Ein US-Soldatenleben kostet 288.986.784,10 Dollar, Araber kaufen die Weltpolizei für Syrien Attacke

Ein US-Soldatenleben kostet 288.986.784,10 Dollar, Araber kaufen die Weltpolizei für Syrien Attacke Wir sind was wert US Soldaten und KriegskostenMach mich Mess­er: Endlich mal wieder eine pos­i­tive und aufre­gende Botschaft für Großin­ve­storen und Zock­er, denen das Spiel mit Geld allein viel zu lang­weilig gewor­den ist. Wer heute reich­lich Knete auf den Tisch legt, der hat leicht­es Spiel mit dem Welt­sher­iff, der offen­bar bei den richti­gen Ange­boten niemals „Nein“ sagen kann. Derzeit wird ger­ade final darüber ver­han­delt, für wie viel man die Leben der eige­nen Jungs von der Armee ver­hök­ert, damit das Geschäft auch für alle beteiligten Parteien prof­ita­bel bleibt.

Zur richti­gen Ein­stim­mung noch ein klein­er infor­ma­tiv­er Lecker­bis­sen vor­weg. Im Afghanistan Feldzug kamen bis­lang 3.371 Sol­dat­en der Alli­ierten ums Leben. Inter­es­san­ter­weise wurde gut die Hälfte der gefal­l­enen Sol­dat­en keine 25 Jahre alt (Alter­sklasse 18–25). Unter Kosten­gesicht­spunk­ten sind dies selb­stver­ständlich die rentabel­sten Toten, weil die Aufwen­dun­gen für Aus­bil­dung und Sold bis dahin noch recht ger­ing sind. Wer sich weit­er für den Alter­saspekt und schnelles Ster­ben in Kriegen inter­essiert, der kann auf dieser Seite ICASUALTIES.ORG sein blaues Wun­der erleben, ein wahres Eldo­ra­do für Kriegs­fetis­chis­ten. Alles genau doku­men­tiert, wann, wie und unter welchen Umstän­den es sich da ver­reck­en lässt.

Wir benötigten allerd­ings die Zahlen, um den Preis für ein durch­schnit­tlich­es US-Sol­daten­ableben zu ermit­teln und das ging rel­a­tiv ein­fach. Die US-Kosten für den Afghanistan Feldzug kann man auf der Seite Nation­al Priorities.org recht schnell gewahr wer­den. Zur Stunde betra­gen die Kosten dieses Krieges für Ameri­ka rund 656 Mrd. Dol­lar und 2.270 US-Sol­dat­en haben an Ort und Stelle schon ihr Leben für den Welt­frieden der Konz­erne aus­ge­haucht. Also pro Stück „Sol­daten­leben” macht das dann 288.986.784,10 Dol­lar (ein­schließlich „First Class“ Begräb­nis), das ist doch ein respek­tabler Kurs, nicht wahr. Und wer jet­zt bei diesen Dimen­sio­nen aufgepasst hat, der wird auf den ersten Blick fest­gestellt haben, da lauert „Big Busi­ness” und da sind auch die Inve­storen nicht mehr fern.

Investoren für Syrien stehen Schlange

Ein US-Soldatenleben kostet 288.986.784,10 Dollar, Araber kaufen die Weltpolizei für Syrien Attacke John F. Kerry americas next top face of death KriegstreiberWir wis­sen inzwis­chen wie die Spiel­er aufgestellt sind. Anfangs tat sich Ameri­ka noch ein wenig schw­er über Syrien herz­u­fall­en, aber die Zeichen haben sich inzwis­chen gebessert, nach­dem Sau­di-Ara­bi­en und Katar die volle Zeche für diese Friedens­mis­sion übernehmen wollen. Welche Inter­essen die genau ver­fol­gen, wird natür­lich nicht gesagt, aber wir müssen davon aus­ge­hen, wenn sich der Welt­polizist dafür in Bewe­gung set­zt, dann kann es nur um Frieden, Frei­heit, Gerechtigkeit und Demokratie gehen.

