Würdevolles Schlagen von Päpsten bringt Erleuchtung

Papst Franziskus mit Peitsche Kinder schlagen erlaubt neue alte Erziehung Skandal Zuechtigung dogma gewaltaetige Erziehung Vatikan Doktrin qpressVatikan: Es ist ein großer Irrglaube den Vatikan als gewaltfreie Zone auf diesem Planeten deklarieren zu wollen. Jahrhunderte der Brutalität gegenüber der Menschheit hinterlassen tiefe und blutige Wunden, gleichmäßig über alle Kontinente verteilt. Auch mit dem aktuell amtierenden Stellvertreter Gottes auf Erden ist die Gewalt immer noch nicht überwunden und rückte gerade heute wieder in den Mittelpunkt des Medieninteresses.

Der letzte Schrei aus dem Vatikan ist nunmehr die Erkenntnis, dass bei „würdevollem Schlagen“ positive Auswirkungen auf die menschliche Entwicklung zu verzeichnen sind. Empirische Belege dazu stehen aus, aber wer qua Stellenbeschreibung schon unfehlbar ist, wie unser Papst, der braucht dafür auch keine empirischen Belege mehr, seine Äußerung ist in diesem Fall nicht nur Beweis, nein, besonders gläubigen „Katholikern“ (religionsabhängige Bibel-Junkies) nehmen so etwas nicht selten als unmittelbare Handlungsaufforderung. Vergleichbare Unsitten kennen wir ja bereits aus anderen Glaubensfakultäten.

Selbstverständlich muss dazu auch der Rückschluss auf geistlicher Ebene erlaubt sein, wie in der Überschrift bereits klar offenbart. So sollten würdevolle Schläge sogar jeden Papst irgendwann zur Erleuchtung führen können, was am Ende der gesamten Menschheit zugute käme. Man muss sich allerdings ebenso ernsthaft die Frage stellen, warum Jesus, der heilige Geist oder Gott höchstselbst bislang auf derlei Maßnahmen gegenüber dem Papst verzichtet haben. Das könnte eindeutig als Hinweis auf absolute Gewaltfreiheit im Himmel gedeutet werden. Die vermutlich korrektere Auslegung wäre, dass sich der Papst derzeit in einem eindeutigen Arbeitgeber-Irrtum befindet. Solche Gewalt-Ansagen, wenn auch der vermeintlich harmnloseren Art, werden eher vom Höllenfürsten stammen, der ohnehin derzeit gerade diesen Planeten im Würgegriff hält. Vermutlich wird gerade er völlig unkontrolliert, aber stets willkommen, im Vatikan ein- und ausgehen. Und mit dieser Erkenntnis bewaffnet, ist auch schon um einiges klarer, warum sich das himmlische Interesse am Vatikan arg in Grenzen hält.

Um nun keinen Aufstand im Vatikan zu riskieren oder selbst etwaigen Züchtigungen ausgesetzt zu werden, ging diese Ansage natürlich in eine andere Richtung. Er sprach in diesem Zusammenhang nicht von Selbstgeißelung oder Heilpeitschen innerhalb der Kirche. Nein, es soll einmal mehr auf die schwächsten Glieder unserer Gesellschaft eingedroschen werden, die Kinder, aber eben „würdevoll”, davon sind nun die Postillen voll: Papst hält “würdevolles Schlagen” von Kindern für in Ordnung[YAHOO]. Und es soll immerhin so würdevoll auf die Kinder eingedroschen werden, dass diese nicht gedemütigt werden, was schon eine Meisterleistung für sich sein dürfte.

Korrekt ausgelegt meint Franziskus, die Kinder könnten zu „Wachstum und Reife“ geprügelt werden, so die nähere Auslegung an dieser Stelle: Papst findet “würdevolles” Schlagen von Kindern okay[DIE•FÄLLT]. Diese Ansicht deckt sich mit heute noch in Schulen praktizierten Prügeloptionen des LeerLehrkörpers gegenüber den Kinder (in 19 Bundesstaaten der USA[DIE•FÄLLT]). Der Papst ist also gar nicht rückwärts gewandt, sondern hochmodern, möchte man meinen, könnten wir nur endlich volle Klarheit über seinen realen Dienstherren bekommen.

Jetzt fängt auch noch der Kinderschutzbund die blanke Ketzerei an und fragt in blasphemischer Art nach dem Geisteszustand des Papstes, der das Verprügeln von Kindern doch nicht als „Strafe” empfohlen hat, sondern als Mittel zu geistigem Wachstum, quasi als pädagogische Heilmaßnahme. Papst empört mit Aussage über Schlagen von Kindern[WEB.DE]. Wie auch immer, der Kinderschutzbund will rein gar nichts mit „Kinder verprügeln“ zu tun haben, egal wie es motiviertsein sollte. Offenbar ist der Verein nicht christlich satanisch genug.

