Claudia Roth scheitert fulminant am Grundgesetz

gruene-claudia-rothBRDigung: In immer weiteren Bereichen des Bundestages scheint sich die Intelligenz vollständig zurückzuziehen, besonders augenfällig wird dies bei der Führungsriege des als Deutschlands teuerstes Kabarett geltenden Bespaßungs-Etablissements. Zu keinem anderen Schluss kann man gelangen, wenn man der Bundestagsvizepräsidentin, Claudia Roth, versucht aufmerksam zu folgen. Sie hat ganz eigenwillige bis merkwürdige Interpretationsvarianten des Grundgesetzes auf Lager. Ihre Vorstellungen haben zwar mit dem geschriebenem Recht nichts zu tun, aber dennoch wird es seitens der Regierung auch noch in weiten Teilen so praktiziert. Angeblich ist sowas aber symptomatisch für einen UN-Rechtsstaat. Streitthema in diesem speziellen Fall, vor laufender Kamera, war das Asylrecht. Hier die besagte Szene aus der Münchener Runde des BR.

Der erste semiintelligente und vorlaute Einwurf der Claudia, mit Bezug auf das Asylproblem, endet in ihrer Feststellung, dass Grenzkontrollen gegen den freien Binnenmarkt sind. Hat zwar wenig mit dem Problem Asyl zu tun, macht sich aber besonders gut als echtes Schein-Argument, zur Ablenkung von wichtigeren Problemen und Grundgesetzverstößen.

Kurz darauf folgend wird Claudia mit dem Grundgesetzartikel 16a konfrontiert und was darin so alles geregelt ist. Ihr spontaner und sofortiger regierungsamtlicher Einwurf: “So ein Blödsinn“! Auch nach direkter Lesung bzw. Vorlesung des Absatz (2) dieses Artikels, bestreitet Claudia Roth immer noch vehement, dass das nicht im Grundgesetz steht, offensichtlich ist sie niemals über das Studium des Satzes (1) hinausgekommen. Das wäre die einzig logische Erklärung für ihr Verhalten. Um etwaige Unsachlichkeiten zu vermeiden, zitieren wir direkt den soeben erwähnten Abschnitt aus dem Grundgesetz Artikel 16a (2) und den (1) gleich dazu:

(1) Politisch Verfolgte genießen Asylrecht.

(2) Auf Absatz 1 kann sich nicht berufen, wer aus einem Mitgliedstaat der Europäischen Gemeinschaften oder aus einem anderen Drittstaat einreist, in dem die Anwendung des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge und der Konvention zum Schutze der Menschenrechte und Grundfreiheiten sichergestellt ist. Die Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaften, auf die die Voraussetzungen des Satzes 1 zutreffen, werden durch Gesetz, das der Zustimmung des Bundesrates bedarf, bestimmt. In den Fällen des Satzes 1 können aufenthaltsbeendende Maßnahmen unabhängig von einem hiergegen eingelegten Rechtsbehelf vollzogen werden.

Danach zeigt sich Claudia noch erboster, völlig von der Rolle und kann es immer noch nicht fassen, dass das Grundrecht auf Asyl dadurch außer Kraft gesetzt werden sollte. Kollege Friedrich versuchte der Bundestagsvizepräsidentin in einem zaghaft eingeschobenen Nebensatz zu verdeutlichen, dass es sich dabei um bestimmte Bedingungen handelt, die in manchen Fällen einfach nicht erfüllt sind und deshalb kein Asylanspruch besteht. Ergänzend belehrte Kollege Friedrich (laut Frau Roth ist er: ehemaliger Verfassungsminister) sie auch noch, dass nach dem besagten Artikel des Grundgesetzes nur gut 1,8 Prozent der Asylsuchenden als asylberechtigt in Deutschland anerkannt werden.

Vielleicht hatte Claudia eine etwas andere Vorstellung, die man wie folgt skizzieren könnte: Wir haben 7 Milliarden Menschen auf diesem Planten, alle hätten ein Anrecht darauf, hier in Deutschland ihren Asylanspruch überprüfen zu bekommen (mit Ausnahme der Deutschen). Bei einer Anerkennungsquote von 1,8 Prozent wären das dann rund 126 Millionen Menschen, die in Deutschland asylberechtigt wären. Das ist doch mal eine vernünftige Zahl. Bedauerlicherweise haben die meisten dieser armen Schlucker nicht einmal die Möglichkeit nach Deutschland zu kommen, denn so ein Asylanspruch kann nur hier geprüft werden und nicht aus der Ferne. Womöglich beruht Claudias Unrast auf genau diesem Umstand.

Einmal vorausgesetzt, bei dem gezeigten Streifen handelt es sich nicht um eine Satire-Sendung, könnte man als halbgebildeter Zuschauer auf die wahnsinnige Idee verfallen, die Frau sei “Strunz Dumm” und nicht die Claudia Roth. Aber beides ist einfach zu viel. Man ist versucht die ernsthafte Frage zu stellen, wie so eine Gestalt, bei ihrer überaus “UN-fundierten” Kenntnis des Grundgesetzes zur Vizepräsidentin des Bundestages werden konnte? Warum ist das niemandem peinlich, außer den Zuschauern? Das kann doch ohne Klüngel überhaupt nicht funktioniert haben. Armes Deutschland … sammel’ nur schnell wieder die Bananen für die Politiker ein, da muss ein verbotener Stoff drin sein!

Claudia Roth scheitert fulminant am Grundgesetz
20 Stimmen, 4.95 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Über WiKa 1189 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

11 Kommentare zu Claudia Roth scheitert fulminant am Grundgesetz

  1. Vielleicht liegt es daran, dass die bunt bebilderte Broschüre der Bundeszentrale für politische Bildung mit dem Titel “Grundgesetz für Einsteiger und Fortgeschrittene” derzeit vergriffen ist?

