Oink, oink, die linken Schweine entdecken den Kapitalismus für sich

Oink, oink, die linken Schweine entdecken den Kapitalismus für sich TTIP Geheimverhandlung der Schweine Animal Farm der Tiere Freihandelsabkommen.jpg Deutsch-Absurdistan: Es ging mal wieder um die völlig fetten Pfründe. Das Thema lautete Griechenlandhilfe und ist ähnlich aufrichtig, als würde man Bomben auf ein Gebiet werfen und dazu verlauten lassen, man mache das alles um den Hunger in der Region zu bekämpfen. Wichtig ist in jedem Falle nur den guten Zweck der Handlung publikumswirksam herauszuarbeiten. So verhält es sich mit der Abstimmung zur Griechenland-Geldüberschwemmung, die kürzlich im Bundestag ausgiebig zelebriert wurde.

Das Ergebnis war niederschmetternd. Nur einige Nasen aus der schwarzen Brut und ein paar Hardcore-Linke erkannten den Streich und sagten „Nein“. Ansonsten gab es eine überwältigende Mehrheit für die gnadenlose Rettung von Banken und Hochfinanz, ausgerechnet unter dem Label der Griechenlandhilfe. Oink, oink, die linken Schweine entdecken den Kapitalismus für sich Griechenlandhilfe Abstimmung Bundestag vom 27 Februar 2015 Linke fuer den ultimativen KapitalismusDas brutale Abstimmungsergebnis, die mentale Katastrophe der Bananenrepublik Deutschland schlechthin, so eine Art „geistiger Insolvenz”, kann man rechts auf einen Blick erfassen. Hätte man noch vor Jahr und Tag ausgeschlossen, dass ausgerechnet die Linken dem enthemmten Kapitalismus die Wege ebnen, bestätigt sich hier eindrucksvoll wie Recht George Orwell mit seinem Postulat zu diesem Thema haben sollte: Farm der Tiere[Wikipedia]. Der Roman ist geradezu eine hellsichtige Blaupause für die schweinischen Verhältnisse die sich gerade offen vor uns ausbreiten … mit unserer Billigung.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass die Menschen in Griechenland im Endeffekt von dieser neuerlichen Milliardenhilfe keinen einzigen Cent zu sehen bekommen werden. Es wird gebraucht, um den Staats-Betrieb notdürftig aufrecht zu erhalten, selbst wenn man vorübergehend mal auf Zins und Zinseszins verzichtet, um die Wogen zu glätten. Es geht darum, aus der Bevölkerung weiterhin das Maximum herauszupressen und alles werthaltige Staatseigentum zu privatisieren. Ein weiterer Grund ist, dass man wegen einer Volkswirtschaft, die gerade mal 2 Prozent des BIP der Eurozone ausmacht, den Euro jetzt noch nicht platzen lassen möchte. Da sind noch ganz andere Staaten an der Reihe, die bis auf die Grundmauern privatisiert werden sollen, erst dann hat der Euro seine finale Schuldigkeit getan, wenn die Massen verarmt daniederliegen. Hernach kann er in der Geschichte untergehen … nach Vollendung der inzwischen offen auch von den Linken angestrebten Umverteilung von unten nach oben.

Die Schweine schlagen heute sogar schon offen zu, wenn es um die Diskriminierung der aufrechten Nein-Sager geht. Statt alle Schweine namentlich zu erwähnen die den Ausverkauf der Menschen beschließen, stellt man die Helden an den Pranger, die sich dagegen wehren, wie hier: Liste der Abweichler und Gegner[LOCUS]. Die Welt steht Kopf und die Schweine rücken immer schamloser an die Futtertröge heran. Um die Welt ein letztes Mal vor ihrem Niedergang gerade zu rücken, bringen wir die unendliche Liste der Schweine vom bundesdeutschen Bauernhof (namentlich), die trotz ihres vermeintlich sozialistischen Links-Anstrichs für den totalen Kapitalismus und die Abschaffung aller Sozialstaatlichkeit votierten, die 541 Ja-Sager zum Ausverkauf. Der Vollständigkeit halber hier auch die Unionisten (CDU / CSU), die als lupenreine Asoziale und Kapitalismusvertreter erwartbar für den Ausverkauf aller Grundwerte stimmten:

