Ziemlich verrückt – ist Gustl Mollath Opfer eines Doktor-Hochstaplers

Ziemlich verrückt - ist Gustl Mollath Opfer eines Doktor-Hochstaplers Gustl Mollath Dr. Beate Merk Psychiatrie bayern Justiz skandal JustizopferBallerburg: Nun, den Fall Mollath und die bisherigen Peinlichkeiten der Justiz wollen wir heute ausnahmsweise einmal nicht angehen, aber ein wenig in der Peripherie stochern. Wenn man sich mit dem Fall Gustl Mollath profilieren möchte, oder auch nur ungewollte Berühmtheit erlangt, dann kann selbige Publicity auch schon mal kräftig nach hinten losgehen. So könnte es jetzt dem Gutachter [Dr.] Klaus Leipziger ergehen, denn seine Doktorarbeit ist einem Plagiatsjäger in die Hände gefallen und der hat da seltene Blüten entdeckt, wie wir diese ja schon von diversen anderen falschen Doktoren kennen.

Wenn man über den Fall des Theodor von und zu Guttenberg noch inniglich grinsen kann oder einem, wie jüngst, beim Bundestagspräsidenten Lammert nur zunächst was unehrenhaftes „Schavan’t“, so ist dieser Fall letztlich viel heikler. Denn hier geht es nicht nur um erschlichene Meriten und damit falsche Würden, sondern auch um ernstliche Folgen, die einen Menschen unter Verschluss brachten. Sollte es sich bewahrheiten, so wie es sich bislang andeutet, dann ist hier der Spaß deutlich zu weit gegangen. Zunächst der bisherige Sachstand.

Dr. Klaus Leipziger ist eine Hauptfigur im Gustl Mollath Drama, der nicht zuletzt aufgrund eines Gutachten dieses Doktors seit sieben Jahren zwangsweise in der Psychiatrie untergebracht ist. Vor wenigen Wochen erst hatte der Chef der Forsensik seine Einschätzung hinsichtlich der Gefährlichkeit Mollaths für die Allgemeinheit in einem neuen Gutachten wiederholt. Zwar wurde inzwischen gerichtlich angeordnet, ein neues Gutachten von einem externen Psychiater anfertigen zu lassen, Mollath verbleibt solange unter Verschluss. Leipziger, der sich nach eigenen Angaben heftigen Anfeindungen von Mollath-Unterstützern ausgesetzt sieht, fühlt sich allein deshalb schon mächtig bedroht.

Der Plagiatsjäger Martin Heidingsfelder hat sich der Doktorarbeit von Klaus Leipziger angenommen und erhebt erste Vorwürfe gegen den Chef der Bayreuther Psychiatrie. In einer groben Erstuntersuchung kam er zu dem Prädikats-Befund „Plagiat“. Eine gründlichere Untersuchung ist auf dem Weg. Er hat ihn bei der Universität Ulm wegen Plagiatsverdachts angezeigt. An dieser Stelle dürften sich dann die Belege zu den Plagiatsvorwürfen stapeln, auf PolitPlag, sofern der Stein weiter ins Rollen kommt. Und wie immer in solchen Fällen, sind die Beschuldigten, so auch Leipziger, völlig überrascht und entsetzt von derlei Erkenntnissen. Wenn man allerdings Leipzigers Arbeitsweise mit den Ferndiagnosen zu den seinen Probanden kennt, dann ist der nicht weniger entsetzte Zuschauer gar nicht mehr so sehr überrascht.

Etwas ausführlicher ist die Darstellung des Vorgangs hier bei: Psychiatrie und Ethik, wo man auch stark bemüht ist, dass der Fall Mollath nicht die gesamte Psychiatrie völlig in Verruf bringt. Wir hatten dazu schon über die gerichtliche Auseinandersetzung zwischen Justizministerin Merk und Prof. Dr. med. Klemens Dieckhöfer berichtet.

Eines aber bleibt der Fall Mollath in jedem Fall, ein Posse des Rechtssystems. Wenn der ohnehin tosende Skandal jetzt noch um derlei Bonmots angereichert wird, ändert dies leider nichts an der Schwerfälligkeit des Apparates und der Tatsache, dass womöglich ein Mensch zu Unrecht in einer psychiatrischen Anstalt festgehalten wird. Alle Welt streitet sich um die Details und der Apparat ist unfähig mögliches Unrecht kurzfristig zu beenden. Zwar kann man die Betroffenen hernach für erlittenes Unrecht entschädigen, aber verlorene Lebenszeit gibt es nicht wieder und die durch solche Behandlung erlittenen Schäden können manchmal auch nicht repariert werden.

