Terrorgefahr: Oktoberfest über Nacht abgesagt

Terrorgefahr Bayern_Wappen mit Angela Merkel+++EIMELDUNG+++ Wies’n das: Das Oktoberfest ist alljährlich immer wieder ein Magnet für mehrere Millionen vergnügungswilliger Menschen aus aller Welt, die sich dort mittels Alkohol soweit enthemmen, dass sie auch tatsächlich fröhlich sein können. Letzteres ist gerade für einen Deutschen im Urzustand schon nahezu ein Ding der Unmöglichkeit. Weil sich das Besäufnis auf der Wiesn diesbezüglich aber bewährt und herumgesprochen hat, sind tatsächlich auch sehr viele Deutsche, vornehmlich Bayern, bei dieser 14-tägigen kollektiven Super-Anästhesie-Veranstaltung mit von der Partie.

In diesem Jahr ist allerdings alles ganz anders. Jetzt überwog im letzten Moment doch noch die Angst vor dem Terror, hier der Plan, sodass sich der Veranstalter kurzfristig genötigt sah, die Veranstaltung abzusagen. Zwar gab es keine konkrete Bedrohung für die Festivität, aber die Verantwortung für die Sicherheit von mehreren Millionen Menschen will heutzutage niemand mehr übernehmen, außer vielleicht unserer Bundesmutti. Die hatte aber nicht zu diesem Event eingeladen und auch nicht die Deutschen, sondern nur Facharbeiter aus fernen Landen. Es wird gemunkelt, dass da ein Zusammenhang besteht, was wir mit Nichtwissen bestreiten.

Einziger erkennbarer Zusammenhang ist ihr Rivale und Mitregent, der Horst Seehofer. Dem könnte man eins auswischen wollen, aber amtlich ist auch das nicht. Schließlich müsste er als Landesvater die Rübe hinhalten, wenn’s auf dem Oktoberfest über die Maß’n scheppert. Seehofer ist als ein vorsichtiger Regent bekannt, insoweit wird die Absage mit Sicherheit seine Billigung gefunden haben. Immerhin geht den Bayern die Sicherheit allzeit noch übers Vergnügen, sonst würde ja auch die weltweit berühmt, berüchtigte Sicherheitskonferenz gar nicht in München abgehalten werden können.

April, April, so wird kein Schuh draus

Nun, das mit der Absage haut schon hin, aber die Gründe sind natürlich bis dahin frei erfunden, wer wollte in Bayern schon Terror machen, ein völlig sinnloses Unterfangen … da haben wir sie jetzt richtig verladen, denn so etwas macht man dort nicht. Alles ist ganz anders und da kommt schon wieder unsere allseits beleibte Bundesmutti, Angola Murksel ins verflixte Spiel. Der aktuell leicht überhöhte Anteil muslimischer Gäste in der Region, die der Einladung der Bundekannichtslerin folgten, erfordert jetzt besondere gastgeberische Rücksichtnahmen. Und genau die soll der Seehofer jetzt mal einstudieren, damit auch Bayern endlich die Berliner Willkommenskultur mit Knicks bis ins Mark verinnerlicht.

Natürlich gab es für diese Aktion auch ein wenig Schützenhilfe aus dem weltweiten Netz. Eigens eine Petition haben unsere Gäste, oder welche die sich dafür ausgeben, für diesen Akt der Gastfreundlichkeit gestartet, sofern es keine, naja, sagen wir mal allzu illustren Gäste waren. Hier kann man die dazugehörige Petition noch auf Englisch finden: Ban the Intolerant and Anti-Islamic event of Oktoberfest[Change.org], wir bringen hier mal die knappe deutsche Übersetzung:

Lieber Stadtrat von München,

ich schreibe diesen Brief, um Ihre Aufmerksamkeit auf etwas zu richten, was ich und viele Muslime als unfair ansehen und Aufmerksamkeit erfordert. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass das Oktoberfest eine intolerante und anti-islamische Veranstaltung ist. Wir haben versucht, das Ereignis zu ignorieren, aber es gibt zu viele unislamische Handlungen auf dem Oktoberfest wie Alkoholkonsum, öffentliche Nacktheit usw.

Wir verstehen, dass das Oktoberfest eine jährliche deutsche Tradition ist, aber wir, die Muslime, können dieses unislamische Ereignis nicht tolerieren, weil es uns und alle Muslime auf der Erde beleidigt. Wir fordern die sofortige Aufhebung der kommenden Oktoberfest-Veranstaltung.

Wir glauben auch, dass das Oktoberfest alle muslimischen Flüchtlinge aus Syrien, Afghanistan und dem Irak beleidigen könnte.

Die Abschaffung des Oktoberfests wird Flüchtlingen helfen, ihre islamische Herkunft nicht zu vergessen.

