Was haben die Genossen von der SPD nur geraucht

Was haben die Genossen von der SPD nur geraucht Legalize Guenter Grass End political Mindfuck SPDGrass­no­jarsk: Die neuer­liche Reak­tion der SPD ist ein bedauer­lich­er Beleg für die sibirischen Ver­hält­nisse in den Köpfen der Genossen, seit Jahrzehn­ten alles ver­froren. Bis­lang war Gün­ter Grass stets ein willkommen­er Wahlkampfhelfer für diese Partei und hat die „rote Sache“ nach Kräften befördert. Ein Aushängeschild und Schlachtross erster Güte wenn es ums „Vor­wärts“ ging. Jet­zt schlägt man ihm, ob sein­er paar Zeilen, unver­mit­telt mit­ten ins Gesicht und möchte sich mit ihm nicht mehr blick­en lassen. Der Spiegel titelt dazu: SPD-Poli­tik­er lehnen Wahlkampfhil­fe von Grass ab! Statt eine sach­liche, gegebe­nen­falls auch lit­er­arische Auseinan­der­set­zung mit dem Delin­quenten zu suchen, kam auch hier nur der reflex­hafte Griff in die Anti-Braun-Kraut-Schat­ulle. Nur dieses Kraut stinkt mächtig, schon ewig über­lagert, ist auch nicht mehr zeit­gemäß, dazu klebte wohl auch an dem Gras ein „s“ zuviel. Nur ken­nt diese Partei kein anderes Mit­tel, ein weit­er­er Beleg für die zunehmende (geistige) Ver­ar­mung in dieser poli­tis­chen Region. Vielle­icht ist es auch nur ein leis­er Fin­gerzeig, dass diese Partei rein gar nichts mehr hat was da links und rot wäre. Wenn als erstes schon die „Sol­i­dar­ität“ mit einem ehrbaren, wenn auch stre­it­baren aber ver­di­en­stvollen Wegge­fährten auf Zuruf aus­ge­set­zt wird, dann muss man sich ern­sthaft fra­gen wer dort in der Partei die Etikette macht.

Fremdschämen ist nicht nötig

Mit Bezug auf Grass und seine lit­er­arisch geäußerte Sorge, die einge­denk der bleier­nen Worte schw­er wiegt, ver­sucht es also auch die SPD mit Fremd­schä­men, weil sie in ein­studiert­er Manier davon überzeugt ist dass es so poli­tisch kor­rekt ist. Die Mehrheit der Bevölkerung mag sich so rein gar nicht diesem Ver­hal­ten anschließen und hält Grass die Treue, geste­ht ihm aber min­desten die Diskus­sion­swürdigkeit sein­er Sor­gen zu. Sind diese Genossen jet­zt was besseres wenn sie sich zu der Min­der­heit beken­nen die Grass’ The­sen als Frev­el brand­marken möcht­en?

Gut in Chi­na ist auch noch ein Sack Reis umge­fall­en, das hat man uns nur nicht berichtet. Wenn dort ein rang­ho­her Vertreter der Regierung, der als ziem­lich mächtig anzuse­hen ist, gle­iche War­nun­gen aus­gibt, dann sollte man die hier nicht ver­melden, weil es die öster­liche Kreuzi­gung des Grass hätte tor­pedieren kön­nen. Der spricht ja auch nur für 1,3 Mrd. Men­schen. War also nix für den Main­stream, aber einige Quellen haben es den­noch notiert, hier The Intel­li­gence (deutsch) mit weit­eren inter­na­tionalen Quellen.

Aber gut wenn wir uns unbe­d­ingt fremd­schä­men wollen, dann soll­ten wir es vielle­icht für die knöch­erne Hal­tung der SPD tun. Uns dafür schä­men, dass wir immer noch solche Poli­tik­er haben, die alle Zeichen der Zeit ver­pen­nt haben, sich nicht zu schade sind, als Oppo­si­tion, zusam­men mit der Regierung gegen die Bürg­er zu arbeit­en statt für sel­bige. Ich denke diese Form von Scham wäre ange­bracht, weil es nichts pein­licheres geben kann als Men­schen zu ver­rat­en, die man qua Auf­trag gerecht zu vertreten hätte. In dieses Reper­toire fällt dann am Ende auch die Abschaf­fung der Demokratie. Dafür sind sich diese Genossen, oder sollte man bess­er sagen Denun­zianten, nicht zu schade. Auf die Aufzäh­lung, von den Beschlüssen zum Euro bis hin zum Aus­bau des Überwachungsstaates und der Führung von Kriegen, sei an dieser Stelle verzichtet.

End political Mindfuck — Legalize Grass

Dem Gün­ter Grass kann man get­rost empfehlen diese Genossen genüsslich in der Pfeife zu rauchen, sofern er sich vor der schlecht­en Qual­ität des Tobaks nicht ekelt, aber zu mehr scheinen die nicht zu tau­gen. Und von dem echt­en Grass kön­nen wir eigentlich gar nicht genug bekom­men, der Stoff ist gut, der rüt­telt auf, macht hellwach und wenn sich der erste Rauch ver­zo­gen hat, lässt er ver­tiefte Ein­blicke in die soge­nan­nten No-Go Bere­iche zu. Sehr span­nend und bewusst­sein­ser­weit­ernd. Hof­fentlich und endlich mal die Chance über­holte und ver­al­tete Stan­dard-Keulen aus dem Waf­fe­narse­nal des „Mind-Con­trol“ zu ent­fer­nen und durch geistre­ichere Mit­tel zu erset­zen. In jedem Falle müssen wir uns weit­er für die Legal­isierung des lit­er­arischen Grass’ ein­set­zen, es nicht zu tun hieße die Chance auf Bewusst­sein­ser­weiterung und ‑wan­del zu ver­schenken.

