Geheimdokumente der Federal Reserve zur Nach Dollar Ära geleakt

Geheimdokumente der Federal Reserve zur Nach Dollar Ära geleakt Dollar-Fly-Trap-Fliegenfalle-dreck-geld-klebt-stinktKnox Fort: Kein heikles Eisen, aber doch ein ziemlich heißes Papier, die Überlegungen der Federal Reserve zur Nachverwertung des Dollars. Anlass derlei Überlegungen anzustellen, sollen die unendlichen Mengen dieser grünen Dollarflut gewesen sein, deren Entsorgung im Ernstfall viel zu viel schönes neues Geld verschlingen könnte. Grund genug sich ernsthaft mit den Planungen zu befassen, bevor es einen später kalt erwischt. Die virtuellen Dollars hingegen lassen sich mit einem einzigen Knopfdruck und der Funktion „delete all” recht kostengünstig entsorgen. Der bisher belegte Speicherplatz dafür kann somit umweltbewusst und ressourcenschonend für das nächste Geld-Betrugssystem wieder recycelt werden.

Aus völlig desillusionierten Kreisen bisheriger Dollarkrämer mussten wir nun erfahren, dass seit geraumer Zeit ein Handbuch bei der FED existiert, welches sich schwerpunktmäßig mit der Nachverwertung des Dollars auseinandersetzt und im „Case of Emergency“ den betroffenen Inhabern dieser grünen Lappen seitens der FED gegen einen kleinen Obolus (zu zahlende Währung noch nicht bekannt) überlassen werden soll. Nicht spezifiziert ist darin der exakte Zeitpunkt, wann dieser Notfall eintreten wird. Die aktuellen Ereignisse rund um den Dollar sollten aber als eindeutige Signale gewertet werden. Mit ein wenig Sachverstand kann nahezu jedermann schnell darauf kommen wann dieser Zeitpunkt sein wird!

Von uns befragte Spezialisten der Geldszene übermittelten uns nach Durchsicht des geheimen Materials dazu spontan und übereinstimmend, folgende Faustformel zur Ermittlung des imaginären kritischen Zeitpunkts:

Materialwert > Nominalwert“!

Wobei die Fachleute einmütig darauf hinwiesen, dass „Materialwert” in diesem Falle eine komplexere Variable sei und vielfach durch filigranere Elemente substituierbar sei, wie beispielsweise „Gebrauchswert“, „Nährwert” oder auch „Heizwert“. Vorsicht:Schrottwert“ gehört nicht in die Reihe dieser Variablen, die trifft nur auf Münzen zu! Zwar sei der aufgedruckte „Nominalwert“ der Dollarscheine eine äußerst irreführende Konstante in diesem Spiel, das allerdings war von vornherein geplant, um die mit den grünen Lappen bis heute verfolgten Absichten gründlich zu verschleiern.

Geheimdokumente der Federal Reserve zur Nach Dollar Ära geleakt Obama is burning washington money US king of debt crisisOk, das haben wir jetzt alle problemlos verstanden und kehren sogleich zurück zu dem was uns erwartet, wenn der Nominalwert des Dollars, wie absehbar, unter den Materialwert fällt. Genau für diesen Fall ist es wichtig zu wissen, was man mit all den gehorteten Dollarnoten noch so anstellen kann. Wir haben uns diesbezüglich nur den Bilderreigen des noch geheimen Konzepts ein wenig näher angesehen und siehe da, die von der FED vorgeschlagenen Verwendungen sind gar nicht so neu und geheim wie man hätte vermuten mögen. Womöglich sind es auch nur raubkopierte Konzepte mit denen man hernach gerne noch ein wenig Umsatz generieren möchte.