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit in dieser Angelegenheit.

Morad Almuradi

Mangelndes Verständnis für die Terrorgefahr

Wer wollte es da jetzt also an Verständnis für diese Situation mangeln lassen? Oder sollten wir doch lieber an einen bösen Schabernack bei dieser Petition glauben? So ein Spaltungsversuch vielleicht? Immerhin wurde sie inzwischen (nach gut 500 Unterschriften) offline geschaltet, was dafür spricht, dass sich da irgendwo noch ein denkendes Wesen eingeklinkt hat.

Wie dem auch sei, vielleicht sollten wir langsam mal eine völkerverständigende Petition in Saudi-Arabien auf den Weg bringen, dass wir dort die internationalisierte Version des Oktoberfests im Januar oder Februar feiern möchten, also in einer Zeit wo man sich hier den Hintern abfrieren muss und es am Golf noch recht mollig ist. Man könnte es dann problemlos mit einer Hadschi-Torkel-Tour, quer durch Mekka und rund um den schwarzen al-Kaʿba-Stein verbinden. Sicher würde das saudische Königshaus solch eine Petitionen mit ähnlicher Inbrunst unterstützen, wie wir die hier vom Netz genommene mitgetragen hätten. Und wenn wir den Saudis noch ein paar Leos mitbringen, dann wird die Party richtig perfekt, gelle?
Also dann … oans, zwoa, g’suffa!

Terrorgefahr: Oktoberfest über Nacht abgesagt
9 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2326 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

6 Kommentare

  1. Das Problem, was hier zugrunde liegt ist, die Religion.

    Das Christentum macht es sich da (zu) einfach:

    Religionseintritt = Verstand am Kircheneingang abgeben, den Rest macht der Pfaffe.

    Religionsaustritt = mit 30 Euro Gebühr zum Amtsgericht bzw. Standesamt (je nach Bundesland) Das Formblatt gibt es im Internet. Es muß bei der Behörde mit gültigen Identitätsnachweis ausgefüllt werden. Fertig. Und schon kommt man nicht mehr in den Himmel. Ist auch schlecht geheizt. Immer nur Halleluja oder Hosianna singen ist fast so langweilig und sinnvoll wie Merkel zu zujubeln.

    Beim Islam ist das anders

    Religionseintritt = drei- oder sechsmal Alla oder ähnlich murmeln

    Religionsaustritt = man spart 30 Euronen, weil das nicht geht. Allah hat Dich bis zum Tode und darüber hinaus. Der in seinem Paradies wartenden 72-jährigen Jungfrau kannst Du nur entkommen, wenn Du während des Todes mit Schweineblut besudelt bist (was schon bei der Exekutierung von Strafttätern zur Abschreckung wirkungsvoll praktiziert wurde, – durch General Patton auf den Phillipinen im US-Japanischen Krieg). Aber ein Austritt aus dieser Religion ist wohl nicht möglich. (Da wollte ich immer schon Scholl-Latour fragen, der hätte da mehr gewusst).

    Immerhin ist es tröstlich, daß das Oktoberfest nun abgesagt ist. Wenn dann dort eine Bombe hochgeht (wie schon mal), dann war es jedenfalls nicht auf dem Oktoberfest. Wohl ein genialer Weg um es unfallfrei ablaufen zu lassen.

  2. einige hunderttausende sind schon unterwegs, es werden wohl millionen flüchtlinge sich auf den weg hierher machen solange eu und die usa sie auf die flucht bomben,das ist besser als assad selbst umzubringen.
    die russen in syrien haben noch vor, den kampf wie mænner mit eiern in der hose aufzunehmen und nicht so eine tunten hafte kriegsfürung wie’s der westen macht.

  3. Der gute Herr Seehofer war mal Vorsitzender des VDK und die Tun viel, insbesondere für ihre Mitglieder. Während des NICHT-Oktoberfest könnte man ja mal über Dinge reden oder nachdenken, für die man mal zuständig war. Reflektion oder sowas…Dafür hat man ja nie Zeit, weil der Alltag schon schwer genug ist.
    Also:Ungleichbehandlung wegen Gesetzgebung und alles gerichlich abgesegnet. Sparen ist angesagt. Nur datt lööhnt doch Alles NIx. Wech is Wech, wie hier zu lesen.
    http://www.vdk.de/deutschland/pages/themen/rente/69801/urteil_wechsel_zur_abschlagsfreien_rente_nachtraeglich_nicht_moeglich

    5,7 Prozent geringere Rente = 5,7 % weniger Wählerstimmen.
    Wie wär’s?
    Eine „Todo“ Liste erstellen und da auflisten, wohin die Wählerstimmen gehen. Nämlich ins Nirrwana, oder zum Mantrasingen“Alle sind vor Dem GESETZ Gleich“ Allahf und Hellau