SPD

Oink, oink, die linken Schweine entdecken den Kapitalismus für sich Siegmar Gabriel Farm der Triere die Schweine am Ruder schweinerei SPD asoziales Pack wider der Menschlichkeit qpressNiels Annen • Ingrid Arndt-Brauer • Rainer Arnold • Heike Baehrens • Ulrike Bahr • Heinz-Joachim Barchmann • Dr. Katarina Barley • Doris Barnett • Dr. Hans-Peter Bartels • Klaus Barthel • Sören Bartol • Bärbel Bas • Dirk Becker • Uwe Beckmeyer • Lothar Binding (Heidelberg) • Burkhard Blienert • Dr. Karl-Heinz Brunner • Edelgard Bulmahn • Marco Bülow • Martin Burkert • Petra Crone • Bernhard Daldrup • Dr. Daniela De Ridder • Dr. Karamba Diaby • Sabine Dittmar • Martin Dörmann • Siegmund Ehrmann • Michaela Engelmeier • Petra Ernstberger • Saskia Esken • Karin Evers-Meyer • Dr. Johannes Fechner • Dr. Fritz Felgentreu • Elke Ferner • Dr. Ute Finckh-Krämer • Christian Flisek • Gabriele Fograscher • Dr. Edgar Franke • Ulrich Freese • Dagmar Freitag • Sigmar Gabriel • Michael Gerdes • Martin Gerster • Iris Gleicke • Angelika Glöckner • Kerstin Griese • Michael Groß • Uli Grötsch • Wolfgang Gunkel • Bettina Hagedorn • Rita Hagl-Kehl • Metin Hakverdi • Ulrich Hampel • Sebastian Hartmann • Dirk Heidenblut • Hubertus Heil (Peine) • Gabriela Heinrich • Marcus Held • Wolfgang Hellmich • Dr. Barbara Hendricks • Heidtrud Henn • Gustav Herzog • Gabriele Hiller-Ohm • Petra Hinz (Essen) • Thomas Hitschler • Dr. Eva Högl • Matthias Ilgen • Christina Jantz • Josip Juratovic • Thomas Jurk • Oliver Kaczmarek • Johannes Kahrs • Christina Kampmann • Ralf Kapschack • Gabriele Katzmarek • Ulrich Kelber • Marina Kermer • Cansel Kiziltepe • Arno Klare • Lars Klingbeil • Dr. Bärbel Kofler • Daniela Kolbe • Birgit Kömpel • Anette Kramme • Helga Kühn-Mengel • Christine Lambrecht • Christian Lange (Backnang) • Dr. Karl Lauterbach • Steffen-Claudio Lemme • Burkhard Lischka • Hiltrud Lotze • Kirsten Lühmann • Dr. Birgit Malecha-Nissen • Caren Marks • Katja Mast • Hilde Mattheis • Dr. Matthias Miersch • Klaus Mindrup • Susanne Mittag • Bettina Müller • Detlef Müller (Chemnitz) • Michelle Müntefering • Dr. Rolf Mützenich • Dietmar Nietan • Ulli Nissen • Thomas Oppermann • Mahmut Özdemir (Duisburg) • Aydan Özoguz • Markus Paschke • Christian Petry • Jeannine Pflugradt • Detlev Pilger • Sabine Poschmann • Joachim Poß • Florian Post • Achim Post (Minden) • Dr. Wilhelm Priesmeier • Florian Pronold • Dr. Sascha Raabe • Dr. Simone Raatz • Martin Rabanus • Mechthild Rawert • Stefan Rebmann • Gerold Reichenbach • Dr. Carola Reimann • Andreas Rimkus • Sönke Rix • Dennis Rohde • Dr. Martin Rosemann • René Röspel • Dr. Ernst Dieter Rossmann • Michael Roth (Heringen) • Susann Rüthrich • Bernd Rützel • Johann Saathoff • Annette Sawade • Dr. Hans-Joachim Schabedoth • Axel Schäfer (Bochum) • Dr. Nina Scheer • Marianne Schieder • Udo Schiefner • Dr. Dorothee Schlegel • Ulla Schmidt (Aachen) • Matthias Schmidt (Berlin) • Dagmar Schmidt (Wetzlar) • Carsten Schneider (Erfurt) • Ursula Schulte • Swen Schulz (Spandau) • Ewald Schurer • Frank Schwabe • Stefan Schwartze • Andreas Schwarz • Rita Schwarzelühr-Sutter • Dr. Carsten Sieling • Rainer Spiering • Svenja Stadler • Martina Stamm-Fibich • Sonja Steffen • Peer Steinbrück • Dr. Frank-Walter Steinmeier • Kerstin Tack • Claudia Tausend • Michael Thews • Franz Thönnes • Carsten Träger • Rüdiger Veit • Ute Vogt • Dirk Vöpel • Gabi Weber • Bernd Westphal • Andrea Wicklein • Dirk Wiese • Waltraud Wolff (Wolmirstedt) • Gülistan Yüksel • Stefan Zierke • Dr. Jens Zimmermann • Manfred Zöllmer • Brigitte Zypries

