Syrische Freiheitskämpfer ermorden 11 UN Mitarbeiter, ausgeblendet, passt derzeit nicht ins Kriegskonzept

Syrische Freiheitskämpfer ermorden 11 UN Mitarbeiter, ausgeblendet, passt derzeit nicht ins Kriegskonzept un_uno_nothings_logo_of_the_united_nations_qpress_toothless_tigerDamn Ass Kiss: Für gewöhnlich geht immer ein großer Aufschrei durch die Weltpresse wenn UN-Mitarbeiter in Friedensmissionen ums Leben kommen. Nicht so, wenn unsere Freunde von der Freien Syrischen Armee UN-Mitarbeiter massakrieren, als Geiseln nehmen, sie misshandeln und offen bedrohen. Dann muss dies aus Gründen der Staatsräson einfach verschwiegen werden. Es passt nicht in das aktuelle Kriegskonzept der Gutmenschlichkeit. Das Bild der USA und der von ihnen unterstützten Terroristen in Syrien könnte Schaden nehmen. Das humanitäre Anliegen der fundamentalistischen Mörder in Syrien scheint aktuell höher angesiedelt zu sein als das berechtigte Friedensanliegen der Weltgemeinschaft nebst der immer weiter verblassenden UN-Charta.

Eigentlich sollte es ja gar nicht publik werden. Dumm nur, das der Journalist Matthew Lee von Inner City Press, ganz ohne Genehmigung diese saudumme Frage nach den toten UN-Mitarbeitern stellte. Das ganze während einer Presse-Video-Konferenz der UN (Ausschnitt anbei). Noch dümmer, dass er dann auch noch nachbohrte. Die Friedensmedaillen der USA dürften an die wenigen restlichen Journalisten im Raum gegangen sein, die dem Spektakel beiwohnten ohne weiter nachzufassen. Stattdessen machten sie die Ohren zu und schwiegen vornehm. So stellen wir uns heute guten „embedded Journalism“ vor.

Wer sich den Vorgang in der Tiefe ansehen ansehen möchte, der ist mit dieser Zusammenstellung in Politikforen sehr gut beraten. Dort wird dieser „Nichtvorgang” minutiös ausgewertet. Wir dürfen demnach annehmen, dass derlei Meldungen auch weiterhin im Mainstream nicht vorkommen werden. Momentan besteht kein Interesse daran, die Gräuel der mit uns verbündeten Schlächter öffentlich zu machen. Derzeit überwiegt das weltweite und öffentliche Interesse der USA, einen sauberen Militärschlag gegen Assad führen zu können, weil dieser den vielfältigen Machtinteressen hiesiger Spieler mehr im Weg steht als irgendwelche Banden die UN-Personal und syrische Bürger abschlachten. Hier noch das aktuelle Original von der UN, da ist Matthew Lee dann wieder auf ein welterträgliches Maß herausgeschnitten, seltsam nicht wahr.

Wer also bislang noch davon träumte, dass der Weltpolizist dort in der Region für Recht und Gerechtigkeit in die Bresche springt, der sollte spätestens seit der Finanzierungszusage von Saudi-Arabien und Katar für den amerikanischen Kolonialfeldzug in der Region gelernt haben, dass da andere Interessen dominieren, die man uns natürlich nicht offen ins Gesicht sagen kann. Umso wichtiger ist es die Gutmenschlichkeit der FSA-Rebellen und ihres gerechten Anliegens zu betonen, die jetzt unbedingte Hilfe des Westens benötigen. Dass diese Mörderbanden wahllos alle Menschen massakrieren die nicht ihren göttlichen Eingebungen folgen, ist man bereit für unausgesprochenen Machtinteressen in Kauf zu nehmen.

