EU – der große Nazi-Wiederbelebungs-Pakt

Die Vizepräsidentin der EU-Kommission, Viviane Reding, hat jüngst die „Vereinigten Staaten von Europa“ gefordert. Auf den unbedarften Bürger macht das den Eindruck, dass es sich hier um eine neue Idee handelt. Tatsächlich gibt es diese Pläne schon seit mehr als 80 Jahren und eine der wichtigsten Vertreter dieser Idee waren die Nationalsozialisten.

dievereinigtenstaatenvoneuropaDas bedeutet ein ständiges Bemühen, die großen Zielsetzungen und die kommenden Aufgaben zu verstehen und sich darauf einzustellen. Das bedeutet aber auch die Bereitschaft, die eigenen Interessen im gegebenen Falle denen der europäischen Gemeinschaft unterzuordnen; und das ist das höchste Ziel, das wir von den europäischen Staaten verlangen, das wir erstreben. Das mag im Einzelfalle Opfer bedeuten, im Gesamtergebnis werden aber alle Völker davon Nutzen haben …

… Eine solche Wirtschaftsgesinnung verlangt ein soziales Gewissen; und soziales Verantwortungsbewusstsein ist es auch, das die Völker Europas in ihren Staatsführungen bei der Verwirklichung der neuen Wirtschaftsordnung verlangen müssen und können. Die neue europäische Wirtschaft wird die Erfüllung ihrer sozialen Verpflichtungen als ihre vornehmste Aufgabe zu betrachten haben.

Von wem könnte dieses Zitat wohl stammen? Von Viviane Reding, Martin Schulz (SPD), dem deutschen Präsidenten des Europäischen Parlaments, Wolfgang Schäuble oder Angela Merkel? Weit gefehlt.

Das Zitat stammt aus einem Aufsatz von Reichswirtschaftsminister Walther Funk, der in dem von ihm herausgegebenen Buch Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (Haude & Spener, Berlin 1942) erschienen ist. Äußerst interessant ist auch seine Begründung für so eine Wirtschaftsgemeinschaft, die so fast wörtlich in den Pamphleten von „Kapitalismus-Kritikern“ von Occupy über Attac bis George Soros nachzulesen ist:

Eine dünne Oberschicht von Bankiers, Industriellen und Spekulanten konnte einen ungeheuren Reichtum zusammenraffen und sich damit eine gefährliche überstaatliche Macht verschaffen, denn für Geld konnte man alles kaufen, insbesondere auch die öffentliche Meinung.

Das in den Hochkapitalismus hineingewachsene liberalistische System verlor zudem noch durch Kartellierung, Vertrustung, Monopolbildung und steigende fixe Kosten der Industrie die notwendige Elastizität.

EU Monster Greaper Troll Todesengel europa synonym symbol schwarzer schwan sterbendes SystemFlag_of_Europe neo EU nazismIm weiteren Verlauf des Aufsatzes (den sie ausführlicher in Oliver Janichs Buch “Die Vereinigten Staaten von Europa” nachlesen können; Vorwort und Leseproben hier) lässt Reichswirtschaftsminister Walther Funk keinen Zweifel daran, wie verhasst ihm die freie Marktwirtschaft ist. Genau wie heutige „Kapitalismus-Kritiker“ verschweigt er dabei, dass die Kartellierung und Monopolbildung gerade kein Ergebnis des freien Marktes, sondern eines korporatistischen/neofeudalen Systems ist, in dem Großkonzerne und Großbanken das staatliche Gewaltmonopol nutzen, um sich Sonderprivilegien zu verschaffen. Funk schreibt, dass die Pläne, die in dem Buch dargelegt werden, bereits 1932 von Nazi-Ideologe Alfred Rosenberg auf dem Europa-Kongress in Rom (!) vorgestellt wurden.

Bestandteil der Pläne:

Eine europäische Industriepolitik und ein „Großwirtschaftsraum Europa“ ohne Zölle. In einem Aktenvermerk der Reichskanzlei für Reichsminister Hans Heinrich Lammers vom 9. Juli 1940, der auf Ausführungen von SS-Oberführer Gustav Schlotterer und Carl-Zeiss-Manager Karl Albrecht basiert, wird sogar eine Währungsunion diskutiert. Außenminister Joachim von Ribbentrop empfiehlt am 21. März 1943, einen „Europäischen Staatenbund“ zu gründen:

“Zunächst kämen als Staaten in Betracht: Deutschland, Italien, Frankreich, Dänemark, Norwegen, Finnland, Slowakei, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Kroatien, Serbien, Griechenland und Spanien (?).”

