Obama am 29. März zu Blitzbesuch in Darmstadt

Obama am 29. März zu Blitzbesuch in Darmstadt Oberkommandierender Barack Hussein Obama auf Kriegspfad Diktatur fuer den Frieden Dagger Kompex Darmstadt Rede ans Volk Blutzkrieg BlitzbesuchMach mich Dag­ger: Darm­stadt ist ein heiß umkämpftes Gebi­et, Friedenss­tifter sind dort jed­erzeit her­zlichst willkom­men. Eine beson­ders in die Kri­tik ger­atene Kampf­zone, die einem realen Pul­ver­fass gle­icht, ist der soge­nan­nte Dag­ger-Kom­plex. Dabei han­delt es sich um eine Ein­rich­tung der US-Armee auf deutschem Boden, die im Ver­dacht ste­ht als Schaltzen­trale für viele Oper­a­tio­nen in Nahost ver­ant­wortlich zu sein. Ins­beson­dere wird gemut­maßt, dass von dort aus Drohnenein­sätze geflo­gen, wenig­stens aber überwacht oder koor­diniert wer­den und damit der Tod von vie­len Men­schen in Nahost wieder ein­mal von deutschem Boden aus­ge­ht.

Das alles sind Dinge, die die Men­schen vor Ort bewe­gen und deshalb viele Fra­gen zu den tat­säch­lichen Aktiv­itäten dieser Basis haben. All diese Fra­gen sind bis­lang unbeant­wortet geblieben und nie­mand bekommt Zugang zu der Mil­itärein­rich­tung. Daran sind schon Ober­bürg­er­meis­ter gescheit­ert und auch andere offizielle Fig­uren. Es wird ein­fach kein­er rein­ge­lassen (auch Merkel hat’s nicht geschafft), nie­mand erfährt von den „mil­itärischen Geheimnis­sen“ die dort sorgsam gehütet wer­den. Ein hin­re­ichen­der Grund für den „Oberkom­mandieren­den”, Barack Hus­sein Oba­ma, mal ein klären­des Wort zu sprechen und die Men­schen rund um die Basis auskömm­lich zu beruhi­gen.

Samstag 29. März um 15:00 Uhr steigt die Party am Dagger-Komplex

Wie gewohnt wer­den sich zu diesem Ter­min viele inter­essierte Men­schen am Dag­ger-Kom­plex ver­sam­meln, um für mehr Frieden einzutreten. Wer kön­nte geeigneter sein als ein echter Frieden­sno­bel­preisträger, zu ein­er solchen Ver­anstal­tung die passenden Worte zu sprechen. Falls sich jemand für das noble Ereig­nis am Sam­stag inter­essiert und Prob­leme bei der Anfahrt hat, haben wir rechts noch eine Ori­en­tierung­shil­fe anzu­bi­eten. Um rege Teil­nahme wird übri­gens gebeten, einen der­art hochgestell­ten Gast lässt man ja nicht allein in der Sonne ste­hen, nur umgekehrt

Wir haben uns in diesem Zusam­men­hang größte Mühe gegeben einige Frag­mente der zu erwartenden Ansprache im Vor­feld zu erhaschen. Wis­sen wir doch das Oba­ma ohne Teleprompter rein gar nichts auf die Rei­he bekommt. Insofern mussten die Texte bere­its vorhan­den sein. Wie immer, haben wir ein paar undichte Stellen aus­find­ig machen kön­nen, die uns zwar nicht mit Orig­inal­tex­ten, wohl aber mit den gröb­sten Plat­titü­den der erwarteten Rede ver­sor­gen kon­nten.

Dem Vernehmen nach will Oba­ma konkret auf die Men­schen zuge­hen, ihnen für ihren Frieden­sein­satz danken und all ihre Sor­gen aus­räu­men. Gle­ichzeit­ig wird er sich mit einem speziellen Dank an die Darm­städter wen­den, weil diese die US-Friedens-Drohnen-Mis­sion in dieser kom­plex­en Form über­haupt erst möglich machen. Ins­beson­dere die Funk­tion des men­schlichen Schutzschildes, welch­es die Darm­städter offen­bar von ganzen Herzen gegenüber dem Stan­dort erfüllen, sei unbezahlbar und mit Worten gar nicht gutzu­machen. Dadurch werde die Anlage möglicher­weise vor ein­er feindlichen Bom­bardierung geschützt, wenn die Sache ein­mal richtig eskalieren sollte. Wagt doch heute nie­mand mehr so nah an bewohn­tem Gebi­et große Bomben zu wer­fen, außer eben die Amerikan­er selb­st mit ihrem Präzi­sion­s­gerät. Dieser spezielle Schutz der Darm­städter für den Dag­ger-Kom­plex ist schon einen extra Dank wert.

