Erdogan bietet der EU Beitritt zur Türkei an

Recep Tayyip Erdogan Adolf Hitler Mischung Diktatur Europa Tuerkei BeitrittAnne Karre: Die Türkei boomt und auch der türkische Obermacker, Pascha Erdogan, voll im Rausch der Macht, hat derzeit unangefochtenes Oberwasser. Er kann bedenkenlos auf das eigene, teils unwirsche Volk eindreschen lassen, ohne dass ihm irgendwer oder irgendetwas dabei gefährlich werden könnte. Er besetzt nach eigenem Vorteilsermessen die Spitzenpositionen beim Militär und in der Justiz neu, um ja keinen Spalt zwischen sich, seiner Politik und dem türkischen Volk entstehen zu lassen. Zeigt sich dennoch irgendwo auch nur der kleinste Riss in der türkischen Gesellschaft, kann dieser blitzschnell mit vereinten Kräften wieder zusammengeprügelt werden.

Alles urdemokratische Dinge, die sich die EU so dringend wünscht, aber noch nicht genügend Chuzpe[Wikipedia] besitzt es auch tatsächlich so offen durchzusetzen wie es Erdogan scheinbar mühelos schon heute durchzieht. Genau an dieser Stelle versagt die EU derzeit auf ganzer Linie. Da kommt doch Erdogan, mit seinem Super-Sonderangebot an die EU doch jetzt der Türkei beizutreten, gerade richtig. Sein Feingefühl für das ultimative Timing konnte besser nicht sein, denn am 25. Mai 2014 findet europaweit wieder der „Hopfen und Malz verloren“ Tag statt, an dem die Europäer allesamt ihre Wünsche wieder geballt in die Urne packen, um selbige hernach von EU-Kommission und diversen anderen undemokratischen Einrichtungen der EU korrekt begraben zu bekommen.

Erdogan Berater in Aktion Unterricht fuers Volk drauftreten dreintreten  schuetzt vor Demokratie auch in der TuerkeiErdogan hat auch sehr gute Berater, die nötigenfalls etwaigen Widerlingen schon mal ganz direkt, gerne auch persönlich den Weg mit Füssen weisen, vorausgesetzt ein Team von qualifizierten und uniformierten Helfern hält den zu Belehrenden auch korrekt am Boden. So eine liebevolle Szene wie links abgeblitzt, wo irgendwelche Idioten sich über mangelnde Sicherheit in Bergwerken beschwerten, statt den mangelnden Profit am selben Ort zu beklagen.

Unnötige Risiken sind auch nicht Sache der amtierenden türkischen Regierung unter Erdogan, also gleich noch ein weiterer Pluspunkt für ihn. Die EU ist derzeit so risikofreudig, dass sie locker mal mit Leben und der Gesundheit von 500 Millionen EU-Bürgern spielt, darüber kann auch die UN-Zahl von Verordnungen nicht hinwegtäuschen die das Zusammenleben der Menschen bis ins Detail regeln und normieren sollen. Besser macht es hier nur wieder die Türkei: gleich Twitter und Co. verbieten, dann kommt doch auch niemand auf die Idee etwaige dumme Fragen zu verbreiten auf die es derzeit noch keine auskömmlichen Antworten gibt, außer vielleicht den Einsatz von Schlagstöcken.

Die unendlichen, sich aus einem Beitritt der EU zur Türkei ergebenden Vorzüge, hat das prominente Format „Front-Aal“ hier einmal in 3 Minuten zusammengefasst. Endlich wäre Schluss mit dem Religionswahn der Europäer, die Kreuze müssten weichen, die Kirchen könnten abgerissen werden. Vor allem aber, die Türken müssten sich auch gar nicht anpassen, was er generell ausgeschlossen hatte. Hier liegt er voll auf der Welle der Grünen, rund um dieses „Claudia Rothe Tuch“ und den „Chem-phr-Özelmir”, der die türkische Besatzung diesmal intelligenter regeln wollte als beim, letzten Sturm der Türken auf Europa.

In jedem Falle werden bei einer führenden türkischen Leidherrschaft die Wege enorm abgekürzt. Das ewige EU-Spekatkel kann entfallen, kurze und präzise Ansagen ersetzen die nutz- und fruchtlosen EU-Debatten und das Militär sichert kurz entschlossen die neue Demokratie ab. Alles super wirtschaftlich, ganz im Sinne der Konzerne und Banken, die ja unser einzige Lebensglück darstellen. Endlich darf man zuhause wieder sagen was man denkt, sofern man mit seiner Meinung keine anderen Leute belästigt.

