BILDungsverweigerer boykottieren Springer-Stiefel-Presse

pressefreiheit_heute_ist_spruch_definition_wika_qpressBananen-Journalismus: Einigen Leuten geht es mächtig auf den Keks, den medialen Spinger-Stiefel alle Tage wieder tief ins Gesicht getreten zu bekommen. Immerhin hält sich ausgerechnet die BILD (liebevoll auch BLÖD genannt) nicht gerade für ein ausgewachsenes Satiremagazin, nein das rot-schwarz-weiße Faltblatt Klopapier versucht allen Ernstes echten Dreck als goldene Weisheit an den Michel zu bringen, wohingegen „unpassende Wahrheiten” dort schnell schon mal unter den Teppich gekehrt werden. Es kommt generell nur auf die Interessenlagen der Geldgeber an, nicht jedoch darauf, was nun wahr ist oder wofür sich die zu indoktrinierende Leserschar womöglich interessieren könnte. Es wird medial nur serviert und auch gegessen was Springer und Konsorten so hinrichten anrichten.

FeindBIld Bild Feind Medien Zensur Propganda Schmierblatt Herze Vierte Gewalt Pressefreiheit Pressbefreit qpressSuchen wir uns gerade mal ein paar plakative Beispiele für diesen edelsten und selbstlosesten Konzern-Journalismus. Wie wäre es mit einer Runde Volksverhetzung, in diesem Fall mal die Griechen gegen die Deutschen aufhetzen oder gerne auch umgekehrt? Deshalb die Griechen, weil sie gerade am Limit laufen, wir sie aber nicht ungestraft aus dem Euro-Hamsterrad entlassen können, weil dann ein Flächenbrand bezüglich des des Euro drohte. Also müssen wir die Griechen grillen und vorrangig besorgt das eben die BLÖD. Denken wir mal an den Stinkefinker-Varoufakis, wobei inzwischen ziemlich klar ist, dass es sich um eine kabarettistische Fälschung handelte, eine Entschuldigung seitens Günter Güllegrube (ugs. Jauche) oder der BILD-Hetzer erfolgte natürlich nicht für diese blamable Verleumdung. Und der Rechtsweg ist bekanntlich besonders lang: Griechischer Syriza-Führer Tsipras verklagt BILD wegen Beleidigung und Diffamierung[RT-Deutsch], vermutlich wird die aktuelle griechische Regierung, noch deutlich vor dem ersten Gerichtstermin in der Sache, längst wieder Geschichte sein.

Hetz am Sonntag BILD BLOED Meinungsmache 2015 Hetze Propaganda Nationalkapitalismus Bedrueckung Gefahr Meinungsfreiheit Pressefreiheit Kapitalismus  Freiheit qpressDie Griechenland-Hetze ist ja nur eines der unzähligen Beispiele für was dieser Meinungs-Manipulations-Konzern in Wirklichkeit steht. Neben der sehr überzeugenden „Wir sind …“-Reihe, vom Weltmeister, über den Papst bis hin zu „… Deutschland”, gibt es natürlich auch noch die Antipode dazu und die hört sich ähnlich sonor an: „Putin war’s”. Selbst Goebbels hätte seinerzeit seine helle Freude an einem so schlagfertigen Propaganda-Organ gehabt, es war ihm aber damals noch nicht vergönnt ein so mächtiges Instrument in den Fingern halten zu dürfen. Die HETZ am Sonntag wäre sicher völlig nach seinem Geschmack gewesen. Aber der Springer-Stiefel-Konzern hat durchaus das Zeugs dazu, nicht nur Deutschland in den nächsten Sinnlos-Weltkrieg zu treiben. Schließlich vertritt der Verlag die Interessen des Kapitals sehr viel intensiver als die der Menschen, die auch hier nur wieder reines Mittel zum Zweck sind. Eben das Nutzvieh, ohne welches selbst so ein Springer-Konzern der ultimativen Sinnlosigkeit preisgegeben wäre.