Allerdings bieten diese Truppenteile auch nach der Zerstörung Syriens und der Ausschaltung Assads hinreichend guten Anlass mit den Bombardierungen nicht nachzulassen. Irgendwann wird die Welt schon bestürzt feststellen, dass es sich doch nur um „al-Qaidas“ handelt. Aber immerhin wird dann die Region soweit destabilisiert sein, dass von dort keine Bedrohung irgendwelcher hiesiger Machtinteressen mehr ausgeht und nur darum geht es heute. Die Menschen in Syrien sind nicht Anlass für die bombastische amerikanische Hilfe, sie werden auch nur kollaterale Opfer sein, vermutlich in noch erheblich größerer Zahl als unter Assad, der versucht das säkulare Staatsgebilde Syrien zu erhalten.

Zurück zur UN, inzwischen als „United Nothings“ wohl zutreffender tituliert. Allein mit diesem Vorgang dürfte wunderbar belegt sein, wer den Verein unterwandert und gekauft hat. Sie führt sich inzwischen selbst ad absurdum und verdient den Namen und den Respekt nicht mehr, der ihr in besseren Tagen zuteil wurde. Auch die USA haben bereits mehr oder minder laut angekündigt, dass man für entsprechende Maßnahmen gegen Syrien weder das Völkerrecht noch die UN braucht. Da wird es wohl nur eine Frage der Zeit sein, bis auch andere große Spieler wie Russland und China dieses Prinzip endgültig verlassen werden.

Mithin ist die unterschlagene Botschaft der 11 toten UN-Mitarbeiter nur ein weiteres, untrügliches Signal für den Niedergang der UN und die ultimative Wiederkehr des Faustrechts. Wer kann der kann und da sind dann die Mittel auch völlig egal. Ob man hoch kriminelle Menschenschlächter dafür bezahlen und ausrüsten muss oder nur die Wahrheit nach Kräften unterdrückt, spielt schon keine Rolle mehr. Beachtlich ist, dass diese nennenswerte Abwandlung, oder doch besser Entwertung, der Begriffe Recht und Freiheit ausgerechnet von der größten „Schein-Demokratie“ betrieben wird.

Kaum vorstellbar, dass die Menschen in den USA und Europa so den „amerikanischen Traum” definieren. Wir können ihnen allenfalls noch zugute halten, dass auch sie nach Strich und Faden in diesem medialen Vor-Krieg belogen werden. Das böse Erwachen deutet sich allerdings schon an, für die USA und auch für Europa. Der Faschismus kommt jetzt tatsächlich als „Antifaschismus“ wieder ganz unverhohlen durch die Tür geschritten und wird selbst hierzulande freudig erregt von den Menschen begrüßt.

Syrische Freiheitskämpfer ermorden 11 UN Mitarbeiter, ausgeblendet, passt derzeit nicht ins Kriegskonzept
22 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2326 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

6 Kommentare

  1. In mehreren Blogs war zu lesen, das man im Fall Syrien auf die UN vertrauen soll. Für meinen Kommentar, das die UNO erst wieder als Weltorganisation auftreten und das Völkerrecht vertreten wird, wenn sie ihren Sitz nach Nairobi, Kalkutta, Lima oder ein anderes Schwellenland verlegt und so aus der Abhängigkeit der USA herauskommt, wurde ich heftig kritisiert. Das ich nicht falsch lag, zeigt dieser Beitrag ganz deutlich. Selbst die s.g. „Vereinten Nationen“ werden von den USA erprsst, bevormundet, manipuliert. Was wird wohl dann wohl in dem Bericht über den Giftgaseinsatz in Syrien stehen? Dieser Krieg kommt. Er ist von langer Hand vorbereitet und die USA werden ihn durchziehen, egal was die Menschen dazu sagen. Aber es hat schon Mancher seinen Meister gefunden ! und es wird am Rest der Menschheit liegen, ob die USA dieses Mal wieder straflos davon kommen ! Vorausgesetzt, es bleibt was von unserer guten alten Erde übrig, wenn sich die „Weltmächte“ wirklkich richtig in die Wolle bekommen.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*