Pitti und der Bundesdackel

01_antilobby_politplatschAch du meine Nase, Schnattelchen erinnerst du dich noch? Wie aufregend war das doch aufregend 1989. Wir hatten uns gerade von den alten Mottenkugeln befreit, da tauchten diese wandelnden Flokatis auf. Ein  braunes Fellbündel eingewickelt in A&C vom Krabbeltisch das sich auf die DDR stürzte, von blühende Landschaften faselte und nach Dackelmanier überall hinpieselte. Damals wussten wir noch nicht was Monokultur, also Aldi und Unilever eigentlich bedeutet. Die meisten hielten das sogar für Vielfalt, aber ich – Pittiplatsch der Freche – wusste sofort, das sich unter dem aufgeplusterten Schäferhund nur ein schielender Bundesdackel versteckt. Doch auf mir wollte ja keiner hören. Platsch quatsch platsch, nu habt ihr den Politiplatsch.

Definition:

  • 02_antilobby_bundesdeutscher-hausdackelDer bundesdeutsche Hausdackel gehörte zu den traurigen Begleiterscheinungen eines Geldadels der sich als “Leistungselite” ausgibt.
  • Deren einzige Leistung ist es, sich einen Stundenlohn zu geben, für den Andere Jahrzehnte lang schuften müssen. (siehe Bild)
  • Sie behaupten sogar, sie hätten diese gigantischen Stundenlöhne verdient. Womit, mit ehrlicher Hände Arbeit?
  • Und damit sie dieses Märchen alle Welt einreden können, brauchen sie natürlich ein Haustier das allzeit mit dem Schwanz wedelt. Genau das ist der bundesdeutsche Hausdackel.

Es gibt zwei Arten von Hausdackeln, den aalglatten westdeutschen Besser-Hausdackel und den räudigen ostdeutschen Noch-besser-Hausdackel, der brav hinter dem westdeutschen Bundesdackel hinterher dackelt. Aufholen ohne zu überholen. Auf den ersten Blick sehen sie fast gleich aus. Doch des Dackels Kern ist, der eine hält seinen Garten für die große weite Welt, während der andere weiß das es dahinter noch weiter geht. Allerdings hat er das vergessen …

Das bundesdeutsche Dackelleben verläuft gewöhnlich in geordneten Bahnen, als da wären Startbahn West, Stuttgart 21 oder die Schönefelder Landebahn die er praktischerweise gleich in den Sumpf gesetzt hat. Mit schöner Regelmässigkeit buddelt er überall Millionengräber. Ein Hobby das dem Steuervieh jedes Jahr die Haare zu Berge stehen lässt.

Der Bundesdackel ist eigentlich sehr gelehrig, was man ihm einmal beibringt, stellt er niemals in Frage:

  • Beim Kommando Job nimmt er die Dackelbeine unterm Arm und zieht um bis nach Hinterpupsingen.
  • Beim Kommando Platz setzt er sich brav mit dem Hintern ins größte Schlamassel.
  • Und beim Kommando DDR kläfft er, als würde ihm einer hinten drauf treten.

Ansonsten hinterlässt er einen Kothaufen nach dem Anderen, den er passenderweise mit “Ich bin Deutschland” deklariert.

Sein Biotop ist der heimische Garten, der natürlich nicht ihm, sondern seinem Herrschen aus der “Leistungselite” gehört. Was der genau geleistet hat, nunja, Lebensmittel strecken, Salmonellen in Eiern züchten, Gammelfleisch verticken, sowas in der Art. Der Dackel fragt auch nicht: “Was muss dein Staat für dich tun?”, sondern “Was kann ich für meinen Herrn tun?” 03_antilobby_dackelweltAlso Dinge wie, sich für Öl abknallen zu lassen oder andere abzuknallen. Ja, was so ein richtiger Bundesdackel ist, der ist in solchen Sachen total inkontinent-konsequent, schliesslich ist das ein überlebensnotwendiges Opfer fürs Herrschen. Und so bekloppt wie sich das anhört, dessen Besitz will er auch noch am Hindukusch verteidigen. Natürlich weiß er nicht wo das liegt. Nein, Geografie ist wirklich nicht seine Stärke.

Der gemeine Bundesdackel kennt zwei Wege zur Schweinshaxe, entweder wie man sie andere erfolgreich klaut oder wie man sich selbst ein Bein ausreißt. Auch dafür gibt es ein Kommando – “Engagement”. Und der Dackel engagiert sich für alles. Für die Finanzierung des Golfkrieges genauso wie die Aufrüstung Israels oder den Putsch in der Ukraine.

04_antilobby_selbstbildDas Selbstbild des Bundesdackels unterscheidet sich erheblich von dem Eindruck, den er auf andere macht. Und mal ehrlich, mit seinen eingeschraubten Sofabeinen hat er sowieso keine Chance den schleimigen Offerten der Werbebranche zu entkommen. So ist der einstmals so stolze Schäferhund während der letzten Jahrzehnte zu einem degenerierten Couchpotato mutiert.

Das diese Bundesdackel immer öfter in Depression verfallen, wird angesichts ihrer zunehmenden Hilflosigkeit gegenüber des PolitaffenTheaters offenkundig. Natürlich entsorgt Herrschen die Bundesdackel artgerecht nach dem Verbrauch in der Bundesdackel-Hundeklappe.