Letzteres belegt deutlich, dass auch die Pappnasen von der FED nur mit Wasser kochen und selbiges womöglich schon längst mit Dollarnoten erhitzen. Dafür spricht, dass man das Konzept der Geldverbrennung sehr wohl kennt und schon seit Jahrzehnten im großen Stil betreibt. Exemplarisch musste dazu ein Dollarschein mit Obama-Konterfei herhalten, um einen aktuellen Bezug für die Menschen zu schaffen und die Glaubwürdigkeit zu steigern.

Die Restwert-haltigen Nachverwertungen von Schein-Geld

Eine grundlegende Eigenschaft des Schein-Geldes wird schon beim ersten Bild ganz oben mehr als offenbart, die des Fliegenfängers. Bis dato hat man mit den Scheinchen die Menschen erfolgreich geködert und sie auch recht erfolgreich auf den Leim gehen lassen. Nach der Enttarnung dieses perfiden Systems sollten wir uns aber nicht scheuen, selbige dann als echte Fliegenfänger einzusetzen. Der Mensch muss es eben nur begreifen. Für einen erhöhten Genuss der hier angebotenen Geheimnisse empfiehlt es sich auf eines der Bilder zu klicken um hernach mit den Pfeiltasten der Tastatur durch die vergrößernde Galerie zu surfen.

Geheimdokumente der Federal Reserve zur Nach Dollar Ära geleakt dollar-klopapier-entsorgung-faekalien-dreck-hintern-abwischenViele Menschen werden „nach dem Dollar” derart verärgert sein, dass sie sich aus Frust und vor lauter Wut damit den Allerwertesten werden abputzen wollen. Dies ist umso unproblematischer, als dass etwaige Farbrückstände der Noten dann im normalen Leben nicht sichtbar werden. Sonst bestünde große Gefahr, dass sich womöglich noch die Häme der Nachbarn Bahn brechen möchte, dass sich da doch wer bis auf die Haut grün geärgert hat über seine Restbestände an Dollarnoten. So bleibt dann alles gut in der Unterwäsche verborgen. Es deshalb gleich als Klopapier bezeichnen zu wollen, ist natürlich ziemlich hart, vermutlich wird es eher als Dekadenzpapier im Handel geführt werden. Dabei geht es natürlich auch keinesfalls um das „Wohlfühlgefühl“, nach dem man für gewöhnlich solche Hilfsmittel auswählt. Unter diesen Umständen ist es eindeutig als Zeichen der nachträglichen Wertschätzung gegenüber dem Dollar zu sehen.

Geheimdokumente der Federal Reserve zur Nach Dollar Ära geleakt Origami-Dollar-falt geld-altpapier-verwertung-kunstFür Leute, die es deutlich entspannter angehen lassen möchten und gewohnt sind ihren Frust kreativ-künstlerisch abzuarbeiten, denen sei zu entsprechenden Origami Falttechniken geraten. Vermutlich die idealste Verwertungsmethode überhaupt. Nicht umsonst findet sich entsprechendes Bildmaterial. Dazu braucht es absolut keine Yen, nur weil die Kunst aus Japan kommt, dafür eignen die Dollar-Scheinchen, ausweislich des rechts gezeigten Kunstwerks, hervorragend und mit etwas Glück, vielleicht mit der richtigen Galerie im Rücken, könnte das ein oder andere Knick-Kunst-Werk am Ende sogar noch viel mehr einbringen als man da nominell verfaltet hat.

Die Chancen dafür stehen gar nicht so schlecht und damit bleibt diese Methode unserer unangefochtener Favorit. Es erfordert aber eine Menge Geduld, sowohl vom Zeitaufwand für die Herstellung, wie auch hinsichtlich des Zuwartens auf auskömmliche Preise am Kunstmarkt, bis die sich wieder in neuer Währung soweit erholt haben dass es sich lohnt. Ein weiterer unbestreitbarer Vorzug: Viele Menschen möchten „am Tag danach” unbedingt „wen“ zusammenfalten, trauen sich aber nicht – zurecht – deshalb faltet man einfach „etwas“ zusammen und hat damit wenigstens etwas Ersatzbefriedigung.