Man ist versucht zu meinen, dass dieser Apparat nur noch von Dilettanten und Hochstaplern geleitet wird. Letzteres allerdings verheißt wenig Gutes für viele Menschen, die möglicherweise auch einmal zu Unrecht in eine solche Mühle geraten. Staatliches Versagen auf ganzer Linie als Programm. Immer mehr entpuppt sich der Staat als Gegner der Menschen und nicht als deren Schutzfaktor. Ein tiefer Blick auf das Eigenleben der politischen Kaste, aber auch des Verwaltungsapparates, im Vergleich zu den realen Bedürfnissen der Menschen lässt schnell erkennen, dass nicht nur an dieser Stelle etwas aus dem Ruder läuft. Wenn das so weiter geht, dann hätte Deutschland das Zeugs dazu eine geschlossene Anstalt zu werden. Der Leipziger ist da nur eine weitere „Merk“-„Position“ auf der großen Liste.

Ziemlich verrückt – ist Gustl Mollath Opfer eines Doktor-Hochstaplers
27 Stimmen, 4.78 durchschnittliche Bewertung (95% Ergebnis)
Wir experimentieren. Man kann sich diesen Artikel auch vorlesen lassen. Leider klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbeholfen. Wer damit klarkommen kann, der mag sich gerne eine Vorlesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kostenlos … unsere Mail-Benachrichtigung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz einfach: eintragen, Bestätigungsmail kommt postwendend (bei großen Mailprovidern auch den SPAM-Ordner prüfen), dort Bestätigungslink klicken und alles ist schon erledigt. Kann jederzeit genauso unkompliziert abbestellt werden. Jede Mail enthält enstprechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2331 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

25 Kommentare

  1. Mollath weigert sich seit Jahren untersuchen zu lassen. Würde er sich untersuchen lassen und das Ergebnis ist positiv, wäre er LÄNGST draußen! Man wird in der Psychatrie nun mal immer untersucht, BEVOR man gehen darf, sofern das die Untersuchung (Ergebnis) zulässt. Das gilt für JEDEN, auch Mollath, Mollath steht nicht über dem Gesetz. Von daher ist er selbst schuld, dass er noch „sitzt“!

    • Ich befürchte, da stehen dann noch knapp 80 Millionen Untersuchungen in Deutschland aus … so viele, wie sich da weigern werden, könnten wir tatsächlich gleich einen Zaun rumziehen. Offensichtlich noch nie was von Unschuldsvermutung gehört oder aber den Fall nicht studiert … 😉 … aber erst einmal geht es in dem Artikel um die Befähigung eines der „Untersucher” … gleich mal hingehen?

      Die These, dass jeder der sich nicht untersuchen lassen will … wenigstens verdächtig, wenn nicht gar schuldig ist, die kennen wir schon aus etwas brauneren Zeiten. Stichwort „rote oder braune Psychiatrie”, die war allerdings rein politisch … hier handelt es sich womöglich um „schwarze Psychiatrie”, die muss besser sein.

    • nein, er steht aber auch nicht außerhalb des Gesetzes, d.h. er kann nicht nach Gutdünken eingesperrt werden! Er hat sich doch untersuchen lassen und weil er nicht die Anstaltsseife, wg. Hautrektionen, sondern Kernseife wollte, wurde daraus ein „merkwürdiges Waschverhalten“. Die Gutachten sind im inet vielleicht nicht komplett verfügbar, aber die entsprechenden Urteile enthalten in ihren Begründungen die wesentlichen Kernaussagen des „Dr.?“ Leipziger und anderen Pseudo-Wissenschaftlern. Und die sind ür mich kaum als Begründung zu akzeptieren! Einfach mal Dr. Strate in eine Suchmaschine eingeben und ein bisschen stöbern.
      Außerdem will er nicht einfach nur raus, sondern rehabilitiert werden, nur so erhält er sein geklautes Vermögen zurück. Und dann ist in diesem Fall das Prinzip lügen, betrügen uwwi. nur um rauszukommen eben ein Systemfehler, den der Gesetzgeber ändern muss!!!!

    • Ein noch dämlicheres Argument könnte lauten: Wer sich nicht water-boarden lässt, widersetzt sich der Wahrheitsfindung.
      Haben wir neuerdings das abgewrackt verweste Klientel der spanischen Inquisition wieder am Start? Oder wer faselt solch einen Blödsinn

    • Sorry, ich hatte doch tatsächlich den G-Kommantar an einen Falschen gesendet. Trotzdem noch mal zu Ihnen: Ein noch dämlicheres Argument könnte lauten: Wer sich nicht water-boarden lässt, widersetzt sich der Wahrheitsfindung.
      Haben wir neuerdings das abgewrackt verweste Klientel der spanischen Inquisition wieder am Start? Oder wer faselt solch einen Blödsinn

  2. @MSF: die bedingungen, unter denen mollath hätte begutachtet werden sollen, sollen unfair gewesen sein, deshalb habe er diese begutachtungen abgelehnt. so mein informationsstand.

