Totalversagen Europas, 27 EU-nuchen wollen im Namen der Menschlichkeit Syriens Blut sehen

Totalversagen Europas, 27 EU-nuchen wollen im Namen der Menschlichkeit Syriens Blut sehen Baroness_Ashton_headshotDas Kreuz mit Brüssel: Schweigen gilt als Zustimmung. Da man nicht ganz schweigsam sein möchte, tragen einige der besagten Führer Europas zeitweilig ein kleinlautes „aber” oder „vielleicht“ vor. Zwei der EU-Lenker, Hollande und Cameron sind da sehr viel direkter, sie fordern offen mehr Blut für Gerechtigkeit in der Sache Syrien. Am Ende geht es auch nur um imperiale Interessen, weniger um die Menschen in Syrien. Die werden jetzt zum allseitigen Opfer besagter Machtspielchen. Und immer wieder der gellende Ruf nach „Humanität”, damit keiner die niederen Motive dahinter so schnell erblickt.

Wer in den letzten Tagen die Mainstreampresse verfolgte, dem wird nur in den Nischen etwas über den Weg gelaufen sein, was offene und harsche Kritik am Vorgehen der USA, Großbritanniens und Frankreichs in der Syrien-Frage durchblitzen ließ. Nicht einmal die O-Töne aus Russland und China kommen da durch. Gnadenloses Schweigen bei dem sich abzeichnenden Unrecht wird zur guten Tugend erhoben. Völlig unabhängig von den Umständen, wer nun tatsächlich Giftgas in Syrien verwendet hat, ist der geplante Angriff auf Syrien mit dem Völkerrecht in keiner Weise vereinbar. Es ist und bleibt schlicht völkerrechtswidrig.

Dieses grundsätzliche Wissen scheint 27 Staatsführern in Europa über Nacht entfallen zu sein. Nach menschlichem Ermessen hätte man bei den Planungen der USA jetzt einen 27-stimmigen Chor mit einem fundamentalen „NEIN” zur Syrien-Intervention hören müssen. Neben den Kriegstreibern und Kolonialisten Hollande und Cameron gibt es einige, die auch mitmischen werden, nur nicht so offen. Die Bundesregierung wird sich vermutlich wieder frei kaufen, also mit Geld Krieg spielen, hat sich aber bereits mit der Stationierung der Bundeswehr in der Südtürkei, mit ihren Patriot-Raketen, zuvor schon gehörig involvieren lassen. Ob Anfang des Jahres unter einem falschen Vorwand oder durchaus mit der richtigen Kenntnis der entscheidenden Leute, das kann dahingestellt bleiben. Wir sind damit schon voll drin. Ein dementsprechendes Gesicht schiebt Europa derzeit dem Rest der Welt vor die Nase, siehe Foto, die nichts sagende Stimme Europas in Sachen Außenpolitik.

Die Probeläufe zur Aushöhlung des Völkerrechts in den vergangenen Jahren waren nicht zu übersehen, insbesondere das letzte Beispiel, Libyen, sollte den Menschen längst die Augen geöffnet haben. Hat es aber scheinbar nicht. Es reicht inzwischen nicht mehr diesen Umstand einfach nur zur Kenntnis zu nehmen und innerlich abzuhaken. Die Menschen in Europa sollten schleunigst einige Schritte weiter denken, statt seelenruhig zu schlafen und die kommenden Live-Bombardements abzuwarten, wie bereits in den letzten Jahren. Denn diese Entwicklung wird eine sehr bedeutsame für Europa sein, wie wir gleich noch genauer ausführen. Es geht um nichts weniger, als um den Verrat der Grundwerte, die sich die Menschheit im letzten Jahrhundert, nach unzähligen Massenschlachtungen verordnet hat. Diese sollen jetzt wieder der Machtgier einer kleinen Elite geopfert werden.

