USA und EU einigen sich auf PRISM Schweigetheater

USA und EU einigen sich auf PRISM Schweigetheater Barack Obama PRISM planet earth dictator Lord of the dronesHux­leys schöne neue Welt: Die Enthül­lun­gen rund um PRISM sind ja nicht wirk­lich über­raschend, nur muss man jet­zt halt so tun als sei dies alles ganz fürchter­lich schlimm. Geht es doch in Deutsch­land um die Wieder­wahl von Köni­gin Merkel. Auch in der EU kön­nte der Kurs in Rich­tung Dik­tatur schaden nehmen, sollte es um dieses The­ma lang anhal­tend zu laut wer­den. Wer das Kon­strukt der EU ein wenig beobachtet hat und auch deren Bestre­bung das Gedankengut der bösen Men­schen hierzu­lande in den Griff zu bekom­men, dem wird schnell klar, dass da viel mehr Gemein­samkeit­en zwis­chen den USA und der EU beste­hen als man heute eingeste­hen mag.

Es geht bei der NSA auch schon lange nicht mehr nur um Ter­rorab­wehr. Das ist nur der lang­weilige Türöffn­er dafür die Dau­men­schrauben stets fes­ter anzuziehen, um den Leuten den Tausch von Frei­heit gegen Sicher­heit etwas schmack­hafter zu machen. Es geht final um nichts anderes als die bre­ite Masse im Griff zu behal­ten, weil die sys­tem­be­d­ingten sozialen Unruhen hier wie auch in den USA bere­its zaghaft am Por­tal klopfen. Es sind also die notwendi­gen Vor­bere­itun­gen, nut­zlos­es und ren­i­tentes Humankap­i­tal im Bedarfs­fall still und leise entsor­gen zu kön­nen, weil es durch die entste­hende Not die schö­nen großen Geld­berge bedro­ht. Eine Schwach­stelle der mod­er­nen Sklaven­hal­tung, die noch nicht genetisch repari­ert wer­den kon­nte.

Was dürfen wir in Sachen PRISM und Überwachungsstaat erwarten

Allein die Tat­sache, dass den amerikanis­chen Geheim­di­en­sten seit­ens der nationalen EU Regierun­gen schon seit Jahren massen­haft Dat­en der eige­nen Bürg­er zuge­spielt wur­den, muss eher als Indiz voll­ständi­ger Übere­in­stim­mung mit amerikanis­chen Zie­len gew­ertet wer­den. Auf­grund der Geset­zes­lage in den USA darf man das Land heute schon als total­itär oder gar als Dik­tatur beze­ich­nen. Das einzige was derzeit dort noch an eine Demokratie erin­nert, sind zwei sich for­mal bekämpfende Parteien, die jew­eils darum rin­gen den Dik­ta­tor stellen zu dür­fen. Mit Demokratie hat dies am Ende rein gar nichts zu tun. Sel­biges gilt für die nicht von den Men­schen gewählten Instanzen der EU, die eben­falls ganz anderen Inter­essen fol­gen als denen der Bürg­er.

Wir dür­fen uns jet­zt noch auf kleinere medi­ale Schlamm­schlacht­en ohne nen­nenswerte Fol­gen ein­richt­en, die den Men­schen sug­gerieren sollen, dass man um Frei­heit und Bürg­er­rechte ern­sthaft besorgt ist. Fak­tisch ist man natür­lich auch hier eher an deren Abschaf­fung inter­essiert. Jüngst beklagte ger­ade ein J.P. Mor­gan Gutacht­en, dass die Bürg­er- und Arbeit­nehmer­rechte in Europa einem effek­tiverem Kap­i­tal­is­mus in Europa ern­sthaft ent­ge­gen­stün­den. Das kann man auch kaum bestre­it­en, denn die Löhne müssen noch weit­er runter und etwaige Rest­frag­mente bürg­er­lich­er Mitbes­tim­mung eli­m­iniert wer­den, son­st dro­ht auch die EURO-Dik­tatur zu scheit­ern.