Die Linke

Dr. Dietmar Bartsch • Herbert Behrens • Matthias W. Birkwald • Eva Bulling-Schröter • Roland Claus • Dr. Diether Dehm • Klaus Ernst • Wolfgang Gehrcke • Dr. Gregor Gysi • Dr. Andre Hahn • Dr. Rosemarie Hein • Andrej Hunko • Sigrid Hupach • Susanna Karawanskij • Kerstin Kassner • Katja Kipping • Jan Korte • Jutta Krellmann • Katrin Kunert • Caren Lay • Ralph Lenkert • Michael Leutert • Stefan Liebich • Thomas Lutze • Cornelia Möhring • Thomas Nord • Petra Pau • Richard Pitterle • Martina Renner • Michael Schlecht • Dr. Petra Sitte • Kersten Steinke • Dr. Kirsten Tackmann • Frank Tempel • Dr. Axel Troost • Alexander Ulrich • Kathrin Vogler • Halina Wawzyniak • Harald Weinberg • Birgit Wöllert • Sabine Zimmermann (Zwickau)

B90 / Grüne

Luise Amtsberg • Kerstin Andreae • Annalena Baerbock • Marieluise Beck (Bremen) • Volker Beck (Köln) • Dr. Franziska Brantner • Agnieszka Brugger • Ekin Deligöz • Katja Dörner • Katharina Dröge • Harald Ebner • Dr. Thomas Gambke • Matthias Gastel • Kai Gehring • Katrin Göring-Eckardt • Britta Haßelmann • Dr. Anton Hofreiter • Dieter Janecek • Uwe Kekeritz • Katja Keul • Sven-Christian Kindler • Maria Klein-Schmeink • Tom Koenigs • Sylvia Kotting-Uhl • Oliver Krischer • Stephan Kühn (Dresden) • Christian Kühn (Tübingen) • Renate Künast • Markus Kurth • Monika Lazar • Steffi Lemke • Dr. Tobias Lindner • Nicole Maisch • Peter Meiwald • Irene Mihalic • Beate Müller-Gemmeke • Özcan Mutlu • Dr. Konstantin von Notz • Omid Nouripour • Friedrich Ostendorff • Cem Özdemir • Lisa Paus • Brigitte Pothmer • Tabea Rößner • Claudia Roth (Augsburg) • Corinna Rüffer • Elisabeth Scharfenberg • Ulle Schauws • Dr. Gerhard Schick • Dr. Frithjof Schmidt • Kordula Schulz-Asche • Dr. Wolfgang Strengmann-Kuhn • Hans-Christian Ströbele • Dr. Harald Terpe • Markus Tressel • Jürgen Trittin • Dr. Julia Verlinden • Doris Wagner • Beate Walter-Rosenheimer • Dr. Valerie Wilms

