Sicherheitslücke: RFID-Chip muss unter die Schädeldecke

push_rfid_logo_observer_totale_kontrolle_nwo_chipNew World Order: Es ist einfach beschämend, zu einem Zeitpunkt, an dem sich der RFID-Chip unter der Haut noch gar nicht flächendeckend durchsetzen konnte, schon über massive Sicherheitsprobleme desselben reden zu müssen. Nun gut, genau genommen ist natürlich der gesamte Planet ein einziges Sicherheitsproblem, welches doch gerade mit diesem RFID-Chip behoben werden sollte. Das alles birgt nun die weitere Gefahr, dass man die Akzeptanz dieser verwaltungstechnischen Neuerung alsbald mit Gewalt an den Mann bringen muss. Wir haben uns ein wenig näher mit dem Thema befasst und die noch geheimgehaltenen Probleme unter die Lupe genommen, leider mit schädelberstendem Resultat.

Berichteten die öffentlich-rechtlichen und übrigen großen Medien in den letzten Jahren eher zurückhaltend bis negativ über den Erfolg der RFID- Chips, kann man in der jüngsten Zeit dort einen markanten Wandel wahrnehmen. Dieser Wandel in der Promotion konnte aber auch erst eintreten, nachdem drei von vier Patentinhabern zu solchen RFID-Chips mit der MH-370 der Malaysia-Airline auf nimmer Wiedersehen vom Erdboden verschwanden. Immer mehr wird diese Technik seither über den Klee gelobt. Den Menschen wird zunehmend der Nutzen dieser Technik offeriert. Es hat sich also der Tenor der Berichterstattung deutlich verändert, was darauf schließen lässt, dass die Sache inzwischen dringlich wird. Bei den hier erwähnten Positiv-Berichterstattungen ist immer eine Hand im Spiel. Die Art und Weise wie der erwähnte RFID-Chip eingebaut werden soll, ist dort vielfach beschrieben. Meist soll es zwischen Daumen und Zeigefinger implantiert werden. Näheres dazu kann man aus dem beigefügten Filmmaterial ersehen.

Über die Vorteile dieser Technik müssen wir an dieser Stelle nicht referieren, vom schlüssellosen Betreten der Wohnung bis zur Geldversorgung beim Einkauf, nebst medizinischen Fundamentaldaten soll dieses Wunderwerk dann noch viel mehr können und beherbergen. Die totale Überwachbarkeit nennt sich zukünftig ultimative Freiheit. Das Blöde an diese Geschichte ist, genauso einfach wie man die digitale Identität zwischen Daumen und Zeigefinger implantiert bekommen kann, kann sie dort auch gestohlen werden. Damit haben wir heute dieses Sicherheitsrisiko erstmals benannt. Die schnellste und handlichste Variante dürfte “Hand abhacken” sein. Und schon kann man mit der so erbeuteten Hand Identität bei Aldi, Lidl und Edeka bezahlen (sofern die Bonität passte) oder auch gleich zur Bank flitzen und sich mit frischem Bargeld eindecken, solange es das noch gibt. Letzteres dürfte wohl der Renner werden, zumal man am Geldautomaten relativ ungestört ist und somit gleich alle abgehackten Hände nacheinander in Bargeld umsetzen kann.

Natürlich wird es auch den Terroristen auf diese Art und Weise viel leichter gemacht, was wiederum kontraproduktiv zu den derzeit laufenden Anti-Terrormaßnahmen zu sein scheint. Mit etwas Geschick kann jeder Terrorist so mehr oder minder stündlich seine Identität wechseln, sofern er denn genug erbeutete davon auf Vorrat hat. Sobald es die Chippflicht gibt, können auch die Terroristen gewiss sein, dass jeder eine Identität am Mann hat. Bisher musste man Ausweispapiere sehr aufwändig stehlen und konnte nie sicher sein, dass die Überfallenen auch entsprechende Ausweispapiere dabei hatten. Mit der Chip-Pflicht wäre jedenfalls gewiss, dass jedermann, den man von der Straße holt, binnen weniger Momente seiner Identität berauben kann.