Es ist immer wieder gut echte Fre­unde zu haben, mit denen man die gle­ichen Inter­essen teilt. Ger­ade die bei­den erwäh­n­ten Zahlmeis­ter sind berühmt berüchtigt für ihre demokratis­chen Grund­hal­tun­gen und auch die vor­bildliche Ord­nung in ihren eige­nen Staat­en. Dort herrscht immer Ruhe, weil „Ander­s­denken“ dort schon nicht mehr vorkommt. Eine ähn­liche Mustergültigkeit wird jet­zt wohl auch für Syrien angestrebt. Gerüchte, wonach man eine ganz andere Rech­nung mit Assad offen hat, ent­behren natür­lich jed­er Grund­lage und die USA ver­trauen voll darauf, dass ihre „Söld­ner­leis­tun­gen” auch als Dienst am Näch­sten anerkan­nt wer­den, wie so ziem­lich alle Kriegsver­brechen zuvor auch.

Ok, haben wir uns bis­lang nur die weit­en Spendier­ho­sen für diese elitären Schlachtzüge vorgestellt oder gar nur einge­bildet, wird seit Mittwoch die ganze Geschichte zur trau­ri­gen Gewis­sheit. Da gab es eine Anhörung des amerikanis­chen Kriegsmin­is­ters Ker­ry und jet­zt staunen wir mal was der gesagt hat:

„Was das Ange­bot der ara­bis­chen Staat­en bet­rifft die Kosten zu tra­gen, ist die Antwort ein pro­fun­des Ja,“ sagte Ker­ry. „Sie haben, das Ange­bot liegt auf dem Tisch.“
Auf die Frage von Ileana Ros-Lehti­nen, Kon­gress­ab­ge­ord­nete der Repub­likan­er, wie viel diese Län­der beitra­gen wür­den, sagte Ker­ry, sie haben ange­boten eine kom­plette Inva­sion zu zahlen.
„Tat­säch­lich haben einige gesagt, sofern die Vere­inigten Staat­en bere­it seien den ganzen Weg zu gehen, so wie wir es schon zuvor an anderen Orten gemacht haben, wer­den sie die Kosten tra­gen,“ sagte Ker­ry. „So engagiert sind sie in dieser Sache. Das ste­ht nicht in den Karten und nie­mand spricht darüber, aber sie reden ern­sthaft davon es erledigt zu bekom­men.“

Und wer jet­zt noch Ver­ständ­nis­prob­leme bezüglich der erwäh­n­ten Refi­nanzierung des näch­sten größeren nahöstlichen Freuden-Feuer­w­erks hat, der kann das eben Zitierte dur­chaus an dieser Stelle bei der Wash­ing­ton Post mal sel­ber nach­le­sen. Soviel Zynis­mus kön­nen wir uns gar nicht mehr aus den Fin­gern saugen, da muss das Leben selb­st wieder die Geschicht­en schreiben. Na, wer kommt jet­zt drauf, warum bei sich bei uns nie­mand das Maul über dieses Geschocher zer­fet­zt? Exakt, unter richtig guten Fre­un­den macht man das nicht, da liefern wir Sau­di-Ara­bi­en lieber noch Leop­ar­den nach, zum Schutz der dor­ti­gen Men­schen- und Frauen­rechte, dass die auch ja nicht vor die Tür kom­men.

Grobkalkulation für den syrischen Schutthaufen

Auch hier gilt es, zum besseren Ver­ständ­nis der Rech­nung, sich den Preis pro US-Sol­dat/in als einen „All Inclu­sive Preis“ vorzustellen. Da sind schon Gagen, Mate­r­i­al und Explo­sives mit ein­gerech­net. Wenn wir jet­zt noch einen Fre­und­schaft­spreis mit Men­genra­batt machen, dann soll­ten 250 Mio. pro Nase reichen. Wenn also die Araber in diesem Fall, sagen wir mal, eine Bil­lion Dol­lar sprin­gen lassen, dann haben sie damit wohl eine redliche Option auf 4.000 „Kids of Amer­i­ca” erwor­ben. Kids, deren Eltern am Ende des Feuer­w­erks stolz sein wer­den, dass aus­gerech­net ihr Nach­wuchs für das Recht und die Frei­heit des mil­itärisch indus­triellen Kom­plex­es sein Leben aushauchen durften. Dies sog­ar in der Gewis­sheit, dass die Leben ihrer Kinder noch erhe­blich mehr als 250 Mil­lio­nen das Stück wert gewe­sen wären. Die Dif­ferenz wird gerne schon mal unter Patri­o­tismus ver­bucht. „Con­grat­u­la­tion, dear lucky Amer­i­ca“!