CDU / CSU

Stephan Albani • Katrin Albsteiger • Peter Altmaier • Artur Auernhammer • Dorothee Bär • Norbert Barthle • Günter Baumann • Maik Beermann • Manfred Behrens (Börde) • Sybille Benning • Dr. Andre Berghegger • Dr. Christoph Bergner • Ute Bertram • Peter Beyer • Steffen Bilger • Clemens Binninger • Dr. Maria Böhmer • Norbert Brackmann • Klaus Brähmig • Michael Brand • Dr. Reinhard Brandl • Helmut Brandt • Dr. Ralf Brauksiepe • Dr. Helge Braun • Heike Brehmer • Ralph Brinkhaus • Cajus Caesar • Gitta Connemann • Alexandra Dinges-Dierig • Alexander Dobrindt • Michael Donth • Marie-Luise Dött • Hansjörg Durz • Dr. Bernd Fabritius • Uwe Feiler • Dr. Thomas Feist • Enak Ferlemann • Ingrid Fischbach • Dirk Fischer (Hamburg) • Dr. Maria Flachsbarth • Klaus-Peter Flosbach • Thorsten Frei • Dr. Astrid Freudenstein • Dr. Hans-Peter Friedrich (Hof) • Michael Frieser • Dr. Michael Fuchs • Hans-Joachim Fuchtel • Ingo Gädechens • Dr. Thomas Gebhart • Alois Gerig • Eberhard Gienger • Cemile Giousouf • Josef Göppel • Hermann Gröhe • Klaus-Dieter Gröhler • Astrid Grotelüschen • Markus Grübel • Manfred Grund • Oliver Grundmann • Monika Grütters • Dr. Herlind Gundelach • Fritz Güntzler • Christian Haase • Florian Hahn • Dr. Stephan Harbarth • Jürgen Hardt • Gerda Hasselfeldt • Matthias Hauer • Dr. Stefan Heck • Dr. Matthias Heider • Helmut Heiderich • Mechthild Heil • Frank Heinrich (Chemnitz) • Mark Helfrich • Jörg Hellmuth • Rudolf Henke • Michael Hennrich • Ansgar Heveling • Peter Hintze • Christian Hirte • Dr. Heribert Hirte • Robert Hochbaum • Thorsten Hoffmann (Dortmund) • Karl Holmeier • Franz-Josef Holzenkamp • Dr. Hendrik Hoppenstedt • Margaret Horb • Bettina Hornhues • Anette Hübinger • Hubert Hüppe • Sylvia Jörrißen • Andreas Jung • Dr. Franz Josef Jung • Xaver Jung • Bartholomäus Kalb • Hans-Werner Kammer • Steffen Kampeter • Steffen Kanitz • Alois Karl • Anja Karliczek • Bernhard Kaster • Volker Kauder • Dr. Stefan Kaufmann • Roderich Kiesewetter • Dr. Georg Kippels • Volkmar Klein • Axel Knoerig • Jens Koeppen • Markus Koob • Carsten Körber • Hartmut Koschyk • Kordula Kovac • Gunther Krichbaum • Dr. Günter Krings • Rüdiger Kruse • Bettina Kudla • Dr. Roy Kühne • Günter Lach • Uwe Lagosky • Dr. Karl A. Lamers • Andreas G. Lämmel • Dr. Norbert Lammert • Katharina Landgraf • Ulrich Lange • Dr. Katja Leikert • Dr. Philipp Lengsfeld • Dr. Andreas Lenz • Philipp Graf Lerchenfeld • Dr. Ursula von der Leyen • Antje Lezius • Ingbert Liebing • Matthias Lietz • Andrea Lindholz • Patricia Lips • Dr. Claudia Lücking-Michel • Dr. Jan-Marco Luczak • Daniela Ludwig • Karin Maag • Yvonne Magwas • Thomas Mahlberg • Gisela Manderla • Matern von Marschall • Andreas Mattfeldt • Stephan Mayer (Altötting) • Reiner Meier • Dr. Michael Meister • Dr. Angela Merkel • Jan Metzler • Maria Michalk • Dr. Mathias Middelberg • Dietrich Monstadt • Karsten Möring • Marlene Mortler • Elisabeth Motschmann • Dr. Gerd Müller • Carsten Müller (Braunschweig) • Stefan Müller (Erlangen) • Dr. Philipp Murmann • Dr. Andreas Nick • Michaela Noll • Helmut Nowak • Dr. Georg Nüßlein • Julia Obermeier • Wilfried Oellers • Florian Oßner • Dr. Tim Ostermann • Henning Otte • Ingrid Pahlmann • Sylvia Pantel • Martin Patzelt • Dr. Martin Pätzold • Dr. Joachim Pfeiffer • Sibylle Pfeiffer • Eckhard Pols • Thomas Rachel • Kerstin Radomski • Alexander Radwan • Eckhardt Rehberg • Lothar Riebsamen • Josef Rief • Dr. Heinz Riesenhuber • Johannes Röring • Erwin Rüddel • Anita Schäfer (Saalstadt) • Dr. Wolfgang Schäuble • Andreas Scheuer • Karl Schiewerling • Norbert Schindler • Tankred Schipanski • Heiko Schmelzle • Christian Schmidt (Fürth) • Gabriele Schmidt (Ühlingen) • Ronja Schmitt (Althengstett) • Patrick Schnieder • Nadine Schön (St. Wendel) • Dr. Ole Schröder • Dr. Kristina Schröder (Wiesbaden) • Bernhard Schulte-Drüggelte • Dr. Klaus-Peter Schulze • Uwe Schummer • Armin Schuster (Weil am Rhein) • Christina Schwarzer • Detlef Seif • Johannes Selle • Reinhold Sendker • Dr. Patrick Sensburg • Bernd Siebert • Thomas Silberhorn • Johannes Singhammer • Tino Sorge • Jens Spahn • Dr. Frank Steffel • Dr. Wolfgang Stefinger • Albert Stegemann • Peter Stein • Sebastian Steineke • Johannes Steiniger • Dieter Stier • Rita Stockhofe • Gero Storjohann • Max Straubinger • Matthäus Strebl • Karin Strenz • Thomas Stritzl • Thomas Strobl (Heilbronn) • Lena Strothmann • Michael Stübgen • Dr. Sabine Sütterlin-Waack • Dr. Peter Tauber • Antje Tillmann • Astrid Timmermann-Fechter • Dr. Hans-Peter Uhl • Dr. Volker Ullrich • Arnold Vaatz • Oswin Veith • Thomas Viesehon • Michael Vietz • Volkmar Vogel (Kleinsaara) • Sven Volmering • Christel Voßbeck-Kayser • Kees de Vries • Dr. Johann Wadephul • Marco Wanderwitz • Nina Warken • Kai Wegner • Albert Weiler • Marcus Weinberg (Hamburg) • Dr. Anja Weisgerber • Peter Weiß (Emmendingen) • Sabine Weiss (Wesel I) • Ingo Wellenreuther • Karl-Georg Wellmann • Waldemar Westermayer • Annette Widmann-Mauz • Heinz Wiese (Ehingen) • Elisabeth Winkelmeier-Becker • Oliver Wittke • Barbara Woltmann • Tobias Zech • Heinrich Zertik • Dr. Matthias Zimmer • Gudrun Zollner