Das Fragezeichen bei Spanien ist auch im Originaldokument enthalten, das im Rahmen der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse sichergestellt wurde, aber selbstredend im staatlichen Geschichtsunterricht keine Rolle spielt. Das Nazidokument enthält also genau die heutigen EU-Staaten, nur eine Nummer bescheidener. Am 5. April 1943 entwirft Ribbentrop bereits eine Gründungsurkunde, in der wörtlich folgende Punkte enthalten sind:

z-nation3. Die im »Europäischen Staatenbund« vereinigten Nationen werden die Interessen Europas nach jeder Richtung gemeinsam wahren und den europäischen Kontinent gegen äußere Feinde verteidigen.

5. Die europäische Wirtschaft wird von den Mitgliedern des Staatenbundes nach gemeinsamer und einheitlicher Planung gestaltet. Die Zollschranken zwischen ihnen sollen fortschreitend beseitigt werden.

8. Alle Einzelheiten der Organisierung des »Europäischen Staatenbundes« werden in einer Bundesakte [heißt heute »Lissabonvertrag«; Anm. OJ] festgelegt werden, zu deren Beratung Bevollmächtigte aller beteiligten Regierungen nach Beendigung des Krieges zusammentreten werden.

Als den Nazis klar wurde, dass der Krieg nicht mehr zu gewinnen war, entwarfen sie einen noch kühneren Plan.

T.H. Tetens, ein deutscher Ökonom, der 1934 aus einem Konzentrationslager in die Schweiz fliehen konnte und nach dem Krieg von 1946 bis 1947 Mitglied der Kriegsverbrecherkommission in den USA war, berichtet 1953 in seinem Buch “Germany plots with the Kremlin” von Dokumenten, die die Alliierten im Juni 1945 bei der Übergangsregierung von Großadmiral Dönitz in Flensburg sicherstellten.

Sie waren unter dem Namen „Generalplan 1945“ zusammengefasst. In dem zum Generalplan gehörenden Dokument „Europäische Friedensordnung“ wird unter anderem vorgeschlagen:

5. Europäische Union auf föderalistischer Basis

8. Europäischer Gerichtshof

12. Ökonomische Integration Europas

Dieses Dokument konnte ich in keinem Archiv finden, aber die „Anlage 4 zum Generalplan 1945„ vom 5.4.1945, welche die Existenz des gesamten Dokuments bestätigt, konnte ich ausfindig machen. Unter dem Titel »Die Überwindung der Katastrophe« wird zu diesem Zeitpunkt als Lösung ein Sonderfriede mit dem Osten, also Russland vorgeschlagen. Wörtlich heißt es:

Während Jalta Russland nur einen beschränkten und noch dazu bestrittenen Einfluss in Ost- und Südeuropa zugesteht, kann der Sowjetunion durch ein Zusammengehen mit Deutschland ein Einfluss in ganz Europa ermöglicht werden …

Es entsteht ein Bündnis der jungen Kräfte gegen die alten verrotteten Beharrungsmächte des Westens.

Unter dem Dokument befindet sich der handschriftliche Vermerk »Halte Plan für undiskutierbar«, da das Dritte Reich zu diesem Zeitpunkt schlicht keine Forderungen mehr stellen konnte. Tatsächlich kam es auch nicht dazu.

Quellen: pravda-tv

EUSA_flaggeDoch dann kamen die Amis und sahen in den Nazi-Plänen die perfekte Gelegenheit Europa zu kontrollieren, was unter einer EU Regierung unter Führung der kontrollierten Deutschen natürlich leichter ist, als mit dutzenden Nationalstaaten in Europa. Und in Adelnauer, der die Weichen stellte, die ursprünglich extrem soziale Bevölkerung zur Revolvermentalität amerikanischer Rücksichtslosigkeit umzuerziehen und der andauernden Regierungszeiten von Kohl und Merkel war es nun endlich möglich, dies auch zu realisieren. Das Ergebnis ist eine Katastrophe für jegliche Demokratie. Ein totalitäres Europa, das nur eine Pressemeinung kennt, die natürlich pro-amerikanisch ist und eine Bevölkerung, die nahezu machtlos den Freihandelsverträgen und ähnlichen Privilegien amerikanischer Konzerne gegenüber steht. Dazu die Abschöpfung von Ideen und Innovationen durch die installierten Geheimdienste NSA und deren deutscher Handlanger BND und die nahezu lückenlose Belauschung der Bevölkerung.

