GEZ-Propaganda-Abgabe könnte durch Volksgerichtshof bestätigt werden

goebbels__josef_zu_ard_zdf_und_gez_und_das_1000mjaehrige_europaeische_reich-01Propaganda-Himmel: Zur Eindämmung und Übertönung von Feindsendern in krisenreichen Zeiten ist es unabdingbar, dass das deutsche Volk wie ein Mann zusammensteht und gemeinsam die Lasten der daraus resultierenden Propaganda schultert! Dies ganz zum Schutz und Wohle der sie vertretenden Regierung und der ihr zugrundeliegenden Einheiz-Parteien, die nach billigem Ermessen mit dem Geld der Bürger verfahren wie ihnen beliebt und wofür sie schließlich nach reiflicher Einsicht des Volkes gewählt wurden. So in etwa könnte die Kurzzusammenfassung einer noch ausstehenden höchstrichterlichen Begründung zur GEZ-Propaganda-Abgabe lauten, solange das Volk noch unter der Diktatur der National-Christ-Sozialisten zu ächzen hat und auch die höchsten Ämter in Sachen Juristerei zu einem gerüttelt Maß nur über ein passendes Parteibuch zu erklimmen sind.

Beitragsservice ehemals GEZ NOCH Logo der Facebook-Fan-Gruppe kleinMal wieder wurde das gefühlte Unrecht von einem Gericht bestätigt, diesmal vertreten durch das Oberverwaltungsgericht Münster, wie man hier ziemlich emotionslos nachlesen kann: Auch wer keinen Fernseher hat, muss zahlen[Handelsblatt]. Dort wird sachlich dargelegt, dass für die Erhebung der Propaganda-Aabgabe definitiv nur das Vorhandensein einer Wohnung völlig ausreichend ist, da erfahrungsgemäß nur dort entsprechende Angebote (ver)konsumiert werden. Warum beispielsweise schwarzsehende und -hörende Obdachlose bei einer solchen Betrachtung ausgelassen wurden ist völlig schleierhaft, wo doch der Konsum der kostenpflichtigen deutschen Propaganda heute durch die mobilen Geräte keinerlei Grenzen gesetzt sind. Dasselbe gilt auch für die Zechpreller aus dem Ausland, die sich die edle deutsche Propaganda reinpfeifen ohne dafür zu blechen. Aber gut, in dem bezogenen Verfahren hat sich ja auch kein Obdachloser über die Nichtveranlagung zur Propaganda-Abgabe beschwert, sondern ein Wohnungsinhaber, der nachweislich freiwillig auf alle technischen Möglichkeiten zum Konsum der fragwürdigen Angebote verzichtet hat, was deshalb aber noch lange nicht von der Zahlungspflicht befreien kann, wie im das Gericht bescheinigte.

Es ist immer wieder schön wenn die Politik über beste Verbindungen in die Judikative verfügt, daran hatte das Volk schon einmal vor vielen Jahrzehnten besonders große Freude und allerhand vorlaute Menschlein bezahlten es damals schon nicht nur mit Geld, sondern schlicht mit ihrem Leben. Insoweit können wir uns in der aktuellen Situation (noch) richtig glücklich schätzen, wenn es jetzt mit der Propaganda-Abgabe nur an den Geldbeutel geht und eben nicht direkt ans eigene Leder. Nur wirklich appetitlicher wird die ganze Angelegenheit rund um diese Zwangsbedröhnungssteuer deshalb noch lange nicht.

Späte Rache Freude der Nazis, von Goebbels und Kosorten

Logo_GEZ_heim_den_Abzockern_zum_Grusse_Logo Beitragsservice qpressNein, natürlich gibt es bei der legendären, unveränderlichen deutschen Gründlichkeit keine Zusammenhänge zu den alten katastrophalen Größen der Propaganda, irgendwelchen obskuren historischen Ereignissen oder gar zur Erfindung des Volksempfängers, der damals tatsächlich noch zum kostenlosen Empfang der Propaganda taugte, sobald man sich selbst ein entsprechendes Gerät verordnete. Es ist sicher reine Wahnvorstellung wenn man heute den Goebbels höhnisch aus dem Grabe feixen hört: „Es ist vollbracht, endlich gibt es Kohle fürs blanke Lügen“! Die Zwangsfinanzierung von Propaganda ist aber nicht wirklich weit weg von den Idealen der zuvor erwähnten Größen und Zeiten in Deutschland, nur mag man nicht mit denselben Gründen dazu stehen, deshalb müssen sich die Richter heute auf viel hohlere und noch totere Phrasen (Paragraphen) beziehen.

