tari­er sind ein echter Spazier­gang.
    Schönes Bild.
    Über die Arbeits­be­din­gun­gen bitte nicht weit­er nach­denken.

    Tox­i­c­i­ty ist eine Bänkster­stadt. Da Leben Zom­bies die den ganzen Tag bis spät in die Nacht vor mehreren meter­großen Mon­i­toren sitzen und virtuelle Werte ver­schieben. Nach getan­er Arbeit gibt’s dann den gekauften Sin­nes­rausch. Wer ken­nt das nicht als Jäger und Samm­ler geboren möchte man heute noch immer alles jagen und kon­servieren. Mehr von Allem, immer MEee­hhhr!
    Übri­gens, wer nicht gel­ernt hat zu Denken, der wird Alzheimer­an­fäl­lig.
    Ein Wahrze­ichen der kom­menden Neuzeit. Dann vergessen die Geld­säcke im Alter, wofür sie über­haupt Da waren. Cool ne?

  4. Tat­säch­lich ist ‑durch vorüberge­hend kün­stlich gedrück­te Ölpreise- die Infla­tion unter Null. Also deut­lich unter der all­seits akzep­tierten jährlichen Beraubungsquote von 2 % auf Alles. Ein guter Grund gle­ich die Steuern zu erhöhen und Löhne und Altersver­sorgun­gen zu kürzen. Ein enormes Bere­icherungspo­ten­tial für die uns reGIERende Kaste. Es wird nicht lange ungenutzt bleiben. Wir wer­den von unser­er ‑um Sta­bil­ität der Armut- bemüht­en Kaste bes­timmt nicht im Stich gelassen. Egal ob CDU oder CSU oder FDP oder SPD oder Grüne oder Linke. Von all denen gibt es noch viel einzu­sack­en ähhh zu bere­ini­gen …

  5. Prophezeiung für Politer der satanis­chen Ein­heitspartei:

    Wer einen raut­en­för­mi­gen Drachen steigen lassen will, obwohl selb­st die Luft sich bere­its dage­gen ver­weigert, sollte von seinem toten Gaul steigen und schell­stens Buße tun, bevor der Drachen­töter ein­tr­e­f­fen wird.

    • Ich erhalte da ger­ade eine Eilmel­dung, daß Schäu­ble nicht vom Roll­stuhl fiel.

      Als Folge bleibt aber die längst über­fäl­lige Umbe­nen­nung von ARD & ZDF in Min­is­teri­um für Wahrheit. Der Umstand, daß andere Min­is­te­rien keine eige­nen Sender haben, stört wed­er das Min­is­teri­um für (in- und aus­ländis­chen) Frieden von Frau von der Ley­hen noch das Min­is­teri­um für Liebe von Frau Nahles noch die Medi­en­har­monie unser­er Großen Schwest­er. Im übri­gen wird das recht­sradikal ver­het­zende Buch “1984” (eben­falls über­fäl­lig) auf den Index geset­zt um den Bürg­er eine Konzen­tra­tion auf das Wesentliche zu ermöglichen und diese nicht zu ver­wirren. Schließlich hat die Gen­der­forschung her­aus­ge­fun­den, daß unsere Große Schwest­er auf keinen Fall mit dem Großen Brud­er ver­wandt ist.

      Na also, und da sagt manInn, unsere Poli­tik­er tun nichts.

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. News 29.02.2016 | Krisenfrei
  2. EZB Draghi in heller Panik: Umverteilung geht aktuell in die falsche Richtung | Grüsst mir die Sonne…
  3. Aktuelles vom 1.3.2016 und: Mut zu massenhaftem Ungehorsam | mikeondoor-news
  4. EZB Draghi in heller Panik: Umverteilung geht aktuell in die falsche Richtung | Linke Zeitung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*