Die neue Serie bei Amazon “The Man in the High Castle“, eine fiktionale Weltherrschaft der Nazis beruht genau auf diesen Plänen der Nazis und wurde von Philip K. Dick 1962 verarbeitet, wobei Dick in seinem Buch “Das Orakel vom Berge” natürlich noch die Nazis in Amerika sieht. Das es mal umgekehrt sein würde, konnte er sich damals noch nicht vorstellen. Doch inzwischen weht indirekt längst das US-Banner über Europa.

EU – der große Nazi-Wiederbelebungs-Pakt
8 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Pittiplatsch
Über Pittiplatsch 21 Artikel
Pittiplatsch kam am 17. Juni 1962 life im DDR-Fernsehn auf die Welt. Mama Trisch weiß noch genau, wie er damals aus dem Pfefferkuchen-Paket für Meister Nadelöhr krabbelte, mit gigantischen Bauchschmerzen, er hatte alle Pfefferkuchen aufgefuttert. Pittiplatsch ist der einzige TV Star der ungestraft die Zunge rausstrecken darf. Seine Aktionen sind gut gemeint und gehen leider regelmässig schief. Er trägt den Indianernamen „Freche Lippe“ und nennt sich selbst "Pitti, der lieeeebe" Quatsch und platsch und quatsch - das ist doch der Pittiplatsch.

33 Kommentare zu EU – der große Nazi-Wiederbelebungs-Pakt

  1. Oh Pitti ! Jetzt schwingst auch du noch die Nazi-Keule !
    Ja es ist schon schlimm, mit welcher Vehemnez die “Vereinigten-Gleichgemachten-Staaten von groß Europien” instaliert werden (sollen)! Und es ist auch richtig, das dass so etwas von muffigen alten Zeiten an sich hat.
    Aber können wir nicht eine politisch- medial korrekte Prädikation wählen !
    Etwa NEO Nazi oder PSEUDO Nazi RENISANCE Nazi ? ☺ ☺ ☺

  2. An alle die es angeht,

    es gibt freiwillige und ahnungslose Mitglieder des sogenannten III Reiches. Ob das alles
    Nazis sind ist nicht gesichert.
    Bis zum 15. September 1934 stand in den Ausweisen / Pässen die jeweilige Staatsangehörigkeit.
    Zum Beispiel Bayern, Thüringen, Preußen usw.

    Ab dem Reichsbürgergesetz von 1934 stand in den Ausweisen entweder “Deutsches Reich” oder
    “Deutsch”.
    Jetzt kann jeder in seinen Ausweis ansehen und überprüfen ob er “Reichsbürger” oder “Nazi”
    sein möchte oder auch nicht. Wir wollen das nicht sein !

    Weihnachtsbotschaft des Präsidenten der Tschechischen Republik Milos Zeman 2015/16

    https://www.youtube.com/watch?v=Q49UOg8zdyI

    Wir sollten uns jetzt um Frieden in dieser Realität kümmern.
    Hier eine mögliche Anleitung ……

    “Wenn die Macht der Liebe die Liebe zur Macht übersteigt,
    erst dann wird die Welt wissen, was Frieden ist.”
    Jimi Hendrix

    Wir wissen jetzt, was auf dem Spiele steht: nicht das deutsche
    Schicksal allein, sondern das Schicksal dar gesamten Zivilisation.
    Es ist die entscheidende Frage nicht nur für Deutschland, sondern
    für die Welt, und sie muß in Deutschland für die Welt gelöst werden:
    Soll in Zukunft der Handel den Staat oder der Staat den Handel regieren ?
    Quelle: Oswald Spengler:

    https://www.youtube.com/watch?v=-EeNP9ouu_0

    (Weltfrieden)

    Nur durch einen Friedensvertrag können wir uns von der Besetzung befreien
    und der Welt den Frieden bringen ! Wir entscheiden im jetzt !
    Das neue Buch 11/2015 als kostenlose PDF oder als gedrucktes Buch bestellbar.

    http://www.gemeinde-neuhaus.de

    http://www.nestag.de

    • Tja werte Gemeinde Neuhaus, mit einer vergleichbaren O. SPENGLER Argumentation, haben die Rot-Grünen mit der Zerstörung des Rheinischen Kapitalismus dem letzten Rest der Sozialen Marktwirtschaft in der BRiD den Todesstoß versetzt und ach o’weh kamen die MÜNTHEFERINGschen Heuschrecken! Noch Fragen?