Rechtsempfinden und eigenes Ermessen völlig fehl am Platze

Der gesunde Menschenverstand hat in dieser Sache nicht nur völlig ausgedient, er ist sogar im höchsten Maße fehl am Platze, auf den kommt es bei der Beherrschung der Menschen-Massen gar nicht mehr an. Vielfach erweist sich selbiger auch gegenüber den hirnlosen Regierungen als kontraproduktiv und somit schädlich für das Wohl bestimmter Systemgünstlinge. Das grandiose Hauptargument bei der Finanzierung der Zwangsbeeinflussung der Massen liegt deshalb auf dem sogenannten „Verursacherprinzip“! Wären die Menschen nicht in Massen da, müssten sie auch nicht gemäß der Vorstellung einiger Weniger indoktriniert werden. Damit ist klar wer dafür verantwortlich ist und deshalb auch die daraus resultierenden Lasten zu tragen hat … das gemeine Volk! Schließlich wird das alles ja zu seinem Wohl veranstaltet. Das war auch damals schon mit der kostenlosen Propaganda der Nazis so. Der einzige Unterschied heute ist, dass die Politiker und Juristen ziemlich böse und ungehalten werden wenn man sie des Frevels bezichtigt. Die schönere Bezeichnung für dasselbe eklige Kind lautet denn auchDemokratie-Abgabe“ … [qpress], die Erfindung eines öffentlichen Vertreters der nutznie0enden Anstalten übrigens.

Folgt man den Einsichten unserer Volksver†räter, auch denen der Juroren, wäre die Existenz dieser Bananenrepublik Deutschland (kurz BRD ugs. gerne auch BRDigung genannt) aufs höchste gefährdet, würde man nicht die Schäfchen im Milliardenumfang für den erwähnten guten Zweck zur Ader lassen. Daraus leitet sich unabdingbar die Berechtigung dieses Zwangsentgelts ab, hat damit einen ähnlich existenziellen Stellenwert wie beispielsweise die unverzichtbaren Ausgaben für Panzer, Raketen und  Soldaten. Da Justitia[qpress] bekanntlich schwerstbindert ist (blind, taub, Stumm und emotionslos), aber dennoch in unserer sozialen Gesellschaft einen Anstellungsvertrag bekommen hat, müssen wir natürlich auch aus diesem Blickwinkel heraus mit den absehbaren Folgen unseres Handelns leben, das gebietet unser soziales Engagement. Vielleicht macht gerade letztere Beschreibung es einigen Lesern einfacher, das erkannte UN-Recht geduldig und gut geläutert zu ertragen.

Absehbare Neuerungen bei der künftigen Vollstreckung der Propaganda-Abgabe

Natürlich hat die oben erwähnte Stelle noch nicht abschließend Recht in dieser Angelegenheit sprechen können, dafür ist es eine viel zu niedere Instanz. Es besteht daher immer noch die Möglichkeit, dass das durchaus komplizierte Anliegen dem Volksgerichtshof vorgeführt wird, mit der Maßgabe, hier ganz im Sinne der Replik zu handeln und kurzen Prozess zu machen. Gut irgendwie heißt die Instanz heute ein wenig anders, Besatzungsstatutsgericht oder vielleicht doch Über-Menschen-Verwaltungsgericht oder was ähnliches, aber gemeint ist schon die sogenannte letzte (irdische) Instanz! Dort wo es ebenfalls nicht an den nötigen Parteibüchern in der Richterschaft mangelt, um zu einer ganz neutralen und staatskonformen Entscheidung zu gelangen. Der Mensch kann sich derweil sehr viel Hoffnung machen, nur eben nicht, dass er ausgerechnet aus diesem Hamsterrad entlassen würde, dass käme der Propagandaindustrie (ugs. Lügenpresse) viel zu teuer zu stehen.

Volksempfaenger GEZ Propaganda Zwangsabgabe Vergleich 30er 2013Wir erwarten indes eine baldige Neuerung beim Inkasso der 17,98 €/Monat (215,76 €/Jahr) Zwangsbeschallungsabgabe, zumal schon geurteilt wurde, das die nicht rechtsfähige GEZ … [MMNews] (heute Beitragsservice), gar nicht zum Inkasso berechtigt ist und deshalb keine Zwangsmaßnahmen veranlassen darf. Aber wen stören heute noch solche Details, wo es doch ums Große und Ganze geht. Zur Abschaffung dieser unseligen Auseinandersetzungen mit den staatsboykottierenden Verweigerern könnte man wenigstens im Bereich der Mietwohnungen künftig einen ganz neuen Vollstreckungsweg einschlagen und wegen der Eigentümerschaft an den Wohnungen einfach die dicken Geldsäcke dazu veranlagen. Schließlich sind ja die Wohnungen Auslöser für die Zwangsgebühren und nicht wirklich die dort lebenden Menschen.