Das wichtigste nicht zu vergessen. Die EU kann der Türkei ja im Stück beitreten, dass können doch die Kommissare schon irgendwie drehen, locker auch an den 500 Millionen vorbei. Im Umkehrfall wollten da fast 30 Länder der EU befragt werden, was für eine Katastrophe, ein Unding und niemals zu bezahlen.Recep Tayyip Erdogan-bomb-flase-flag-Reyhanli Dafür haben wir in Zeiten der Bankenrettung nun wirklich kein Geld mehr übrig. Hinzu kommt, dass Europa dringend wieder einen Führer braucht. Die ohnehin nicht zur Auswahl stehenden Pappnasen auf EU-Ebene, die auch nicht vom Volk gewählt werden können, sind doch alles Weicheier gegen diesen alpha-rüden Erdogan, der gerade erst in der Türkei seine Fähigkeiten unter Beweis gestellt hat.

Und sollten wir uns tatsächlich explosiv geirrt haben, Erdogan doch nicht das hier erwähnte Angebot gemacht haben, so ist es wenigstens eine herzhafte Überlegung, die dringend von den jetzigen EU-Funktionären gewünschte Diktatur in der EU endlich herbeizuzaubern. Demokratie war gestern, heute gibt es Konzernherrschaft und parallel eine wenig effektive Placebo-Demokratie, die viel zu teuer ist und sowieso nichts bringt. Jetzt schreien die Menschen angeblich wieder nach der nächsten Gewaltherrschaft … dumm nur, dass sie in der Geschichte nie wirklich dazu befragt wurden, auch wenn man es den Menschen hernach wieder in die Schuhe schieben wird … vielleicht als verbindliches Ergebnis der Europawahl 2014?

Erdogan bietet der EU Beitritt zur Türkei an
13 Stimmen, 4.92 durchschnittliche Bewertung (98% Ergebnis)
Über WiKa 1251 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

9 Kommentare

    • Variationen über ein Gedicht von Erich Fried

      So friedliebend bin ich nun wieder nicht
      dass ich meinen Frieden mache mit den Kriegen
      und mit denen
      die Kriege führen
      und mit denen die Kriege führen um Frieden zu machen.

      Aber Steine werfe ich keine
      denn mich dauern die Steine
      die man würfe gegen jene
      die Kriege machen
      und denen Kriege so selbstverständlich geworden sind
      dass ihnen Frieden nur mit Krieg
      erreichbar scheint.

      Frieden ist nicht einfach ein Zustand zwischen zwei Kriegen
      sondern die Überwindung des Kriegs
      und des Kriegerischen in uns.
      Und so friedliebend bin ich nun wieder doch
      mich überwinden zu wollen
      um meinen Frieden zu machen mit dem Krieger
      in mir.

      5.2.2002
      Konstantin Wecker

  1. Ihr vertretet doch hier genau dass, was die Leitmedien über die Türkei und Erdogan berichten. Schreiben hier die Leitmedien etwas die Wahrheit?

    Zum Zeitpunkt des Unglücks wurde in den türkischen Leitmedien geschrieben (Dogan-Holding, besitzt Hürriyet und viele andere Blätter …… wo Axel-Spinner ca. 35% Anteile besitzt…..), das die türkische Regierung in dem Kohlebergbau hunderte Schwarzarbeiter “Syrier” umkommen lies und dass man sie mit Beton übergossen hat. Viele solche Lügen, wurden während des Unglücks geschrieben, nur um die Bevölkerung gegen die Regierung/Erdogan zum protestieren zu bringen. Das gleiche haben die Türken schon ende der 50ér erlebt und Ihren damaligen Minister “Adnan Menderes” gestürzt und ihn erhängt. Damals haben die Leitmedien geschrieben “die Regierung Adnan-Menderes habe tausende Türken durch den Fleischwolf gedreht und die Leihen unter dem Asphalt gemischt”. Heute wie Damals schreiben die Leitmedien Lügen um einen Putsch herbeizuführen!

    Wieso schreibt ihr genau das, was die deutsche Regierung und die Leitmedien über die Türkei behaupten…….. “Ich dachte ihr seid gegen Propaganda?!”.Im Falle Russland und Ukraine seid ihr der Meinung, das die deutsche Regierung und die Leitmedien Lügen, warum ist das im Falle der Türkei anders?