    • Die Papiergläubigkeit der Deutschen ist unerreicht.

      Seit wann hätte ein Papier je einen Krieg verhindert? Wie viel Friedensverträge wurden kurz vor einem Krieg unterzeichnet, und wieder gebrochen, wieviele Nichtangriffspackte niedergeschrieben, wieviele militärische Bündnisse unterzeichnet, und wieder gebrochen?

      Ihr Anliegen in Ehren, aber ein Vertrag ist nur so lange ein Vertrag, bis er gekündigt wird, und daß geht oft schneller als man meint.

    • Eine Gemeinde Neuhaus ist mir unbekannt und da dieser Möchtegern-Verein den größten Raub der Geschichte legalisieren würde, ist er für Ossis niemals akzeptabel. Vielleicht solltet ihr in Neuhaus in Westfalen erstmal begreifen, das ihr die DDR und alles was sie erschaffen hat, zu 99% den DDR-Bürgern geklaut habt, weshalb sie auch total arm sind.
      Solang ihr also nicht den Einheitsvertrag und sämtliche Eigentumsrechte an der DDR für nichtig und illegal erklärt, werdet ihr keinen ausreichenden Zuspruch im Osten bekommen. Wir haben euch einmal geglaubt, zweimal macht man diesen Fehler nicht.

  3. Wer auch immer dieses System plattmacht wird besser sein als die heutige Politik, selbst Imperator Palpatine und seinen Klonkriegern würde ich zurtrauen den Job besser zu machen.

    • Ja das stimmt, schon deshalb würd ich nie wieder einem Wessi vertrauen, der die Rückgabe des DDR-Volkseigentums samt Volksabstimmung nicht als Grundvoraussetzung für eine echte Einheit ansieht. Dazu gehört auch die Anerkennung der Volksverhetzung.

  4. Kapitalismus, Sektenirrlehre, dass privates Anhäufen gesellschaftlichen Vermögens für das öffentliche Wohl sorge. Realität: Privat angehäuftes Kapital muss bei Strafe des Ruins ständig auf der Suche nach neuen Anlagemöglichkeiten sein, global kolonial/imperialistisch, meist getarnt als Demokratisierung, Terrorbekämpfung oder Zivilistenschützen, Tarnbezeichnungen “Auslandseinsätze”, “Verantwortung übernehmen” etc. Zu viel Handel mit Zukunftswerten und Kreditausweitung. Der US-geführte Kapitalismus will aus der Pleite und Russland hat die Rohstoffe dazu. Können auch im Boden bleiben, Hauptsache Goldman Sachs kann die Aussichten als Anteilscheine an der Börse verkaufen. Sind das Zentrum des Imperiums und dessen Satelliten von Interessen des privaten Großkapital geleitet, werden neue Anlagemöglichkeiten letztlich geheimdienstlich-terroristisch/militärisch durchgesetzt; Kolonie – Imperium früher, globales Netz aus Militärstützpunkten – Imperium heute. Vasallen des Imperiums sind tributpflichtig, werden vom Imperium militärisch geschützt, müssen dafür Beiträge zu imperialistischen Raubzügen leisten, Nato. Folglich sind Krise, Kriegspropaganda, Krieg, Nazi-Faschisten, Terror, Genozid und die all das beschönigendenden Märchengeschichten die natürlichen Begleiterscheinungen des Kapitalismus. Der Wert eines Konfliktes liegt in den verursachten Schulden, denn wer die Schulden kontrolliert, kontrolliert alles. Lösung: Keine Unterstützung.