Deshalb dürfen wir es lieber bei der oben erwähnten Quintessenz belassen. Würdevolle Schläge sollten selbst den Franziskus die ein oder andere Bewusstseinsstufe (nicht zu verwechseln mit Karriereleiter) emporschnellen lassen … er muss sich nur freudig genug darauf einlassen! Genügend wohlwollende Schläger werden sich in Windeseile finden, dafür ist die brutal-pädagogische Vergangenheit der katholischen Kirche ein verlässlicher Garant.

Und wenn sich der Papst noch nicht so recht traut, kann er es mal zusammen mit den Kollegen Kardinälen in der Kurie üben, so als neuzeitliche Selbsterfahrungsgruppe mit leichten körperlichen Züchtigungen. Statt der althergebrachten Peitsche gibt es heute auch schon würdevollere Digitalpeitschen. Statt der Kupfer-Plastik-Variante, wie im Bild gezeigt (keine Selbstgeißelung sondern echte Drohgebärde), empfehlen wir allerdings mehr Glasfaser, dass ist erheblich günstiger für die Erleuchtung, weil damit viel mehr Licht in diese elende Sache kommt … und die Kinder lasst diesbezüglich besser mal ganz in Ruhe.

Würdevolles Schlagen von Päpsten bringt Erleuchtung
20 Stimmen, 4.20 durchschnittliche Bewertung (84% Ergebnis)
Über WiKa 1159 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

10 Kommentare zu Würdevolles Schlagen von Päpsten bringt Erleuchtung

  1. Nimmt den Pilatus nicht so ernst.
    Seine Seele ist noch gefangen. Dh. Von Teufel besessen. Er weist nicht was er tut.
    Wer Kinder erzieht mit Liebe, Freude, Mut, Begeisterung, Gedult, Vertrauen und Wahrheiten der kann Weisheit Gottes züchten. Und wer Hass,Wut,Angst,Neid, Eifersucht,Sturheit und Lügen anwendet er füttert den Teufel.

  2. In Anlehnung an Jean Claude Tschunkers Spruch:
    Wir schlagen drauf und warten, was passiert.
    Wenn sich nichts tut, machen wir einfach weiter.

  3. natürlich findet er es gut…. ich mein …seinen Gott haben sie ja auch gekreuzigt……und das Ergebnis dessen ist für sie richtig toll (Erlösung) also sehr positiv

  4. Das ist mal wieder das Allerletzte. Und es sind keine Versprecher, wie dann hinterher beschwichtigt wird. Wichtig ist, daß es erst einmal in den Köpfen ist. Die Eltern verkloppen die Kinder. Das ergibt gute Krieger. Schmerzfrei und hirnlos. Dann werden sie gegeneinander aufgehetzt (Gründe gibt es immer zu finden) und sie dürfen Krieg spielen. Zwischen die Fronten legen wir dann noch die Alten und Gebrechlichen, die eh zu nix mehr taugen und fettich ist das Hauptgericht. Mahlzeit

  5. religionen, sind auch bloss clevere geschäftsmodelle, die halt dann und wann mal übermütig werden und deshalb von der wertegemeinschaft ab und zu auch mal einen “kleinen schlag auf den hinterkopf” erhalten sollten

  6. ……was wollt ihr Menschheit – w i r – sind Gott! ALL-MÄCHTIG= Mächtig im ALL, bezahlt brav eure Steuern und schlagt die nachwachsenden Generationen mit unserem Segen in die Kirche zurück….pfui Teufel!!!! …. WANN ENDLICH WACHT DIE MANIPULIERTE MENSCHHEIT AUF UND SCHICKT DIESE GESELLEN DORTHIN WO SIE HINGEHÖREN – NACKT IN DIE WÜSTE – DORT KÖNNEN SIE ERFAHREN WAS MILLIONEN VON MENSCHEN AUF DIESEM PLANETEN ERLEIDEN….AUF KOSTEN DER DICK-BAUCH-PARASITEN!

  7. adlerhorst kann ich nur beipflichten, genauso ist es, die Menschheit selbst versklavt sich freiwillig, aus reiner GIER, Egoismus und aus Dummheit!
    Im Zeitalter des Internet kann jeder die W A H R H E I T erfahren, so er/sie denn w i l l.

3 Trackbacks & Pingbacks

  1. Würdevolles Schlagen von Päpsten bringt Erleuchtung | WISSEN IST MACHT
  2. News 07.02. 2015 |
  3. Weltpolitik und Gartenzwerge » Würdevolles Schlagen von Päpsten bringt Erleuchtung

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*