Dann müssen die Vermieter pro Wohneinheit zahlen und es ist ihr Risiko die Knete für die Propaganda wieder hereinzuholen (Inkasso-Risiko). Und wenn der Eigentümer nicht spurt, dann kann man dem leichter an die fetten Eier packen als einen nutzlosen, nichtshabenden Taugenichts-Mieter. Einerseits ist diese Beitreibungsmethode im Bündel erheblich kostengünstiger und auch weniger ausfallgefährdet. Da wundert es doch sehr, dass man den Knallköppen hier erst mit Realsatire zum Thema nachhelfen muss, bis die blöden Häscher auf die einfachsten Dinge kommen, gelle! Aber sicher wird man diesen innovativen Beitrag alsbald bei allen maßgebenden Schalt- und Waltstellen der Staatspropaganda, der Politik und der Justiz zur Kenntnis nehmen und solange die National-Christ-Sozialisten noch an der Macht sind auch hemmungslos umsetzen. Wollen wir wetten? Denn Recht ist und bleibt das was der stärkere durchsetzen oder eben bezahlen kann, alles andere sind Almosen.

Jiddu_Krishnamurti_indischer_Philosoph_Krishna_Weltlehrer_Zen-Buddhismus_kranke_Gesellschaft_Geisteszustand_qpressOk, es muss ja nicht jedermann kategorisch gegen diese in Europa einmalige Propaganda-Abgabe sein, man kann sie ja auch gut finden. Aber für viele Menschen in Deutschland fühlt es sich nach wie vor so an, als sollten sie jetzt maßlos verprügelt (medial vergewaltigt) werden und wären aber gezwungen zuvor noch erst aus eigenen Geldmitteln die Schläger entlohnen zu müssen, damit sie überhaupt gegen ihren Willen verprügelt werden könnten. Und gegen soviel Blödheit setzen sich zurecht einige Menschen zur Wehr, andere ertragen es mit der nötigen „Hingabe” an diesen überaus kranken Staat.

GEZ-Propaganda-Abgabe könnte durch Volksgerichtshof bestätigt werden
11 Stimmen, 4.91 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Über WiKa 1215 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

5 Kommentare

  1. Nach dem ‘Genuss’ von
    http://www.veteranstoday.com/2015/03/01/its-the-ultimate-weapon/
    (und dem dort verlinkten Video, wie auch den beiden Aufklärungsartikeln zu den Hintergründen)
    könnte ‘man’ zu der Schlussfolgerung kommen…
    …dass die Aufrechterhaltung von permanent gewisse Wellen abstrahlenden Sendern via GEZ (z.B.: GrößtesErzielbaresZahlungsergebnis) (SendeStrom z.B. kostet!) ‘alternativlos’ und dringlichst aufrechterhalten werden muss…
    U.a. Uthoff und von Wagner klärten ja z.B. über den einseitig ‘international vernetzten’ ‘Nato-Pressesprecher’ ‘Klausi Mausi’ hinreichend auf…
    …und der kostet natürlich… (Doppeldeutigkeiten intendiert)
    ChG

  2. Zitat:
    “Es ist sicher reine Wahnvorstellung wenn man heute den Goebbels höhnisch aus dem Grabe feixen hört: „Es ist vollbracht, endlich gibt es Kohle fürs blanke Lügen“!”
    Kritisch-satirische Ergänzung, m.E.:
    -‘Es’ (IT (vgl. z.B. IT-Girls) – vlg. http://vigilantcitizen.com/ ) ist ganz erst ‘Recht’, dass es heutzutage für ‘sowas’ nicht nur ‘Kohle’, sondern auch Öl und Gas(!?) (z.B. aus Russland, aber auch von erdbebenauslösenden FrackingFeldern in den VSA (vgl. http://dutchsinse.com/ – demnächst via TTIP auch vor ‘Ihrer’ Haustür) oder gar Griechenland) geben wird… (vgl. WarumFragstDuVAKiss)…
    ChG

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. GEZ-Propaganda-Abgabe könnte durch Volksgerichtshof bestätigt werden | WISSEN IST MACHT
  2. Weltpolitik und Gartenzwerge » GEZ-Propaganda-Abgabe könnte durch Volksgerichtshof bestätigt werden
  3. Volksempfänger im Vergleich .. | volksbetrug.net

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*