    “Die Idee der Vereinigten Staaten von Europa ist eine imperialistische Missgeburt.” – Rosa Luxemburg

    Wer benimmt sich aggressionskriegerisch wie ein Feind? Türkische, syrische, russische, chinesische Völker oder Springers Bild? Kein Volk will Krieg, schon wegen der Kinder.

    “Der Kapitalismus in der Krise wird aufrechterhalten mit den terroristischen Mitteln des Faschismus. Deshalb soll vom Faschismus schweigen, wer nicht auch vom Kapitalismus reden will.”

    Prof. Max Horkheimer, Verfolgter des kapitalistisch-nazifaschistischen Regimes

    Nur zombisierte Deutsche können sie gegen Russland marschieren lassen, das wissen sie noch von damals, Sündenböcke liefern statt Probleme lösen, also wird demnächst die Krise weiter verschäft, auch wie damals 1929-1932. “EU – der große Nazi-Wiederbelebungspakt”, wie erwartet.

    • Kapital hat kein Eigenleben, wenn einige Menschen immer mehr anhäufen wollen, so liegt das in ihrer Natur. Wenn es nötig ist, anderen Leuten Waren oder Dienste zu verkaufen, um das Kapital vermehren zu können – was immer dann der Fall ist, wenn keine Gewalt angewendet wird, um die Sachen zu verkaufen – dann ist es einleuchtend, dass der Prozess des Vermehrens den allgemeinen Lebensstandard anhebt.

      • Natürlich wird Gewalt angewendet um der Kapitalvermehrung den Vorrang zu geben: Indem den arbeitenden Menschen den ihnen zustehenden Arbeitsertrag vorenthalten bzw. weggenommen wird durch Zinseszins.

        Dieser wird erhoben auf alle Waren und Dienstleistungen. Nicht umsonst sprach man früher von “Mietzins”. Die Quote liegt bei ca. 40 %.
        Deswegen müssen immer mehr Menschen für weniger Geld mehr arbeiten, damit die Rockefellers, Soros, Gates & Co. ihr Geld renditebringend anlegen können.
        Der Prozess des Vermehrens betrifft nur die Spekulanten! Nicht umsonst gibt es millionenfache Arbeitslosigkeit.

        Die Lösung wäre ein umlaufgesichertes Geldsystem, was sich nicht vermehren lässt. Und um den Soros & Co. beizukommen, müssen auf deren Vermögen mit der Anlagehöhe steigende Gebühren verlangt werden. Sie hätten dann auch keine Möglichkeit mehr, ihr Geld in Kriege zu investieren, die nur dazu dienen, durch Zerstörung den Kapitalismus am Laufen zu halten.

        • Das ist eine rein kapitalistische Lösung und kapitalistische Lösungen bringen auch rein kapitalistische Probleme. So wie ich das sehe gibt es keinen Millionär der fleissig genug gearbeitet hat, um mehrere Million auch auf ehrliche Art verdient zu haben. Er hat sie entweder ohne Leistung geerbt oder auf zwielichtige Art ergaunert. Insofern würde ich Finanzdienstleistungen im Staate schon mal abschaffen und lediglich im Außenhandel durch Volkseigene Unternehmen zulassen. Wer braucht denn eine Börse, Aktien usw.? Das verursacht nur Stress und verschafft den Finanzunternehmen dicke Gewinne die sie ja erst durch den Normalbürger erwirtschaftet indem sie ihn mit undurchsichtigen Versprechen schröpfen. Damit beginnt der Kreislauf von Neuem. Und damit hat man wieder eine Schmarotzerelite die sich Politiker kauft und landet wieder im Sumpf. Der Ossi war menschlicher, weil er nicht dauernd nach Geld jagen musste. Man kann prima ohne Aktien leben…

  5. Habe folgende Meinung hierzu erhalten:

    Hitler selbst äusserte sich auch dazu, verstand darunter jedoch eine zu erreichende Gemeinschaft von freien Nationalstaaten, den ‚starken und produktiven‘ in Mitteleuropa, welche sich friedlich zusammen finden müssten, um einen Gegenpol gegen die aufkommende Wirtschaftsmacht und imperiale Aggressivität der USA, als auch gegen die der (von US-Bankern finanzierten) UdSSR zu setzen. Der Artikel und dessen Kritik der USA ist also eigentlich nach dem Sinne von Hitler geschrieben.

