Das Energiespardrama und die giftigen EU-Energiesparschlampen

Das Energiespardrama und die giftigen EU-Energiesparschlampen Moderne oellampe im klassischen BirnendesignEUR-OPA: In dem Märchen Tausendun­deine Nacht kommt den Lesern und Zuhör­ern die Erleuch­tung allzeit ganz kon­ven­tionell mit­tels schnöder Öllam­p­en. Hät­ten wir in diesen märchen­haften Zeit­en schon unsere EU-Kom­mis­sare gehabt, wären diese schlim­men Fun­zeln garantiert post­wen­dend ver­boten wor­den, wegen Inef­fek­tiv­ität und gesund­heits­ge­fährden­der Ruß­bil­dung. Stattdessen haben uns die ungewählten Vertreter der EU, vor­bei am EU-Par­la­ment, die kon­ven­tionellen Glüh­bir­nen zu Heizs­trahlern degradiert, um uns her­nach im Wege ein­er staat­stra­gen­den Verord­nung die Energies­par­lam­p­en unterzu­jubeln.

Der unab­wend­baren Ein­führung dieser Energies­par­lam­p­en gin­gen umfan­gre­iche und sehr aufwändi­ge wis­senschaftliche Tests voraus, es wur­den sage und schreibe 5 solch­er Lam­p­en für die EU-weite Zulas­sung geprüft! Die mod­erne Wis­senschaft (der EU-Kratie) ist da völ­lig anspruch­s­los, sofern die Ziele im Vor­feld klar definiert sind. Viel inten­siv­er wurde offen­bar der zuge­hörige heiße Draht zur Erleuch­tungs-Indus­trie getestet, wohl weniger auf Herz und Nieren, dafür mehr auf Rentabil­ität für die Entschei­der und Pro­duzen­ten dieser kleinen Gift­gas­granat­en. Lob­b­yarbeit muss sich halt lohnen, wir ken­nen ja alle dieses tolle und aus­ge­sprochen ver­braucher­fre­undliche Prinzip aus Brüs­sel.

Wer noch immer nicht von diesen sagen­haften UN-Glücksstof­fen in den besagten Leucht­mit­teln gehört hat, den mag bei der Betra­ch­tung des beige­fügten Videos die Übelkeit schon im Vor­feld heim­suchen, noch deut­lich bevor ein solch­es Teil im eige­nen Haushalt zu Bruch geht und auf der­art wun­der­same Weise wom­öglich die ganze Bude kon­t­a­miniert. Bei dem erwäh­n­ten „UN-Glücksstoff“ geht es um keine gerin­gere Zutat als lebendi­ges Sil­ber (ugs. Queck­sil­ber). Ein feines Gift übri­gens, welch­es bei richtiger Anwen­dung ordentlich schnell vergessen lässt, wom­öglich sog­ar das angerichtete Unheil unser zweibeini­gen EU-Energies­parschlam­p­en aus Brüs­sel. An ander­er Stelle fühlte sich die EU bemüßigt diesen edlen Stoff generell ver­bi­eten zu lassen, beispiel­sweise in Fieberther­mome­tern, bei den erwäh­n­ten Leucht­mit­teln war diese Erwä­gung aber wohl nie ein The­ma.

Nun, wenn so etwas per Verord­nung von der EU kommt, dann wis­sen wir ja, dass es stets einem guten Zweck dient, nicht zwangsläu­fig für die Ver­brauch­er oder bess­er gesagt für die Be- oder Getrof­fe­nen, unbe­d­ingt aber für die richti­gen Nutznießer dieser begeis­tern­den Tech­nik. Eine Rück­kehr zur kon­ven­tionellen Glüh­lampe liegt wohl nicht mehr drin. Wir sind also von Verord­nungswe­gen gezwun­gen diese kleinen Grift­gas­granat­en in unseren heimis­chen vier Wän­den zu ver­wen­den.Das Energiespardrama und die giftigen EU-Energiesparschlampen Giftgasgranaten im Wohnzimmer Quecksilber in den Energiesparlampen Par­al­lel zu den hier vorgestell­ten Tod­bringern gibt es allerd­ings schon erhe­blich bessere Alter­na­tiv­en dazu, die auch unter der Rubrik Energies­par­lam­p­en rang­ieren, allerd­ings auf ein­er anderen Tech­nik beruhen, die LED-Leucht­en, die wenig­stens kein hochgiftiges Queck­sil­ber enthal­ten und im Zer­störungs­fall keine grundle­gende Gefahr darstellen. Ver­tiefend­es dazu find­et man an dieser Stelle. Da sind auch weit­ere Ver­weise zu find­en, wo und wie die queck­sil­ber­halti­gen Leucht­mit­tel kor­rekt zu entsor­gen sind.