    Deutsche “Regierung” Plant beim Besuch Erdogans eine Anti-Erdogan Kampagne, mit Hilfe von alevitisch-stämmigen Türken. Die hier Lebenden Aleviten werden ausgenutzt (Bewusst oder auch Unbewusst) und deswegen sitzen auch so viele Aleviten im Bundestag. Der Nordrhein-Westfälische Migrationsbeauftragte der SPD “Ali Dogan”, ist auch gleichzeitig AABF-Vorsitzende (Aleviten-Verein) und verarscht die Aleviten und Organisiert alle Demos gegen Erdogan/Türkei in Deutschland. Ali Dogan ist so was wie der türkische Vitali-Klitschko………….. auf Youtube findet ihr Videos, wie er über den Propaganda-Sender Yol-TV, in Deutschland lebende türken, zum Protestieren aufruft (wie Klitschko!). Also, so einen will ich nicht als Migrationsbeauftragten………. der schadet der Migration mehr, als alle anderen.

    Die deutsche Regierung und Leitmedien werden beim Besuch von Erdogan eine Riesen Kampagne starten und wollen Erdogan- Gegner und Befürworter, aufeinander hetzen und später soll es heißen “Erdogan hat die in Deutschland lebenden Türken gespaltet!”………. wetten dass das genauso kommen wird.

    • Hallo Jango … offenbar ist die Sache hier mit Erdogan doch etwas komplizierter als angenommen. Um also keine sinnlose Diskussion zu entfachen, versuche ich es mal anders auf den Punkt zu bringen: Nur weil sich der Mainstream ausnahmsweise einmal der Sichtweise von qpress bemächtigt und diese einfach abschreibt, darf man daraus nicht rückschließen, dass Erdogan infolgedessen ein „Guter“ sein muss!

      Dagegen sprechen auch sehr viele Beiträge von Bloggern aus der Türkei selbst, die, soweit noch nicht von der Erdogan-Regierung eingestampft, sich doch sehr skeptisch mit dessen Politik und dem amtierenden Filz in der Türkei auseinandersetzen.

      Ach ja: Wir halten auch Merkel und die GroKo für „alternativlos”, wenn es um den gesicherten Niedergang der EU und Deutschlands geht, diese Konstellation ist da wirklich unverzichtbar.

      • Frag mal die Blogger aus der Türkei, was für eine Weltansicht die haben……… das sind fast Faschisten, wie die aus Maidan/Ukraine (sorry, aber das sind Ultra-Atheisten/Atheisten-Krieger, die ein Problem mit anders-denkenden/religiösen haben und nicht anders rum).

        Manche von denen halten sich für die Rechtmäßigen Besitzer der Türkei. Die Reiten auf einer Welle von Atatürkismus und nennen sich die Aydin /Aydinlar der Türkei.

        Die Aydin/Aydinlar: sind die selbsternannten “Gebildeten, Aufgeklärten, Aufgeschlossenen, Intellektuellen, Erleuchteten usw………”, die den Rest der Bevölkerung als Dumme Schafe/Dumme AKP´ler ansehen. So ein “Aydin” sagt im Fernsehen Live, das die die bei dem Grubenunglück umgekommen sind, es verdient haben zu sterben “weil sie Dumme AKP-Wähler sind”. Die Aydin/Aydinlar, Kemalisten oder auch Ultra-Atatürk Anhänger, sind Faschisten und nichts anders!

        Pressefreiheit: Schonmal ein Titelblatt gesehen, wo Merkel mit einem Strick abgebildet wird und als Überschrift “Merkel dich hängen wir auf, sogar der Strick ist zu viel für dich”………… genau das machen die mit Erdogan, ein Titelblatt mit Erdogan wo draufsteht “Erdogan dich hängen wir auf, sogar der Strick ist zu viel für dich”. Komische Diktatur, das die Presse soweit gehen kann…………. die haben die gesamte Weltpresse hinter sich, deswegen können sie sich solche Schweinereien leisten.

        Ihr glaubt gar nicht, wie die türkische Presse in der Türkei Erdogan beschimpfen………….. “Erdogan, auf deinem Grab wird ein Panzer stehen und es beschützen, damit man nicht drauf spucken kann “. Das sind Faschisten!