Maximaler Schutz vor Identitätsdiebstahl

Da wir nun das Problem erkannt und zugleich auch schon benannt haben, können wir uns folgerichtig der bereits in der Überschrift annoncierten Lösung zuwenden. Der Ein- als auch der Ausbau eines solchen RFID-Chips in den Schädel ist etwas komplizierter und auch risikoreicher, aber genau deshalb auch um Längen sicherer. Mann erhöht damit deutlich das Risiko für die Identitätsräuber. Wäre das Ab- oder Aufschneiden der Hand maximal eine Körperverletzung, dürfte die unfachmännische Öffnung des Schädels zum Zwecke des Diebstahl der besagten digitalen Identität mehrheitlich den Tod des Bestohlenen zur Folge haben. Juristisch gesehen wäre dies angesichts der Planung und des bekannten Risikos dann Mord. Auf den Ermordeten selbst käme es hierbei auch gar nicht so sehr an, die wachsen ja wieder nach, vielmehr auf den Gesetzgeber, dass er Identitätsräuber nunmehr mit ganz anderen Strafmaßen bedrohen und so korrekt abschrecken kann. Exakt das dürfte dann einen maximalen Schutz vor Identitätsdiebstahl darstellen. Wer hat schon Lust sich wegen Mordes jagen zu lassen?

Direkt im Gehirn ist der Chip noch wertvoller

Insoweit müssen wir jetzt nur noch die zweite Stufe der Vorteilsverkündungen einläuten, um auch diese neue und etwas risikoreichere Methode der digitalen Identität an den Mann zu bekommen. So wäre beispielsweise bei der direkten Implantation dieses Chips in das Gehirn eine verbesserte Überwachung der Hirnfunktionen möglich, damit natürlich auch alle möglichen Frühwarnungen, die den Probanden am Ende häufiger mal das Leben retten könnten. Dass er gerade wegen des Chips den Schädel eingeschlagen bekommen könnte, muss man ja nicht explizit als Negativmerkmal herausarbeiten. Immerhin kann die Verknüpfung zwischen Gehirn und Chip soweit gehen, dass man erkannte bzw. potentielle Terroristen im Bedarfsfall einfach ausschalten kann. Dies würde sich nicht nur für Terroristen sondern ganz generell auf Verbrecher beziehen. Bei bestimmten Hirnstrommustern, die auf kriminelle Aktivitäten schließen lassen, könnte man die Probanden einfach und vollautomatisiert abschalten. Alles natürlich für eine schöne, bessere und sichere und vor allem freiere Welt. Das oben gezeigte Promo-Logo dürfte uns infolgedessen in den kommenden Jahren vermehrt über den Weg laufen.

Fernglas Spionage Bespitzelung Ueberwachung Polizeistaat Agent Spitzel Blockwart Diktatur tatalitaerer Staat repression beobachtungIn den USA war man diesbezüglich schon ein wenig weiter und wollte die gesamte Bevölkerung bereits bis 2017 mit entsprechenden Implantaten, hier allerdings noch in die Hand, versorgen: NBC Reports: All Americans Will Receive an RFID Microchip Implant in 2017 (Video)![Before its News]. Unter Berücksichtigung der hier offenbarten Erkenntnisse wird es wohl eine Neuplanung geben müssen, die die sicherere Implantation ein wenig besser vorbereitet. Natürlich wird fast jeder die Notwendigkeit dieser kleinen Änderung einsehen, will er doch nicht zum Kreis der Terroristen zählen, die sich vermutlich einzig weigern werden einen derartigen Chip unter die Schädeldecke zu bekommen. Daher kann man getrost all jenen, die sich weigern, dies dann mit Gewalt antun, weil es nach der vorgebrachten Logik nur noch Terroristen sein können.

Alles in allem dürfte es mit der Zeit jetzt etwas knapp werden. Einerseits kostet die Aufrechterhaltung des Terrors Unmengen von Geld, andererseits droht jeden Moment der Zusammenbruch des Systems. Wenn das System kollabiert, bevor man diese Pläne umgesetzt hat, ist die ganze schöne neue Weltregierung mehr oder minder für die Katz. Die totale Kontrolle würde ohne diesen Chip immer nur unvollständig realisiert werden können. Vielleicht sollten wir der Eine-Welt-Regierung helfen ihre Pläne zügiger durchzusetzen, indem wir möglichst schnell losziehen und selber den Vorschlag machen, diesen dusseligen Chip endlich unter die Schädeldecke haben zu wollen.