Schlussfolterung

Oink, oink, die linken Schweine entdecken den Kapitalismus für sich Ja und Nein Europa der MenschenWir können daraus locker lernen, dass auf die visionären Seher Verlass ist, auch auf George Orwell. Die Geschichte wiederholt sich unablässig und der neue Kommunismus, oder besser gesagt, der Sozialismus für Kapital und Hochfinanz bricht sich gnadenlos die Bahn. All das ausgerechnet im Namen der Sozialstaatlichkeit. Größeren Hohn kann man über die 500 Millionen Menschen in Europa gar nicht ausgießen, ihnen direkt ins Gesicht spucken und dazu noch lauthals ausrufen: „Ihr habt doch die Schweine gewählt, wir haben sie nur gekauft”!

Dank Fraktionszwang muss man auch nicht alle Abgeordneten kaufen, die gibts (Mammon sei Dank) im Bündel, weil die Gewissen der Abgeordneten weit zuvor bereits „kollektiviert” wurden. Sie müssen nicht einmal mehr wissen wem sie wirklich dienen, ist aber auch egal, solange sie nicht nur dank guter Diäten satt sind. Hauptsache man vertreibt sie nicht vom kapitalistischen Futtertrog, wie jene, die sich erdreisten öffentlich die Dinge korrekt zu benennen. Dafür werden sie als „Abweichler” namentlich durch die Lügenpresse gezerrt, anstatt jene, die den Verrat an den Menschen begehen.