Nun, das Bonus­pack haben wir ja noch gar nicht ange­sprochen. Wenn Syrien erst ein­mal feier­lich lodert, kön­nten selb­st Rus­s­land, Chi­na und Iran sich berufen fühlen, eben­falls etwas in den Jack­pot wer­fen zu wollen. Das erst möchte die Kon­junk­tur so richtig anheizen. Aber auch eine Ungerechtigkeit müssen wir hier noch ansprechen. Die Kinder, die für weniger als einen Dol­lar das Stück in den betrof­fe­nen Regio­nen sang- und klan­g­los ver­reck­en müssen. Wir ken­nen sie nur unter der Sam­mel­beze­ich­nung „Kol­lat­er­alschaden”. Sie sind aber unbe­d­ingt auch von­nöten, um das Ziel der Kriegs­fest­spiele nicht zu ver­fehlen. Wegen dieses schlecht­en Kurs­es kann man sie auch neben­her zu Mil­lio­nen mit ver­heizen. Nur welchen Trost hin­sichtlich der Wer­tigkeit soll man den Eltern dieser Kinder über­mit­teln? Ok, den Gedanken schnell wieder aus­blenden!

Das „No boots on the Ground“ Märchen

Ein US-Soldatenleben kostet 288.986.784,10 Dollar, Araber kaufen die Weltpolizei für Syrien Attacke zappa__frank_politik_militaerischer_komplex-01Kein Fuß nach Syrien rein­set­zen, ist die näch­ste schon abse­hbare Lüge, denn für halbe Sachen zahlen die Spon­soren nur sehr wider­willig. Das weiß auch die amerikanis­che Regierung. Nur zur Eindäm­mung der offe­nen Krieg­sun­lust im eige­nen Lande, muss man das Feuer­w­erk zunächst mit einem solchen Märchen gegenüber der eige­nen Bevölkerung eröff­nen. Der Rest kommt dann wie von alleine durch die Eigen­dy­namik der Ereignisse. Dafür ist das Pul­ver­fass ein­fach zu gewaltig und die Gemen­ge­lage völ­lig unüber­sichtlich. Spätestens wenn im Gefolge des Feuer­w­erks Israel mit­ten drin hängt, dann wird es kein hal­ten mehr geben.

Aber bei den aufgerufe­nen Preisen „pro Nase” wird es wenig­stens ein tolles Geschäft für den mil­itärisch indus­triellen Kom­plex. Das zählt und nichts anderes. Noch sind die Amerikan­er frucht­bar und mehren sich auskömm­lich, sodass Uncle Sam keine Sorge beim Nach­schub des edlen Kanonen­fut­ters haben muss. Die zunehmend prekäre Sit­u­a­tion im eige­nen Land spielt ihm die Young­ster ger­adezu in die Hände, er kann ver­mut­lich sog­ar den Ein­stand­spreis pro Stück noch etwas drück­en. Und die Poli­tik macht genau das, was Frank Zap­pa schon mal so schön in Worte fasste. Sie mimt die Unter­hal­tungsabteilung eben genau jen­er Kreise, die ohne Krieg ein beschei­deneres Leben führen müssten.

Völkerverständigung funktioniert also

In der Schluss­be­tra­ch­tung müssen wir unumwun­den zugeste­hen, dass die Völk­erver­ständi­gung, wenig­stens dort wo das große Geld miteinan­der spricht, schein­bar rei­bungs­los und auf Zuruf funk­tion­iert. Man kön­nte sagen, noch auf Hand­schlag, wo wir schon für 5 Euro einen drei­seit­i­gen Ver­trag untere­inan­der machen. Let­ztlich dürfte damit auch klar sein, wenn die Kosten für das syrische Feuer­w­erk bere­its im Vor­weg gedeck­elt sind, wie ja inzwis­chen bewiesen, dann müssen wir uns um die Aus­rich­tung der Fes­tiv­ität auch keine Sor­gen mehr machen. Das kommt so sich­er wie das Amen in der Kirche.

