Top Kill jetzt Overkill

Top Kill jetzt OverkillGolf von Mexiko, oder bess­er gesagt, mit dem Golf spie­len ist offen­bar doch nicht so ein­fach und unge­fährlich wie manch­er glaubt. Der wehrt sich nach Kräften und wirft jet­zt seinen Peinigern die schwarze Pest an den Hals. Die Offiziellen sind alle befleißigt die Katas­tro­phe klein zu reden, was auch rel­a­tiv gut gelingt, weil es seit ger­aumer Zeit, oh wen wun­dert es, keine Satel­lite­nauf­nah­men mehr von der Region gibt. Sie wer­den zumin­d­est nicht mehr veröf­fentlicht. So kann man die Masse auch beruhi­gen. Inzwis­chen gibt es saftige Strafen für Reporter die ver­suchen dort unan­genehme Bilder ohne vorherige Genehmi­gung zu machen. Diejeni­gen, die eine Genehmi­gung haben, wer­den wie im guten Sozial­is­mus zu den unge­fährlichen und weniger schlimm anmu­ten­den Plätzen esko­rtiert, damit ein Min­i­mum an Presse­frei­heit sug­geriert wer­den kann. Wie wir bere­its aus der Kriegs­berichter­stat­tung gel­ernt haben, ist es immer hil­fre­ich alles sauber darzustellen, kein Blut, kein Öl, dann ist die öffentliche Aufre­gung nur halb so groß und es kann kein wirk­lich­es Leid aufkom­men.

Viel beein­druck­ender ist aber ein ander­er Umstand. Es mehren sich die Stim­men, dass die „Top Kill“ genan­nten Aktion voll daneben gegan­gen ist. Danach hat die Oper­a­tion das Bohrrohr bersten lassen und jet­zt sucht sich das Öl recht unkon­trol­liert und völ­lig unbe­herrschbar im weit­eren Umkreis des Bohrloches seinen Weg nach oben, ana­log zu Vulka­nen die auch dazu neigen manch­mal ein­fach seitwärts auszubrechen. Das kön­nte dazu führen, dass sich der natür­lich entwick­el­nde Kanal des Öls nach oben stets ver­größert, an Stellen die kein Men­sch beherrschen kann. Dies kön­nte auf der anderen Seite darauf hin­deuten, dass das Ereig­nis von Fach­leuten nicht mehr in den Griff zu bekom­men ist und sich die Sit­u­a­tion verselb­ständigt.

Wenn man ein wenig dazu im Netz sucht, dann lassen sich diverse Hin­weise darauf find­en, dass sich diese Katas­tro­phe nicht nur weitre­ichend auf die Natur auswirkt, son­dern ähn­lich tox­is­che Effek­te in der Finanzwelt hin­ter­lassen kön­nte. Hier­bei ist die Größe und wenig doku­men­tierte Ver­flech­tung von BP in den strate­gis­chen Märk­ten zu beacht­en. Ein Zusam­men­bruch dieser Gesellschaft dürfte wohl erhe­blich weit­erge­hende Fol­gen haben, als der Zusam­men­bruch von Lehman an der Wall­street und damit zu dem in der Über­schrift angedeuteten Overkill wer­den.

Eine weit­ere Betra­ch­tung, die für manchen Men­schen unge­wohnt sein kann, aber ein­er Betra­ch­tung lohnt, ist die Geschichte um die Entste­hung von Erdöl. Einige ern­stzunehmende Wis­senschaftler gehen inzwis­chen von ein­er abi­o­tis­chen Entste­hung des Erdöls aus, tief im Erdinnern. Das hat auch eine gewisse Logik, denn bis­lang ist völ­lig unklar wie Pflanzen und Tier­reste in Tiefen von 6.000 — 15.000 Meter gelangt sein sollen, abge­se­hen davon, dass man Fos­silien (Tier- und Pflanzen­reste) bis­lang nicht im Erdöl nach­weisen kon­nte. Auch die Massen an bio­gen­em Mate­r­i­al welch­es ein­st­mals an diesen Stellen hätte ange­häuft sein müssen, sprengt jeglich­es Vorstel­lungsver­mö­gen. Klar sind die Fol­gen dieser Über­legung drama­tis­ch­er. Keine wirk­liche Ölk­nap­pheit und nur gezielte Abzocke. In diesem Zusam­men­hang weisen eben­so einige Forsch­er auf Migra­tionskanäle hin, die viele Lager­stät­ten miteinan­der verbinden. Sollte BP einen solchen erwis­cht haben, dann hat BP möglicher­weise das Tor zur Hölle einen Spalt weit aufgestoßen, die Fol­gen unab­se­hbar. Da der let­zte Absatz etwas viel Speku­la­tion enthält, sei jedem Leser ger­at­en die ein oder anderen Hin­ter­gründe selb­st ein­mal zu ver­fol­gen, Fund­stellen sind auch hierzu hin­re­ichend im Netz vorhan­den. Sich hinge­gen nur auf die Main­streamme­di­en zu ver­lassen bedeutet mit viel Worten und schö­nen Bildern „Nichts“ als die Wahrheit verabre­icht zu bekom­men.

Top Kill jet­zt Overkill
2 Stim­men, 5.00 durch­schnit­tliche Bew­er­tung (98% Ergeb­nis)
Wir exper­i­men­tieren. Man kann sich diesen Artikel auch vor­lesen lassen. Lei­der klingt die Dame in Deutsch etwas holperig und unbe­holfen. Wer damit klarkom­men kann, der mag sich gerne eine Vor­lesung geben lassen!
Immer noch und auf alle Zeit total kosten­los … unsere Mail-Benachrich­ti­gung, sobald neue Artikel hier erscheinen. Es geht ganz ein­fach: ein­tra­gen, Bestä­ti­gungs­mail kommt post­wen­dend (bei großen Mail­providern auch den SPAM-Ord­ner prüfen), dort Bestä­ti­gungslink klick­en und alles ist schon erledigt. Kann jed­erzeit genau­so unkom­pliziert abbestellt wer­den. Jede Mail enthält enst­prechende Links dazu. Also? Worauf noch warten?

Avatar
Über WiKa 2276 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Konzern-Massen-Medien daselbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven für den Betrachter. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören. Motto: „Lässt Du denken, oder denkst Du schon?“

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


Ich akzeptiere

*