Oink, oink, die linken Schweine entdecken den Kapitalismus für sich
12 Stimmen, 4.92 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2272 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

10 Kommentare

  1. Danke für die detailierte Auflistung ! Links-Grün fast geschlossen.
    Und unser chemnitzer „Abgeorneter“ (CDU)natürlich auch. Wie es sich für einen abtrünnigen Offizier der Heilsarmee gehört………
    Das die Linken und Sozis für eien „sozialkapitalismus“ eintreten ist ja nicht neu. auch das sie ihr Klientel dabei vergessen nicht. Neu scheint mir, das sie immer mehr in die Paranoia verfallen, selbst das Klientel zu sein, das der „Sozialfürsorge“ am nötigsten bedarf………

  2. Als Schwein wäre ich jetzt beleidigt, mit solchen Säuen in einen Trog geworfen zu werden.“Der Mensch ist ein Schwein!“ Das Schwein selbst ist eigentlich ein sehr sauberes und intelligentes Wesen. Nur in der vom Menschen inszenierten Massen KZ – haltung frisst schonmal eins das andere auf.
    Ulrich Zabet

  3. Das letzte mal als ich mit Garfield geredet habe, hatte er noch die Hände an der Hosennaht !
    Weil meine Macht, Seine, locker im Nirwana verschwinden lassen hätte !
    Nur weil ich davon keinen Gebrauch gemacht habe, muss es nicht bedeuten, das ich sie heute nicht mehr anwenden könnte, wenn auch anders !
    Ich kenne die Großküchen, die Getränkeliferanten vom Bundestag, usw! Soll ich euch mal abfahren lassen ?

    Schröder hat sich hinter der Bühne schließlich auch mal eine Ohrfeige eingefangen !

    Schön auf dem Weg bleiben, Alter. Sonst lass ich Dir eine Karte zukommen, falls Dein Navi spinnt !

  4. Tschja diese machtgeilen PO-litiker, haben irgendwas mit Arsch zu tun ! Nicht unbedingt im Sinne von schwul, das wohl auch, aber es ist kein Vorteil den Bandwurm höher zu schieben!
    Ihr solltet zusehen das ihr in los werdet.
    Steht doch auf Seite 20 in der Okkulten Entwicklung der Menschheit !
    Ihr ihr Pfeifen betet ihn auch noch an und nennt ihn Gott!
    Das geht bei dem Wurm am Arsch runter wie Sahne !

    Ich weis klingt komisch, aber ist die Wahrheit.
    Auf die Mittel(vermox) könnt ihr verzichten, wenn ihr ein 5 jähriges Kind oder so findet, dessen Arm euch den Arsch nicht zu weit aufreißt und euch den Wurm da mechanisch raus nimmt !
    Aber das wird mit Sicherheit als Pedophil eingestuft in weiser Vorraussicht !

  5. Also, paß ma auf, ne. Ich versuch mal vom Anfänger für Anfänger zu plaudern. Hm.., wo anfangen?
    Ahja, da wo mich nix was angeht. Genau. Also war das einmal so. z.B. die Deutsche Wiedervereinigung ist an mir und meinem Umfeld damals vorbeigegangen. Wir haben davon kaum was mitbekommen. Warum nicht? Wir waren beschäftigt. Es gab Familie, Arbeit, Hobby. Für TV-glotzen war kaum Zeit. Wenn ich was gesehen habe von dieser Wiedervereinigung, dann waren das mal so ein paar Figuren, die da auf der Berliner Mauer herumturnten oder einmal im Tv gesehen, wie so ein Grenzübergang an der Grenze ausgesehen hat, als da haufenweise Leute vor der Kamera herumgelaufen sind und vor Freude geweint haben, daß sie zu Fuß in den Westen durften. Hat hier niemanden groß gejuckt der ganze Zinober. Wie gesagt, wir waren hier alle beschäftigt, haben gut Geld verdient und die Kohle gut wieder ausgegeben. Da hätte Politik nur gestört. Also beim Leben und so, ne.
    So und wo ist der Unterschied zu heute?
    Heute geht die Politik einen auf’n Kecks ob de wills oder nich.. Also die haben da ein paar Regeln gebrochen. Und jetz schraip ich hier und trau mich wat zu schreiben. Wat nch so einfach is, wie es sich lesen tut. Wat mein ich denn nun damit?
    Ganz einfach. So geht das nicht weiter, daß mir ständig jemand ungefragt auf den Kecks geht mit Sachen wie Soli-Zuschlag, Urlaubsgeldwegfall, Weihnachtsgeldkürzung, Lohnkürzung, Hilfen für die ganze Welt, etc…
    Dann macht euren Mist weiter liebe Politiks.
    Aber gewöhnt Euch an Echos.
    Moin,moin

