Krieg um Krim und Profite mit Ansage, Schokoschenko und Westkonzerne einig

Petro Poroschenko schokoschenko Ukraine Oligarch Korruption Hoerigkeit BestechungKieview: Inzwischen ist Petro Schokoschenko, alias Poroschenko, Präsident der Ukraine und will nun allen Leuten das Leben versüßen, wozu sonst ist er Schokoladenfabrikant? Vornehmlich will er es sich aber mit den guten Kumpels aus der (Welt)Wirtschaft nicht verscherzen, da spielt schließlich die Musik und wenn man ordentlich expandieren will, dann muss man dafür schon mal ein paar Opfer bringen, im Extremfall heißt es dann wieder einmal: „Koste es was es wolle”! Die dringlichste Forderung der Mitesser und ausländischen Vorfinanzierer der ukrainischen Revolution wird wohl sein, die gesamte Ukraine, einschließlich der Ost-Ukraine und der Krim als anständige Mitgift für künftige Marktanteile weltweit und in der EU auf den Tisch zu legen.

Bereits in der Vergangenheit hat Schokoschenko[Wikipedia] eindrucksvoll bewiesen, dass er selbst mit Korruption und nicht ganz so legalen Dingen gut umgehen kann, hat er doch gerade als erste Amtshandlung eine Initiative gegen Korruption gestartet, die es selbstverständlich auch in der Ukraine gar nicht gibt. Seine Vita spricht dafür, dass er auch bei krummen Geschäften kein Neinsager ist[GlobalResearch]. Er ist ein ausgesprochener Machtmensch, der seine Vorteile zu nutzen weiß, wie alle korrupten Figuren in ähnlichen Positionen.

Wo ist das eigentliche und drängende Problem

Ganz offensichtlich haben die Konzerne längst die Ukraine unter sich aufgeteilt. Insbesondere dort wo es um Bohrlizenzen geht, stehen die großen Energiekonzerne auf der Matte und pochen knallhart auf Einhaltung der Verträge. Nur ein Beispiel aus der jüngsten Zeit ist hier zu sehen: Ukraine signs $10 billion shale gas deal with Chevron[Reuters], davon wird es sicherlich noch erheblich mehr geben.

Bedauerlicherweise sind nun einige Landstriche auf bestem Wege sich aus der Ukraine zu verabschieden, die Krim hat es bereits getan, was allerdings von der Regierung der Ukraine und auch von den liebevollen Hetzern im Westen nicht anerkannt wird, aus gutem Grund. Die Rest-Ukraine, sofern man die Ost-Ukraine und die Krim abzieht, ist so etwas wie das Armenhaus der dortigen Region. Vergleichbar mit Mecklenburg-Vorpommern in der Bundesrepublik, ein reines Zuschussgeschäft, wohl aber Kerngebiet der braunen Suppe, die jetzt rein zufällig in Kiew an der Macht sind. Was für ein Zufall?

TTIP, TISA, CETA

Was könnten derlei Begriffe nun mit der Entwicklung in der Ukraine zu tun haben? Nun, so schwer ist das nicht zu erraten. Sind erst entsprechende Verträge unterzeichnet, sind die Staaten in solchen Fällen sogleich schadenersatzpflichtig, wenn die Profite nicht so fließen können wie geplant. Für alle Außerordentlichkeiten müssen demnach die Staaten, genauer gesagt, die Steuerzahler aufkommen. Wegen der empfindlichen Weltwirtschaft kann man den Konzernen und Aktionären keine Verluste zumuten, es reicht schon wenn man dort die Gewinne verdauen muss. Mehr zu diesem Thema gibt es auch an dieser Stelle: Der Generalangriff – Europäisch-amerikanisches Freihandelsabkommen (TTIP)[es geht anders].

Im Fall der Ukraine bedeutet dies, dass man eher Krieg führen wird, um die vertraglichen Verpflichtungen auch erfüllen zu können. Einige Visionäre sehen den neuen Präsidenten schon, wie rechts unten, im Blutbad residierend. Was nicht mehr vorkommt, ist das genaue Studium der UN-Charta, die den Menschen/Völkern die Rechte zubilligt. Insbesondere die Vertreter der USA und der EU haben sich vom Völkerrecht verabschiedet, nicht Russland. Über verdeckte Wege werden wir vermutlich am Beispiel der Ukraine einmal hautnah miterleben dürfen, wie es ist wenn jetzt Konzerninteressen und Profitgedanken über die UN-Charta und damit über das Menschenrecht gestellt werden.

Die Viererbande Klitschko Poroschenko Demjanjuk KerryAber wundern sollte uns das beileibe nicht, denn alle oben angeführten Handelsabkommen werden ja schon bewusst geheim verhandelt, um die Menschen nicht zu beunruhigen sondern sie vor vollendete Genfood, Fracking und tolle Chlorhühnchen zu stellen, wegen des besseren Profits. Natürlich werden alle offiziellen Vertreter der EU entsprechende Befürchtungen postwendend ins Reich der Verschwörungstheorie verweisen und wenn es am Ende tatsächlich so kommt, dann wird es sich rein zufällig so ergeben haben, aber genaueres weiß man nicht, nur das der links abgebildete Verein in diesem Zusammenhang auch Wundertaten vollbringt.