    Interessante Lektüre dazu auch : Amerika im Kampf der Kontinente von Sven Hedin, als auch die Biographie Churchills, der den 1. und 2. WK als einen 30-jährigen Wirtschaftskrieg zusammenfasste , gegen die zentrale und immer mehr aufkommende Handels- und Wirtschafts-Rolle Deutschlands, welche die des Empire gefährdete , eine Rolle die nach dessen Aufstieg seit der Reichsgründung 1871 beendet werden müsste. Dass er dabei den USA in die Hand spielte (Leih-und Pachtabkommen) und das Empire letztendlich ein Kriegsverlierer war, das erkannte er zu spät.

    2016 läuft übrigens ein Handelsvertrag der US-Banker mit der UdSSR nach 99 Jahren aus. In diesem verpflichteten sich die importierten Bolschewiki damals, dass die neue Zentralbank in Dollar gedeckt ist + Zinszahlungen an Wartburg, Goldmann etc., als Dank für die Finanzierung der Oktoberrevolution. Seit Jahren versucht RU jetzt den Rubel zu stärken, kauft Gold auf will sich vom Dollar lösen. Auch ein Grund für die Umzingelung und den Propagandakrieg gegen Putin…

    • In Wahrheit war die imperiale Aggressivität der USA Hitlers großes Vorbild, nicht umsonst ließen aggressive US-Kapitalisten wie Henry Ford sich von den Hitler-Faschisten mit Orden behängen und die Kredite zum Aufstieg einer Hinterzimmerpartei kamen vom US-Großkapital, vermittelt vom Bush-Clan [1]. Auch damals ging es darum Mütterchen Russlands Tafelsilber zu stehlen, genau wie heute.

      [1] Uni Münster, Prescott Bush und die Nazis

      http://www.uni-muenster.de/PeaCon/global-texte/g-a/g-ss/AmericanEmpire/nazis.htm

      • Nicht zu vergessen das der Bush-Clan sein Vermögen mit illegalem Alkohol gemacht hat, womit er der US-Mafia näher stand als dem Gesetz.

  6. Zur Person Viviane Reding aus “Bertelsmann als TTIP-Strippenzieher” von Wilhelm Neurohr:

    Ein besonderer personeller Schachzug gelang Bertelsmann nach der letzten Europawahl mit dem Wechsel der EU-Kommissare unter dem neuen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker. Die ausscheidende stellv. EU-Kommissionspräsidentin und EU-Kommissarin für Justiz und Rechtsfragen, Viviane Reding, wechselte am 1. Januar 2015 mit Billigung der alten EU-Kommission ohne Karenzzeit schamlos zum einflussreichsten TTIP-Lobbyisten Bertelsmann, und zwar in das Kuratorium der Bertelsmann-Stiftung (zusätzlich nahm sie noch einen Führungsposten beim mexikanischen Minen- und Metallkonzern Nyrstar an).

    Besonders fragwürdig: Sie bleibt weiterhin Abgeordnete des EU-Parlaments und Mitglied im dortigen Handelsausschuss (und soll dort Berichterstatterin für TiSA werden, also für das Dienstleistungs-Freihandelsabkommen, ohne die erforderliche Unabhängigkeit).

    Benito Mussolini hat Faschismus wie folgt konkretisiert: Die Fusion zwischen Großkonzernen und Staaten.
    Frau Reding ist also durch und durch eine Faschistin – sowie auch die gesamten EU-Kommissionäre Faschisten sind.

  7. Ausführlich, aber doch kompakt, findet man das Thema, daß die EU eine Idee der Nazimacher war, hier beschrieben.

    http://www.relay-of-life.org/de/chapter.html

    Das Kartell der “IG-Farben”, war Teil dieses Plans, und über sie sollten die Märkte des Ostens erobert werden. Ganz interessant wird es, wenn man mal den Gedanken zuläßt, daß Gazprom derzeit die gleiche Handschrift trägt, wie die IG-Farben im 3.Reich. Könnte es also sein, daß das Pendel derzeit zurückschlägt?

    Es ist schon erstaunlich, daß man Rußland derzeit scheinbar in eine ähnliche Situation zwingen will, wie man es zu Zeiten des 3.Reiches mit Deutschland gemacht hat. Deutschland wurde damals in kürzester Zeit durch einen Outlaw aus dem Volke, aus der Depression geholt.