Sicherheitslücke: RFID-Chip muss unter die Schädeldecke
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1129 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

11 Kommentare zu Sicherheitslücke: RFID-Chip muss unter die Schädeldecke

  1. Schöne neue Chippping World ? Alles geschippt von der Krankenkarte über Lebensmittel (Plan Schmidt !) bis zum Lohnsklaven…Alles voll im (würge und manipulations) Griff……
    Dazu empfehle ich den Roman “Mitternacht” von Dean R. Koonz. Erschienen 1995 entbehrt er doch nicht der heuteigen Realität ! Es geht dort um RFD Chips, Nanotechnilogie und den Super-Zentral-Computer “Sonne “. Sehr gut zu lesen und vor allem das Ende ist sehr bemerkenswert!

  2. Vlt. gar nicht so schlecht, denn das würde evtl. die Dummheit mancher “Gehirne” beenden. Wenn dann aber bitte alle, auch die Satanisten. Wenn ich
    gemein wäre, würde ich was über Blondinen sagen.

  3. Mal ne Frage. Was soll denn diese bescheuerte Werbung der SPD? Einer der Hauptgrüne für den desolaten Zustand in unserem Land.

    • hmm … die spielt Google ein … ein Indiz dafür, dass die SPD noch zu viel Geld hat. Die meisten bekommen die aber gar nicht zu sehen, weil die sich gar nicht mit Parteien befassen. Google hat Dich analysiert und Dir passendes Material eingeblendet. Deine korrekte Herangehensweise wäre jetzt gewesen, draufklicken. Damit hättest Du dann ein paar Cent von der SPD auf qpress (zum Erhalt der Seite) umverteilt. Dadurch das Du nicht geklickt hast, kann die SPD sich noch länger diese Werbung leisten. Du siehst also, das alles ist gar nicht so einfach … aber würden es die Leute raffen wie einfach es wäre was für den Erhalt ihrer Lieblingsseiten zu tun … nun, wir sind halt dem Untergang geweiht … 😉

  4. naja, man kann es in sek neutraliesieren, auch beim hund zb., aber hund ohne kennung ist ja nicht erlaubt…….

    perso hat auch einen chip eigentlich 2, mikrowelle 2sek, alles put, die strahlung der mikrowelle induziert spannung in die elektronik und überlastest sie, “emp” im little format.

    Verschwörungstheorie……. ?!
    Nun ja, siehe zahl des tieres barcode 666 etc, will ich nicht draufgehen, aber alle tiere haben kennchip pflicht, bald auch der mensch natürlich ist nur resultat dessen, “Tiere” waren nur der start versuch

    übrigends in schweden läuft das ganze schon auf anderen stufe…..

    @AmiGoHome solltest dich mal schlau machen

    Grundsätzliches :
    Natürlich ist das für die einen eine Horror vorstellung und andere weil sie meinen ohh das ist ja ganz toll, die neuen möglichkeiten…..

    Die sichtweisen sind breit gefächert, aber das es praktiziert wird ist 100% fakt, dadran lässt sich nichts ändern, sowie auch einige andere ganz schlechte dinge was die Natur angeht……..

    aber nur zu sagen gibt es nicht, ist in diesem falle 100% falsch

    @AmiGoHome, wollte dir nicht zu nahe treten, aber das was als utm netzt verkauft wird hat, ganz andere eigenschaften und aufgaben, das mit den chips hat damit auch zu tun………

    natürlich in manchen belangen übertreibt man mal bissel (Dramatisiert) oder verharmlost es, nur es ändert nichts an den fakten, die sind da !!!

    Ganz trocken und fakturel geschrieben, würde es niemand mehr lesen
    Wodurch es natürlich immer bissel subjektive wird, aber wie geschrieben, an den fakten ändert es nichts…..

    Das ist wie , gestern sind wieder 100 beim bombemanschlag gestorben……., natürlich sehen es die betroffenen ein wenig anders, und das alles vor die hunde geht schleichend unwiderruflich ist auch ein faktum, was aber die meisten nicht intressiert bis die großen änderungen kommen, dann denkt jeder hätte ich mal, nein dann isses zu spät noch etwas zu tun.

    • Und irgendwann werden die kackfrech behaupten, daß bereits 80% der Bevölkerung so´n Ding schon hat und daß du dich gefälligst anzupassen hast. Wir kennen ja unsere Lügenpresse.

2 Trackbacks & Pingbacks

  1. News 28.03.2016 | Krisenfrei
  2. Sicherheitslücke: RFID-Chip muss unter die Schädeldecke | diwini's blog

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*