Und mit abschließen­dem Blick auf die SPD muss man den Herrschaften wohl aber­mals mit­tels ein­er eben­so abge­drosch­enen Phrase erk­lären, dass „Genossen“ die Ver­gan­gen­heits­form von „Genießen“ ist. Dumm gelaufen wenn man weit­er­hin in der Ver­gan­gen­heit hän­gen bleibt. Schon Honeck­er glaubte seinem Brud­er Gor­batschow nicht, dass der­jenige vom Leben bestraft werde der zu spät kommt. Lern­re­sistenz scheint aber ein großes Prob­lem all unser­er etablierten Parteien zu sein, was der Auf­schwung der Pirat­en aktuell wohl mehr als deut­lich belegt.

Was haben die Genossen von der SPD nur ger­aucht
11 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (99% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

14 Kommentare

  1. Ang­ie, was gesagt wer­den muss.….
    so wie die Stro­phen kri­tisiert, die sich der Grass hat aufgeschrieben,
    woll­ten sie es vielle­icht gar­nicht.
    Die Uboote hast du ihnen dann ein­fach so unterge­jubelt, in all dem Trubel in den Medi­en, dem Hype zum Sozial­ab­bau, du und die Presse hältst dich für schlau,
    doch so ein­fach ist es nicht, die Wahrheit ste­ht dir im Gesicht, die Fre­und gekauft von Steuergeldern, die Min­is­ter aus­ge­sucht die dümm­sten, damit du keine Konkur­renz fürcht­en musst.
    Reimen tuts sichs nätür­lich sel­ten, weils logisch ist, doch nie aus­ge­sprochen, den großen in den Arsch gekrochen, sitzt du in Berlin und machst deine Show, täuscht so mach­es Niveau vor,
    wird Zeit das sich die Zeit­en ändern und die Pirat­en das Kan­zler­amt entern.

  2. Wen inter­essiert denn die SPD? Diese Partei dient nur als Mehrheits­beschaf­fer der Ein­heitsparteien. Das wir uns in diesem Lande, Israel bedin­gungs­los zu unter­w­er­fen haben, ist auch nichts Neues. Über­legen wir doch mal, wem die ganzen Presseagen­turen, Gazetten und teil­weise auch Fernsehsender gehören, ist dies auch kein Wun­der.

  3. Es geht doch nicht um die Per­son an sich, es geht darum, wie die Per­son ger­ade in der Öffentlichkeit gese­hen wird. Grass ist da im Mom­ment nicht so beliebt.
    Wulff ist ein taffer Mann, der weiß was er will und was richtig (auf die momen­tane Poli­tik betra­chtet) ist. Trotz­dem täte die CDU nicht gut daran, ihn für dem Wahlkampf zu nutzen. Oder Gut­ti, der geht auch nicht so wirk­lich. Genau­so wie das mit Grass grad ist.

    Wenn die SPD Wahlkrampfhil­fe braucht, dann wär zum Beispiel D. Bohlen eine gute Option, der ist beim Jung-Prekari­at eigl. immer ange­se­hen und taugt als Wer­be­fig­ur ger­ade für die SPD, die genau­so inhalt­sleer ist, wie er.
    Oder Ben von Tokio-Hotel, wenn der seine Fans aufruft… das wär ein Fest für die SPD, auch der würde gut zur SPD passen, bei­de lei­den schließlich unter starkem Selb­stzer­störungswahn.

    Aber Grass? Der ist im Mom­ment out und eigentlich war er nie in. Mal ehrlich, die 20 sozialen Intelek­tuellen, die es noch in diesem verblöde­tem Land gibt, die könne ihre Stimme auch ruhig der Linken geben, um die muß man nun nicht wirk­lich wer­ben.

    Außer­dem, was will die SPD? Die brauchen auch garkeine Wahlkampf machen, die FDP existiert nicht mehr, für die CDU gibt es nur noch Schwarz-Rot als Option, die SPD ist in jedem Fall mit in der Regierung.

  4. Fremd­schä­men
    Das zutr­e­f­fende Wort für unsere Polit-Heuch­ler.
    Wer glaubt denn noch an all die ver­lo­gene Pro­pa­gan­da???
    Dem­nächst wer­den sie katholisch und kom­men uns mit der Erb­sünde.
    Schuld an allem ist Adam und Eva.
    Vor allem Eva mit Nach­name Braun.
    So eine Erb­sünde ist prak­tisch.
    Das Volk, darf von der Wiege bis zur Barre buße tun.
    Ein einziges Mal zum Apfel gegrif­f­en, ein einziges Mal ein falsches Kreuzchen gemacht.…
    Nur dem auser­wählten Volk gewährt Gott eine Aus­nahme.

  5. @August:

    Uns kommt man seit mehr als 60 Jahren mit der Erb­sünde, dafür müssen die Herrschaften nicht katholisch sein. Egal, jet­zt liefern wir fein Gratis-U-Boote (oder hat jemand gedacht, die wer­den von irgend­je­man­den außer uns bezahlt?!), lehnen uns entspan­nt zurück und genießen das, was kom­men möge… In diesem Sinne…

    http://www.youtube.com/watch?v=DME5tOYixqM

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*