Es ist davon auszuge­hen, das längst auf geheim­sten Ebe­nen die Pläne geschmiedet wer­den, wie man diese kleine Petitesse wieder still und leise aus dem öffentlichen Fokus ver­schwinden lassen kann. Gut kommt dabei, dass sich aktuell die poli­tis­chen Vertreter der EU und der Nation­al­staat­en selb­st als Opfer dieser Affäre feiern dür­fen. Das ver­lei­ht Glaub­würdigkeit und Authen­tiz­ität, sofern die Aufre­gung auch gut genug seit­ens unser­er Volksver(†)räter gespielt wird. Man kön­nte bei diesem The­ater­stück — oder doch bess­er Posse — sog­ar von einem Glücks­fall reden, haben doch die poli­tis­chen Vertreter hierzu­lande kaum noch Gele­gen­heit sich in irgend ein­er Weise den Bürg­ern pos­i­tiv zu darzustellen.

Ende vom Leid

Sollte noch irgendw­er ver­muten, es gin­ge in dieser Kon­stel­la­tion um, Demokratie, Frei­heit, Recht, Gerechtigkeit und den Schutz der Werte, dann liegt der­jenige völ­lig richtig. Allerd­ings sind diese Werte nur für eine kleine Min­der­heit des Sys­tems zu sich­ern, um die finale Umverteilung nicht zu gefährden.

Jet­zt geht es darum eine neue, noch sta­bilere Saat eines Gras­es zu sähen, die es ver­mag diesen Dreck noch effek­tiv­er und undurch­dringlich­er zu über­wuch­ern, damit für Otto Nor­malver­brauch­er wieder schöne blühende Land­schaften erscheinen, ohne störende Anze­ichen durch­drin­gen zu lassen die auf seine finale Entrech­tung hin­weisen kön­nten. Nichts anderem gilt die Sorge aller Poli­tik­er die sich schon seit langem der Kon­trolle, der total­en Überwachung und Ausspähung der Bürg­er ver­schrieben haben.

Selb­stver­ständlich sind der­lei miese Gedanken alles nur para­noide Wah­n­vorstel­lun­gen. Deshalb muss ja auch die unschöne Real­ität der nun verse­hentlich aufgedeck­ten Spitzel­staatlichkeit schnell wieder abgewiegelt und ver­bor­gen wer­den. Ein paar Wochen Dschun­gel­camp, Con­tain­er und ander­weit­ig wertvoller Infor­ma­tion für die Bürge® dieser Welt wer­den es schon richt­en, das Leid vergessen machen und die Gedanken wieder auf die wichti­gen Dinge des Lebens fokussieren, neben der Arbeit und dem Schaf­fen von Werten in ein­er alter­na­tivlosen Zins-Sklaven­wirtschaft. Und einen weit­eren Vorteil hat dieser Pseu­do-Skan­dal, wenn es kracht, dann kann die Herrschaft stets sagen: „Alle haben es gewusst” und schon sind sie frei von jed­wed­er Schuld, weil doch der „dumme Men­sch“ es doch so gewollt hat.

USA und EU eini­gen sich auf PRISM Schweigeth­e­ater
14 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

29 Kommentare

  1. Endlich zurueck, hab dich schon ver­misst!
    Das The­ma ist aber auch zu ver­lock­end, schaun wir mal was Ed Snow son­st noch aus­pack­en kann, wenn er lange genug ueber­lebt!
    Viel Glueck!

  2. Ich denke, für die Regieren­den eines Staates, der offiziell Konzen­tra­tionslager unter­hält, in denen, mit der Genehmi­gung des ober­sten Gericht­shofes Men­schen gefoltert wer­den und an etwa 70 Kriegen in der Welt beteiligt ist, kostet es ein Arschrun­zeln, egal welche Vor­würfe man ihnen macht.
    Alleine für die Kriegsver­brechen die von den Amis in den let­zten 50 Jahren began­gen wor­den sind, haben sie in Nürn­berg die Nazis gehängt.
    Naja- die Nazis kon­nten sie hän­gen, denn sie hat­ten keine Flugzeugträger und Atom­bomben und keine Freude mehr, wie Merkelchen, die ihnen die Hände schüt­telt.
    Und die Berlin­er haben gejubelt.
    Ich schäme mich für dieses Volk, das wieder solchen Kriegsver­brech­ern zujubelt.