Geheimdokumente der Federal Reserve zur Nach Dollar Ära geleakt Dollar-Money-Turban-geld-mode-bekleidungAber auch den modischen Gedanken an verfallene Werte sollten wir nicht gänzlich negieren. Im Bild ein Dollarliebhaber und Kultfigur, mit Turban aus Dollarnoten. Ein herrlicher Anblick, nicht wahr? Auch sehr prestigeträchtig, handelt es sich doch um den berühmtesten CIA-Agenten der jemals bei der besagten „Intelligenz-Agentur” unter Vertrag stand. Man darf auch hemmungslos mit dem Bild werben, weil es doch die posthume Natur des Dollar nach seinem Abgang recht würdevoll unterstreicht. Insgesamt passt sich dabei auch die dezente Farbgebung der Dollarnoten vorbildlich der dezenten Kleidungsweise in den Kulturkreisen der Turbanträger an. Natürlich sind der Phantasie keinerlei Grenzen gesetzt und auch andere modische Schöpfungen lassen sich damit bestimmt realisieren.

Geheimdokumente der Federal Reserve zur Nach Dollar Ära geleakt Dollar-Money-Tulip-tulpe-blueten-falschgeld-fakeMan benötigt auch keine blühende Phantasie, um beim Dollar endlich auf die Blüte zu verfallen. Genau genommen waren alle Dollar schon seit jeher Blüten. Nur nach dem offiziellen Verwelken des Dollar wird sich jeder daraus Blüten bauen können, ganz legal. Zugegeben, es gibt farbenfroheres Material zum Erschaffen von Blüten, aber wenn man den Stoff schon zuhauf herumliegen hat, warum nicht dann auch damit? In Holland muss man sich damit ja auch nicht blicken lassen, die haben, was die Tulpen anbelangt, einfach das bessere Material. Aber in der weiten Ferne werden diese Blüten locker als Original durchgehen.

Dollar-Burger-Wrap-verpackung-papier-geld-einwickelpapier-dreckUm allerdings in Zukunft auch weiter sorglos den sogenannten Dekadenzfaktor leben zu können, bietet es sich an den Dollar als „Wrap” zu verwenden. Hierzulande sagt man schlicht Verpackungs- oder Einwickelpapier dazu. Das können sich heute nur sehr, sehr wenige Menschen leisten, aber bald kann jedermann dieses erhabene Gefühl leben. Das Bild beschreibt auch sogleich die ultimative Sorglosigkeit der Amis, denn wer würde hier, unter den drückenden Vorgaben der EU zur Lebensmittelechtheit, auf die Idee verfallen seinen Drecks-Burger in derlei kontaminiertes Papier einwickeln zu wollen? Spätestens bei Lebensmitteln sollte der Spaß doch aufhören. Aber alles andere lässt stilistisch-dekadent in Dollar einwickeln. In den USA gibt es heute schon ungeschnittene Dollar-Druckbögen für diesen Zweck, was die Sache enorm vereinfacht.

Geheimdokumente der Federal Reserve zur Nach Dollar Ära geleakt Dollar-Smoking-rauchen-geld verbrennen entwertungNun, manche Leute könnte die Entwicklung auch so hart treffen, dass sie rein gar keine Barschaft mehr für Rauchware zur Verfügung haben werden und alsbald auf den kruden Gedanken verfallen, den Dollar nicht nur in der Pfeife zu rauchen, sondern auch als gedrehtes Zeugs, wie abgebildet. Die Färbung erinnert schon ein wenig an Gras, aber geschmacklich und bezüglich der Wirkung dürften Welten dazwischen liegen. Nicht umsonst werden vorzugsweise und weltweit diese grünen Zettelchen noch heute gegen echten Stoff eingetauscht. das lässt deutlich auf die Qualitätsmängel des Dollar schließen. Also müssen wir auch hiervon deutlich abraten. Wie schon zur Lebensmittelechtheit ausgeführt, sind die Dollarnoten mit allerhand Dreck beaufschlagt, den man nicht unbedingt verinnerlichen sollte. Natürlich kommt die liebreizende Werbung den geäußerten Befürchtungen wenig entgegen. Das liegt auch nicht im Interesse der FED, die ihre Produkte auch weiterhin gerne als Tauschmittel für Drogen im Rennen sehen möchte.