Syrien und die Menschenopfer

Es ist pervers und zynisch was da anläuft. USA, England und Frankreich werden den syrischen Menschen nicht helfen. Sie eröffnen nur weiteren Massakern dort die Wege und möchten es gerne als Befreiung verstanden wissen. Anders ausgedrückt, der Westen erhebt den Anspruch, die rund 1.300 Giftgastoten in Syrien zu vergelten. Und um dieser Vergeltung ein Gesicht zu verleihen wird man jetzt die zigfache Menge an Syrern dafür „im Namen der Gerechtigkeit“ mit guten Friedensbomben umbringen. Das ist klar und deutlich absehbar. Offiziell natürlich nur um Assad zu schwächen oder zu stürzen. Damit stärkt man Mörderbanden und religiös- fundamentale ausländische Söldnertruppen, die bislang dank der syrischen Armee nicht mit ihren Massakern voran kamen. Dank westlicher Hilfe können sie dann künftig ihr „Gotteswerk” in vermehrten Umfang fortsetzen. Und wenn wir Glück haben, dann kann die USA auch hier Jahrzehnte lang dann noch Jagd auf al-Qaida machen, sozusagen als ewiges „Fortsetzungsprogrom“, oder phonetisch so ähnlich..

Dass die „westliche Hilfe“ für das syrische Volk das größte Übel ist, welches ihm in den letzten Jahrzehnten untergekommen sein wird, muss ja die Gutmenschen nicht daran hindern es zu tun. Diese sogenannten Befreiung bedeutet nichts mehr, als das syrische Volk, eine bislang durchaus säkulare Mischung, endgültig der Barbarei zu überlassen. Dafür werfen wir in Kürze dort Bomben und töten die Kräfte die dieses Volk derzeit noch schützen. Auch wenn diese Kräfte umstritten sind, sind sie für das syrische Volk besser als die, denen es jetzt in die Hände gespielt wird und im Namen der Menschlichkeit zusammengebombt wird. Der erneute Hinweis auf bereits realisierte Befreiungen, Irak und Libyen, sollte sich als Anschauungsmaterial schon erübrigen.

Eines unserer zentralen Probleme bei dieser Situation ist ein insgesamt viel zu kurzes Verständnis für die Situation vor Ort und vor allem für die globalen und übergeordneten Interessen die in Syrien seitens der unterschiedlichen Konfliktparteien verfolgt werden. Und dabei muss man wissen, dass die treibenden Kräfte und eigentlich Kriegstreiber nicht einmal in Syrien beheimatet sind. Wer hierzu eine kleine Nachhilfe möchte, allein um die Situation aus der Historie besser zu verstehen, der ist mit diesem Aufsatz (FAZ) sehr gut bedient: „Und ihr denkt, es geht um einen Diktator“. Ein absolut lesenswerter Abriss, der insbesondere an der historischen Komponente nicht spart, vor allem aber die aktuellen Interessenlage der Machtblöcke ins rechte Licht rückt. Ein weiterer Beleg dafür, dass das syrische Volk derzeit nur „Opfer“ sein wird und genau das kann vom Völkerrecht nicht gedeckt und gewollt sein. Deshalb wird es auch einfach ignoriert und die Menschen werden, rein als propagandistisches Mittel für reine Machtziele missbraucht, vertrieben, geschunden und getötet. Und so wie jetzt, medial instrumentalisiert, um militärische Interventionen an den Haaren herbei zu ziehen, für die man womöglich selbst auch die Anlässe noch konstruiert hat.

Die Zukunft des Völkerrechts

Die Tatsache, dass jetzt mit Billigung und unter den Augen der 27 EU Staaten, bzw. deren Führungen, das Völkerrecht damit endgültig in Grund und Boden getreten wird, ist ein Umstand der niemanden zu beunruhigen scheint. Wurde einstmals in der Schule gelehrt, dass das höchste recht auf diesem Planeten das Völkerrecht ist, dann belehren die USA, England und Frankreich gerade die Menschheit darüber, dass es das gute alte koloniale Faustrecht ist, welches noch deutlich über dem Völkerrecht steht.

Die USA hat schon rein vorsorglich auch den internationalen Gerichtshof in Den Haag nicht anerkennt, sehr wohl um die eigenen Kriegsverbrechen wissend, wofür man sich keiner Bestrafung aussetzen möchte. Aber auch dieser Gerichtshof kann getrost seine Tätigkeit einstellen, solange sich die Aktivität darauf bezieht kleine Diktatoren exemplarisch abzuurteilen, um die Illusion eines Völkerrechts noch aufrecht zu halten. Diese Blase platzt gerade über Syrien.