Auch wird Oba­ma ver­tieft darauf einge­hen wie wichtig seine kün­fti­gen, bedro­hen­den Friedens­mis­sio­nen in Nahost  sein wer­den, vom Tal­iban-Shoot­ing in Afghanistan bis hin zum Hochzeits-Bom­barde­ment Pak­istan oder auch die Son­der­at­tack­en in Jemen oder Soma­lia … alles für eine friedliche, fre­undliche und bessere Zukun­ft. Um auch weit­er­hin ungestört alle Regio­nen dieses Plan­eten gezielt in den Würge­griff nehmen zu kön­nen, kann man auf den Dag­ger-Stan­dort nicht verzicht­en. Die Deutschen soll­ten sich freuen daran teil­haben zu dür­fen. Die Details wür­den aber nach wie vor, wie seit 1945, von den Amerikan­ern geregelt. So schafft man echt­en Frieden unter Fre­un­den und Völk­ern. Er wird auch aufrichtig bedauern, dass viele Völk­er das Friedensen­gage­ment Amerikas immer noch nicht richtig zu würdi­gen wis­sen.

Nie­mand sollte aber der Trau­rigkeit anheim­fall­en, wenn Oba­ma am Sam­stag nicht erscheint. Wir wis­sen, er hat auch seine Kumpels in Brüs­sel eine ganze Weile hän­gen lassen, denn manch­mal gibt es bei der Unterze­ich­nung der Todeslis­ten doch noch kurze Rück­fra­gen, die dann schon ein wenig Zeit beanspruchen. Garantiert wer­den aber würdi­ge Vertreter von Oba­ma vor Ort sein, um die sich dort ver­sam­melten Men­schen fre­undlich zu emp­fan­gen. Vorzugsweise dürften diese von der ansäs­si­gen US-Mil­itär­polizei sein. Sprach­bar­ri­eren wird es nicht geben, denn auch die deutsche Polizei wird bei dem Event in aus­re­ichen­der Zahl anwe­send sein und bes­timmt gerne ganz kol­le­gial über­set­zen.

Falls jemand das Par­tygelände, welch­es bitteschön nicht betreten wer­den darf, zuvor ein­mal in Augen­schein nehmen möchte, haben wir dafür noch einen kleinen Film auf der recht­en Seite anzu­bi­eten. Die Auf­nahme stammt von einem der let­zten zivilen Drohnenein­sätze am Ort, der sogle­ich mit dem Ein­satz eines Polizei­hub­schraubers been­det wurde. Wir berichteten zu dem sen­sa­tionellen Vor­gang über das helden­hafte Ver­hal­ten der deutschen Polizei die damals offen­sichtlich den Drit­ten Weltkrieg ver­hin­derte. Viel Spaß also am Sam­stag am Dag­ger-Kom­plex.

Oba­ma am 29. März zu Blitzbe­such in Darm­stadt
13 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2288 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

2 Kommentare

  1. ob Oba­ma in Deutsch­land die Men­schen­rechte unter Hartz IV anprangern wird?
    vgl. http://www.servat.unibe.ch/dfr/bv006132.html Rn. 126 — 144

    Oder hat Oba­ma hier seine eige­nen Men­schen­rechte zu bekla­gen, da durch US-Wirtschaftssank­tio­nen die US-Wirtschaft sank­tion­iert wird?

    Ob man Oba­ma in Hartz IV Beuge­haft nehmen kön­nte, damit er die Men­schen­rechte in Deutsch­land zutief­st anprangert?
    Aber lasst ihn erst ein­mal lan­den.

1 Trackback / Pingback

  1. Obama am 29. März zu Blitzbesuch in Darmstadt « krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*