05_antilobby_ramschwareWenn einer seine Rechte mit dem Dackelblick verteidigt, ist seine Freiheit und Selbstbestimmung wahrlich ein Sonderangebot dem keine herrschsüchtige Elite widerstehen kann.

Kannste Pitti ruhig glauben. Aber platsch, quatsch, Pitti hat da eine Idee! Man nennt es “Konfrontationstherapie”: Tut weh, aber Medizin soll ja auch nicht schmecken.

Die fehlende Fähigkeit abstrakt zu denken, komplexe Ideen und Zusammenhänge zu begreifen, Ursachen zu definieren und der Mangel aus Erfahrungen und Fehlern (Negativschlussfolgerung) zu lernen, sind ein deutlicher Hinweis auf eine immer dümmer werdenden Gesellschaft.

Scheibchen-Analysen nach Salamitaktik und Sub-Problem-Bewältigung sowie Umdefinition durch kreative Worterfindung führen nicht zur Lösung. Sie sind ein Irrweg der auf fürchterlich intelligente Weise blöd macht. Die Bundesdackel lernen nicht Probleme zu lösen, sondern sie zu zerkleinern. Idealerweise um sie aus den Augen zu verlieren.

Was dann folgt ist Kognitive Dissonanz, ein unangenehmer Gefühlszustand der dadurch ausgelöst wird, dass die Wirklichkeit massiv vom Weltbild abweicht. Kognitive Dissonanz tritt also auf, wenn man sich entgegen seiner Meinung verhält, ohne dass es irgendeinen Nutzen hat. Leider sehr verbreitet…

Ein Beispiel ist die Beschreibung der DDR von Leuten die da nie gelebt haben, geschweige denn gelitten haben. Ein anderes Beispiel ist die Loyalität oder Patriotismus zu einer Regierung die sich an ihnen bereichert, die dem eigenen Volk schadet. Natürlich ist das völlig irrational und bringt ihnen überhaupt nichts. Es ist lediglich Dackeldressur – klassischen Konditionierung alá Pawlow.

Solche Bundesdackel glauben einem alles, z.b. das Brandenburg ein Teil von Russland sei, das Deutschland böhmische Laubhütten braucht, das im Norden altantische Außerfriesische leben und das Schulden verschwinden, wenn man noch mehr Schulden macht. Ob das wahr ist, spielt keine Rolle, es passt zum Dackelweltbild – irgendwie. Notfalls wird auch mit der Medienkeule von SpiegelEi und ERTEL nach gehilft.

Das Problem dabei ist, das dieses Weltbild jede Veränderung leugnet und somit verhindert. Wenn wir etwas nicht zur Kenntnis nehmen, nur weil es nicht in unser Weltbild passt, hilft uns das ja nicht. Doch der beschränkte Dackelgeist spricht systemkonform allen anderen Weltbildern die Rechtmäßigkeit ab. Arbeitslose sind faul, Ossis sind rot, Marsriegel kommen vom Mars und von Friesland kommen die Außerfriesischen usw.! Nehmen wir mal ein paar Beispiele mit denen sich die Bundesmarionettenrepublik so herum schlägt, ohne das sie der Lösung auch nur einen Schritt näher gekommen ist:

Der Finanzmarkt:

Wie wie können wir diesen Geldmarkt regulieren? Die typische Dackellösung heisst Zinseszins abschaffen. Nun ja, das wäre ein Fortschritt aber Herrschen hat bereits eine Lösung dafür, sie schaffen den Zinseszins ab und führen halt Gebühren auf die Gebühr ein. Kriegt natürlich einen neuen Namen. Hoch lebe die freie Marktwirtschaft. Die eigentliche Frage ist doch: Warum profitieren die Menschen nicht von den steigenden Gewinnen, sondern werden stattdessen immer mehr zu Slaven des Geldes? Sie bekämpfen also nicht das Problem, sondern die Folgen und das auch noch ziemlich erfolglos. Sie begreifen das Problem überhaupt nicht. Na wenn das kein Erfolg ist!

06_antilobby_volknicht
Transparent von 1989

Sie fragen sich also erst garnicht, warum eine Putzfrau soviel weniger verdient als ein Bänker. Dabei arbeitet sie doch viel härter! Was wäre die “Leistungselite” ohne die Leistung einer Putzfrau? Ein ziemlich dreckiger Haufen. Eine Gesellschaft kann nunmal nicht nur aus Gangster Bänker bestehen.

Man kann dutzendweise bundesdeutsche Expertendackel fragen, die einem genau erklären, wie die Wirtschaft funktioniert und was da falsch läuft. Aber ihre Lösung ist immer der Erhalt genau dieser Gartendackelwirtschaft. Zwangsläufig läuft die genauso falsch, weil man hat ja die Ursache nicht beseitigt hat.

Anderes Gebiet, gleiche Frage: Gesundheitssystem

Auch hier ist ihre Lösung nicht die ausufernde Kostenexplosion der Pharmaindustrie zu stoppen, nein – sie richten ihr Augenmerk nur auf den Erhalt dieser Gesundheitswirtschaft. Vorsorge ist darin nicht vorgesehen, weil es eine Heilungswirtschaft ist. Kunden Patienten werden so lange gemästet bis sie dick und doof sind, um dann ein sprudelnder Quell medikamentöser Dauerbehandlung zu sein. Aber dann wird alles aufgefahren, was die Pharmakologie so hergibt. Eine Gelegenheit so richtig herzhaft Umsatz zu machen. Sie landen schneller auf dem OP-Tisch als sie krank waren. Und mit etwas Glück sind sie am Ende so richtig erfolgreich krank therapiert.