  3. Man wollte Gustl Mollath zum Wohle krimineller CSU Amigos für alle Zeiten weg sperren. Was soll da bitte schön ein neues Gutachten bringen ? Ein neues würde das alte nur bestätigen. Logisch, oder.

  4. Hat eigentlich Heiligenfelder schon an der Dr. Arbeit von Merk Beate gesucht. Bekannt sind doch schon mehere Seiten von Abschreibungen.
    Noch wichtiger ist aber die psychiatrieche Untersuchung von Merk. Merk erklärt in einer Tageszeitung von ihrer Krankheit.
    Tageszeitung im Mai 2012.
    Zitat: Irgendwann bekam ich Schlafstörungen, bin jede Nacht um drei aufgewacht und konnte vor fünf Uhr nicht mehr einschlafen. Eines Tages saß ich in meinem Büro vor den Akten und dachte: Ich komme nicht mehr klar. Ich weiß nicht mehr, was ich tun soll. Ich kann nicht mehr schlafen. Ich bin fertig mit der Welt. Was soll ich tun. Wenn derart Kranke in der Justiz Entscheidungen treffen, dann kann alles schief gehen. Warum hat man Merk, obwohl das im Amt bekannt ist nicht einfach ausgewechselt? Die Verantwortlichen müssen jetzt auch im Fall Mollath sofort handeln und ihn freilassen. Oder wollen sie tatsächlich ein Menschenleben opfern um die Großen CSU Maffia zu schonen.

  5. 06-08-2013
    Ein kleiner Formfehler im Gutachten von 2006 führt zur sofortigen Entlassung von Gustl Mollath.
    So zieht sich die bayrische Justiz ihren Kopf gekonnt aus der Schlinge.
    Denn über weiter Missstände will das Oberlandesgericht Nürnberg erst gar nicht nachdenken.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/entscheidung-des-gerichts-in-nuernberg-gustl-mollath-kommt-frei_aid_1063938.html
    Das vergessene i.V. (in Vertretung) im ärztlichen Attest reicht vollkommen aus um die Freilassung zu begründen.
    Nun sind alle glücklich, Herr Mollath, seine Unterstützer, die bayrische Justizministerin und erst recht die unfähige Richter- und Gutachterschar.
    So ein kleiner Fehler, kann doch jedem Mal passieren.
    Schwamm drüber.
    Grundsatzdebatte beendet.
    Und nebenbei bemerkt, nach 7 Jahren Psychohaft leider jeder, egal ob schuldig oder unschuldig inhaftiert, unter schweren gesundheitlichen Folgeerscheinungen, wie posttraumatischen Belastungsstörungen.

  6. Die deutsche Mafia aus Banken,korrupten Richtern,Staatsanwälten und
    hochkriminellen Gutachtern hätte mit Hilfe von Lügenbeate und einer
    Vielzahl weiterer namhafter Mafiosis im Hintergrund fast wieder einmal gesiegt.
    Leider werden diesen Schwerstkriminellen nicht zur Verantwortung gezogen.
    Wie man an der Bankenkrise sah,wurden hochkriminelle Verbrecher ,dank unserer
    Politiker,noch mit Milliarden aus Steuermitteln belohnt.
    Leider wird diese Mafia auch künftig unser Land regieren.

  7. Bin ich Opfer eines Bundespräsidenten !?? Petitionsausschuss hat Prüfung eingeleitet !? http://adamlauks.wordpress.com/
    Beschwerde lautete: Strafvereitelung im Amt des Sonderbeauftragten der Bundesregierung für personenbezogenen Unterlagen des MfS im Ermittlungsverfahren 76 Js 1792/93 aus dem Jahre 1992-1997, begangen 1994 durch Joachim Gauck
    generalisiert an alle mittlere und schwere Verbrechen ser STAZIS in 40 Jahren der STASI Diktatur !!? Ist das der Anfang der Aufarbeitung der Aufarbeitung !??

  8. Akte Gauck… wir wollen nicht dumm sterben, wenn man uns zu verdummen versucht und für dumm hält. Ich sehe ihn längst in der Situation in der sich fder Bischoff befindet… kann auch bei ihm der Papst nicht ein Machrwort sprechen !??
    http://adamlauks.wordpress.com/2013/10/13/dia-akte-gauck-immer-wieder-fallt-uns-auch-auf-dass-wir-in-einem-tief-kranken-land-lebenin-einer-landschaft-der-luge-und-es-gibt-menschen-jeder-bildungsstufe-die-lugen-bis-zum-let/

1 Trackback / Pingback

  1. News zu Mollath – Stand 5.08.2013 | VEREINIGUNG 17. JUNI 1953 e.V.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*