Lügenpresse und Presstituierte feiern 135 Jahre gekauften Journalismus

Mark Twain - MeinungsfreiheitSchöner betrügen: Ob die Gesellschaft, die sich zur Findung des Unwortes eines jeden Jahres berufen fühlt, in diesem Jahr Wortfindungsstörungen hatte oder ob die „Lügenpresse“ tatsächlich den Anspruch eines Unwortes korrekt erfüllt, ist zur Stunde nicht endgültig geklärt. Regelmäßig besteht in dieser Sache große Übereinstimmung, aber in diesem Jahr scheiden sich die Geister. Entweder ist man noch zu dicht an aktuellen und laufenden Ereignissen oder da ist tatsächlich etwas nicht sauber gelaufen, so wie man es der Presse inzwischen regelmäßig unterstellt nachweist.

Der Begriff Lügenpresse[Wikipedia] hat eine erheblich längere Tradition und ist keineswegs eine aktuelle Wortschöpfung, worauf die jüngste Erhöhung zum Unwort schließen ließe. Womöglich fühlen sich in dieser Sache auch nur einige Leute arg auf den Schlips getreten. Die jüngsten Verwender dieses Wortes sind die Leute von PEGIDA. Wenn man dann auch noch gesagt bekommt, dass insbesondere die Nazis schon gerne mit diesem tollen Wort zu Adolfs Zeiten spielten, spätestens dann ist natürlich alles klar. Das ist etwas zu kurz gegriffen, denn nahezu alle Systeme kennen dieses Wort, sofern sie von der Presse angegriffen werden. Letzteres sollte nicht dazu verleiten anzunehmen, die Presse wäre frei und unabhängig. Sie feiert aktuell und zusammen mit dem Unwort des Jahres ein ganz besonderes 135 jähriges Jubiläum.

Verständlicherweise Fälschlicherweise möchte sich die Presse selber gerne anders darstellen, die sogenannten Journalisten ohnehin. So wie es aussieht betrügen sie nicht nur die Leserschaft, nein, in erster Linie vollführen sie wohl einen außerordentlichen Selbstbetrug und dies sicherlich schon erheblich länger als 135 Jahre, nur wurde es 1880 etwas aktenkundiger. John Swinton[Wikipedia], Journalist und Leitartikler bei diversen großen Printmedien in den USA, posaunte auf einem Bankett ihm zu Ehren seinen Kollegen folgendes ins Stammbuch:

„So etwas gibt es bis zum heutigen Tage nicht in der Weltgeschichte, auch nicht in Amerika: eine unabhängige Presse. Sie wissen das, und ich weiß das. Es gibt hier nicht einen unter Ihnen, der es wagt, seine ehrliche Meinung zu schreiben. Und wenn er es täte, wüsste er vorher bereits, dass sie niemals im Druck erschiene. Ich werde wöchentlich dafür bezahlt, dass ich meine ehrliche Meinung aus dem Blatt, mit dem ich verbunden bin, heraushalte. Andere von Ihnen erhalten ähnliche Bezahlung für ähnliche Dinge, und wenn Sie so verrückt wären, Ihre ehrliche Meinung zu schreiben, würden Sie umgehend auf der Straße landen, um sich einen neuen Job zu suchen. Wenn ich mir erlaubte, meine ehrliche Meinung in einer der Papierausgaben erscheinen zu lassen, dann würde ich binnen 24 Stunden meine Beschäftigung verlieren. Das Geschäft der Journalisten ist, die Wahrheit zu zerstören, schlankweg zu lügen, die Wahrheit zu pervertieren, sie zu morden, zu Füßen des Mammons zu legen und sein Land und die menschliche Rasse zu verkaufen zum Zweck des täglichen Broterwerbs. Sie wissen das, und ich weiß das, also was soll das verrückte Lobreden auf eine freie Presse? Wir sind Werkzeuge und Vasallen von reichen Männern hinter der Szene. Wir sind Marionetten. Sie ziehen die Strippen, und wir tanzen an den Strippen. Unsere Talente, unsere Möglichkeiten und unsere Leben stehen allesamt im Eigentum anderer Männer. Wir sind intellektuelle Prostituierte.“