Übrigens: Wenn sich schon die Menschen im Irak und in Libyen nicht auf auf das Völkerrecht verlassen konnten, die Syrer dies jetzt auch endlich erleben dürfen, woher wollen wir dann für uns dieses Recht in Anspruch nehmen? Nur weil es derzeit keine Macht gibt, die die noch erheblich schlimmeren Demokratien dieser Welt zur Ordnung rufen kann?

Der Ausblick für die Menschen Europas

Noch bedenklicher wird es, wenn in Europa die Menschen jetzt bei der Entwertung des Völkerrechts zusehen und nichts passiert. Das wir unsere politischen Führungen inzwischen schon unter den Verrätern sehen, bei der Abschaffung des Völkerrechts, genau das ist das eigentlich Alarmsignal und Dilemma. Wer sich jetzt nicht beschwert, der braucht sich auch nicht mehr beschweren, wenn das Völkerrecht hier gar nichts mehr zählt. An dem Tage, an dem wir eine EU Diktatur haben werden, wird es zu spät sein.

Staatenlenker, die kein entschiedenes „NEIN” im Falle Syriens auf die Reihe bekommen, werden auch einer undemokratischen Entwicklung in Europa keinen Widerstand entgegenbringen können oder wollen. Und genau hier liegt nun der Hase im Pfeffer begraben. Daran erkennt man wessen Geistes Kind unsere sogenannten „Vertreter“ sind. Die biblische Weisheit dazu lautet: „An den Taten werdet ihr sie erkennen!” … nur will wohl im Moment der Tat niemand wirklich hinsehen. Bis sich die Handlung, was schon absehbar ist und durch diverse anhaltende Verletzungen von bestehenden Rechtsnormen in der EU dokumentiert ist, gegen die Menschen in Europa richtet.

Insoweit soll jeder für sich das diabolische Treiben der EU-Staatenlenker betrachten, aber das Verhalten gegenüber Syrien ist ein echter Meilenstein, wenn nicht gar Grabstein, auch für die Restfragmente der Demokratie in Europa. Es werden gerade alle Grundsätze des menschlichen Zusammenlebens von uns in Syrien über den Haufen gebombt. Dann sollten wir uns nicht wundern, wenn wir dasselbe bekommen, was wir in Syrien zulassen. Woher nehmen wir noch das Recht für uns etwas anderes fordern zu wollen? Eben Totalversagen auf ganzer Linie, hier bei uns.

Ok, und jetzt wieder fix die Glotze einschalten und mal nachsehen ob schon die ersten Live-Übertragungen vom Syrien-Bombardement gebracht werden. Oh, noch einmal aufstehen, ich hab die Tüte Chips vergessen. Und Schatz, bring doch bitte auch noch diese verkorkste Pulle mit dem Demokratie-Label aus dem Kühlschrank mit, auf das Feuerwerk sollten wir jetzt unbedingt mal anstoßen.

Totalversagen Europas, 27 EU-nuchen wollen im Namen der Menschlichkeit Syriens Blut sehen
29 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1476 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du noch denken oder denkst Du schon selbst?“

26 Kommentare

  1. Das Völkerrecht hat die an der Spitze sitzenden sogenannten Politiker nie interessiert, wichtig waren immer nur die gut gefüllten Fleischtöpfe, an denen man sich bedienen konnte. Wen interessiert da schon das blöde Wahlvolk. Das ist für jene Parasiten nur Abschaum, deren Stimme man alle 4 Jahre benötigt. Aber wehe, der Wähler wacht auf !

  2. Ich schlage vor die UNO sofort aufzulösen. Dafür sofort denJoachim Gauck abzustellen als einen Sonderbeauftragten für personenbezogenen Unterlagen der UNO-Angehörigen. Da wird ein Mann von der größten Skrupellosigkeit gebraucht, denn da gibt es einiges zu unterdrücken… Roland Jahn müsste dann an die Stelle des Bundespräsidenten vorrücken, Gysi die Stelle des Nundestagspräsidenten und die Gauck Behörde sollte man dem IMS Altmann Alias Professor Dr. Jörg Arnold überlassen, der bereit stehen Würde im zerbomten Syrien strafrecht einzuführen und die Justiz a la DDR zu gestalten. Dort würde er womöglich auf die Unterstützung asymilierten Instruktoren der NVA/STAZI und Polizei vorfinden, die keinen Bock hatten in die Scheiß DDR zurück zu kehren…