        Erdogan hat den Westen aus dem Kurden-Problem raus gehalten und hat mit der PKK schon fast Frieden abgeschlossen und das passt dem Westen nicht….. ein Türkei ohne innere Probleme ist nicht gewollt.

        Jetzt versucht man in der Türkei ein neues Ethnisches Problem auf dem Rücken der Aleviten auszulösen. Beim Gezipark kamen fast nur Aleviten um, warum? Ich bin mir sicher, das die Aleviten absichtlich umgebracht werden, um Unruhen auf dem Rücken der Aleviten auszulösen.

        Die Geschichte über den kleinen Berkin-Elvan der auf dem Weg zum Brot holen verletzt wurde und im Krankenhaus umkam ist, Erstunken und Erlogen. Der kleiner war leider ein Militant und ist bei Straßenkämpfen mit der Polizei verletzt wurden und kam im Krankenhaus ums leben (ich persönlich glauben, das der kleiner absichtlich umgebracht wurde, um Unruhen auszulösen……….. war auch ein Alevit, da die PKK ja Frieden schließt, will man die Aleviten auf die Straße schicke…………… ist ein Perverses Spiel des Westens). Die gesamte Weltpresse “alle” haben über den Tod des kleinen Berichtet, warum ? (was ist mit Mio. Kinder die jedes Jahr an Hunger umkommen, so viel Aufmerksamkeit erhalten die von der Presse nicht, warum? )

        Der Tod des kleinen Berkins wurde verschwiegen und man wollte am Tag der Wahl, sein Tod bekannt geben und die Aleviten auf die Straße schicken!

        Erdogan ist nicht das, was die Weltpresse und die Blogger schreiben………. vielleicht sind diese Blogger Faschisten, wie die aus Maidan/Ukraine!

        Noch was kleines zu diesen Aydin/Aydinlar/Ultra-Kemlisten/Atatürk-Anhängern…………….. wenn die Aydinlar recht haben, warum hat sich Europa nach dem 2. Welt Weiterentwickelt und die Türkei unter den Kemalisten “Aydinlar” nicht, dabei war Europa Bombardiert und Zerstört und die Türkei nicht. Ganz einfach, diese Kemalisten “Aydinlar” sind Faschisten!

  2. Hallo, habe gestern Eure Artikel abonniert. Nachdem ich gesehen habe, auf welche unfaire und unehrliche Weise ihr hier über Erdogan her zieht, werde ich das Abo beenden…Sorry, das ist ein Politiker, der sich hinstellen kann und allen Heuchlern der Welt die Brust bieten kann. So eine Art der Berichterstattung ist nicht ehrlich. Alleine auf You Tube sind viele Videos über Erdogan, die es Wert sind gesehen zu werden. Z.B Erdogan in Davos…

    • Nun, wir berichten nicht weniger „unfair“ über so ziemlich alle Politiker hier im Lande, weil sie garantiert nicht mehr taugen als Erdogan (außer Putin, der ist uns natürlich heilig … manchmal). Wenn Du Jubelreden auf den Herrn erwartest, dann solltest Du mehr Berichte der AKP lesen, auch deren Newsletter abonnieren, die werden sich schon „so eine Art Berichterstattung“ über ihren Chef nicht erlauben, da sollte die parteiinterne Linie schon gewahrt bleiben. Und in Sachen Ehrlichkeit muss sich auch Erdogan hinter keinen europäischen Politiker verstecken, das ist mir schon klar. Also für eine Änderung der satirsich/komischen Betrachtung zu Erdogan dürfte Dein Einwand nicht reichen. Und das mit dem Beenden des Abos ist ja nur konsequent und logisch … deshalb habe ich beispielsweise auch keinen von der AKP, weil ich den Ideologie-Müll nicht ertrage … halt jedem wir er’s braucht. Um also auf Linie zu sein, bediene Dich ruhig der hier gegebenen Ratschläge, da kannst Du nichts verkehrt machen, damit das Bild von Erdogan bei Dir nicht ins Wanken gerät … viel Glück und Erfolg damit.

3 Trackbacks / Pingbacks

  1. Weltpolitik und Gartenzwerge » Erdogan bietet der EU Beitritt zur Türkei an
  2. Satire des tages | Schwerdtfegr (beta)
  3. Merkel und Erdogan einig: Europa wird türkisch und nicht arabisch « Weltpolitik und Gartenzwerge

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*