Aber kommen sie ja nicht auf die Idee was Exotisches zu haben. Die sind in den Gewinnmargen der Pharmabranche nicht vorgesehen. Also bitte halten sie sich an die üblichen Krankheiten wie Diabetis, Fettsucht, Bluthochdruck, Alkoholismus und Demenz. Die können zwar nicht geheilt werden, sind aber sehr lukrativ. So funktioniert freie Marktwirtschaft. Jeder pickt sich die Rosinen raus. Die DDR hat übrigens die gleiche Gesundheit mit nur 10% der Kosten ermöglicht. Da war sogar Erholung Teil der Gesundheitsvorsorge. Hier kriegen sie nichtmal die Lebensmittelampel eingeführt. Das Resultat ist eine fette Beute Bevölkerung.

07_antilobby_vattenfall_go_home konsumkritik kommerzialisierung ausbeutung energieViele Ossis haben ja bis heute keine Ahnung davon, wie reich sie wirklich waren. Alles gehörte ihnen. Jedes Ferienlager, jeder Krankenwagen, das Energienetz, die Bahn, das Wasser, jedes Stück Kohle. Gut, sie hatten zwar keine Bananen, aber auch keinen Genmais oder Gammelfleisch. Die hätten euch ausgelacht, weil dieser Politiplatsch-Haufen kriegt ja rein gar nichts auf die Reihe. Und so haben denn diese Expertendackel “made in Speck” für jede Frage die gleiche Standartlösung: Bildung, Forschung, Kultur, Umwelt, Energie, Arbeitsmarkt usw.. Alle Problemlösungen zielen darauf ab das fehlerhafte System zu erhalten. Sie arbeiten nicht lösungsorientiert, sondern betreiben kreative Flickwirtschaft.

Versuchen wir darin doch mal Logik zu finden: Werden mit mehr Bildung mehr Arbeitsplätze geschaffen? Nein, tatsächlich werden sie immer weniger – für immer mehr hochgebildete Menschen. Und die ersetzt man dann durch billige ungelernte Importarbeiter aus dem Ausland. Genial.

Und von was sollen die Menschen hier leben, wenn sie es doch erarbeiten sollen? Nichts gegen Bildung, aber Abitur für Fensterputzer? Ist das wirklich notwendig? So bekämpft man also Arbeitslosigkeit? Und warum muss die Steuergesellschaft die Hungerlöhne aufstocken? Damit die Aldibrüder sich den Lohn sparen können? Und die Rentenpolitik ist ja wohl der Hammer: Jeder Bürger ist in seinem Leben statistisch 5 Jahre arbeitslos. Da erarbeitet er keine Rente. Er muss also nicht bis 65 arbeiten, sondern bis 70. Und das wollen die noch aufstocken. Ihr werdet total verarscht. Das BGB – also das bedingungslose verschenken von Geld wäre weitaus kostengünstiger.

Das kann ja garnicht funktionieren. Sie nehmen also das Problem nicht mehr wahr. Sie ignorieren völlig wozu Wirtschaft, Gesundheit, Bildung, Kultur, Umwelt usw. dient, um das Leben der Menschen besser zu machen. Für wen lebt ihr eigentlich, für euren Herrn?

Mehr Reichtum macht nicht “mehr” glücklich, sondern es ist das soziale Miteinander. Und das zerbricht angesichts finanzieller Sorgen. Genau daran zerbrechen tausende Familien. Doch auch dafür hat Herrschen ein Wort erfunden: “Lebensabschnittspartner”. Alles, was uns sozial macht, verkümmert unter dem ständigen Erfolgsdruck. Schneller – Höher – Weiter – Burneout.

Wir gewinnen nie und der Planet geht auch vor die Hunde, denn gewinnen tut im Kapitalismus nur die 1% Elite. Sie rechnen euch vor, das ihr das nicht verdient, nach ihrer Formel, findet euch damit ab. Genießt eure kaputte Gesellschaft, eure kaputte Welt. Das führt zu einer Kognitive Dissonanz, denn das Ergebnis dieser “Lösungen” bleibt in jedem Fall weit unter den Erwartungen zurück und wird stattdessen zur Dauerkrise. Siehe Hartz IV, siehe EU, siehe Banken usw.. Selbst an die Dauerkrisen gewöhnt man sich. Die Dauerkrise steigender Arbeitslosenzahlen, steigender Armut, steigender Ungerechtigkeit und steigender Rechtsbeugung.

08_antilobby_bundestagsdebatte merkel roesler westerwelle beim schnarchen
Typische Bundestagsdebatte – die Namen wechseln, die Probleme bleiben! Glaubt ihr, das man so Probleme löst?

Das ist nicht mal mehr ein Thema! Schon gar nicht bei der Systempresse.Eine natürliche Reaktion ist es nun das Problem herunter zu spielen, auszusitzen oder die Schuld auf andere zu schieben. Auch dafür hat die Politik einen kreativen Namen erfunden “Eigenverantwortung”. Das ist lediglich eine Verlagerung auf die Schultern des ohnehin überforderten Bundesbürgers.