Ein „dick­es Lob“ muss man der EU natür­lich schon machen. Betra­chtet man die ener­getis­che Gesamt­bi­lanz dieses über­aus „birni­gen Energies­par­wahns“, so ist diese ver­mut­lich zutief­st neg­a­tiv. Durch die ver­mehrte Umverteilung von Geld in dieser Sache wer­den aber die betrieb­swirtschaftlichen Bilanzen divers­er Fir­men unbe­d­ingt pos­i­tiv gepusht. Man ist ver­sucht zu sagen, dem Ver­brauch­er bleibt am Ende rein gar nichts erspart. In dem Wis­sen, dass es sich bei den queck­sil­ber­halti­gen Leucht­mit­teln genau genom­men um Son­der­müll han­delt, hat sich die EU auch sogle­ich wieder selb­st ein neues zu reg­ulieren­des Arbeits­feld erschaf­fen, in dem sie in Sachen Umweltschutz flankierend mit neuen Verord­nun­gen hil­fre­ich und reg­ulierend ein­greifen kann. Man ist ver­sucht zu sagen, dass bes­timmte Schoten (näch­ster Stre­ich mit den Staub­saugern) der EU generell das Zeugs zu echt­en Selb­stläufern haben. Noch etwas anders gesagt, ver­gle­icht man die Effizienz der EU-Kratie mit den Tat­en und glo­r­re­ichen Ideen der hochbe­gabten Schild­bürg­er, liegen die EU-Reg­u­la­toren im direk­ten Ver­gle­ich nach Punk­ten ein­deutig in Führung … dazu noch ganz ohne echte Erleuch­tung.

Das Energies­pardra­ma und die gifti­gen EU-Energies­parschlam­p­en
17 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

12 Kommentare

  1. Die LEDs sind sehr sparsam, die energie leucht­stoff, zb 32 watt, die Röhre bei 60volt, bei 220volt musste die dif­ferenz noch dazu
    addieren, die über die drossel abfällt. hat 60watt, kannste nur nicht direkt messen, ist blind­leis­tung (induk­tive), aber sitzen im haus kon­den­satoren
    (kom­pen­sa­tion­san­lage fir­men vorschrift) wirste sehen das die mehr brauchen.

    das schlimm­ste ist, nicht das queck­sil­ber, son­dern die kleine licht­fre­quen­ze, die wärme strahlung zb infrarot
    wird auch für heilung einge­set­zt.…., fehlt alles, ist nur eine ganz kleine fre­quen­ze­band­bre­ite, das ist nicht nur schlecht für die augen.
    bei leds ist es sog­ar nur eine fre­quen­ze, eine feste, das reitzt sog­ar das gemüt, dem kör­p­er wird licht vorge­gaukelt
    und alle rezep­toren des kör­pers sagen es ist nacht.….….…..

    Dadurch das die schnell sind, das 50hz flack­ern macht nervöus führt zu inner­er unruhe, unaus­geglichen­heit.
    Die glüh­lam­p­en leucht­mit­tel alias heizs­trahler sind zu träge hell dunkel, und sind kon­stand an, nicht 50 (50hz)mal an aus pro sek
    Bei manchen sitzt extra diode drinne, die nehmen nur eine halb­welle mit, dann haste 25hz flack­ern , das ist extrem schädlich
    desweit­eren reagiert das leucht­mit­tel ja so stark auf sta­tis­che felder, denk an die tes­la spule, die bauen starkes sta­tis­ches wech­selfeld auf,
    das auch sein beitrag leis­test, durch 50hz + queck­sil­ber fre­quen­ze, haste ja bei f. gel­ernt, skalar welle feld energie, stell dir vor der legt da queck­sil­ber drauf ist ähn­lich nur schwäch­er der effekt. Die Schwingung der gifte bekommt der nutzer ewig vorn latz, aller fre­quen­ze mod­u­la­tion. Für nicht fachkundi­ge,

    zb Radiosender, 90mhz ist die träger welle und die musik zb ist die schwingung die auf die 90mhz aufge­lagert ist (das nen­nt man fre­quenz­mod­u­la­tion), und bei den energies­par­lam­p­en iss­es nur umgekehrt, die queck­sil­ber fre­quen­ze ist auf die 50 hz aufge­lagert als sta­tis­ches em feld, nicht zu nah ran, und als pho­to­nen welle.