    Das Mittel war massive Investition in die IG-Farben. Heute zeichnet sich exakt dieser Vorgang in Rußland mit Gazprom ab, und es würde mich nicht wundern, wenn man diesmal Rußland dazu zwingen suchen würde, anzugreifen, so wie man damals Deutschland gezwungen hat anzugreifen, oder sich damit abzugeben in die finstere Depression zurückzukehren. Auch Deutschland suchte damals alles zu tun, um dies zu vermeiden, aber es gab nur eins, dem Expansionsforderungen der IG-Farben nachzukommen oder zurück in den Sumpf.

    Der Gefährlichste Feind ist immer der, der sich als Freund und Retter ins Landesinnere geschlichen hat, und wie die IG-Farben im 3.Reich, das Land über Investition aus dem Jammertal holte, und dann mittels Expansionszwängen zur Übergriffigkeit zwingt. An gleichem Haken, könnte nun auch Putin und Rußland via Gazprom hängen. Rußland könnte sich gezwungen sehen, anzugreifen, einerseits durch Äußere Provokation, und andererseits durch inneres Drängen seitens Gazproms.

    Was tun, wenn der Retter den Tribut seines Investments fordert? Was tun, wenn das gleichbedeutend damit ist, seine Schlacht zu schlagen?

    Es sieht so aus, als würde der eigentliche Angriff auf die Völker und Nationen nicht durch andere Völker und Nationen erfolgen, sondern jeweils aus sich selbst.

    Dementsprechend, meine vollste Zustimmung. Der Welt fehlt es inhaltlich schlichtweg an einem GENUG. Das Einzige, was sich in die Unendlichkeit ausdehnt, ist das Leben, nicht die Materie. Um die Welt also aus diesem Teufelskreislauf zu holen, brauchte sich der Einzelne nur wieder auf das Leben, und nicht auf das Wirtschaften zu besinnen. Leichter gesagt, als in einem verschuldeten Zustand, getan.

    • Sehr gute Analyse.

      Erinnert mich an Tacitus, welcher festsellte, daß die Germanen noch nicht mal einen Wald in Klaftern bemessen konnten.
      Ihnen war der Wald nicht Wirtschaftsgut oder Geldes wert, sondern Lebensraum.
      Da diese Lebensweise/sicht seit 1400 Jahren durch die christliche Wüstenreligion beseitigt wurde, hat sich ein zu den Wurzeln finden aus meiner Sicht erledigt.

      Der Drops ist gelutscht.
      Was kommt, ist die naturgesetzliche Reaktion für das Entfernen vom Leben zugunsten des Geldes – Ragnarök.

    • Erstens hat Russland historisch nie Kriege angefangen, jedenfalls nicht seit 1917. Zweitens ist Deutschland in die Depression geraten, weil die Amerikaner in einem Börsenrausch fielen, wobei die Blase platzte und die daraufhin alles Geld aus Deutschland abzogen, wodurch hier die Depression ausbrach.
      Drittens ist Ragnarök der Fall der Karolinger die nach dem Vorbild der Römer eine fränkische Version des römischen Imperiums anstrebten, was sie sogar als Restauratio bezeichneten. Vereitelt wurde dies durch Sachsen die mit den Dänen zusammen eine Guerilla-Krieg gegen Christen, Franken und Angelsachen einleiteten, dem sich der gesamte Ostseeraum anschloss, was nun über ganz Europa rollte und zu einer politischen Neuordnung Europas führte.
      Erfolgreich war dies, weil sie in Jütland ein uneinnehmbares Rückzugsgebiet hatten. Das hatten zuvor weder die aufständigen Langobarden noch die aufständigen Sachsen und Friesen die von Karl ähnlich nieder gemacht wurden, wie Caesar Gallien unterwarf.

  8. Kurz und gut: Markt statt Staat!
    Liberalismus wäre in der Tat als Kompliment zu verstehen, alsdenn Fakt offensichtlich Libertarismus.