Die Mütter sollen Arbeiten, Haushalt schmeissen und Kinder beaufsichtigen. Wehe das klappt nicht, dann werden sie verklagt. Geniale Lösung. Noch so ein Platsch quatsch vom Politiplatsch. Und was macht dieser Bundesdackel, er kläfft : “Mehr mehr! Frag nicht was der Staat für dich tun kann …”. Weil “Der tut nix”.

Was kann denn so ein Staat für mich tun?
Nun, die DDR hat (für die 16 Mio. Blockflöten) ein 16 Jahre (sozialstaatliches) Wohnungsbauprogramm (1976-1990) gestartet: 3 Mio moderne nagelneue Wohnungen ca. 70qm, damals 200 Mrd. Mark, Gegenwert im Westen 300 Mrd. Euro. Die meissten wurden gebaut. Dazu soziale Infrastruktur (Schulen, Kindergärten, Sportstätten, Kliniken, Geschäfte, Kneipen, Kinos u. ä.) - zusätzlich. Daneben gab es seit 1972 ein Förderprogramm für privatem Wohnbau - zusätzlich. Und sie hatte ja 1972 bereits 5,9 Mio (sozialstaatliche) Wohnungen.
Sozialer Wohnungsneubau DDR 1976-1989 pro Jahr: Wert 1,875 Mrd. Euro (ohne Sanierung also reiner Neubau).
Wohnraumfördermittel BRD 2007-2011 pro Jahr: Wert 880 Mio bis max 1,05 Mrd. (Theoretische Fördermittel). Darunter Solarförderung, Energiespardämmung, Sanierung usw. und natürlich jede Menge Schlupflöcher für die Elite. Deutschland hat 2012 ca. 250.000 wohnungslose Personen.
Wohnungsnot in Deutschland 2012

Wer bittet, wo er fordern sollte, muss sich nicht wundern, wenn er mit den Resten der Tafel abgespeist wird. Friss oder stirb, das ist eure Wahl und das muss doch verteidigen werden. Das ist gelebte Demokratie.

09_antilobby_ossi klassicshes bild der gemeineWas unsere Gesellschaft verlernt hat, ist nicht die Bescheidenheit. Betteln kann sie perfekt. Nein, sie hat das Fordern verlernt. Wenn man Moral haben will, muss man sie erstmal besitzen. Und wenn das Volk wohlhabend sein will, muss das Volk auch was besitzen. Dieser Staat gehört nicht den Herrschen, das ist unser Staat, unser Land. Wir sind die 99%, her mit unserem Eigentum.

Doch alles was dieses Volk je besessen hat: Bahn, Telekom, Post, Postbank usw. hat es versilbert. Leider ist das Silber nie beim Volk angekommen. Das verschwand genau in den gleichen christlichen Kanälen wie die Goldreserven der DDR. Weil das Volk nur bettelt, verliert es auch permanent und wird immer unglücklicher. Die Deutschen sind heute eines der unglücklichsten Völker, weil sie in ständiger Disharmonie zu ihrem Weltbild leben. Glück ist eben mehr als Geld.

Der gemeine bundesdeutsche Dackel glaubt das Kapitalismus funktioniert. Dabei sehen wir jeden Tag das er eben nicht funktioniert. Stattdessen ist er ein chronischer Dauerpatient. Kaum ist ein Problem erfolgreich in seine Bestandteile aufgelöst analysiert, tut sich ein neuer Abgrund auf. Er krabbelt seelisch, moralisch und finanziell längst auf dem Zahnfleisch und das bezeichnet er auch noch als “selbstbestimmt”, “demokratisch” und “frei”. Wer bestimmt denn das? Bildchen, SpiegelEi, AldiEnte, MacPommels, ERTEL, SATte1? Seine Chancen zu verarmen stehen weitaus besser als seine Chancen Wohlstand zu erreichen. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt – also mit ihm.

Wie blöd muss man sein um zu glauben, dass der freie Markt alles besser regelt?
Dass Privatunternehmen effizienter sind als die öffentliche Hand?
Dass ohne staatliche Eingriffe (und Hilfe) die Wirtschaft floriert?
Das man durch Streichung von Bürgerrechte freier wird?
Das man seine Umwelt ohne Folgen vergiften kann?
Dass man ohne Rechte Gerechtigkeit bekommt?

All diese Glaubenssätze sind nichts weiter als ein Haufen Scheisse. Entsorgt sie. Raus aus den Köpfen. Die verblöden euch. Und trotzdem wird das bereits unschuldigen Kindern eintrichtert. An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bundesdeutschen Systemdackeln bedanken, die erfolgreich daran mitwirken.

Wo immer es möglich ist, votieren grosse Mehrheiten gegen weitere Privatisierungen und weitere Deregulierungen, gegen weitere Freihandelsabkommen, gegen weitere Überwachung. Sie tun also instinktiv das Richtige, sie verhalten sich “sozial” und das ist bereits “sozialistisch”. Es ist der Gegenentwurf zum KonservenVatikanismus Konservatismus also “das System erhaltend”. Das was nach Vorgabe von Aldiente, SpiegelEi, ERTEL & Co politisch korrekt (=systemkomform) ist.