    Viele Grüße
    H. J. Weber

    • Mir tut dieses Volk leid. Es ist ein­fach ver­BILDet. Und das eine Krähe der Anderen kein Auge aushackt ( zu min­d­est so lange es nicht um Fut­ter oder Sex geht) ist eine alte Weisheit. Aber eines Tages wird auch Ameri­ka bezahlen müssen. Genau davor haben sie ja solchen Schiss. So sehr, das es schon para­noid ist, was die USA ansellen um ver­meintliche Geg­n­er zu eli­m­inieren. Von gren­zen­los­er Spi­onage über KZs bis hin zu fer­n­ge­lenk­ten Killern. Das mit der Weile die “Kol­lat­er­alschä­den” den Nutzen (so fern man von solchem sprechen kann) weit über­steigen. Es ist an den “Vernün­fti­gen dieser Welt” dem ein Ende zu bere­it­en, auch wen­ndas noch lange dauern und Opfer kosten wird!

  3. Hier wurde bere­its gemunkelt das WiKa mache in der Karibik Urlaub.
    Im Reich des Bösen, auf Kuba — Guan­tanamo.
    Natür­lich nur als Gast, bei freier Kost und Logis.
    Vielle­icht sog­ar mit Inter­ne­tan­schluss????
    Zur besseren Kon­trolle sein­er Schäflein.
    Oder war es ein Weit­er­bil­dungskurz der beson­deren Art?

  4. Nun … munkeln hil­ft nicht … 😉 … ab und an muss man auch die grauen Zellen ein­mal wieder freiblasen (nicht freiblasen lassen) … geht mit den eige­nen Kindern beson­ders gut. Küm­mere mich jet­zt wieder um die Schand­tat­en. Freut mich dass ich ver­misst wurde … gibt einem ein­fach das Gefühl gern gele­sen zu sein … 😉 … Danke

  5. Ich bin ein Whistle­blow­er seit 30.4.1992… von Deutsch­er Bun­desregierung und freier Deutschen Presse und Medi­en überse­hen und unerhört…lediglich die STAZIS haben mich nicht vergessen : http://adamlauks.wordpress.com/2013/02/16/offener-brief-des-folteropfersder-stsdi-adam-lauks-an-den-bundesprasidenten-joachim-gauck/ I am Whistle­blow­er since 1992 — Who care !?? Cry for Jus­tice for Vic­tims of tor­ture in GDR Pris­ons !!!

  6. Das Han­dels­blatt titelt am 01-07-2013
    West­LB ver­lor sechs Mil­liar­den Euro in der Karibik
    »>http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/zockerei-der-landesbank-westlb-verlor-sechs-milliarden-euro-in-der-karibik/8432664.html
    Bitte unbe­d­ingt die Kom­mentare unter dem Artikel lesen. (und mal wieder ein Link der tot ist, Inhalt ver­schwun­den 20130708 nachge­tra­gen WiKa)

    Dank Han­dels­blatt ist jet­zt völ­lig klar, warum der WiKa-Urlaub in die Karibik ging.
    Unser Schatz­such­er hat die Mil­liar­den gesucht und vielle­icht sog­ar die eine oder andere wieder-gefun­den.
    Ist auch viel lukra­tiv­er als hier immer nur den Aufk­lär­er zu spie­len.
    Wir soll­ten alle auf Schatz­suche gehen, denn die “Staats­bank” West­LB hat noch viele, viele Mil­liar­den an Euros mehr ver­loren oder irgend­wo im Sand ver­bud­delt.
    Orig­i­nal Ton:
    “Nach früheren Angaben von Wal­ter-Bor­jans wird die Abwick­lung der West­LB den Steuerzahler am Ende rund 18 Mil­liar­den Euro kosten.”
    Soll wohl heißen, es wird alles noch viel, viel teur­er als gedacht.
    Und der Genosse Peer Stein­brück saß im Vor­stand der West LB.
    Man ken­nt ja seinen Hang zum großen Geld.

    Wer jet­zt den Gedankenkreis schließt und mit dem Wis­sen, dass die Amis alles wussten, dank ihrer tollen Abhöran­la­gen, der ver­ste­ht die kün­stliche Aufre­gung unser­er Polit-Bonzen.