  3. Jawoll ihr Verbrecher
    Friedensnobelpreis umgehängt und einmarschiert.Wo bleibt die freie Presse die doch spätestens seit gestern abend wo Opama sagt das die USA sich verteidigen muss.Wenn man morgens das Radio anmacht und sich diese Scheisstiraden anhören muss frage ich mich wofür wir die Zwangsabgabe zahlen

    Für verkommene Journalisten des Mainstreams.

  4. Der Artikel ist fast korrekt,weil ja wirklich ein Wahnsinn einen Krieg zu entfachen.
    Nur bei den Genannten ist auch Österreich eines der 27 Ländern.
    Und Österreich befürwortet keinen Krieg,ist dagegen.
    Und erteilt keine Überfluggenehmigungen.
    Österreich ist kein Hund,wie andere 26 !!!!!
    Länder der Amis, ganz schön frech oder??
    Das wurde in Ihrem Artikel vergessen

    • Hm, Oesterreich wurde vergessen.
      Das macht den Artikel jedoch nicht schlechter, persoenliche Eitelkeiten sollten hinten anstehen bei dieser Sauerei die sich gerade entwickelt.

    • Ich möchte sagen … dann hat Österreich noch eine größere Aufgabe vor sich … die 26 Idioten-Kollegen nicht nur mit Überflugverboten zu bedenken, sondern innerhalb der EU richtig auf den Putz zu hauen und nicht nur still in der Ecke zu entsagen. Hätte ich dies als Autor schon gehört, hätte ich es mit reingeschrieben … 😉

  5. Wann hat sich das letzte Mal eine westliche Regierung in ihrem Handeln von Verfassungen, Gesetzen oder internationalen Verträgen abhalten lassen?

  6. Das Erschrekendste ander Sache ist für mich, die Ideenlosigkeit der Kriegstreiber. Es sind doch immer die selben konstruierten und meist unbewiesenen Anschuldigungen, die als Kriegsgrund dienen. Wenn es notwendig ist, werden diese Herren (und Damen) auch einen Grund finden, um auf die eigene Bevölkerung einzudreschen. Vielleicht gibt es ja schon geheimdienstliche Erekenntnisse, das eine Hrtz IV-Organisation einen Giftgasanschlag auf eine Großstadt plant oder das rechte den Bundestag stürmen wollen oder Ultralinke……… na und so weiter. Respekt und Vertrauen haben die Politker ja schon lange verloren ohne das groß jemand dagegen aufgemukt hätte. Wenn es aber nun so aussieht, als wäre das eigene Volk bedroht, könnte sich das ändern. Spätestens nach den ersten “Vergeltungsmaßnahmen” islamistischer Extremisten oder deren Symphatisanten ein EU-Land treffen. und diese Gefahr ist nach einem Angriff auf Syrien durchaus real.

  7. Verzweifelt versuchen die kriegsgeilen Westmächte Beweise dafür zu finden, dass Assads Armee für den feigen Giftgasanschlag vergangenen Mittwoch verantwortlich ist, um gegen Syrien aka Iran militärisch vorgehen zu können. Unabhängig davon ist jedoch für die Kriegstreiber klar, dass es nur Assad gewesen sein kann, keinesfalls die Rebellen Terroristen, wie man an den Aussagen der Politclowns ablesen kann:

    Dieser Giftgasangriff ist eine Zäsur in dem schon lange andauernden internen Konflikt. Das syrische Regime darf nicht hoffen, diese Art der völkerrechtswidrigen Kriegführung ungestraft fortsetzen zu können. Steffen Seibert, Sprecher der Bundesregierung

    Sie (Cameron und Merkel, Anm. des verfassers) waren sich einig, dass es sich um einen sehr schwerwiegenden Vorfall handelt und dass es wenig Zweifel daran gibt, dass er von dem Regime ausgeführt wurde. Sprecher Camerons

