Don’t move — stay at home

Don't move - stay at home Diese Seite wurde beschlagnahmt…<br><small>Bildquelle: http://i42.photobucket.com/albums/e331/tank_dogg06/SiteSeizedNOTICE.jpg</small>USA: Ameri­ka macht enorme Fortschritte bei der Bekämp­fung des Ter­ror­is­mus, der Kinder­pornografie und der Inter­netkrim­i­nal­ität. So wur­den jüngst zum Zwecke der Ver­mei­dung öffentlich­er Ansamm­lun­gen auch im Inter­net bere­its erste Web­seit­en legal kon­fisziert. Selb­stver­ständlich bet­rifft dies nur Seit­en wo sich Ter­ror­is­ten verabre­den, Pädophile tre­f­fen oder mit anderen krim­inellen Absicht­en die Seite aufge­sucht wird. Die so kon­fiszierten Web­seit­en erhal­ten alle den schö­nen, rechts abge­bilde­ten Stick­er, der den Ankömm­lin­gen die Gefährlichkeit der Seite offeriert und etwaige dahin­ter liegende Inhalte ver­bor­gen wer­den, um den nor­malen, arglosen Benutzer des Inter­nets vor Schädi­gun­gen jed­wed­er Art zu schützen. Dies dürfte zukün­ftig auch auf Seit­en angewen­det wer­den, die Mei­n­un­gen wiedergeben, die möglicher­weise von der amtlichen abwe­ichen. Auch soll er soge­nan­nte „Inter­net-Not-Aus-Schal­ter“ zu Beginn des Jahres 2012 am Arbeit­splatz des Präsi­den­ten instal­liert sein. Dies ist aber nur ein­er der ersten Schritte zu noch mehr Sicher­heit.

Derzeit sind Pla­nun­gen im Gange, den Bürg­er noch umfan­gre­ich­er zu schützen als dies bis­lang vorstell­bar war. So ist geplant die Sicher­heit der Men­schen deut­lich dadurch zu erhöhen, dass es ein all­ge­meines Bewe­gungsver­bot in den USA geben soll. Dies ist nur logisch und kon­se­quent, denn dage­gen wer­den nur Krim­inelle und Ter­ror­is­ten mit bösen Absicht­en ver­stoßen, die man dann auch sogle­ich erken­nen und unschädlich machen kann. Die Home­land-Secu­ri­ty feiert diese Idee als großen Durch­bruch, um endlich das Maß an Sicher­heit gewährleis­ten zu kön­nen welch­es unbe­d­ingt erforder­lich ist, um das Land fried­voll und frei von krim­inellen Aktiv­itäten regieren zu kön­nen. Nur wenige Unverbesser­liche bekom­men dies in den falschen Hals und sprechen von der Ein­schränkung per­sön­lich­er Frei­heit­en. Die Regierung hinge­gen insistiert und bekräftigt, dass diese Maß­nahme der Ret­tung der Frei­heit­en sein­er Bürg­er diene.

Im Detail wird es wie fol­gt ausse­hen: Obdach- und Arbeit­slose benöti­gen per se keine Bewe­gungs­genehmi­gung, weil ihnen die Mit­tel dazu fehlen. Dieser Per­so­n­enkreis ist durch eine starke Anstieg­s­ten­denz gekennze­ich­net, was den Ver­wal­tungsaufwand bere­its im Vor­feld drastisch zu reduzieren hil­ft. Nahezu 25% der Amerikan­er schei­den hier schon aus und wer­den infolgedessen diese Genehmi­gung nicht bekom­men. Diejeni­gen die noch zur Arbeit müssen soll­ten dem­nach zeit­nah eine entsprechende Bewe­gungs­genehmi­gung beantra­gen. Dem Bürg­er ist es ges­tat­tet mehrere vordefinierte Routen zu beantra­gen, es soll­ten aber nicht mehr als 10 sein, um den durch die Ver­fas­sung garantierten Gle­ich­heits­grund­satz nicht zu ver­let­zen. Genehmi­gungs­fähig sind danach nur die Wege zur Arbeit, zu Schulen und zu diversen öffentlichen Ein­rich­tun­gen, in Aus­nah­me­fällen zu Ver­wandtenbe­suchen und logis­cher­weise fest­gelegte Routen für die Ver­sorgung, also einem Super­markt nach Wahl des Bürg­ers. Nicht mehr genehmi­gungs­fähig sind außer­plan­mäßige Ver­anstal­tun­gen wie beispiel­sweise Demon­stra­tio­nen oder andere spon­tane Tre­f­fen die das Poten­tial hät­ten die öffentliche Sicher­heit zu gefährden. Dieser Umstand liegt allein dann schon vor wenn sich an irgend ein­er Stelle Leute unkon­trol­liert ver­sam­meln und damit ein poten­tielles Anschlagsziel darstellen oder sich ein Pädophiler in der Runde befind­en kön­nte. Selb­stver­ständlich ste­ht dem Bürg­er auch ein Not­fall-Bewe­gungsrecht zu sofern Gefahr für Leib und Leben beste­ht. Allerd­ings ist er dabei grund­sät­zlich in der Nach­weispflicht um straf­frei auszuge­hen.