    • Nun, das Geld der West­LB ist ja nicht weg … es haben halt nur andere … und da dürften auch große amerikanis­che Banken nicht fern sein. Und August … die Tat­sache, dass ich wieder hier bin, lässt darauf schließen, dass ich nichts mehr vorge­fun­den habe … 😉

  7. @August Das sind die Spiele der “Mächti­gen”. Sie machen krim­minelle Geschäfte, spi­onieren sich gegen­seit­ig aus undn tre­f­fen dan hin­ter den Kulis­sen (mit einem malliz­iösen Lächeln!) ihre Gen­tle­man Agree­ments ! Zahlen darf das Volk. Habe so neben­bei vor hin eine Mel­dung gele­sen, das Oba­ma den Afrikan­ern ver­stärk­te Han­del­sak­tiv­itäten angekündigt hat. Oder man sollte bess­er sagen: ange­dro­ht. Da wer­den wohl neue Betä­ti­gungs­felder gesucht (s.O.)

    • Hal­lo Adam … bist IHNEN wohl noch nicht dicht genug auf den Versen, sodass keine Ver­an­las­sung beste­ht Dich wegzuschließen. Das kann sich in sen­si­bleren Zeit­en natür­lich noch ändern … 😉

      • WiKa, FALSCH !!! Ich bin hin­ter keinem her!!! Aber dieser Dreck der über­nomme­nen Alt­last klebt an mir, will sich pro­fil­ieren, und der let­zte hier will GELD ver­di­enen. Als Boden­satz des MfS ist er unbe­deuten, ein Flach­wichser war er, bevor ihn sein Vater reinge­treten hat, damit aus ihm was wird. Das heißt Wachreg­i­ment war die unter­ste Stufe oder Absprung­brett für Tau­genichtse, die dank dem Elter­lichen Bonus im MfS hätte seine Kar­riere machen müssen. Wenn man die HV Aufk­lärung weg­n­immt kann man an diesem Beispiel am besten sehen was für Tau­genichtse und Ver­sager das Volk im Angst und Schreck­en gehal­ten haben. DIESER hätte auch die Mauer schnell wieder dicht­gemacht… aber Gen­eral­ma­jor Möller gab kein Befehl !

        • Per­söhn­liche Rache ist nicht Gegen­stand dieser Seite. Unrecht gab und gibt es Über­all. Man sollte darauf hin­weisen aber nicht unqual­i­fiziert darauf herum reit­en. Im obi­gen Beitrag geht m.W: um die amerikanis­che Abhör­prax­is a la MfS mod­rn zu sel­bi­gen Zweck­en und die nur zu bekan­nte Prax­is des Totschweigens und Weg­bügelns. Diese Erfahrung teile ich mit ihnen lieber Adam!

  8. Von Nichts kommt Nichts.
    Mil­itärisch genutztes Inter­net wurde in den 80ern des let­zten Jahrhun­derts ziv­il nutzbar. Warum und wozu wohl?! Pur­er Altru­is­mus und Men­schen­liebe …
    Microsoft, Google, Twit­ter — Amerikanis­che Stu­den­ten in Gara­gen von Papa und Mama arbei­t­end und binär denk­end wur­den inner­halb kurz­er Zeit zu Mul­ti­mil­lionären. Mit wessen Geld­förderung?

    Clouds, elek­tro­n­is­ches Adress­buch, Mobil­tele­phone, Ter­mine im eMail-Post­fach u.v.a. mehr wird an Fremd-Betreiber abgegeben, anstatt noch eige­nen Noti­zen und Papi­er zu ver­trauen.