    Viele weh wehchen kann man zb mit der res­o­nanzfre­quen­ze der krankheit durch ein skalar­feld im kör­p­er des men­schen elemie­nieren. Das gle­iche macht die energies­par­lam­p­en, weniger effek­tive, aber extrem schädlich.

    Das stand da nicht drinne.….….…

    • Also, wenn ich ich das jet­zt das richtig ver­standen haben, @osiris, dann ist alles nichts. Was wäre denn das gerin­gere Übel, damit ich das wenig­stens auf eine Min­i­mum reduzieren kann? Die alte Glüh­birne?

  2. - Son­der­müll wer­den auch die tausende von Solarzellen von deutschen
    Däch­ern
    nach 10 — 15 Jahren haben die ihre Leis­tung ver­loren und müssen
    aus­ge­tauscht o.ä. wer­den ! (Sili­ci­um usw. )

    - die Europawahl gibt ja dem Eurobürg­er die Möglichkeit seine neuen Wun­sch-
    Abge­ord­neten zu wählen !
    Ich wette , nur wenige wer­den wählen , und dann wieder die super Parteien der Ver­gan­gen­heit

    • Solarzellen beste­hen aus Sili­ci­um. Auch unsere Erde beste­ht zu 15 Masse­prozent aus Sili­ci­um.
      Also dann mal viel Vergnü­gen bei dein­er “Son­der­müll Vision”, denn dann müßtest du ja ca. 1/6 unser­er Erd­kugel als Spon­der­müll entsor­gen.
      Viel Spass dabei.

  3. Achso.…
    +++Älteste Glüh­birne der Welt leuchtet seit 111 Jahren+++
    In Liv­er­more (Kali­fornien) leuchtet seit 1901 in der Feuerwache eine Glüh­birne. Inzwis­chen hat die “Cen­ten­ni­al Bulb” auch eine eigene Web­cam und eine Face­book-Fan­seite.

  4. Ken­nt Ihr die Fir­ma Vosla mit ihren LED-Lam­p­en für die Woh­nung ?

    Informiert Euch ein­mal zu Oueck­sil­ber, Fre­quen­zen und deren
    Leis­tun­gen.

    Ihr braucht Euch nicht über die EU informieren.
    Die Inter­net­seite von Vosla sagt auch Einiges hierzu.

    Würde gern von Euch ein State­ment hören wollen.

  5. die Glüh­lam­p­en heute, bzw nen­nt ja alles nur Leucht­mit­tel heute.…

    die 220V, haben in wirk­lichkeit 180V, die wer­den alle mit überspan­nung betrieben, gehen dadurch kaputt. natür­lich ist zb eine hun­dert watt nur halb so hell, wenn ich die nur mit 180volt betreibe
    (dim­mer schal­tung), aber die lebens­dauer erhöt sich gewaltig.

    p = u*i 100 watt(volt, Ampere=VA) = 230V * 0.434 A
    U=R*I Volt = Wider­stand der lampe in Ohm * Strom in Ampere
    wenn die span­nung sinkt, sinkt der strom pro­por­tion­al mit, weil der wider­stand der Lampe gle­ich bleibt
    Ohmis­ches gesetz, sollte jed­er ken­nen, den dieses gild für alles
    auch für mag­net­felder , kalt warm usw, weil der hin­ter­grund äther mit dem alles inter­argiert, immer die selbe wechel­wirkungsmedi­um ist (Poten­zial unter­schiede genan­nt), bzw
    sobald ich den Äther bee­in­flusse , erzeugt dieses eine wech­sel­wirkung. Vorstell­bar so, wenns auch etwas anders agiert.
    Stellt es euch vor wie wass­er, mass­er ste­ht, jet­zt übe ich eine kraft auf das wass­er aus, und das wass­er gibt diese energie weit­er bis es wieder ruhig ist. Lege ich jet­zt einen mag­neten in Topf mit Wass­er, und stelle met­alltylin­der auf den mag­neten, schließe + an den topf — an den eisen­zylin­der, dreht sich das wass­er links rum, tausche ich + — oder drehe den mag­neten um, dreht es sich anders rum. Wie wirkt strom und erzeugt ein sta­tis­ches energiefeld, das läuft ähn­lich ab wie mit dem wass­er erk­lärt. Wie entste­ht ein hur­rikan oder zyclon, alles nur mit hil­fe des äther energie medi­ums.