Für den Bundesdeutschen Dackel ist Sozialismus, also ein sozial lebendes Volk der blanke Alptraum. Dann funktioniert ja die Ausplünderung der Volksherde nicht mehr. Und deswegen bellt der dressierte Dackel auch, schliesslich hat man ihm jahrzehntelang beigebracht, das das Staatsziel des Sozialismus einzig und allein der Reichtum der Honneckers sei – unzwar weltweit.

10_antilobby_bibelschwoerer religioten treue politik untreueWer bestimmt eigentlich unsere Moral oder was sozialistisch ist? Wie wäre es wenn ihr das mal bestimmt, statt die Bildchen-Zeitung oder das SpiegelEi? Haltet ihr die für objektiv, neutral, kompetent, informativ? Solche Medien sind doch schuld an der deutschen Dackeldummheit.

Dumm nur, wenn die Herrschen einfach ihren medialen Saftladen verhöckern. Dann hört man die absaufenden Journalisten, Springer-Laufburschen, RTELE-Schlampen, Verschnitt-Dackel und Reporter-Struppis lautstark blöcken. Doch Bundesdackel sind keine Rettungshunde. Tja Leute, so siehts aus. Wir leben in einer Wegwerfgesellschaft und irgendwann seid ihr Müll.

Erlernte Hilflosigkeit ist ein psychologisches Modell um menschliche Depressionen zu erklären, die eine Folge sein können, wenn Lebensumstände eine Person dazu verleiten, persönliche Entscheidungen als irrelevant wahrzunehmen und dementsprechend alles zu ertragen. Sie lernen, dass ihr Widerspruch keinerlei Einfluss auf die Umwelt hat, sie geben auf und resignieren. Die Gründe dafür liegen in einer Umwelt, in der sie zwangsläufig versagen müssen. Moderne Beispiele sind u.a. Pflegeheime, Altersheime, psychiatrische Anstalten, Kinderheime, Asylbewerberheime und natürlich Arbeitslose. All diese Menschen nehmen völlig unangemessene Forderungen von sogenannten “Betreuern” wortlos als “höhere Macht” hin.

Aber wer glaubt das beschränke sich nur auf “Sozialfälle”, nein, das funktioniert überall. Beim allmächtigem Arbeitgeber der seine Angestellten per Video überwacht, bei allmächtigen Behörden, per Telefon und Internetüberwachung der allmächtigen NSA und ihren BND-Freunden, EU Verfassung, selbst Strafzettel werden widerspruchslos hingenommen, obwohl jeder weiss das die Fotofallen nur da sind um die Gemeindekassen zu füllen. Der Bürger duldet jede “Sanktion”. Man redet ihm ein, er sei an allem schuld. Schaut in den Spiegel, der Typ den ihr da seht – genau der hat über seine Verhältnisse gelebt, bringt ihn zur Strecke.

Damit das System auch reibungslos funktioniert, gibt es mehr Gesetze und Verordnungen als Menschen in diesem Lande. Jeder versucht irgendwie die doofe Volksherde zu melken und alle behaupten (auf sehr kreative Weise) sie wollen nur unser Bestes. Ihr könnt soviel Petitionen schreiben wie ihr wollt, ihr könnt noch so viel demonstrieren – ihr gewinnt nie.

Die ach so selbstbestimmten Bürger erdulden jegliche Sanktion, weil sie sowieso verlieren. Sie werden hilflos, weil es ja doch keinen Sinn hat sich zu wehren. Sie können zwar klagen, aber gewinnen tun sie damit auch nicht. Oder wie sagte doch ein pensionierter Richter, “Wenn ich an meinesgleichen denke überkommt mich das Gefühl von Ekel.”

Gerichtssäle sind schon längst nicht mehr dazu da Freiheiten zu verteidigen, Gerechtigkeit herzustellen oder gar moralische Grundsätze zu wahren, nein sie dienen dazu das Gesetz zu beugen. Nur nicht in deine Richtung. Und während man den kleinen Bürger mit aller Gnadenlosigkeit zur Räson bringt, bekommt die Elite einen Freibrief für jahrelangen Diebstahl. Damit sie munter weiter machen kann.

Je mehr sie klauen, desto unwarscheinlicher ist es das man sie erwischt, aber wehe du klaust ein Brötchen. Man hat sich die Beamten für Wirtschaftsverbrechen einfach eingespart, das ist die bundesdeutsche Justiz. Bedenkt in wessen Namen diese CDU-Richter Recht sprechen. Im Namen ihrer Klientel. Schaut euch doch die Rosenkranzjünger in Karlsruhe an. Die haben alle das gleiche Parteibuch. Von denen ist doch kein Recht zu erwarten. Die haben die Menschenrechtsverletzungen mehr als einmal legalisiert. Und die wollt ihr verteidigen?

Dem ganzem Volk bringt man so Hilflosigkeit bei, man muss nur die Moral verdrehen und das geht natürlich am Besten, wenn man sich von jeglicher Moral befreit. Genau das ist Liberalismus. So bekommt man ein williges Bundesdackelrudel, das um Krümmel kämpft und dabei begeistert mit dem Schwanz wackelt.

Wir leben in einem regelrechtem Idiotensystem, in dem wir immer verlieren. Unterwanderung statt Invasion, Verblödung statt Eroberung. Das sind die Waffen der selbsternannten Elite. Die Volksherde wird von ihren schwanzwackelnden Bundesdackeln bewacht. Das Einzige was sie fürchten ist genau das, was sie so überaus eifrig dämonisieren. Damit wird man sie los. Nachdem wir die verkorkste Gedankenwelt des bundesdeutschen Hausdackels vorgestellt haben, werfen wir doch mal ein Blick auf die Frage:

Ist der gemeine “Wessi” überhaupt noch resozialisierbar?