Und das Wesen der mon­etären Völk­erver­ständi­gung via Großkap­i­tals ist, desto mehr Bomben man über dem Pöbel abwirft, egal wo auf der Welt, umso lukra­tiv­er wird das Geschäft am Ende. Gar nicht auszu­denken wenn für Syrien der Wieder­auf­bau aus­geschrieben wird und hierzu­lande die Spende­naufrufe an die Hartz IV Bezieher ver­schickt wer­den, doch aus Sol­i­dar­ität auch einen 5er sprin­gen zu lassen, um den armen geschun­den Rest-Syr­ern wieder auf die Beine zu helfen. Let­zteres ist näm­lich nicht Zuständigkeit der ein­gangs erwäh­n­ten Bil­lio­nen-Spiel­er. Die ziehen sich nach dem Feuer­w­erk schlicht zurück, sofern in dem abge­bran­nten Land­strich dann eine genehme Führung instal­liert ist. Gerne kann dort auch über Jahrzehnte Elend und Chaos herrschen, allein um mögliche Konkur­renz bei den Macht­spielchen weggeputzt zu haben.

Insoweit an dieser Stelle nochmals ein riesiger Applaus für die bis­lang namentlich erwäh­n­ten Spon­soren des anste­hen­den Syrien-Feuer­w­erks, an Sau­di-Ara­bi­en und Katar und natür­lich auch für die nicht genan­nten Spender, die ihre kar­i­ta­tive Ader lieber still genießen. Und das alles wider­fährt uns jet­zt nur wegen eines einzi­gen Mannes, der ein­fach das Spielfeld in Syrien nicht zugun­sten der erwäh­n­ten Spiel­er und Macht­in­ter­essen räu­men will. Es hat mit dem Engage­ment für das syrische Volk lei­der rein gar nichts zu tun. Das Argu­ment braucht man nur für die mit­fiebernde, ahnungslose Welt­ge­mein­schaft in diesem Spiel, damit man die Bomben mit der nöti­gen moralis­chen Rück­endeck­ung auch auf das syrische Volk wer­fen kann. Anders als die ungerecht­en Bürg­erkrieg­sopfer, wer­den sie dann in noch größer­er Zahl allerd­ings „gerechte Opfer“ sein. Nur eben halt auch mause­tot.

Ein US-Sol­daten­leben kostet 288.986.784,10 Dol­lar, Araber kaufen die Welt­polizei für Syrien Attacke
22 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

20 Kommentare

  1. Grat­uliere für die nüchterne Aufrech­nung, wobei wir gel­ernt haben durften das nicht mal der Tod umson­st ist- der kostet das Leben… so bil­lig ist es dann nen­noch nicht, das Leben.
    Ein wenig Geschichte gefäl­lig, die man uns wed­er im Osten noch in West­en gelehrt hat­te!? Apro­pos radour s. Glane : Mir kamen die Trä­nen als ich den Sohn des zwei Mal zu 25 Jahren wegen Kriegsver­brechen Verurteil­ten NAZIS eng umschlun­gen mit dem Über­leben­demn und Hol­land gese­hen hatte…was das mit Syrien zu tun hat!? Nichts, oder !??
    1799 marschierte die napoleonis­che Armee, die vier Jahre zuvoypten beset­zt hielt, nach SYRIEN und griff am Mor­gen des 7. März die Jaf­fa an. Den ganzen Tag nd die ganze Nacht wütete die franzö­sis­che Sol­dates­ka in der 8.000 Ein­wohn­er zäh­len­den Stadt. Eugene Beauhar­nais — der Asdop­tiv­sohn Napoleons- schrieb damals: ” Fast alle Ein­wohn­er von Jaf­fa waren ermordet wor­den, ohne Unter­schied von Alter oder Geschlecht; die Erde war mit Leichen wie besät, das Blut rieselte in den Strassen”. “Schändung,Mord und Ver­wüs­tung erfüll­ten die Stadt mit Blut und Grauen; man ließ alle Ein­wohn­er über die Klinge Sprin­gen, ohne Unter­schied des Geschlechts und des Alters.” Nach sein­er Rück­kehr nach Kairo ließ Napoleon eine Prokla­ma­tion ver­bre­it­en, wonach in Jaf­fa 5.000 Men­schen umgekom­men seien. In den Tagen danach wur­den 2.500 Kriegs­ge­fan­gene auf Befehl Napoleons am Strand von Jaf­fa unter offen­em Bruch des Krieg­grechts ermordet. — Geschichte erster Teil beende ich hier.
    Hat Der Joachim Gauck dieses gewusst, … und hat dalebende von Oradur DIES auch gewusst!?… und dass Mut­ter set 1932 und Vater seit 1934 der NSDAP ange­hörten