    Zurück, die ver­lustleis­tung der strom­leitung je nach dicke länge mate­r­i­al, erzeugt ein mag­net­feld, keine energie geht ver­loren und inter­agiert mit dem äther, was man auch als Elek­trosmok beze­ich­net. Jed­er der ein ozzi hat weiß, über­all ist eine 50hz welle , die ozzi auch anzeigt, die kommt durch den strom im haus
    und die strom­mas­ten, misst man qausi die pul­sung unseres stromes als sta­tis­ches und wellen energiefeld.

    Die E‑werke erzeu­gen einen Elek­tro­nen­man­gel, der strom fließt um diesen Elek­tro­nen­man­gel auszu­gle­ichen, wer zuviel Elek­trosmok hat, dem wer­den buch­stäblich seine elek­tro­nen wegge­saugt aus dem Kör­p­er. Nehme ich zb Wass­er ein Elek­tron weg, spal­tet es. (Elek­trol­yse)

    Durch Energies­par­lam­p­en mit ihren tollen fre­quen­zen wird dieser Effekt vervielfacht. Jed­er Keim , jede Zelle, jedes Organ hat seine Fre­quen­ze, zb siehe Clark fre­quen­zen, genau­so wie mans es zum heilen nutzen kann, wird es hier zum krankmachen benutzt.

    Wie zb wlan Fre­quen­ze und Handys liegt knapp unter der wass­er res­o­nanz fre­quen­ze, das ist extrem übel 1.2–3 giga herz, lan 2.4 giga hz, äußert schädlich, aber alle mögen wlan , alle mögen handys wurde ja als gut verkauft. Ich besitze kein, und meine wlan antenne ist zer­stört am router.

    Die Vergesslichkeit, das unwohl­sein, Ms und andere ner­ven­lei­den haben alle hier ihren ursprung.……, die freuen­zen zer­stören direkt die ner­ven­moleküle im kör­p­er, der kör­p­er funk­tion­iert auch mit stro­mim­pulsen.….…..

    denke mehr muss man nicht aus­führen dazu.

    es ist oft die unwis­senheit, jed­er per­so hat zb einen chip zur ortung, in die mikrow­elle 1sek, dadurch wird hochspan­nung in chip induziert ähn­lich eines mini emp und das wars. Es sei den ein­er nutzt per­so zum zigaret­ten ziehen, das geht dann nim­mer.

    so kann man schmerzhaft auch jeden 666 chip zer­stören den jemand im kör­p­er haben kön­nte. Soll­ten die noch mit diesem mist anfan­gen, in Nor­we­gen ist es schon so, nehmt den nicht an, dann ist selb­st der rest der würde dieses men­schen weg.

  6. Glüh­lam­p­en gibt es noch zb Pollin.de 10x 60 watt 4 euro, ist nicht mehr var­ta qual­li hal­ten nicht so lange, aber die haben noch einen vorteil, 2 ‑3 glüh­lam­p­en im Raum, und per infrarot wärme erken­nung ist die per­son im raum nicht mehr ort­bar.….…., und leg­vi­dieren einen teil der rechteck sig­nale der bösen buben, durch sinus über­lagerung, natür­liche strahlung.….……

  7. Als noch etwas unbe­darfter Ossi habe ich 1994/95 bere­its Energies­par­lam­p­en made in China/Taiwan hier im Direk­tver­trieb recht erfol­gre­ich verkauft (preiswert­er als heute !).
    Diese hat­ten noch den Vorteil, das das Glasleuchtele­ment auf den Sock­el aufgesteckt und aus­tauschbar war. Bis… ja bis Siemens, Osram & Co. per Klage den Ver­trieb hier in Deutsch­land ver­bi­eten ließen. Mit dem Argu­ment, von den enthal­te­nen Mate­ri­alien in den Lam­p­en gehe ein unkalkulier­bares Gesund­heit­srisiko für den Ver­brauch­er aus. Sie beka­men Recht und wir hat­ten den Ärg­er ! Heute verkaufen die gle­ichen Fir­men die gle­ichen “Gifti­gen” Lam­p­en und machen damit ein riesen Geschäft. Das ist eben Mark­twirtschaft !

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*