Damit dürfte jetzt klar werden warum die Menschen in diesem Spiel völlig egal sind. Für die Umsetzung der bisherigen Pläne erwies es sich als besonders hinderlich, dass in der Ost-Ukraine und auf der Krim mehrheitlich Russen daheim sind. Man wird sie aber ausnahmslos alle friedlich nach Russland auswandern lassen. Bestimmt wird man auch den Rufen einiger Nazis nach massenhafter Ermordung der Russen nicht nachgeben, bislang wurden die auch nur vereinzelt getötet. Auch wenn die Russen schon immer dort beheimatet waren, jetzt ist das Gebiet eben Ukraine, dank eines Herrn Nikita Sergejewitsch Chruschtschow[Wikipedia], der rein zufällig ein Ukrainer war und die strittigen Gebiete vor Jahrzehnten einfach der Ukraine zuordnete. Deshalb haben die Russen dort keine Rechte. Ist doch klar, oder? Es geht doch lediglich um Gebiete und Profite und wer heute noch von Heimat schwadroniert, der hat doch sowieso die Zeichen der Globalisierung verpennt.

Schokoschenkos Antrittsrede ist eine Botschaft an Russland

Petro Poroschenko schokoschenko Ukraine Oligarch Korruption Hoerigkeit Bestechung Nazi BlutbadLassen wir es doch den neuen Schokoladen-Zaren selbst auf den Punkt bringen. Hier die wichtigsten Eckpunkte seiner Antrittsrede, die nach bisherigem Stand der Dinge als Garant dafür gelten dürfen, dass es in der Ukraine weiterhin Blutvergießen geben muss, allein weil man den russisch sprechenden Nutztieren (Russen sind dort nicht wirklich Menschen) keinerlei Rechte zugestehen will. Diese Nutztiere gelten wohl auch noch als Schenkung Chruschtschows, aber hier die aktuellen Ansagen:

  • Keine Föderation
  • Kein staatlicher Status für die russische Sprache
  • Keine Anerkennung der politischen Führung von Neurussland
  • Volle und bedingungslose Kapitulation der neurussischen Verteidigungskräfte
  • Die Krim wird für immer zur Ukraine gehören.

Die Ansage konnte deutlicher nicht ausfallen. Dem Grunde nach ist es eine offene Kriegserklärung und Ultimatum an Russland. Hier die brauchbarste beste Übersicht zu Neurussland oder auch Novorossiya[Wikipedia|EN], einem Konstrukt welches dem neuen Präsidenten nicht schmeckt. Derlei Großkotzigkeit kann man sich natürlich nur dann leisten wenn man noch größere Verbrecher hinter sich weiß, denen die Schicksale der Menschen ohnehin egal sind. Die USA sieht sich immer noch auf der Allee der Sieger und rechnet mit einem fetten „Return on Invest“ für die gekaufte Ukraine-Revolte. Solange die gesamte EU sich für dieses Spiel auch noch hergibt (nach massenhaften Hirnabschaltungen bei den Politikern), steigen täglich die Chancen auf den ausstehenden Jubiläumsweltkrieg zu den Weltkriegen 1914 (100 Jahre) … 1939 (75Jahre) … 2014, mit Austragungsort Europa … da geht doch was.

Krieg um Krim und Profite mit Ansage, Schokoschenko und Westkonzerne einig
16 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)
Über WiKa 1253 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

5 Kommentare

  1. Will dieser Schoko-Keks nicht nächstens den Osten der Ukraine besuchen ???

    Ja, das ist höchst unchristlich:
    Aber ich hoffe, dass er dort bei passender Gelegenheit einfach abgeknallt wird.

    Derartige Menschen braucht dieser Planet am allerwenigsten.

  2. Zu Eber: Wenn es danach geht, sollte die gesamte globale Elite abgeknallt werden. Und es wundert mich immer wieder, warum das nicht im großen Atil passiert. Vielleicht sind wir von derartigen Informationen abgeschottet. Aber ich glaube solche kaltblütigen Faschisten, wie unsere globale Elite haben in Bezug auf die vielen Menschen die durch deren Handlungen getötet werden, kein Existenzrecht. Deshalb ist es im Namen eines humanen miteinander das Recht und die Pflicht eines jeden solche Menschen aus der Gesellschaft auf den einen oder anderen Weg zu entfernen!!!

  3. Gewalt ist und war noch nie eine Lösung, aber in diesem Fall sehe ich KEINE
    ANDERE MÖGLICHKEIT, sonst haben wir alle, in naher Zukunft, vor allem unsere Kinder und Enkelkinder ein RIESEN PROBLEM. Geht also auf die Montagsdemos/Mahnwachen, hier könnte man vielleicht etwas erreichen.

1 Trackback / Pingback

  1. Weltpolitik und Gartenzwerge » Krieg um Krim und Profite mit Ansage, Schokoschenko und Westkonzerne einig

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*