Welle des Mitgefühls überrollt Syrien nach Dauermassakern

je-suis-charlie-jesus aleppo-raqqah-homs-syria-72dpiDamn Asskiss: Wir haben ja schon viel erlebt, auch in Paris, dort sogar zweimal. Zu Beginn des Jahres 2015 die Attacke auf die Redaktion von Charlie Hebdo und dann gleich noch einmal ein mörderisches Massaker zu einem so okkulten Datum wie dem 13/11 in Paris. Die Welle der Solidarität wollte ja in beiden Fällen kaum mehr abebben. Selbst der Betroffenheitstourismus erreichte hierbei die höchsten Autoritäten vieler Staaten. Die meisten europäischen Führer gaben sich dort artig und postwendend ein Stelldichein, um alsbaldige und gemeinschaftlicher Rache zu schwören.

Inzwischen kommt genau diese Rache auch mächtig voran, die Toten sind an Zahl kaum zu überbieten, die Pariser Massaker sind nichts dagegen und vorzugsweise hat man sich zum Schauplatz der Rache Syrien auserkoren, ganz zum Leidwesen der vielen einfachen Menschen dort. Wen wundert es da noch, wenn auch die Syrer langsam Mitleid mit sich selbst bekommen, ähnlich wie zuvor schon die Franzosen, dem sich dann die ganze Welt anschloss. Natürlich sind auch die Syrer in weiten Teilen der französischen Sprache mächtig. Lange Zeit trieb Frankreich zu Kolonialzeiten sein Unwesen in der Region. In Damaskus sehen wir jetzt immer mehr Solidaritätsveranstaltungen, auf denen das obige Banner mitgeführt wird. Wir kennen die Machart dieses schönen Tränenwunders nicht nur aus Paris, auch in Deutschland schwappte es durch die Szene.

Inzwischen ist Syrien längst in weiten Teilen bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt, aber dennoch schlägt dort eine Terrororganisation nach der anderen auf, halt um Terror zu machen. Wer gegen wen, spielt jetzt schon gar keine Rolle mehr. Schlimmer noch, die Terroristen sind von Mal zu Mal besser ausgerüstet. Jetzt verfügen sie sogar schon über Raketen, Flugzeuge, Satelliten, Drohnen, eben alles was das stolze Kriegerherz sonst noch so begehrt. Tag um Tag produzieren sie Leichen ohne Unterlass, weder die Toten noch die Überlebenden kommen gedanklich hinterher, wer da gerade wieder wen gerächt hat. Wenn sie können, sehen sie zu, dass sie irgendwie das Weite suchen, bevor auch sie irgendeinem blinden Rachefeldzug oder Terroranschlag zum Opfer fallen.

Krieg ist Terror mit einem groesseren budget qpress usaSehen wir uns nur einige diese hochgerüsteten Terrororganisationen an, die dort seit kurzem und ohne Pause morden. Hier der Letzte, der auf den Terrorzug aufgesprungen ist, gegen den sich allerdings die syrische Regierung kaum erwehren kann: Assad nennt britische Luftangriffe “illegal”[ZEIT•online]. Darüber hinaus hat sich die syrische Regierung bereits im Herbst an die UN gewandt und gebeten, diese möge ihr ähnliche Terrorbanden doch bitte vom Leibe halten. Aber auch das findet bei der UN kein Gehör. Woran das nur liegen mag?

Zuvor machte sich eine andere Terrororganisation aus Europa auf den Weg. Angeblich auch, um dort Rache zu üben. Das hätte man zwar ebensogut in Europa machen können, würde aber den dahinterliegenden (eher geheimen) Zweck nicht so sehr erfüllen, deshalb hat man auch diese Racheübungen nach Syrien verlagert. Diese Terrororganisation kann allerdings schon einige Erfolge vorweisen, wie man hier nachlesen kann: Opfer unter Zivilisten bei Angriff in Syrien[Deutschlandfunk]. Entscheidend ist ja letztlich nur die Vergeltung und die Anzahl der produzierten Leichen, damit die offiziell und demokratisch legitimierte Terrorgesellschaft zuhause etwas vorzuweisen hat. Glücklicherweise kann man in einer gut funktionierenden  Amokratie Demokratie, die nicht ganz so zutreffenden Opfer als Kollateralschaden deklarieren und schon ist die Sache wieder im Lot. Der Terror ist ein teures Unterfangen und muss PR-technisch korrekt begleitet werden, um keinen Unmut bei den Finanziers (den Steuerzahlern) aufkommen zu lassen.

US_Flag_USUS_Terror_Milizen_Soeldner_Soldiers_kapitalistisches_kalifat KopieDie absoluten Profi-Terroristen ballern schon eine ganze Weile länger dort herum,  teils im Verborgenen, teils schamlos offen, aber nichtsdestotrotz immer noch völlig unautorisiert, wie es sich für Terroristen dieses Kalibers gehört. Und die gehen gleich noch einen einen Schritt weiter, die haben auch keine Hemmungen direkt die syrischen Soldaten zu bombardieren: Luftangriff der US-Koalition tötet angeblich syrische Soldaten[Süddeutsche]. Natürlich entschuldigt man sich gegebenenfalls dafür, meistens allerdings nicht, da kann man immer noch behaupten sich mal vertan zu haben und schon sind wir wieder bei unserem geliebten Kollateralschaden.