Jetzt regt sich also Widerstand gegen dieses „Schmierblatt”, wie hier nachzulesen ist: Der BILD-Boykott – Verkäufer entfernen die Zeitung aus den Ladenregalen[Blastingnews]. Das bedeutet natürlich noch nicht zwangsläufig dass die Leserschaft intelligenter geworden ist, vielleicht ist der Konzern auch nur um einiges dreister geworden. Erinnern wir uns an die unzähligen „Frei-Bild”-Aktionen? Abertausende Tonnen Sondermüll werden da kostenlos an die Haushalte verteilt und landen im günstigsten Fall ungelsen in den Müllcontainer. Die Macher des Blattes hingegen reden intern eher über „Frei-Wild” wenn sie von der, oder über die Kundschaft reden. Auch derart billige „Anfixversuche“ mit dem gedruckten Sondermüll bedeuten eben nichts Gutes.

BILD-Befreitheit als Markenzeichen

Wir sind Bild-frei bildboykott Presse Springer VerlagInzwischen ist ein ausgehängtes Zeugnis von der „BILD-Befreitheit“ eher ein Markenzeichen denn ein Makel. Das rechts veranschaulichte „Wir sind BILD-frei“ ist ausnahmsweise mal nicht aus dem Springer-Stall. Immer mehr davon kann man in den kleineren Geschäften vorfinden. SPECIAL: Der #Bildboykott geht in die nächste Runde![SPÜLGEL AN DER LEIN]. Die Gegenreaktionen sind teilweise recht heftig. Viele Presseverteiler drohen dem Einzelhandel: „Nur mit BILD oder gar nichts“! Das ist dann zwar offene Erpressung, aber die Knebelverträge geben auch so etwas in aller Regel her. Wer andere Presseerzeugnisse vertraglich beziehen und weiterverkaufen möchte, ist meistens auch verpflichtet den BILD-Dreck vorzuhalten. So einfach kann Press€-Freiheit sein.

Wer dergleichen noch zum Ausdruck auf A4 benötigt, hier als PDF zur persönlichen Verwendung und/oder Kennzeichnung der erlangten BILD-Befreitheit, der kann sich an dieser PDF-Datei bedienen und es formatfüllend für den besagten Zweck ausdrucken: BILD-Boykott | BILD-frei. Wahlweise die erste oder zweite Seite, ganz nach Bedarf. Bleibt zu hoffen, dass sich auf Dauer immer mehr Menschen von derlei geistigen Sondermüll distanzieren.

BILDungsverweigerer boykottieren Springer-Stiefel-Presse
12 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Über WiKa 1251 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

6 Kommentare

  1. Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das Deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde. [Napoléon]

    • Das mag stimmen. Aber es gibt wohl auch kein Volk, das in den letzten 30 Jahren so in die Primitivivtät gedrängt wurde. Nur so ist es wohl zu eklären, das es immer noch genügend Menschen zu geben scheint, die sich begierig auf die “BLÖD” stürzen um die Schalgzeilen von höchstem Niveau genüsslich in sich aufzusaugen und sich dabei so etwas wie einen “Abgang”, oder wie das so im BLÖD Jargon heißt, zu verschaffen……Und da die Händler ja anscheinend so etwas wie geknebelt sind, bleibt ihnen wohl nur eine Waffe, nämlich die “BLÖD” so in den Regalen zu plazieren, das sie Keiner mehr wahrnimmt……

    • Es ist Leichtgläubigkeit es zu glauben, das nur die Deutschen so sind.Wie Gutmütig und Leichtgläubig sind und waren die Franzosen als sie den Korsen Napoleon zu ihrem Anführer machten ohne dagegen aufzubegehren?

      😀

      Verwechseln wir bitte nicht unseren vom Kapital erlaubten Freiaum nicht mit Freiheit,denn der erlaubte Freiraum ist nur ein Knast ohne Gitter der mit Freiheit nichts zu tun hat, aber die Kunst zu beherrschen sich Unabhängig zu versorgen ist die wahre Freiheit.Wir, das sind über 90% der Weltbevölkerung, dürfen nicht von Freiheit reden, da über 90% der Weltbevölkerung Lohnabhängig sind,was gleichbedeutend ist mit Versklavung durch Lohnabhängigkeit.

2 Trackbacks / Pingbacks

  1. Weltpolitik und Gartenzwerge » BILDungsverweigerer boykottieren Springer-Stiefel-Presse
  2. News 08.04. 2015 | Krisenfrei

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*