Der Wessi ist eigentlich ein recht niedliches Kerlchen, vielleicht ein bisschen blauäugig, blond und ferngesteuert, aber man kann ihn durchaus lieb haben. Er ist nicht dumm, sondern nur mit lauter schwachsinnigen Müll vollstopft, das sich großzügig “soziale Marktwirtschaft” (=Wirtschaftstheorie) nennt. Er stellt diese Theorie seines Herrschen nie in Frage. Das kommt von der Dauerbeschallung, weshalb er statt den Hirnmuskel zu benutzen, nur die Ellenbogen trainiert.

Er glaubt, es wäre geradezu ein Akt der Menschlichkeit die Ossis von ihrem Land, ihrem Erbe, ihrem Besitz zu enteignen befreien. Und wenn die Ossis schreien “Hilfe, die Hesse komme” hält er das auch noch für ein Begrüßungsritual der Eingeborenen.

Wer denkt denn angesichts der dramatischen Hungeraufstände im Osten noch an den Mitte der 80iger völlig vergifteten Rhein, an das durchlöcherte Ruhrgebiet, wo man abends sein Auto parkt und morgens steht es 20m tiefer im Schacht. (Wir wissen ja, Löcher buddeln ist ein Hobby der Bundesdackel.) Welche tickenden Zeitbomben da unter der Erde ruhen, weiss kein Mensch. Dieses Gebiet müsste man laut UNO als unbewohnbar einstufen.

Die Leverkusener Dhünnaue wurde einstmals als die „größte bewohnte Giftmüll-Deponie Europas“ bezeichnet. Da hat man einfach Wohnungen, Kindergärten und Schulen drauf gestellt. Sicher ähnlich gesundheitsfördernd wie die Kindergärten neben den vielen AKW´s. Über Kreuzberg hing schon die Abrissbirne und im schönen München treffen sich noch immer die Pädophilen zum fröhlichen Spannen an der Isar.

Kein Biber und kein Wisent, keine Wildkatze oder Luchs hat die Bundesrepublik erfolgreich überlebt. Der saubere Kapitalismus hat auch die Großtrappe ausgerottet. Im dreckigen Sozialismus haben sie überlebt, zum Beispiel im Hainich. Das ist der größte zusammenhängende naturbelassene Laubwald Deutschlands, ein Urwald voller Eichen, Linden, Ahorn, Eschen und Rotbuchen, größer als der Schwarzwal oder der Odenwald. Meint ihr etwa die Bäume sind 89 alle “rüber gemacht”? Ostdeutschland ist einer der grünsten Flecken Europas. Habt ihr nicht gewusst? Na sowas.

11_antilobby_waffenexporte industrie Kapitalismus
Deutsche Waffenexporte

Überall auf der Welt werden Menschen dank bundesdeutscher Landminen verstümmelt. Höchst, Bayer und IG Farben, vergeben und vergessen, die jährlichen 200 “Zwischenfällen” im AKW des schnellen Brüter, die 20.000 Bluter die man mit Aidsverseuchten Blutkonserven infizierte, weil man sich den Test sparte – auch da Erinnerungslücken.

Bundesdeutschland hat sich erfolgreich um die Abholzung des Regenwaldes am Amazonas und in Borneo bemüht, die hängen jetzt als Fensterrahmen in Regierungsgebäuden. Es gibt wirklich keinen Flecken auf dieser Welt wo Bundesdeutschland nicht seine dreckigen Pfoten in Unschuld gewaschen hat.

Gerade jetzt in diesem Augenblick arbeitet Bundesdeutschland daran die Mongolei unbewohnbar zu machen und in Venezuela wird mit unserem Steuergeld ein neuer Putschversuch gestartet. Die Amis wollen endlich an das Südamerikanische Erdöl ran, deswegen müssen wir ihnen “Freiheit” bringen, so wie ihr das schon bei Pinochet gemacht haben.

12_antilobby_rette den palneten save the planetDem Bundesdackel interessiert auch nicht das Schicksal der Verdingbub in Bayern oder das man seit 1976 wieder Kinderarbeit legalisiert wurde. Das tausende Kinder und Frauen in seinem Land mißhandelt, gequält, gefoltert und aus lauter christlicher Fürsorge sexuell genötigt wurden.  Bis 1977 waren Frauen gesetzlich mit der Eheschließung „zur Führung des Haushalts verpflichtet“. Bis 1997 galt als Vergewaltigung ausschließlich der „erzwungene außereheliche Beischlaf“, „Innerehelich“ hatte man da keine Bedenken. Bis 1998 galten nicht eheliche Kinder nur begrenzt als erb- und unterhaltberechtigt. Und nicht zu vergessen, Frauen verdienen 22% weniger aufgrund ihres Geschlechtes. Jugendliche bekommen auch 2014 keinen gesetzlichen Anspruch auf Mindestlohn aufgrund ihres Alters. Kinderarbeit soll sich in Deutschland ja wieder lohnen und sie ist bundesweit auf dem Vormarsch. Natürlich nennt man das nicht so, es gibt längst neue Namen dafür “Probearbeit” oder “Schülerpraktikum” in der bundesdeutschen “Leistungsgesellschaft”.