Luegenpack Siegel All-Parteien plus Mainstream verliehen von den belogenen Menschen Pressefreiheit LuegenmonopolDaran hat sich bis heute nichts geändert. Udo Ulfkotte hat es nur ein wenig aktualisiert und mit neueren Erkenntnissen zu dem beschriebenen Sachverhalt untermalt, als er sein Buch zum gekauften Journalismus veröffentlichte. Natürlich gilt er seither unter Seinesgleichen als Nestbeschmutzer und sollte das nicht reichen, ist er bestimmt auch noch extrem rechts oder extrem links, auf die Richtung kommt es im Einzelfall nicht an, nur auf das „Extrem“, ein Mackenzeichen, welches Abtrünnigen in der Branche verliehen werden muss, um der Welt zu signalisieren, dass man sie nicht ernst zu nehmen braucht.

pressefreiheit_heute_ist_spruch_definition_wika_qpressWir wollen das hier gar nicht vertiefen, eine feine Entenjagd zum Thema gibt an dieser Stelle: ARD-Ente: “Unwort” nicht von Journalisten und Schriftstellern gewählt [Hinter der Fichte], dort geht man der Sache nach, wie professionell oder unprofessionell die Lügenpresse es in diesem Jahr zu derartigen Meriten bringen konnte. Fest steht aber, dass wir auch im Jahre 2015 eine unerschütterliche Allianz von Wirtschaft, Politik und Presse erleben dürfen, eben die Mär von der Vierten Gewalt[qpress]. Schließlich ist Pressefreiheit heute das unerschütterliche Privileg von aktionärsbasierten Konzernmedien, jene Inhalte in die Köpfe der Menschen kippen zu dürfen, die ihren eignen Geldsegen mehren. Alles andere hat doch gar keinen Wert, in einer Zeit, in der Anstand und Moral ohnehin nur noch etwas für die mittellose Masse ist.

Lügenpresse und Presstituierte feiern 135 Jahre gekauften Journalismus
16 Stimmen, 4.00 durchschnittliche Bewertung (80% Ergebnis)
Über WiKa 1220 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

8 Kommentare

  1. Hab beim Lesen von Deinem Beitrag mehr als einmal gegrinst. Es ist immer wieder schön zu sehen, wie man sich selbst Demütigen/Schlagen kann. Es bedarf dazu nur ein wenig Fingerspitzengefühl zur Umleitung selbiger “Dummheit”. Jetzt heißt es abwarten, wann die Betroffenen merken, dass der Schlag ins Gesicht ihr eigener war 🙂

  2. Die deutsche Lügenpresse ist dermassen korrupt und den US Lobbyvereinen und der NATO unterworfen, das es einfach keinen Sinn mehr macht, sie ernst zu nehmen.

    Siehe z.B. die Klage von Zeit Herausgeber Joffe gegen eine Satiresendung: der US Atlantiker Joffe von der Zeit behauptet da allen Ernstes, er sei in nur 7 US Atlantik-Vereinen Mitglied und nicht etwa in 8 …

    Folglich sollte sich Jedermann aus anderen Quellen informieren, um die weggelassenen Informationen der Qualitäqtsmedien zu sehen (“der fehlende Part”) und generell auch die andere Meinung anzuhören, um sich selbst ein vollständiges Bild zu machen.

    Hierzu, z .B. ganz einfach KenFM auf youtube gucken, welches unvoreingenommene, tiefergründigere, fundiertere Informationen liefert.

    Bei den Printmedien ist die schwarze Zeitschrift Compact sehr zu empfehlen. Auch unter comact-online.de zu bestellen.

    Auch dem ganz neu gestarteten RTdeutsch.com ist auch eine Chance zu geben (der wurde von den Systemmedien, wie erwartet mit der Propaganda Keule empfangen..).

    Und natürlich das Buch Gekaufte Journalisten, des hier erwähnten Dr. Ulfkotte unvoreingenommen lesen.

7 Trackbacks / Pingbacks

  1. Lügenpresse und Presstituierte feiern 135 Jahre gekauften Journalismus | Heinrichplatz TV
  2. Lügenpresse und Presstituierte feiern 135 Jahre gekauften Journalismus | Grüsst mir die Sonne…
  3. Lügenpresse und Presstituierte feiern 135 Jahre gekauften Journalismus | Gegen den Strom
  4. News 15.01. 2015 |
  5. Weltpolitik und Gartenzwerge » Lügenpresse und Presstituierte feiern 135 Jahre gekauften Journalismus
  6. NEUES VON DER LÜGENPRESSE | Bürger, Wutbürger und Du?
  7. Lügenpresse und Presstituierte feiern 135 Jahre gekauften Journalismus | Grüsst mir die Sonne…

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*