    Viel Spaß noch damit …

  9. NSA????-Mittschnitt eines irischen Bänkster-Gespräch­es.

    B: kurz gesagt, wir haben es ihnen direkt zwis­chen die Augen gegeben. Und dann brach das Chaos aus.
    B: Wir sagten ihnen: «Schaut her, wir brauchen 7 Mil­liar­den Euro. Dafür geben wir euch unser Kred­it­port­fo­lio.» Dann schoben wir ihnen einen Ver­tragsen­twurf hin und sagten: «Das ist, was wir brauchen.» Das hat alle ziem­lich kalt geduscht.
    B: Also… es ist ein 7‑Mil­liar­den-Kred­it zur Über­brück­ung, bis wir die Summe zurück­zahlen kön­nen – was nie stat­tfind­en wird.
    (Bei­de lachen her­zlich)
    F: (lachend) Und das ste­ht da drin? Im Ver­trag?
    B: (lachend) Sich­er!
    F: Also unter der Klausel «Rück­zahlung» schreiben wir: Nein! (lacht) Nein, nein, nein… lei­der nein… (lacht) Und was sagte die Gegen­seite dazu: «Wir müssen jet­zt unsere Unter­wäsche wech­seln?»
    F: Sag mal, wie kamst du auf 7?
    B: Ganz ein­fach. Wie Drum­mer [Anspielung auf CEO Drumm] sagen würde: Ich habe sie mir aus dem Arsch gezo­gen. (Gelächter) Nun… worum es uns ja eigentlich ging, war: Was ist die Summe, die uns über die näch­sten sechs Monate bringt?
    B: Und die Zahl dazu heisst 7. In Wirk­lichkeit allerd­ings brauchen wir mehr.
    B: Aber die Strate­gie dahin­ter ist, sie in die Sache hineinzuziehen. Du bringst sie dazu, einen dick­en Check zu unter­schreiben. Und dann müssen sie dabeibleiben, um ihr Geld zu schützen, nicht?
    F: Ja, ja, ja, ja, ja. Sie hän­gen dann mit ihrer Haut drin – das ist der Schlüs­sel.
    B: Sie haben zu viel investiert. Wenn sie sehen wür­den… wenn sie das ganze Desaster auf ein­mal sehen wür­den, wür­den sie vielle­icht nach­denken, ob sie eine Wahl haben. Ver­stehst du? Sie wür­den vielle­icht sagen: «Die Kosten für den Steuerzahler sind zu hoch.» Nun… Aber wenn die Summe am Anfang nicht zu hoch aussieht, zwar hoch genug, um ern­sthaft zu sein, aber nicht hoch genug, dass alles in die Luft fliegt…

    http://blog.tagesanzeiger.ch/nevermindthemarkets/index.php/13540/nicht-nur-irlands-banker/

  10. Es pfeift manche Pfeife falsch. Also nich per­söhn­lich nehmen. Und man sollte doch gele­gentlich mal in die Kirche gehen. Dort ist es schön ruhig und still. Abgeschirmt von der bösen Welt draußen kan man sich anhören, wie schön die Welt doch sein kön­nte. Im Übri­gen war Englisch, neben Rus­sisch, Pflicht­fach im Osten. Das hat dem MfS Aus­bil­bungszeit erspart und man kon­nte Agenten/Spitzel für bei­de Seit­en anwer­ben. Um Mißver­ständ­nis­sen vorzubeu­gen: Rus­sisch stand bei mir ger­ade so eine 4 und Englisch ne‘3 auf dem Zeug­niss. Also auf bei­den Seit­en nicht zum Whis­tel­blow­er zu gebrauchen !


  11. Anton Vogel:

    Es pfeift manche Pfeife falsch. Also nich per­söhn­lich nehmen. Und man sollte doch gele­gentlich mal in die Kirche gehen. Dort ist es schön ruhig und still. Abgeschirmt von der bösen Welt draußen kan man sich anhören, wie schön die Welt doch sein kön­nte. Im Übri­gen war Englisch, neben Rus­sisch, Pflicht­fach im Osten. Das hat dem MfS Aus­bil­bungszeit erspart und man kon­nte Agenten/Spitzel für bei­de Seit­en anwer­ben. Um Mißver­ständ­nis­sen vorzubeu­gen: Rus­sisch stand bei mir ger­ade so eine 4 und Englisch ne‘3 auf dem Zeug­niss. Also auf bei­den Seit­en nicht zum Whis­tel­blow­er zu gebrauchen !

    nicht ganz kor­rekt. Ja, Rus­sisch war, so viel ich weiss Pflicht­fach. Englisch oder auch Franzö­sisch nur bei guten Deutsch- und Rus­sis­chleis­tun­gen fakul­ta­tiv, je nach Schule, wählbar.
    Ja, man kann in die Kirche gehen. Dort ist es manch­mal ruhig, auss­er die Glock­en lär­men und die Gläu­bi­gen beten und sin­gen laut..
    Also, es ist so?:
    Gute Zen­suren in Rus­sisch und Englisch = Whis­tel­blow­er oder heisst das etwa Whistle­blow­er?
    Egal, hier tut die BRD Stasi so, als ob sie von nichts gewusst hät­ten.
    Aber nach was spi­onieren die dann eigentlich?

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*