Wir reißen die Paläste des Volkes nieder um Paläste für Kaiser zu bauen. Die Warteschlange hat sich von den Kaufhallen in die Warteräume der Jobämter verlagert. Ist bestimmt besser so.  In weniger als 25 Jahren habt ihr das Feudalsystem des Landadels in den neuen Bundesländern wieder hergestellt, das vom 11. Jahrhundert wohlgemerkt. Nach dem Rokoko haben wir jetzt das Zeitalter des Grokoko (Großkotzkoalition). Mit Vollgas ins Mittelalter, willkommen in der Leibeigenschaft.

Ist das der Fortschritt von dem hier alle reden? Deutschland einig Bananenrepublik? Ja lasst uns vereint absaufen, ach wir sind ja so politisch korrekt. Was für ein Volk ist das? Aber Hausdackel begreifen das noch nicht. Lieber machen sie eine Revolution unter Anleitung der Systemmedien, damit die Herrschen ihr verkorkstes System neu rebooten können. So sind sie fein wieder raus. Einen besseren Gefallen könnt ihr den Herrschen garnicht tun.

Jiddu_Krishnamurti_indischer_Philosoph_Krishna_Weltlehrer_Zen-Buddhismus_kranke_Gesellschaft_Geisteszustand_qpressNein, von diesem einig Volk will Pitti wirklich kein Teil sein, das könnt ihr euch knicken, platsch quatsch. Also “Schluss mit dem Puppentheater”, Pitti spielt nicht mehr mit! Deshalb hat Pitti beschlossen einfach weiter zu revolutionieren, bis dem Politiplatsch-quatsch die Dackel ausgehen. Und da hat Pitti noch ganz schön was zu tun, denn 60 Mio Deutsche können noch immer nicht richtig sächseln. Dagegen muss man doch was tun?  Schreibt nicht länger ab – lernt selbst zu denken …

Und was dann? Na dann setzt sich Pitti mit Schnattchen und Moppi, Frau Elster und Herr Fuchs wie 1989 wieder an den runden Tisch. Kannste Pitti ruhig glauben…Indianer-Ehrenwort.


▶ Bildnachweise von Antilobby | [01][02][03][04][05][06][07][08][09][10][11][12]

Pitti und der Bundesdackel
9 Stimmen, 4.89 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Pittiplatsch
Über Pittiplatsch 21 Artikel
Pittiplatsch kam am 17. Juni 1962 life im DDR-Fernsehn auf die Welt. Mama Trisch weiß noch genau, wie er damals aus dem Pfefferkuchen-Paket für Meister Nadelöhr krabbelte, mit gigantischen Bauchschmerzen, er hatte alle Pfefferkuchen aufgefuttert. Pittiplatsch ist der einzige TV Star der ungestraft die Zunge rausstrecken darf. Seine Aktionen sind gut gemeint und gehen leider regelmässig schief. Er trägt den Indianernamen „Freche Lippe“ und nennt sich selbst "Pitti, der lieeeebe" Quatsch und platsch und quatsch - das ist doch der Pittiplatsch.

16 Kommentare

  1. Abgesehen davon, dass einige Tatsachen, wie die mit der Wohnungsnot DDR-BRD einfach so wie beschrieben nicht stimmen, verkennt der Autor, dass in Deutschland Heute de facto Planwirtschaft, die DDR-Denke herrscht.

    Sowie in der DDR als auch in Deutschland Heute kam und kommt es darauf an, welche, wie und von wem die Entscheidungen getroffen werden. Tatsachen sind entscheidend, nicht Worte.

    Sowie in der DDR als auch in Deutschland Heute sind die meisten Menschen nur Objekt für die Herrschenden.

    In der DDR gab es kein gesellschaftliches Eigentum an Produktionsmitteln. Über die Produktionsmittel herrsche eine kleine Gruppe von Politbürokraten.

    In der staatskapitalistischen DDR fühlten sich die meisten Menschen unwohler als im real sozialistischen Deutschland Heute.

    Nach 1989 herrscht in Deutschland Heute immer mehr die DDR-Stasidenke und die DDR-Menschenverachtung.

    • Wir haben zwei Systeme erlebt, also eigentlich sind wir Systemexperten. Wie wäre es wenn du uns daran teilnehmen lässt wie wir denn nun unser Land deiner Meinung nach organisieren sollten?

  2. Eine gekonnte Fortsetzung des Artikels …. >Ossikunde …. <.
    Bis auf einige Kleinigkeiten ganz treffender Beitrag.
    Hier stellt sich mir wieder einmal die Frage, wer hat hier 89 wen übernommen und wer wurde am meisten verarscht?
    Wir Ossis eigentlich nicht.
    Ich habe an anderer Stelle schon einmal die Frage aufgeworfen, ob es nicht eventuell vielleicht sein könnte, das der Westen von "Ausreisewilligen Systemkritikern" der DDR, z.B. Merkels, Gauks, de Maizieres, gezielt unterwandert wurde um dort das in 40 Jahren bewährte Scheinsystem in ganz Deutschland (und letztlich in Europa) einzuführen ? Der Beitrag legt das nahe. Marx und Lenin würden sich wohl ausschütten vor lachen wenn sie das heute erleben könnten !
    Der Sieg des Sozialismus ! Wenn auch eines stark auf einen kleinen, oberen Kreis der "Bevölkerung" spezifizierter.
    Leider ist der Deutsche ein Meister im Anpassen. Dazu passt die am Ende des Beitrages eingefügte Grafik mit dem Zitat von Jiddu Krishnamurtri hervorragend !
    Eben Bundesdackel. Uuups……Räumt es mich jetzt aus vor Lachen oder vor Ekel ?????