    Guts‘ Nächle

  4. Dann sitzen wirs doch mal aus..bis der Untergang der BRinD vollzogen ist.

    Wir machens wie Altkohl und Dunkel-„Mutter“-Merkel mit nem breiten Arsch.
    Wenigsten das wird klappen, trotz PEGIDAs, HOGESAs..und anderen „SiS*“.
    Ich weiss, das klingt jetzt ironsch-sarkastisch..Aber wie lange noch soll das mit der Asyl-Gender-und Bücher(Kultur-) Vernichtung und Volksverdrängung noch weitergehen? Nicht lange, da ein rottes System sehr plötzlich in sich zusammenfallen kann(oder „gefallen“ wird) wie der OSTBLOCK, die Sowjet-Union oder die DDR!Der Halbzeitwert von Politsystemen wird immer kürzer, wie wir bald auch an der EU(dSSR) sehen werden.
    DAS …. werden wir noch erleben!
    Der Fäulnisgeruch legt sich schon länger über EURPOA..Das merkelt man vor allem, wenn wieder ein Schäuble, die Merkel, oder die „Juncker-Sau“ durchs Dorf getrieben wird. Derer werden wir noch einige in den nächsten 2-3 Jahren erleben..
    Das Volk darf ja nicht zum nachdenken kommen…Wehe, wenn das Hamsterrad stehen bleibt!
    Dazu kommen die unfassbaren Probleme und BRiD-Baustellen, die schon lange schmoren.
    Stuttgart21, Flughafen-BERlin, PKW-MAUT, WCC-Bonn usw.
    Sicher werden Demos auf der Strasse nützlich sein um da und dort einige Wenige zum auffwachen zu bringen..aber das reicht nicht..
    Im Endeffekt kann man das den Berg hinunterrollende aber noch glänzende „Wrack BRD“ nicht mehr aufhalten. Denn die Bremsen sind hin..
    Darum ist es zwar wichtig weiter aufzuklären… aber eine dem System schädlich werdende Kraft(Gruppe, Einheit etc.) sehe ich nicht.
    Die Polizei ist gespalten und wird nun durch die „Asyl-Krieger“nun in Atem gehalten.
    Eine ganz andere Dimension als bei den randalierenden ANTIFANTEN etc. tut sich hier auf..
    Ebenso die BUNDESwehr… Solange das Parteibuch dort „regiert“ und nicht der Verstand.. rührt sich kein Schwanz.
    Auch wenn es in der Truppe rumort.. heisst es weiter „Befehl-und Gehorsam“ sowie… stillgestanden!!!
    Immer schön in „Habacht“ vor „Dark Mother“ und „Klein Röschen-v.d.L“..und den übrigen KAPOs(Lagerwächtern)
    Egal ob die Soldaten einen Söldnerstatus haben oder nicht.. es wird weiter mit in den Untergang marschiert..
    Also..was bleibt uns weiter übrig, als dem zuzusehen…?
    Nicht ganz. Wir können uns mental und praktisch auf den Fall der Fälle, der kommen wird einstellen!
    Das ist schon viel.. denn dann fällt man nicht wenn es soweit ist in ein tiefes Loch.
    Wir haben dann wenigsten denen, die noch schlafen und träumen etwas voraus.
    Da wo es mit rechten Dingen zugeht, natürlich auch auf die Strasse und Demos gehen..

    (*SiS: System im System- anscheinend gegen das System, aber unterwandert vom Unrechtssystem)

  5. Wir gehen nicht aufs Oktoberfest..(Wegen der hohen Kosten, Anreise usw.) ABER.. es ist Brauchtum! Basta !!!…und deshalb ist es ein „niessrechtiches Fest“(Mit Riech-Schnupftabak und freien Wegerechten über die Wiesn… 🙂
    Ja, es ist ein verspähteter April-Scherz …basierend auf meiner Story von Baby Schimmerlos, dem berühmten Klatschreporter(!), die Story, die ich neulich schrieb. Was wäre aber daran so schlimm, wenn die Besucher sauer wären und nüchtern mal darüber nachdächten, was in der Merkel-Psycho-Republik- WIRKLICH abgeht?!!!!
    Pfüathdie…
    ..der Tommy Bazi , Kollega vom Baby Schimmerlos , den werdn wa nimmerlos 🙂
    PS: Man will schon mehrere Saudi-Prinzen als dunkelbäartige Bayern in Sepplhosen verkleidet und getarnt in dem Promizelt gesehen..haben!Die kamen vorher von der Waffenschmiede KaruSS&Maffei …Leos kaufen ..