    Frankreichs Präsident Hollande spricht von einem “Bündel [an] Belegen”, dass Assad für den Giftgaseinsatz verantwortlich ist – natürlich ohne diese aufzuzeigen. Der britische Außenminister William Hauge erklärt – ohne einen Beweis aufzuführen -, dass alle Informationen darauf hindeuten, dass die syrische Armee Giftgas eingesetzt hat. Und US-Außenminister John Kerry schwurbelt etwas von “real[en] und überzeugend[en]“ Beweisen ohne diese vorzulegen.

    mehr hier:

  8. Schön zu sehen, dass es noch Menschen mit klarem Verstand gibt, die ihr Herz am rechten Fleck tragen. Ich bete zu Gott das er diese wahnsinnigen Psychopathen von ihrem Vorhaben abbringt. Die verkommene Politkaste und ihre dreckigen Medienhuren werden es aller Wahrscheinlichkeit nach nicht. Danke für den Artikel!

  9. Einen Vorschlag an Mr. Präsident Obama und seine europäischen Handlanger: Atomraketen scharf gemacht und dann drauf! Die russisch-chinesische Antwort dürfte nicht lange auf sich warten lassen. Dann ist zwar die Erde im Eimer und mit ihr 99 % Unschuldiger Menschen, aber ihr könntet mit der Gewissheit zur Hölle fahren, das eine Prozent wirklicher Verbrecher (incl. Euch selbst) gründlich bestraft undeliminiert zu haben!

  10. Hallo WiKa.

    Danke für diesen wertvollen Artikel.
    Ich habe während des Lesens versucht mich einmal in die Haut der Aggressoren hinein zu versetzen.
    1. Welches sind Beweggründe für diese offensichtliche verbrecherische Vorgehensweise?
    2. Gründe der Unbekümmertheit der Europäischen Sofa-Zuschauer
    3. warum ist es so, dass bei dieser aufklärerischem korrekten Aufregung, absehbar doch Nichts im Sinne der Gerechtigkeit passieren wird?
    4. wenn man ein Ziel hat, und man erkennt, dass mit der üblichen Vorgehensweise man diesem Ziel keinen Schritt näher kommt, muss man über alternative Vorgehensweisen nachdenken.

    Welche könnten das sein?
    a)Beim Fernsehen, gibt es eine seit Jahren eine Pannenshow. Bei dieser werden Videos von Zuschauern eingespielt, bei der es eine Panne gegeben hat. Die Stunden rund herum um Hochzeiten, haben verstärkten filmischen Aktivitäten, weshalb man etliche Pannen von Hochzeiten sieht.

    b)Bei dem letzten globalen Einsatz amerikanischer Blauhelmsoldaten, ist es sogar bis in die Medien bekannt geworden, als insbesonders Hochzeiten friedlicher afghanischer Bürger aufgrund eines Fehlgeleitetenangriffs der Amerikaner zur tödlichen Falle wurden.

    Diese zwei Gedanken a) und b) zusammenschließen und es ergibt sich, dass unzweifelhaft Aufnahmen dieser katastrophalen Geschehnisse geben muss.

    Diese Videos liegen möglicherweise entweder noch am Tatort oder in irgendwelchen Privathänden unveröffentlicht herum. Daraus eine Story gemacht, mit Filmsequenzen aus dem amerikanischen Helikopter oder Düsenjet, gefolgt von dem Film Sequenz im Original Aufnahme der Pulse avisierten afghanischen Hochzeit, sollte auch beim letzten Sofaeuropäer Entsetzen hervorrufen.

    Bevor man nicht die von amerikanischen Bomber getöteten friedlichen Teilnehmer einer Hochzeit zu sehen bekommt er zu jedem noch so absurd konstruierten amerikanisch gelenkten Friedenseinsatz (so genannten) Ja sagen. Eine Filmsequenz in der Länge eines Werbespots gesendet im Vorabendprogramm, das wird ja wohl jemand in der Lage sein zu organisieren, oder?

    Noch eine Idee:

    Gewinner und Verlierer eines Krieges

    Verlierer sind in jedem Fall die teilnehmenden blutenden Soldaten beider Seiten sowohl die amerikanischen Soldaten dazu eine Sequenz der Veteranen und natürlich eine Sequenz der einheimischen Soldaten ob aus Afghanistan den Irak oder Vietnam alle diese aufgezählten sind offenkundig Verlierer weil auch die amerikanischen Soldaten Unisono entweder ihre Gesundheit völlig überstrapaziert oder sogar eben verloren haben.