  2. Wua­ha­haa! 100 Punk­te WIKA.
    Schade das du keinen eige­nen Fernsehsender hast, ich wuerd nur noch deine Nachricht­en sehen, alles drin und nicht so bier­ernst.
    Vie­len Dank und weit­er so!

  3. 250 Mio pro Leben halte ich für zu hoch gegrif­f­en. Dieses Geld würde ja das Mil­litär erhal­ten, da es aber die Waf­fenin­dus­trie erhält, muss man das wohl etwas anders kalkulieren. eher pro Schuss, mehr für Grosse,weniger für Kleine. Der Fin­ger am Abzug wird wohl vom US Steuerzahler bezahlt.
    Nun, Putin hat ja auch let­zte Woche schon ange­boten die Saud­is zu bom­badieren, wenn die in Syrien weit­er auf­drehen ! Daraufhin hat GB gle­ich einen Rückzieher gemacht. Und Oba­ma will den US Con­gress befra­gen ? Lach­haft, der hat das gar nicht zu bes­tim­men, weil Wa.DC. unter dem Seerecht(zu erken­nen am Frindge der Flaggen) der 3 Kro­nen der Macht(Rothschild Wap­pen jpg) von Eng­land steht(crown com­pa­ny= CoL)und damit direkt opus Dei dem Vatikan unter­ste­ht; der Hure von Babylon(Sauds).
    http://meinhinweis.wordpress.com/2012/12/28/das-teuflische-konzept-der-3-kronen-der-gewalt/

    Kaiserkurier.de 1.Bericht in 3/2009. http://web.archive.org/web/20150406051109/http://www.kaiserkurier.de:80/kurier093/lug-und-trug.html

    http://www.gegenfrage.com/russland-droht-mit-militaerschlag-gegen-saudi-arabien/

  4. Hab mir heute aus Verse­hen die öffentlich rechtlichen Bedürfnisanstal­ten reinge­zo­gen.
    Hörte unser Wen­de­hals hat sich mal wieder gewen­de­halst.
    Hält den Angriff auf Syrien für falsch, so kurz vor der Wahl.
    Will nicht schre­it­en seid an seid…..
    Und unsere liebe Schwest­er­welle ist mal wieder gef….
    Nach Libyen woll­test du nicht, nach Syrien darf­st du nicht.
    Hättest mal jeman­den fra­gen sollen, der sich mit Poli­tik ausken­nt.

  5. Das am 11. Sep­tem­ber 2001 geöffnete Zeit­fen­ster für Regime-Change scheint sich zu schließen.
    Ameri­ka hat sein Imperi­um ganz klas­sisch überdehnt und muss jet­zt zurück­rud­ern.
    Jed­er ken­nt den soge­nan­nten Hadri­an­swall, der und das wis­sen die wenig­sten, nicht nur in Bri­tan­nien errichtet wurde, son­dern im gesamten römis­chen Imperi­um zu einem Rück­zug auf gesicherte Gren­zen führte. Kaiser Hadri­an war bewusst, dass Rom den Zen­it sein­er Macht bere­its über­schrit­ten hat­te und es galt deshalb das Erre­ichte abzu­sich­ern.