  6. goetzvonberlichingen 29. Juli 2015 um 00:23

    Thema: Bayern/ Alpenföhn/ Asyl/Stadt der Bewegung

    München.
    28.7.2015
    Das Münchner Wiesn-Fest fällt aus.. Normalerweise ginge es in diesem Jahr vom
    19. September -bis.. 04. Oktober 2015.

    Der Münchner OB …Dieter Reiter (SPD)… hat gestern verlauten lassen, das das Oktoberfest auf Grund der kathastrophalen Flüchtlingssituation abgesagt wird.
    Man erstellt zwar die Oktoberfest-Zeltstadt wie jedes Jahr ..unterlässt allredings die Ausschmückung der Zelte und Wiesn um die meist moslemischen Ankömmlinge nicht zu verärgern bzw. irritieren. Auch wurde schon jetzt das rekrutierte Betreuungspersonal angehalten keine Dirndl oder Krachledernen, oder ähnliche Bekleidungsstücke zu tragen.

    OB-Willkommens-Einladung:Statt Bier und Brezeln gibt es Halal-Food , z.B. Reis..und Geflügel zu essen.Einige Wiesnwirte haben sich bereiterklärt einen Schnellkochkurs in Hallal (auf eigene Kosten) zu absolvieren..aus Solidarität zu den Flüchtlingen..
    Auch die Möblierung wird weggelassen (Bis auf wenige Tische .und Bänke).
    Die grossen Zelte werden mit Schnellbauwänden unterteilt, um wenigstens eine gewisse intime Situation zu schaffen.Sanitäre Einrichtungen werden in einer Ecke der grossen Zelte plaziert..Die Firma DIXI-Klo wird den Neuzugängen eine Einweisung geben wie man ein deutsches WC benutzt..
    Diese Infrastruktur bleibt:Auf einem Plan finden sich auch Zelte, Familienplatzl, Sanitäter, Taxistände, MVV, Bank, Post, etc.

    Karussells und andere Fahrgschäfte bleiben ebenfalls..um die Flüchtlingskinder zu betreuen und zu beschäftigen. Pro Fahrgeschäft hat ein Roter oder Gruenen- POlitiker die Patenschaft übernommen. Die Rot-Gruenen wissen ja wie man mit Kindern gut umgehen kann.
    Die CSU und AFD wollten dem nicht nachstehen und spendeten Give-Aways und Geschenkideen von der Theresienwiese.

    Münchens schwule Gemeinde feiert sonst ja auch die “Rosawiesn”. Auch diesmal…allerdings als Asylanten-Betreuer. In der Wiesn-Zeitung “Gay-Special” gibts Termine der schwulen Treffen, Hilfe zur Anfahrt und ein paar modische Tipps zu Rosahosen und speziell eine Bauchtanzgruppen-Tracht.Dies kommt bestimmt bei den männlichen arabischen Ankömmlingen besonders gut an.
    Wie sonst üblich wird keine “Bayerische Bierkönigin” gewählt.Stattdessen erwägt man eine moslemische Brautschaumesse oder auch eine “Scheherezade-Wahl”.. Die schönste Asylantin der Zelte.

    Hintergrundbericht: Wie uns der Promireporter, unser Reporter vor Ort..Baiby Schimmerlos!… berichtete, gab es aber in Wirklichkeit einen anderen Grund für die Absage des traditonellen Wiesn-Festes:
    Mauschelei bei der Zulassung?
    Herrschen in München griechische Verhältnisse? Gibt es auch im Münchner Rathaus Vetternwirtschaft? Diese Frage muss jetzt ein Gericht klären! Wie berichtet, ist die “Hühner- und Entenbraterei Poschner” (Wirtsfamilie Luff) nach über 80 Jahren vom Oktoberfest geflogen. Seitdem bekommt die Stadt böse Briefe. Die Bürger erbost wohl vor allem, dass wieder ein “Able” ein altes Traditionsunternehmen verdrängt. Dies war den Bürgern bereits 2014 aufgestossen, als Siegfried Able mit seinem Marstall das 110 Jahre alte Hippodrom ersetzte. Die Vorwürfe lauten von “Vetternwirtschaft” bis hin zur Kritik, “Partyzelte” gegenüber familienfreundlichen Festzelten zu bevorzugen.
    Wir rechnen aber eher damit, das a ganz a anderer , ein saudiarabischer(dammischer ) Geldgeber bzw. Interressent dahintersteckt!
    Der will an die Enten rann.
    der Saudische.. der..
    Sagt der Baiby Schimmerlos

    http://www.oktoberfest2015.de/
    Verantwortlicher Redakteur im Sinne der Wiesn-ZeitungSSatzung:
    GvB/ Tommy Bazi

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*