EU-Diktatur zwinkert uns via FRONTEX zu

Now here nowhere to hide frontex grenzdesinfektion Logo grenzsicherung fluechtlingsabwehrEUR-OPA: Was zeichnet eine Diktatur aus? Zuvorderst sicherlich, dass das Angebot an Demokratie arg eingeschränkt ist. Natürlich gibt es noch allerhand weitere Add-ons, die eine ausgewachsene Diktatur erst so richtig gemütlich machen. Die Einschränkung der Presse-, Rede- und Meinungsfreiheit können dabei unter Umständen auch die letzten Dinge sein, die abgeschafft werden. Bis dahin kann man etwaige Ausfälligkeiten an der Stelle auch hartnäckig ignorieren oder mit dem Eigenen Propaganda-Apparat übertönen. Aber auch die Alarmzeichen, wenn die Diktatur schon fast die Tür eintritt, sollte man nicht unbedingt überhören. Auf EU-Ebene kommt die Diktatur selbstverständlich über etwas verschlungenere Pfade zu uns, hier ist so einer.

Man suche sich dazu irgendeine Gemeinsamkeit und hebele die Nationalstaatlichkeit darüber aus. Und was eignet sich da besser als die Grenze? Da wir inzwischen ein Europa sind, haben wir dafür sogleich zwei Probleme bekommen. Den Flüchtlingsstrom und die gemeinsame EU-Außengrenze. Genau an Letzterer setzt man jetzt an und hebelt die Nationalstaaten aus, indem man von Brüssel aus die FRONTEX (auch gegen den Willen der einzelnen Länder) zum Grenzschutz dorthin beordert, wie hier nachzulesen ist: Die EU will ihre Außengrenze auch gegen den Willen einzelner Länder sichern [Huffington Post]. Das ist eine der Konsequenzen aus dem schlampigen Verhalten der Griechen oder Mazedonier oder sonstigen leistungsschwachen EU-Mitglieder, die kein Bock auf Stress haben.

Wer sich zu dem erwähnten Verein noch weiter belesen möchte, kann hier in der Frontex-Beschreibung[Wikipedia] weiterstöbern. Die FRONTEX steht häufiger schon mal in der Kritik und hat infolgedessen nicht unbedingt den besten Ruf. Vielleicht auch ein Grund, warum manche Länder diese Einheit eher nicht im Lande haben möchten.

Entweder haben diese Länder keine Lust sich in dem Umfang um die Grenzsicherung zu bemühen, wie es Länder wie Deutschland und Frankreich einfordern, oder aber nicht die Fähigkeiten dazu. Diesen Missstand jetzt im Wege des Diktats von Brüssel aus beheben zu wollen, ist genau genommen die stückweise Aushöhlung der Souveränität des betreffenden Landes. Exakt der versprochene Vorbote der EU-Diktatur. Was mit der Grenze geht, geht später mit den Banken (Banken-Union), mit dem Internet, mit den Medien oder was auch immer, wenn wir demnächst erst einmal genügend Terror innerhalb der EU haben. Dafür werden ja bereits alle Vorkehrungen getroffen und ein Schelm, wer dabei denkt, dass unsere Geheimdienste damit etwas zu tun haben könnten. Und spätestens bei der Sicherheit hört dann der Spaß innerhalb der EU gänzlich auf und man kann die Diktatur exakt an dieser Front komplettieren.

frontex_nowhere_to_hide_now_here_to_hide_eu_borders_boder_desinfection_qpressNatürlich wird man sich mühen, sofern jetzt tatsächlich ein erster Streit darum ausbrechen sollte, diesen so gut es geht unter den Teppich zu kehren und in den Medien nicht publik werden zu lassen, weil genau dadurch offensichtlich würde, was seitens der EU am Ende geplant ist. Aufgrund der “Massenveranstaltung EU” wird die Demokratie logischerweise weniger werden. Womöglich gilt dafür die Faustformel: desto mehr Menschen regiert werden müssen, desto weniger Parteien gibt es am Ende. Zur Erinnerung: in Amerika, ein Land mit 300 Millionen Einwohnern, dort hat man ein Zweiparteiensystem (andere kennen wir hier nicht einmal). In China mit seinen 1,3 Milliarden Menschen gibt es dann nur noch eine Partei. Es scheint, als sei das eine seltsame Logik, aber irgendwie passt es doch. Infolgedessen verweisen wir nochmals auf dieses kleine, unscheinbare Signal, welches mit dem Einsatz dieser Grenzschutztruppe gesetzt würde, wenn die EU tatsächlich gegen den Willen eines Landes FRONTEX-Einheiten an die EU Außengrenzen beordert.

EU-Diktatur zwinkert uns via FRONTEX zu
7 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1185 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

6 Kommentare zu EU-Diktatur zwinkert uns via FRONTEX zu

  1. Da hätte ich den Beitrag doch fast ganz empört gelöscht . FRONT SEX !
    Aber nee FRONTEX heißt das ja… Obwohl so wie an den EU Grenzen Recht, Gesetzt, Menschlichkeit prostituiert werden………☻ ☻ ☻

  2. Die Schlinge zieht sich langsam zu. Wir wissen nicht, welche Schweinerei wir preoritär zuerst anprangern sollen. Das uns umspannende Netz ist so engmaschig und durchorganisiert, das unsere Chancen auf eine friedliche Zukunft täglich schwinden. Das Kuriosum aber ist, das die Unterstützer des geplanten Weltkommunismus glauben etwas gutes für die Menschheit zu errichten. Arme Irre! Sie werden die ersten Opfer sein.

  3. Mein Spruch der Woche.
    Wenn die ganze Welt ins dunkel fällt, verzage nicht und sei selbst das Licht. So kannst Du Dir in die Augen sehen und Deinen Mann in Nöten stehen. Erhöht sich dann die Lichterzahl bist Du ein Teil vom Friedensstrahl.
    Gruß Zense

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. EU-Diktatur zwinkert uns via FRONTEX zu | Grüsst mir die Sonne…
  2. News 06.12.2015 | Krisenfrei
  3. EU-Diktatur zwinkert uns via FRONTEX zu « Weltpolitik und Gartenzwerge

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*