    Andererseits haben wir stets auch Gewinner eines Krieges. Und die wären, neben den eigentlichen Rüstungs firmen wie General Electric, vor allem Goldman Sachs, und die internationale Bankenwelt, damit die Besitzer (Banken/Nichtbanken/Privatiers) der größten Vermögen des Planeten.

    Kapitalismus und Angriffskrieg sind die zwei Seiten ein und derselben Medaille.

    • Ich halte Deinen Ideen absolut für gut und wertvoll … sehe dabei nur zwei kleine Hürden:
      a) wird es schon an den GEZahlt Sendern scheitern, weil die derlei Humor hier nicht auf die Reihe bekommen und deshalb die Zuschauer davor schützen, wie auch vor anderen staatstragenden Informationen die das bestehende System in Frage stellen. Die Engländer können da übrigens mehr vertragen.
      b) vermutlich würden die Schlafmichel hier darüber auch noch lachen wie über jede andere Hochzeitspanne auch … von wach werden keine Spur, das geht erst wenn der Kühlschrank leer ist.
      Sorry für diesen betrüblichen Ausblick … ich mach mal nach Kräften weiter mit meiner Schrei(b)ererei … 😉

  11. Alleine schon die Tatsache, das hier überall nur noch über “KRIEG” geredet wird ist schon ein Verbrechen am Gedankengut eines friedliebenden Menschen.
    *gehe jetzt nicht Fernsehgucken*

  12. Wer ist die treibende Macht?
    Diese Frage steht für mich im Vordergrund. Ich beantworte sie zur Zeit so: Die eigentlich treibende Macht, die auf dem physischen Plan sichtbar ist, ist der Industriekomplex. Die Nationalstaaten sind eigentlich nur noch die verlängerten Arme dieser Maschine, im Grunde sind sie auch bereits „Unternehmen“. Diese Maschine wird genährt durch den Staat- der sind eigentlich wir Bürgerinnen und Bürger als Konsumenten. Unser Konsum verleiht dieser Maschine (einschliesslich der Banken) die Mittel. Die PolitikerInnen sind längst zu VertreterInnen dieses „megatechnischen Pharao“ (Jochen Kirchhoff) geworden.
    Die Zerstörungen in Syrien mit Damaskus als Zentrum – auch als historisches Zentrum des Islam von grosser Bedeutung für die Muslime (wie auch schon Bagdad im Zweistromland) – werden den Islam weiter provozieren, demütigen und zu neuen terroristischen Taten anstacheln. Dies garantiert zum Beispiel der Waffenlobby weitere Umsätze und den MarionettenpolitikerInnen ein kontinuierliches Feindbild, das es erlaubt, wegen des „Terrorismus“ die demokratische Basis weiter auszuhöhlen um den Überwachungsstaat weltweit voranzubringen. Wozu führt dies letzten Endes? Bernard A. Lietaer nannte es das „Zeitalter der Grosskonzerne“: Es scheint in der Tat die Absicht zu sein, dieses Zeitalter einzuläuten, damit – wie es Claudia von Werlhof in ihrer „kritischen Patriarchatstheorie“ (siehe zum Beispiel ihr Buch „Westend“) nennt – die „patriarchale Alchemie“, die vollständige Zerstörung der Natur, der Frauen und deren Ersatz durch Maschinen und eine „künstliche Natur“ weiter vorangetrieben werden kann. Auf diese Weise kann auch die beabsichtigte 20-80-Gesellschaft in Griff bekommen werden, ein gutes Mittel dazu: Tittytainement!
    Die alles geschieht mit „Zustimmung“ von uns Bürgerinnen und Bürgern (Tittytainement funktioniert bestens!), die wir mit unserem masslosen Konsum dieses „Monster“ unbewusst-bewusst durch Lethargie und Trägheit oder Wegschauen aus Angst/Ignoranz nähren. Wer jedoch Fragen stellt wird schnell einmal mit dem Etikett „Verschwörungstheoretiker“ mundtot gemacht, Fakten werden gar nicht angeschaut oder ignoriert. – Hier kommt nun auch die Bewusstseinsfrage ins Spiel: Wie wollen wir leben? Was brauchen wir eigentlich wirklich, welche Rolle könnte ein spirituelles Weltbild für unser Bewusstsein spielen usw.
    Je mehr ich aber darüber nachdenke, desto mehr Zweifel kommen mir, ob dahinter wirklich Menschen stehen. Denn: Welcher Mensch kann diese Entwicklung wirklich wollen? Kein noch so mächtiger Financier kann doch die Zerstörung der Erde wollen, auch wenn er/sie dadurch Macht besitzen kann, denn was nützt sie diesem, wenn alles tot, zerstört ist? So muss die Folgefrage lauten: Wer oder was steht wirklich hinter diesem Zerstörungsmechanismus?
    Der Artikel „Totalversagen Europas“ ist mir zu einseitig und einfältig, er geht zu wenig in die Tiefe der Sache.