Diese Welle des Mitgefühls rauscht offensichtlich nur durch Syrien. Anders als die vorherige Welle, die von Europa ausgehend über die Welt schwappte, findet diese kaum Widerhall auf dem Planeten, sodass sich die Syrer nurmehr selbst und allein bemitleiden können, ohne großartige Anteilnahme durch den Rest der Welt oder irgendwelche Institutionen oder Organisationen, die sich für das Schicksal der geschundenen Syrer interessieren würden. Alle dort mitspielenden Terrororganisationen, ob nun demokratisch legitimiert oder selbst ermächtigt, scheren sich einen Dreck darum und machen fröhlich weiter. Wir wollten nur einmal daran erinnert haben, dass wir theoretisch auch Aleppo, Raqqah, Homs und Syrien sind … oder lieber doch nicht?

Welle des Mitgefühls überrollt Syrien nach Dauermassakern
6 Stimmen, 4.83 durchschnittliche Bewertung (96% Ergebnis)
Über WiKa 1216 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

6 Kommentare

  1. Heute, nach dem Zoobesuch, wunderte ich mich etwas über die vielen Polizei-Einsatzfahrzeuge. Dann noch über die zahllosen Grüppchen Polizisten mit Helm und Züchtigungsgeräten. Kurz darauf sah ich dann die vielen CDU-Flaggen und da viel mir wieder ein, dass wir ja das unglaubliche Glück haben, den CDU-Parteitag ausrichten zu dürfen. IM Erika rechnet wohl damit, dass es einen Gegenwind geben könnte, den nur ein großes Polizeiaufgebot in die Schranken verweisen kann. Dabei sind wir hier doch alle ganz zahm und gemütlich. Bleibt die Frage, ob die CDU-Portokasse die Hundertschaften bezahlt oder doch DAS SteuerzahlX…
    Die gedeckten Tische in der Schwarzwaldhalle sehen auf jeden Fall schon einmal fein aus. Aber Liebe geht bekanntlich ja durch den Magen und da darf natürlich nichts dem Zufall überlassen werden…

    • Oh … hast noch ein paar feine Bilder von den Rittern der Kokosn… ähh Merkel-Tafelrunde? Wäre doch ein gefundenes Fresschen dieser Tage mal über das gesteigerte CDU Sicherheitsbedürfnis nachzudenken, gelle … 😉

  2. herr putin wird bald seine bescheidenheit zur seite legen und dann hoffentlich alles ohne fn mandat dorthin beførdert wo es hingehørt, næmlich in die hølle.
    wladi weiss schon wie er sein schachspiel spielen muss.

    1.mit mann und ross und wagen,so hat sie gott geschlagen.

    zwei mal mit russen im krieg, der dritte führt auch nicht zum sieg.

    2.mir will’s nicht aus dem sinn, wo falln die bomben hin
    den zionisten ist’s bekannnt, aufs deutsche land aufs deutsche land

    3.die alliirten basen, sind unsere metastasen
    die angloamerikanische sklaverei nach 70 jahren noch nicht vorbei.

    refr.
    ami go home tommy go home, axe des bøsen deutschlands leidsyndrom.

    http://www.youtube.com/watch?v=z4b0yTwP24I

  3. Wenn nicht eine überspannte Phantasie sondern nichts als die Realität zur Grundlage perfider Alpträume wird, dann befindet man sich mitten in der westlichen “Wertegemeinschaft” und dem was sie weltweit angerichtet hat. Und solange es Exemplare wie die Ückermärkische gibt sowie eine breite Masse, die zum eiskalt berechnenden “Charme” derart programmierter Spezies aplaudiert und dem nachzueifern bemüht ist, befindet wir uns auf der deadline.

    Ein Putin nebst BRICS tickt nicht anders als die hiesigen Führer/Strippenzieher. Es sind dort jeweils zutiefst oligarche Strukturen vorherrschend auf Basis strammen Neoliberalismus, garniert mit medial ebenfalls extremen Verblödungsfaktor. Der Unterschied besteht lediglich darin, daß sie ihr Treiben ohne US-amerikanische Vorherrschaft erledigen bzw. professionalisieren wollen. Und um dies zu realisieren kommt gerade Putin gegenwärtig nicht herum, der westlichen Lüge die Wahrheit gegenüber zu stellen. Perversion pur!

4 Trackbacks / Pingbacks

  1. Welle des Mitgefühls überrollt Syrien nach Dauermassakern | Grüsst mir die Sonne…
  2. Welle des Mitgefühls überrollt Syrien nach Dauermassakern « Weltpolitik und Gartenzwerge
  3. News 13.12.2015 | Krisenfrei
  4. Welle des Mitgefühls überrollt Syrien nach Dauermassakern | Linke Zeitung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*