    • Ja es ist schon absurd das die Ossis den Detmolder Frank-Walter Steinmeier (manche nennen ihn auch Politiplatsch) oder den Ludwigshafner Biedenkopf oder den Presbyter Ruhrpottler Erwin Sellering gewählt haben sollen, obwohl deren Parteien keine 10.000 Mitglieder im Osten zusammenkratzen können.

      Deshalb stell ich mal die Frage, ob es nicht eventuell vielleicht sein könnte, das der Osten von “Einreisewilligen KonservenVatikanern Konservativen” aus dem Westen gezielt unterwandert wurden/werden, um dort das in 45 Jahren bewährte System und deren Bevölkerung restlos zu plündern und diese Plünderung in ganz Deutschland (und letztlich in ganz Europa) einzuführen? Wir wollen ja auch nicht das böse Wort Wahlfälschung in den Mund nehmen, aber von diesem Marionettentheater fühlt sich hier offensichtlich keiner vertreten.
      Wie wäre es, wenn du mal ein bisschen lauter denkst und uns erklärst wie dein Deutschland der Zukunft aussieht? Pfarrer an die Macht, Deutschland einig Bananenland? Wir brauchen Leute die anfangen selbstständig zu denken…Wir sind die 99% also sollten wir den 99% auch zuhören.

    • Du kannst gern soviel kindisch rum blöcken wie du willst. Deine Versuche bringen dir garnichts.
      Niemand wird sich dadurch vom selber denken abhalten lassen.

  3. Das sehe ich auch so. Wir brauchen ein Konzept für die Zukunft. Wie wäre es anstelle Diktatur des Proletariats mit gesicherter Mitbestimmung. Keine Streiks wären notwendig, da die Mitarbeiter z.B. bei den Löhnen mitentscheiden. So etwas gibt es auch schon, sogar in den USA. Zentrale Institutionen sind für die Bereiche zuständig, die nicht gewinnorientiert betrieben werden dürfen, wie z.B. Gesundheit und Bildung, Wohnungsbau und Stromversorgung, Lebensmittelindustrie … Ein starker Staat ist dafür notwendig. Dieser wird derzeit über die EU aufgelöst. Deshalb lehnen viele Menschen die EU ab. Wie sollen wir uns bei der Europawahl verhalten?

  4. Also ich weiss nicht ob das Modell USA wirklich so erstrebenswert ist.
    Diktatur des Proletariat, soziale Marktwirtschaft – alles blabla – hohle Worte.
    Ich hab keinen Bock mehr auf das politische Trauerspiel was man uns da bietet.
    Wir sollten komplexer denken, nicht nur auf Firmenebene…

  5. netter artikel, nur an der realität vorbei, das eigentliche ärgerliche in unserem gesamtdeutschen staat ist das ossi, wessi, nordi, südi und mitti immer glauben die besten zu sein, das wird von herrchen dazu genutzt zwietracht zu sähen. damit wird erfolgreich verhindert das sich ein rudel bilden kann, um herrchen in seine schranken zu weisen

    • Es ist kaum anzunehmen das sich alle mal einig sind. Es gibt immer einen gewissen Prozentsatz chronisch Unzufriedener. Eine “breite Front” (=Rudel) hat noch nie funktioniert. Es ist wesendlich warscheinlicher das man bei 81 Mio Menschen auch 81 Mio Meinungen (=Fronten =Rudelführer) bekommt.
      Tatsächlich ist es eher so das eine kritische Menge erreicht werden muss um die Trägheitskräfte zu überwinden, damit sich alle ihr Land zurück holen statt nur die gemolkene Volksherde zu sein.
      Und dann wäre es gut wenn sie sich alle eine eigene Meinung gebildet haben, statt sich vor den Karren von SpiegelEi & Co spannen zu lassen.

  6. Sehr schöner Artikel.
    80% waren mir aus der Seele geschrieben und den restlichen 15% stimme ich uneingeschränkt zu.
    Achso, da bleiben ja noch ein paar Marginalien übrig. Aber wegen dieser 5% will ich mich nun wirklich nicht streiten.

    • Danke, ich erwarte garnicht das mir jeder zustimmt, sondern nur das alle selbstständig mal nachdenken, wie wir da wieder rauskommen.

  7. Eben da liegt der Hase im Pfeffer.
    Das Nachdenken wurde bereits erfolgreich aus dem Lehrplan gestrichen. Wer in den letzten 30 Jahren Kinder hatte, wird das leicht nachvollziehen und die diesbezüglich zunehmende Tendenz bestätigen können.

    • Ja, sehe ich auch so, das zieht sich durch alle Bereiche wie ein roter Faden. Das ist nur noch “Gehirn voll müllen”.
      Die Parallelen zwischen TV-Niveau und Denk-Niveau sind erschreckend.

1 Trackback / Pingback

  1. Kapitalismus abgebrannt – Revolte im Märchenland | Morbus ignorantia - Die Krankheit Unwissen

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*