Die FED wird den Dollar auch nach dem Crash massiv stützen und vermarkten

Wir können also dem Zusammenbruch des Dollar getrost ins Auge sehen und alle Ängste fahren lassen. Das Vermarktungskonzept der FED steht, wie wir hier eindeutig beweisen konnten, auch wenn es nach diesem Report seitens der FED offiziell bestritten werden sollte. Es wird ja auch mit dem Crash des Dollar das Copyright daran nicht erlöschen. Die Federal Reserve hat in jedem Falle ein hohes Interesse daran, ihre Dollar-Altbestände noch an den Mann zu bringen und auch der Legendenbildung ist ein solches Verhalten dienlich. Natürlich wird der Dollar niemals der Deutschen Mark den Rang ablaufen können, die noch lange nach ihrem Tod in fremden Landen als offizielles Zahlungsmittel unterwegs war.

Und wer das alles für ausgemachten Quatsch hält, der wende sich einfach vertrauensvoll an seine inzwischen vergilbten Geschichtsbücher irgendwo im Regal oder auf dem Dachboden. Zwar wurde der Dollar selbst bis heute nur ewig inflationiert und in seiner ursprünglichen Form beibehalten. Andere Währungen wurden radikaler eingestampft und durch neue ersetzt. Aber diesmal scheint der Bogen soweit überspannt zu sein, dass selbst Amerika nicht darum hinkommen wird eine neue Währung aufzulegen. Auch wenn die wieder Dollar heißen sollte, würden die aktuellen Scheinchen dennoch wertlos werden. Einigt sich Obama in den kommenden Wochen mit den Republikanern, dann wird die Nummer nur ein wenig verzögert, aber die steile Staatsverschuldungskurve der USA bietet kaum noch eine andere Möglichkeit. Die Schulden sind nicht mehr abzutragen, das schafft die amerikanische Volkswirtschaft nicht und so lebt sie derzeit im wahrsten Sinne des Wortes nur noch vom „Schein”.

Schlimme Euro-Visionen …

Nun, jetzt wissen wir zwar schon eine ganze Menge zur Nachverwertung des Dollar, sollten uns aber nicht einbilden, dass ähnliche Pläne nicht auch für den Euro existierten. Aber tröstlich für die hiesigen Leser, der Euro ist erheblich vielfältiger als der Dollar. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass es ihn, anders als den Dollar, in unterschiedlichen Formaten gibt und er darüber hinaus eine erheblich höhere Farbenvielfalt aufzuweisen hat, womit er ein umfangreicheres Kreativ-Potential freisetzen kann. Auch die eingebauten Sicherheitsmerkmale laden zu effektvolleren Basteleien ein. Damit wird der Euro in jedem Falle die Nase deutlich vorne haben wenn es um die Restverwertung einstiger Währungen geht. Wir sollten nur dafür beten, dass dies nicht etwaige Eifersüchteleien zwischen der EZB und der FED heraufbeschwört, sonst droht diesmal gar ganz Europa die nächste Befreiung. Ist uns doch zu gut bekannt, dass beim Thema Geld die Freundschaft aufhört.

Exklusiver Dank geht an FreakingNews.com, die das erwähnte Material für die breite Öffentlichkeit an dieser Stelle aufbereitet haben.