  9. Warum sich zu Tode arbeiten, wenn man sich zu Tode amüsieren kann?
    „Angesichts der bevorstehenden Katastrophen ist es sinnvoller, Schnapsvorräte zu leeren, statt Schulden zu zahlen.“ (Heiner Müller, Dramatiker)

    Immer dann, wenn das Chaos am größten ist, kommen die großen Planer daher und schlagen Rezepte vor. „Vereinigtes Europa unter US- Herrschaft“ ist so ein Rezept zur neuen globalen Wirtschaftsordnung. Eine Gleichung mit zu vielen Variablen kann jedoch nicht aufgehen. Die Welt ist nunmal kein Labor, unter dessen Bedingungen sich so sterile und ehrgeizige Projekte umsetzen lassen.
    Sowohl Menschen als auch ihre natürliche Umwelt lassen sich nicht restlos verplanen. Schon gar nicht von Menschen. Und überhaupt nicht von Menschen, die keinen Überblick mehr haben und nur vom Schreibtisch aus fabulieren, während um sie herum Katastrophen jegliche Bedingung von Planwirtschaft eindampfen. Es ist, als ob sich auf der untergehenden Titanic Ingenieure in eine Kabine eingeschlossen hätten, in der sie den unsinkbaren Vergnügungsdampfer konstruieren. Einige Journalisten haben davon Wind bekommen und verbreiten die Schreckensbotschaft von der perfekten Sklaven- Galeere, auf der bald 99 % der Passagiere hart schuften müssen, während sich das elitäre eine Prozent auf dem Oberdeck vergnügt. Die Titanic sinkt nun erwartungsgemäß, etliche können sich retten, besteigen alsbald die Titanic II und der ganze Unsinn geht von vorne los. Natürlich gibt es welche, die vergleichen Titanic I (sagen wir mal historisch unkorrekt „aus der Nazizeit“) mit Titanic II (heute) und ahnen den erneuten Untergang. Ihnen wird gesagt: „Ihr mit eurer Nazikeule!“. Dabei geht es längst nicht mehr um Ideologie. Bürokratie, Wissenschaft, Ökonomie und Technik beherrschen als elegante neue Reiter der Apokalypse das ganze Schiff. Kaum jemand sieht sie, unsichtbar hetzen sie Menschen aus ihrer Menschlichkeit, direkt auf einen unvorstellbar gewaltigen Eisberg zu. Umkehr unmöglich, man ist schon zu weit hinaus gefahren.
    Statt nun eine letzte große Party zu veranstalten, bei der man sich über die vergeblichen Ideen der Menschheits- Rettung halbtot lacht, wird weiter an großen Plänen gearbeitet. Die einen arbeiten fleißig, die anderen versinken in spirituellen Wolken und faseln von „der Macht der Liebe“. Bis zum Aufprall. Dann werden alle nie gewesen sein, weil niemand mehr da ist, sich ihrer zu erinnern.

    • Stimt auffallend ! Die Welt ist kein (steriles)Labor und “Schreibtischtäter” ohne den nötigen Bezug zur Realität könnens nicht richten. Aber genau das versucht man. Im “Labor” und per Simulation erhaltene “Egebnisse” von geschützten Schreibtische aus umzusetzten.
      Und irgend wie scheint das (zumindest Stellenweise)auch zu funktionieren.
      Aber irgend wie scheint sich das Volk auch “anzupassen” wenn man z.B. dieser Umfrage traut dann wird Sicherheit den Menschen wichtiger als Freiheit. Also ein “Labor” Ziel erreicht ?:
      http://nl.freiepresse.de/-link2/6885/1695/105/129/10251/49mwJMmK/R41Kt3cpe6/0

      • Repräsentative Umfragen unter 1000 Deutschen, da krieg ich ja das Lachen, die sind so zuverlässig wie Umfragen in der CDU Parteizentrale.
        Angst und Terror wird vor allen Dingen von jenem einem Prozent verbreitet die sich gern gegen die Ansprüche der anderen 99% schützen wollen/müssen.

6 Trackbacks & Pingbacks

  1. EU – der große Nazi-Wiederbelebungs-Pakt « Weltpolitik und Gartenzwerge
  2. News 01.01.2015 | Krisenfrei
  3. EU – der große Nazi-Wiederbelebungs-Pakt | Grüsst mir die Sonne…
  4. News 01.01.2016 | Krisenfrei
  5. EU – der große Nazi-Wiederbelebungs-Pakt | HeinTirol's Blog
  6. Aktuelles vom 4.1.2016 und: Von der Dummheit – Dietrich Bonhoeffer | mikeondoor-news

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*