Diese Maß­nah­men wer­den von den Amerikan­er außeror­dentlich begrüßt, weil jed­er dort unschw­er ein­sieht, dass man nur auf diesem Wege tat­säch­lich dem inneren Frieden erhe­blich näher kommt und nahezu alle Bedro­hun­gen von den Bürg­ern fern­hal­ten kann. Zur Umset­zung wer­den die genehmigten Routen auf einem RFID-Chip gespe­ichert der stets mitzuführen ist. Dadurch kön­nen alle öffentlichen Wege vol­lau­toma­tisiert kon­trol­liert wer­den. Sich dann dort unau­torisiert bewe­gende Per­so­n­en sollen sofort mit­tels fest ver­bauter örtlich­er Schnellfeuer-Sta­tio­nen oder aus per­ma­nent kreisenden Drohnen unschädlich gemacht wer­den. Das Bedi­en­per­son­al sitzt in den Hochsicher­heits­bunkern der Heimatschutzbe­hörde. Hier machen sich entsprechende Erfahrun­gen aus dem Irak und Afghanistan vorteil­haft bemerk­bar. Allen Per­so­n­en die zur Vergesslichkeit neigen rät die Heimatschutzbe­hörde sich ggf. den RFID-Chip implantieren zu lassen, auf diese Weise sei sichergestellt, dass man diesen nicht verse­hentlich Zuhause liegen lasse und nur auf­grund von Form­fehlern dann irrtüm­lich liq­ui­diert werde.

Don’t move — stay at home
2 Stim­men, 4.50 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (92% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

3 Kommentare

  1. Zuord­nung­sprob­leme: Han­delt es sich bei dem Artikel um Zukun­ftsvi­sio­nen, oder basiert er auf Fak­ten. Die Sper­run­gen der Domains (wie unser STOPP-Schild) ist ja Real­ität. Gibt es belast­bare Quellen für die Pla­nung des Bewe­gungsver­bots? (ich traue denen alles zu)

    • Hal­lo Mario, ich hab da tat­säch­lich etwas tief in die Glaskugel gese­hen, aber genau so empfinde ich es. Als schle­ichende Aushöh­lung der Rechte, selb­stver­ständlich alles unter dem Vor­wand die Men­schen schützen zu wollen. Ich nehme gerne einige Fak­ten als Aufhänger, um dann einen solchen Faden fortzus­pin­nen. Sich­er es muss nicht so kom­men, es kön­nte aber auch noch schlim­mer kom­men.

  2. Die armen Amerikan­er, die ertrinken in der Dummheit der reichen Ego­is­t­en. Die, deren Reich­tum auf dem Spiel ste­ht, die wer­den immer weit­erkämpfen um sich noch mehr zu bere­ich­ern. Das einzige was noch fehlt ist, dass sich alle Bürg­er ihr Gehirn und Herz gegen eine Fest­plat­te mit Sig­nalempfänger und einen Akku tauschen wür­den.
    Doch soweit wird und kann es nicht kom­men, wir haben alle unseren Stolz im Herzen lebende und füh­lende Wesen zu sein. Es wird nicht mehr lange dauern und wir wer­den uns alle weg­drehen von dem derzeit­i­gen Sys­tem und etwas vol­lkom­men neues erschaf­fen, während diese Dun­klen in ihren falschen Reich­tum, sog­ar noch nach dem Tod ver­sauern wer­den.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*