    Joachim Pfeffinger

    Gastkommentar zum diesem Artikel, erschienen auf Kritisches-Netzwerke.de

    • “Tittytainement” ins Deutsche übersetzt “Brot und Spiele”
      Und morgen werde auch ich mir die Hose mit der Kneifzange anziehen!

  13. Rechtsfolgen eines Angriffskrieges

    Viele sprechen mit Recht darüber, dass ein Angriffskrieg gegen Syrien „völkerrechtswidrig“ sei. Aber man muss beachten, dass diese Rechtswidrigkeit zwei unterschiedliche Rechtsfolgen hat, die erläutert werden sollten:

    Zuerst ist es klar, dass ein Angriffskrieg gegen das allgemeine Völkerrecht verstößt (die UN-Charta sowie das Völkergewohnheitsrecht). Aber ein Angriffskrieg ist auch eine internationale Straftat, die die Strafbarkeit von Einzelpersonen als Folge hat. Auf Grund dieses Rechtsbegriffs wurden Nazi-Führer in Nürnberg zum Tode verurteilt, denn ein Angriffskrieg ist das höchste internationale Verbrechen.

    Obwohl niemand seit 1945 für einen Angriffskrieg verurteilt wurde, ist der Begriff „Angriffskrieg“ einer der vier Haupttatbestände der Strafbarkeit in der Charta des Internationalen Strafgerichtshofs (ICC). Die anderen drei sind Völkermord, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Kriegsverbrechen. Aus prozeduralen Gründen kann man Cameron, Hollande usw. noch nicht zur ICC für die Ausführung eines Angriffskrieges zitieren, aber in der Publizistik sollte nicht nur die Völkerrechtswidrigkeit des Angriffskrieges, sondern auch die Kriminalität des Angriffskrieges (im internationalen Strafrecht) erwähnt werden, um den Angriffskrieg in einem Atem mit Völkermord zu setzen und nicht bloß als eine juristische „Verletzung“.

    Liebe Grüße

    Elias Davidsson

    Gastkommentar zum diesem Artikel, erschienen auf Kritisches-Netzwerke.de

    • Nicht herumlabern, sondern Anzeige erstatten, gegen alle Bundestagsabgeordneten die 1999 den Angriffskrieg gegen Rest-Jugoslawien anordneten.
      Ach ich vergas das Führen eines Angriffskrieges ist gemäß BRD Grundgesetz gar nicht verboten, sondern nur die Vorbereitung.
      Es gibt aber eine Chance, das Völkerrecht steht über dem Nationalen Recht, also schnell den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag kontaktieren.

  14. Bald wird auch der letzte Depp begreifen, daSS er wieder zu Fuß gehen darf, wenn das So weitergeht……

    PS: Noch paar Bier in die hohle Birne Schütten TU, uiiiiiiiiiiiiii

    Fahr doch in Urlaub

  15. Klar, im Namen der USA und Menschlichkeit Krieg führen, USA bekommt die Bodenschätze und das Öl, der charismatische President Obama auf die Schultern geklopft und Syrien versinkt dann komplett im Chaos der Salafisten, auch mit Dank der deutschen vom Staat zensierten Presse. Der deutsche Bürger zahlt wie immer die Zeche für den US Größenwahn.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*