  6. Manchmal frag ich mich auch wie man da noch nettbleiben soll, bei dem ausverkauf der Völker unter dem Deckmäntelchen der Demokratie.
    Die fetten Schweine wurden früher einfach mal geschlachtet, heutzutage gibt es ja keine Ehre unter den Schweinen mehr.
    Der Ausverkauf Deutschlands unter Angola Murksel war so nicht abzusehen. Doppelte Staatsschuld für die Rettung der Banken, ihr wird dennoch zugejubelt, wie einst Opa Adolf.
    Ich verstehs nicht, denn ein kleines Fünkchen Weisheit reicht doch, um den Schmarren in der Presse zu durchschauen. Wenn ich sie anhöre finde ich sie ja auch toll, nur an ihren Taten sollt ihr sie messen und nicht an ihrem Geschwurbel. Oder besser noch an den Ergebnissen, Asse, das andere tropfende Endlager, von Anfang an komplett versagt, doch in der CDU unentsagt.

  7. Die menschen verstehen nicht, das sie immer tiefer gezogen werden, und halten sich an immer weniger krampfhaft fest, bis nix mehr da ist, obwohl mehr als genug da ist.

    Die erde gehört niemandem , und schon gar nicht den eliten, meins deins……
    die ego gier begriffe des materiellen, man wird sehen was der preis dafür sein wird, sehr lange dauerts nimmer.

    Nur weil auf einem papier steht das 100% 99 menschen gehören, nimmt man ihnen die macht basis weg, ist das papier auch schall und rauch, mehr ist nicht notwendig.

    hier mal eine fabel :
    Die eliten vernichten die gesamte erdoberfläche um die sklaven los zu werden, um sie dann durch die unterirdischen städte (gebaut von steuergeldern) neu zu besiedeln. Diese u Städte fallen derzeit komischen erdbeben und anderem zum opfer. Die eliten müssen dann auf der oberfläche die sie selber vernichtet haben mit ihrer gier usw, immer wieder inkanieren, das nennt man auch verdammung….., die hölle die sie selbst schufen Das ist universale gerechtigkeit das Gesetz der dualität!!! Das sollen die Seelen hier lernen und erkennen wo so ein handeln hinführt.

    eine fabel oder schon die wahrheit, möge jeder selber für sich entscheiden

  8. Das Wort zum Sonntag und der fehlende Jutup-Link:
    Was ist eeigentlich eine Veränderung?
    Muß ich immer Angst schüren, wenn Veränderung gemeint ist?
    Ja, mit Angst läßt sich schön manipulieren.
    Ohne Veränderung geht nix. Man nennt das auch Wandel.
    Wandel gehört einfach zum Leben, ist das Leben.
    Vom Baby bis zim Greis, ne?
    Das Geldsystem ist sehr krank.
    Kann man ja überall nachlesen.
    Es braucht Veränderung und die benötigt Zeit.
    Deshalb kauft „die EU“ Zeit.
    Könnt man sich kaputtlachen,wa? Gibt es keine anderen Ansätze?
    Vielleicht mal zum Arzt gehen…
    Gesellschaftliche Veränderungen sollen in großem Stil gelenkt werden.
    Wer ist so anmaßend, globale Veränderung zu erzwingen?
    Es beginnt in einem Selbst, eine Veränderung.
    Also steuerbar.
    https://www.youtube.com/watch?v=njG7p6CSbCU

1 Trackback / Pingback

  1. News 02.03. 2015 |

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*