Geheimdokumente der Federal Reserve zur Nach Dollar Ära geleakt
15 Stimmen, 4.60 durchschnittliche Bewertung (92% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2223 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

5 Kommentare

  1. Kommt der Schuldenschnitt der Reichen??? Denn diese bekommen Ihr
    Geld auch nicht wieder, wenn die internationale Politik die richtigen Entscheidungen trifft.
    Das kommt davon, wenn man nicht teilen will und wenn die Länder immer mehr Geld benötigen um ihre Infrastruktur zu verbessern.

    Die Konzerne umgehen ihren Steuerpflichten mit legalen Tricks in der heutigen
    Wirtschaftswelt. Unzureichende und nicht abgestimmte Gesetze der Länder der Welt unter der Beachtung von Freiheit und einer 100%-igen Privatisierung
    (wie auch der Wille unserer Partei FDP) sind die Ursachen für diese Entwicklung.
    Und die Politik stößt an Grenzen bestimmter Länder, die sogenannte Steueroasen haben, eine Einigung zu erreichen. Diese Länder unterliegen
    auch der Macht des Geldes und deren Politiker erkennen ihre Macht, wie Sie
    Staaten gängeln und erpressen können.
    In der BRD kennen sich u.a. Dr.Schäuble, Eichel und auch der Herr mit dem
    Stinkefinger sehr gut aus.Sie sind machtlos gegen die Gebaren der privaten
    Raffer, die mit ihrem Verhalten in der Welt großen Schaden anrichten.
    So ist nun einmal.
    Und jetzt vielleicht manchen bewußt, warum so sehr auf
    den Kommunismus geschimpft wird.
    Kommunismus ist in meinen Augen nicht zu verwirklichen, aber es gibt durchaus Wege, dass der das Geld hat, es etwas besser verteilt, wie es
    gegenwärtig gehandhabt wird.
    Wichtigster Schritt hier wäre, dass den Banken ihre Macht beschnitten wird
    durch eine gemeinsame Politik. Das gilt auch für Onkel Sam.
    Kehrpakete hat er nach dem zweiten Weltkrieg nur nach den Westen geschickt
    und den Osten nicht mit einbezogen. Das hatte sicherlich Gründe. Und die
    waren, der Kommunismus aus dem Osten Europas durfte Westeuropa nicht
    erreichen.
    Lampedusa zeigt erneut, wie wichtig es ist, vernünftige und weitsichtige
    Entscheidungen zu treffen, um das Klima auf der Erde zu verbessern.
    Selbst Herr Putin lässt über seine Organe umweltbewußte Menschen als
    Piraten vor ein Gericht stellen.
    Da gibt es wirklich noch viel zu tun auf der Welt, was die gerechtfertigte
    Verteilung von Vermögen in Geldform betrifft.
    Die Macht des Geldes ist bekannt im Positiven sowie im Negativen.

  2. ACHSO !!!!!!!!
    Es werden gerade „neue“ Dollarscheine gedruckt !

    Ist das der „neue Dollar“ ?

    Das wäre ja auch ein „Trick“. Man druckt fröhlich die neue Währung unter den Augen von allen, und brauch nichts geheimhalten, und wenn die Druckerrei abgeschlossen ist, läßt man die Katze aus dem Sack:

    vera….t, alle alten grünen Scheine sind jetzt im Verhältnis 1:1000 gegen neue farbige Scheine zu tauschen.
    Danach geht das „Spiel“ wieder von vorne los.

  3. Mein Blick in die Glaskugel sagt mir, dass die neue Währung für die westliche Nordhalbkugel aus einem Fusionsreaktor entschlüpfen wird.
    Vielleicht läuft die Reaktion so ab: Zollunion – Wirtschaftsunion – Währungsunion

    Aus Dollar und Euro werden dann Deuro (gem. Oskar), oder auch Doro , Dolo bzw. ganz kurz DE.

    Die alten Scheine braucht man nur mit einem fetten Stempelduck versehen. So spart man sich auch die Entsorgung, und die Nostalgiker dürften zufrieden sein.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*