Leyenhafter Titelkampf bedroht den Weltfrieden

Leyenhafter Titelkampf bedroht den Weltfrieden Der Spiegel 42_2015 Putin greift an Friede greift ein Uschi greift durch vers UrsulaBad Ballerburg: Der Spiegel brauchte mal wieder einen hetzerischen Aufreißer und hat damit über viele Tage hinweg alle Kreativkünstler des Verlags bis zur Bewusstlosigkeit gefoltert. Man konnte sich nahezu eine ganze Woche lang nicht auf den kommenden großen „Burner” für die Titelseite einigen. Insider sprachen gar von einer Art redaktionsinternem „Titelkampf”, der nun auf Kosten unserer allseits beliebten und (noch) geschätzten Bundes-Ersatzmutti, derer von den Laien, geführt werden sollte. Soviel können wir aber schon hier verraten, es ging alles ganz anders aus.

Die inzwischen ziemlich Springer-Stiefel ähnliche Presse ist sich ihrer kriegsentscheidenden kriegstreibenden Berichterstattung vollends bewusst. Trotz tagelangem Gedudel des Titels: „Uschi mach kein Quatsch“, fiel der Groschen die Entscheidung noch immer nicht. Erst nach einem ohrenbetäubenden, gefechtsmäßigen Überflug unter Vollbewaffnung, seitens einer fremden medialen Ordnungsmacht, vorgetragen von der zuvor arg gestressten zeichnerische Elite des Verlages, war es endlich soweit. Fast wäre noch Friede Springer höchstselbst und fälschlich auf dem Leyenhafter Titelkampf bedroht den Weltfrieden Der Spiegel 42_2015 Putin greift an Friede greift ein Uschi greift an Friede SpringerTitel erschienen, so verdattert war die Re(d)aktion im ersten Moment ihres Erscheinens. Nun, den fidelen Augsteiner Lausbuben ist auch eine Friede schon noch ein Dorn im Auge und „Friede sei mit Dir“ … gilt als die übelste Bedrohung die man in deutschen Redaktionsbuden kennt. Manchmal muss die Press-Witwe noch als Feindbild herhalten, aber eher selten, denn Krähen hacken sich bekanntlich nicht gegenseitig die Augen aus. Aber die kriegsgeile Spiegel-Mannschaft raffte die Warnung wohl gerade noch auf den letzten Metern, was der „Friede“liche Überflug tatsächlich zu bedeuten hatte … halt eine Schutzmacht für Uschi, wie der Putin für den Assad.

Es war ein unübersehbarer, mütterlicher Wink mit den Flügelspitzen eines Kampfjets, dessen Abgasstrahl nun der Spiegel-Redaktion direkt ins Hirn blies. Unvermittelt wurde allen klar, wem die nächste Spiegel-Attacke zu gelten habe, da ist sich der Blätterwald meistens immer einig, schließlich verfügt doch die Friede allzeit über das richtige FeindBIld Bild Feind Medien Zensur Propganda Schmierblatt Herze Vierte Gewalt Pressefreiheit Pressbefreit qpressFeind-BILD und Aktionäre denken alle gleich. Die Uschi jedenfalls war seitens der Friede noch gar nicht zum Abschuss freigegeben. Hmm, marginaler Recherchefehler. Insoweit gab und gibt es derzeit keinen „leyenhaften Titelkampf“, wenngleich einige harward’sche Detonationen in „Bärchens” Lebenslauf, als untrügliche Vorboten eines bevorstehenden akademischen Ablebens gewertet werden möchten. Dies war der Redaktion, ausweislich dieser Fundstelle, durchaus bekannt: Elite-Uni Stanford • Von der Leyen soll Hochschulnamen missbraucht haben[SpeiGel auf Linie], wovon natürlich längst die ganze Welt wusste. Damit bestand innerhalb der Redaktion keinerlei Chance mehr, sich „titellastig“ auf eine womöglich doktorunwürdige und frustrierte Kriegsministerin einzuschießen. Ein neuer Brandsatz musste her und das blitzschnell.

Auch durfte die immense Vorarbeit keineswegs umsonst sein, die Triebwerke liefen ja schon auf Hochtouren, der Kampf-Jet kreiste, auf Gesichter kommt es kaum mehr an, nur auf die Monstranz, die ist (h)eilig. Erst mit dem reaktionären Nachbrenner kam den Schreiberlingen die finale Erleuchtung. Suchte doch die ganze Redaktion immer noch fieberhaft nach einemdas Ergebnis Putin greift an Springer stiefl Presse Leyenhafter Titelkampf bedroht den Weltfrieden valideren Aufhänger, als ausgerechnet nur einen Strick für sich selbst. Die Bürgerkriegsgefahr wäre mit einem Uschi-Titelkampf für den Moment auch viel zu groß, ihre Fangemeinde dafür vermutlich noch zu geschlossen. Wir machen kein großes Gewese daraus, am Ende kam es wieder wie es kommen musste, der übliche Verdächtige erschien auf dem Titel, siehe rechtes Tiefflugszenario. Exakt so, wie man es von einem seri(b)ösen Blatt erwarten darf. Und wen greift der Putin nun schon wieder an? Uns natürlich, denn wofür haben wir stellvertretend unsere moderaten Terroristen in Syrien? Die kann Putin doch nicht einfach plattmachen[SpeiGel auf Line], das ist schon eine echte Kriegserklärung … Stoppt Putin! Mal sehen ab wann wir zurückschießen müssen? Kann sich nur noch um Tage handeln, denn es gibt da so ein paar unverbesserliche, die wollen das wirklich, denen ist keine Redaktion zu teuer, um das Ziel zu erreichen.

Leyenhafter Titelkampf bedroht den Weltfrieden
7 Stimmen, 4.86 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2311 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

5 Kommentare

    • Wäre ja zu schön,
      aber ist zu kurz gesprungen.
      Mit Assad an der Spitze wird Syrien weiter ein ‚Schurkenstaat’bleiben, ergo dürfen sie hier bleiben.

  1. Wie sagte dieser Trump so schön

    „Es wird Aufstände geben“, nette umschreibung für Bürgerkrieg in 18 Fronten

    Hier in Deutschland ist mittlerweile alles vertreten, was das religiöse und Völkerfronten dasein zu bieten hat. Wenn das Losbrechen sollte, brauchen wir keinen Putin mehr der Europa in Schutt und Asche legt, sondern Putin zum beenden dessen. Beim Notstand wird die Polizei nur noch öffendlichen Staatlichen Einrichtungen schützen, wer sich dann den Kopf einhaut, egal, wird nix getan.

    1000 fangen an, und reißen Millionen mit, domino Effekt. Diese Gefahr steigt auch jeden Tag weiter, desto mehr kommen.

    Syrien hat nur 4 Fronten zu bieten, Assad vs Rebellen vs Kurden vs ISIS
    Hier kommen noch, othodoxe kirche , katholiken, Talmut, Christen, Hinduismus, buddismus ….., dazu
    zb. Es ist einem Moslem unter Todesstrafe verboten, einen Buddisten zu heiraten
    Wer dem Talmut angehört, sieht fast alles andere als Vieh an…..
    Kommen dann die richtigen Extreme zusammen, talmut die hauptgegen partei sind auch moslems und Germanischen Rechten, Moslems und Russen Orthodoxe ist auch Schlachtfeld………

    fast jeder gegen jeden, müssen nur weiter schön zündeln, Schlachtfeld ist Deutschland bzw Europa

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Leyenhafter Titelkampf bedroht den Weltfrieden | Grüsst mir die Sonne…
  2. News 13.10. 2015 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*