  6. Das Chaos welch­es der Ost-West-Kon­flikt in Schwarzafri­ka anrichtete, ist bis heute nicht behoben.
    Wird nun ein Jahrzehnt der Bürg­erkriege in der ara­bis­chen Welt begin­nen?
    Es ist kaum denkbar, dass die aufge­broch­enen Kon­flik­te wieder eingedämmt wer­den kön­nen.
    Dafür ist bere­its zu viel Blut geflossen.
    In schā’a llāh, so Gott will.

  7. NICHT NUR SCHAUEN … UNTERZEICHNEN !!! Oder gehörst man zu den 30% der Deutschen die FÜR diesen kom­menden Krieg sind, der leicht zum TOTALEN KRIEG wer­den kön­nte!?? In diesem Land gibt es schein­bar noch viele die nach dem TOTALEN KRIEG geschrien hat­ten, die es wis­sen soll­ten dass 80% der Ziele der rus­sis­chen Atom­waf­fen immer noch in Deutsch­land liegen, auch nach dem Unter­gang der Sow­je­tu­nion sind die nicht umpro­gram­miert wor­den.
    Es kön­nte leicht die Zeit kom­men wo wir Krieg nicht nur vom ZDF erk­lärt bekom­men.
    Mich wür­den die 30% inter­essieren… in dessen Namen die Kan­z­lerin ihr JA abgegeben hat­te. Auch gegen den Ein­satz im Afganstan waren 70% und der wurde doch gefahren !?? In diesen Tagen kön­nen wir uns Gedanken machen über UNSERE FREIHEIT und DEMOKRATIE die mit Sicher­heit nicht die ist von der uns der predi­ger der Kirche im Sozial­is­mus dociert…Unterzeichnen ist das Min­deste und lei­der auch das Einzig­ste was man gegen den Krieg machen kann, ohne den Arsch von dem PC zu bewe­gen. Am 13.9.13 NINE THIRTEEN vor dem Reich­stag !!! Sag JA zum FRIEDEN, FREIHEIT, GERECHTIGKEI und DEMOKRATIE… die das DEUTSCHE VOLK meint und sich wün­scht und nicht die man uns auf­set­zt und kre­den­zt.

  8. Fund­stück aus dem Intör­net:

    Es ist die Erde,
    die es macht,
    dass es mich und dich gibt.
    Danke, Erde.
    Es ist das Feuer,
    was mich zum Lachen und zum Weinen bringt.
    Danke, Feuer.
    Es ist das Wass­er,
    das alles gle­ich­mäßig verteilt.
    Danke, Wass­er.
    Aber erst die Luft würde es machen,
    die Dis­tanz zwis­chen dir und mir aufzuheben,
    doch fliegen kann ich nicht.
    Und deshalb ste­he ich für mich,
    lache ich für mich,
    weine ich für mich.
    Doch tief in mir gibt es ein Wis­sen,
    das so alt ist wie die Erde selb­st:
    das Wis­sen darum,
    dieselbe Luft wie du zu atmen.

    PS: Ich habe kein­er­lei Berech­ti­gung das hier einzustellen,tja.….….….…

  9. Pssst Jo ! Ich benutze die Luft auch zum gleit­en, kann jed­erzeit bei Dir ein­fliegen !
    Atme Deine Merk­a­ba, dann brauchst Du Dich nicht von der materiellen Merk­a­ba beein­druck­en lassen ! Ist sowieso nur ein bil­liger Abklatsch !

  10. man schaue sich das gesicht von ker­ry mal genau an.
    Der Aus­druck, der Blick, die Augen, da kom­men einem ganz beson­dere Gedanken.
    Weviele Söld­ner braucht er denn für seine grausamen Ziele, für seine Krieglust, für seine Eroberungsstrate­gien?
    Ich möchte ihm sagen, zieh sel­ber in den Kampf, rein in den kamp­fanzug und ab nach Syrien, zu deinen ange­heuerten Söld­nern.

1 Trackback / Pingback

  1. Soldatenleben kostet 166 Mio. Euro zzgl. BRDigung | Gegen den Strom

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*