  2. Das Problem ist, daß fast alle Medien die Ansicht von Claudia Roth absondern. Das Resultat von Merkelscher Medienharmonie. Zaghafte Einwürfe werden mit dem braunen Mob weggewischt. Bei einen so gravierenden GG-widrigen Fehlverhalten kennt unsere sogenannte Demokratie leider kein Abwahlrecht durch die Bürger. Schuld an der Misére ist ja nicht der “de-facto-Koalitionspartner” (=Claudia) sondern unsere machtkranke ex-FDJ-Sekretärin. Allerdings wird dadurch unsere liebe Claudia nur noch von besonderen GG-Liebhabern gewählt.

  3. Claudia Roth scheitert seit geraumer Zeit vor allem an sich selbst. Eine Idealbesetzung nicht nur als repräsentativ vorsitzendes Mitglied des Bundestages, sondern auch als Frontfrau-/Mann (alles Gender oder was) für die sich epidemisch ausbreitende Gattung “Verwirktes Leben”.

    Es ist eine Mischung aus Komik und Tragik, wenn derart Primitive sich im Gleichschritt mit den Presstituten in Szene setzen und sich ernsthaft als Krönung der Schöpfung (miß-)verstehen.

    • Genau,

      wie W.C. schon sagte:

      jedes Volk bekommt die Regierung die es verdient.

      Wenn Ihr Armleuchter wählt, werdet ihr verarmleuchtet und habt dann eben die A-Karte.

      Genau dazu (um die “richtigen” hochzuhieven) soll demnächst http://www.polpro.de entwickelt werden. Es ist bereits in einer Vorstufe im Netz. Aber zuerst muß noch eine Crowdfounding-Aktion her. Schickt deshalb dieser Webseite (nein, nicht Geld, sondern) Adressen wo die Seite bekanntgemacht werden kann! Aus Verantwortung für D.

      • Gegenpolige Information ist immer weiterführend, aber zu glauben es dadurch zu schaffen, die “Richtigen” hochzuhieven, ist -auch historisch belegt- naiv, sorry. Mehr als sich einen Wolf holen oder sich nachher wie Don Quichotte zu fühlen, wird nicht rumkommen.

        Die schleimigen Polit- und Medienfrösche werden im Verbund mit ihren Ziehherren-/damen auch weiterhin alles unternehmen, damit ihr gemeinschaftlicher Sumpf, den sie als Demokratie vorgauckeln, nicht trocken gelegt wird. Und hierzu haben sie reichlich Macht/Kontrolle.

        Zielführend dürfte vielmehr Widerstand sein -gewaltfrei- und der beginnt in der persönlichen, bewußten Lebensführung. Damit hat man für sich selbst bereits eine Menge getan. Sobald ein “Ohne mich” in ausreichender Zahl die Runde macht, ist dem desolaten, inhumanen System fix der Nährboden entzogen!

  4. Damit ich hier auch etwas vernünftiges Beitrage:
    Wenn jemand in öffentlichen Behörden sich als Intelligenzbestie entpuppt, dann wird dieser von genau solchen Politikern, die ja auch in den Gemeindevertretungen ( im Rat) sitzen, nicht gefördert, sondern zusammengefaltet. Es kann ja nicht sein, daß jemand klüger ist, als die Räte, die für Ausführung von Gesetzen zuständig sind. Wer beschliest denn die Durchführung von Maßnahmen auf Grund von Gesetzen? Und genau darauf beruht das derzeitige Dilemma. Zu lange weggeschaut haben ja Viele. Ob aus Absicht oder aus Unverständnis? Wie sollte es jemals Besser werden? Die Machterhaltung ist das alternativlose Ziel der Familie Partei.

    • Um diese Erfahrung zu machen, bedarf es keiner besonderen Intelligenz, es genügt alle natürlich gegebenen Sinne beisammen zu haben und dies klar und deutlich zum Ausdruck zu bringen. Schon ist man außen vor bis hin zum Nazi oder was den Primitiven sonst noch an Absurditäten gerade in den Sinn kommt.

      Zwar verfügen sie regelmäßig über hohe, mechanisch angehäufte Intelligenz, sind dafür aber in wirklich entscheidenden Kriterien entweder strunzdumm oder hemmungslos verkommen.

      Claudia zählt meiner Meinung nach zur ersten Variante und der große Vorsitzenden zur zweiten, seine bessere Hälfte in der Führung düfte beides intus haben. So oder so – in jedem Fall ein herrliches Gespann.

  5. Dummokratische Dämonische Republik (DDR 2.0) oder “Maden in Germany”? Im Parasiten-Stadl wäre ein Borg (Gruß an Captain Kirk) das kleinere Übel. Wie konnte Miss Piggy nur der Putsch in der Muppet-Show gelingen? Doch nur, weil Kermit nicht als Froschschenkel-Suppe beim Dinner von Darth Vader enden wollte!

5 Trackbacks & Pingbacks

  1. Claudia Roth scheitert fulminant am Grundgesetz | Grüsst mir die Sonne…
  2. News 07.12.2015 | Krisenfrei
  3. Claudia Roth scheitert fulminant am Grundgesetz « Weltpolitik und Gartenzwerge
  4. CLAUDIA ROTH SCHEITERT FULMINANT AM GRUNDGESETZ | Andreas Große
  5. Wen würdet ihr wählen, wenn am Sonntag Wahl wäre Frühling 2016 - 7 - Forumla.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*