EU will 11 Mrd. Euro für Faschisten und Scharfschützen locker machen

Merkel kalkweiss Ukraine Faschisten an die Macht qpressEUROgrad: Beim Macht- und Einflusspoker wird erfahrungsgemäß immer ziemlich hoch gereizt, manchmal auch bis zum Blutbad überreizt, da muss man schon ordentlich Kleingeld in der Hinterhand haben. Noch schöner ist das Spiel, wenn man es nicht mit eigenem Geld machen muss, sondern sich dazu aus einem üppig gefüllten EU-Steuer-Topf bedienen kann. Natürlich möchte auch die F**k-EU mitspielen, nicht versagen und es endlich den US-Mitspielern einmal zeigen dass man wer ist … wenn es darum geht sich die neuen Jagdgründe rund ums Schwarze Meer (Sonderzone: Ukraine) unter den Nagel zu reißen.

Es herrscht derzeit große Aufbruchstimmung unter den Geldhaien, wie damals nach dem Fall der Mauer im Jahre 1989. Alle Glücksritter sind schon längst wieder auf dem Weg, diesmal der Filetierung der Ukraine beizuwohnen. Dabei zuckt das erlegte Stück noch heftig, ist noch gar nicht ganz ausgeblutet und auf der anderen Seite lauert zu allem Überfluss noch ein größer Bär, der die Meute arg zu erschrecken vermag. Wenn das mal keine unangenehme Überraschung abgibt.

Aber genau aus diesem Grund muss das viele €-Pulver in die Runde. Vorsorglich deklarieren wir es als humanitäre Geste, meinen damit aber harte Verpflichtungen in Form von Staatsausweidung durch Privatisierung, weitere Senkung von Sozialstandards, Lohndumping, Steuererhöhung und all diese Erholungsprogramme die IWF und EU gerne als Rosskur zur allgemeinen Gesundung verschreiben, damit es den Banken und Investoren dabei nicht schlecht ergeht. Faktisch rangiert der Schutz des Kapitals schon längst vor dem des Lebens der Menschen … sagt nur keiner laut.

Kleiner Blick in den Rückspiegel gefällig

Verteilen wir jetzt die Orden für die erbrachten Meisterleistungen und Scharfschießereien in der Ukraine einmal richtig. Inzwischen ist es mehr als ein offenes Geheimnis, dass dort rechtsradikale, Faschisten, Terroristen und Kriminelle diese ganze vermeintliche Revolution beflügelt haben. Wenn dort Scharfschützen unterwegs … [Stimme Russlands] sind und Demonstranten wie Polizisten erschießen, die nachweislich nichts mit der vorherigen Regierung Janukowitsch zu tun hatten, dann darf uns das sehr zu denken geben. Tut es aber nicht, wir werden fleißig weiter in dem Glauben gehalten, dass dieser böse Diktator das Blutbad angerichtet hat. Die Schuld wird bleiben und das Schweigen der EU offenbar auch, es passt nicht ins Konzept. Aber egal wer dafür verantwortlich ist, jetzt muss geerntet werden, wen interessieren da noch die Menschenopfer, bitte immer an die „höheren Interessen“ denken. Man kann ja auch andernorts ganz gut mit Diktatoren klarkommen, warum also nicht auch mit Faschisten, wenn es doch was bringt. Die beigefügten Videos sprechen da ihre eigene Sprache. Derlei Material kommt leider im Mainstream nicht vor.

Wenn also feststeht, dass die Gewalt dort von auswärts in die Ukraine hineingetragen wurde, man sich darüber hinaus die hastigen Bemühungen der vermeintlichen „Nichteinmischer” ansieht, die dort völkerrechtswidrig an den Machthebeln spielenden Faschisten schnell zu legalisieren und als amtliche Regierung anzuerkennen, kann man auch das Wesen jener erkennen die dort investiert haben. Ganz am Rande sei bemerkt, dass sogar das Völkerrecht ziemlich klare Vorstellungen davon hat, wie man sich einer Regierung entledigt.

Diese Möglichkeit hätte in der Ukraine durchaus bestanden. Das wiederum dauerte den Interessenten offenbar zu lange oder war nicht durchsetzbar. Und ist ein Land nicht willig, so braucht man ein bezahltes Volk. Im syrischen Bürgerkrieg kommt das unterdrückte Revolutzervolk übrigens auch aus gut 30 Nationen, bei bester Sölndervergütung. Die ellenlange Demokratisierungs- und Befreiungsliste der USA müssen wir an dieser Stelle sicherlich nicht ausbreiten.

Der ganze Vorgang hat auch etwas mit „strategischen Investitionen“ zu tun. Wenn die USA nachweislich nennenswerte Dollarbeträge über obskure Kanäle in die Opposition der Ukraine gepumpt haben, dann sollte man nicht meinen, dass da niemand im Hintergrund nach einem „Return on Inwest“ verlangte. Es gibt mehr als genügend Hinweise darauf, dass die USA die sogenannten „oppositionellen Gruppen“ auskömmlich versorgt hat. Ob diese Beträge am Ende in der Rubrik Entwicklungshilfe oder Blutgeld zu verbuchen sind, liegt an der Geschicklichkeit der Akteure, auch weiterhin den Dreck korrekt unter dem Teppich halten zu können, das will aber immer weniger gelingen.

Auf denselben Zug möchte jetzt auch gerne die EU schnell noch aufspringen, natürlich in enger Absprache mit den USA und dem IWF. Inzwischen versteht man sich auf dieser Ebene durchaus als Fressgemeinschaft. Und wer es immer noch nicht begriffen hat, die letzten verbliebenen Widersacher dieser imperialen Kostgängergemeinde sind Russland und China. Die Ukraine hat dabei nicht einmal den Charakter einer Vorspeise, muss aber auf dem Weg dorthin unbedingt planiert werden. Genau das wird – aller Voraussicht nach – auch weiterhin unter unseren Augen geschehen.

Die Bundesregierung als Kriegstreiber und Putschist

In Kenntnis der Umstände, die hier angerissen wurden und der Tatsache, dass man solchen Vorwürfen nicht ernstlich nachgeht, sie also nicht von offizieller Seite klärt, legt den Verdacht nahe, dass auch die Bundesregierung sich in diesem Fall subversiv und völkerrechtswidrig verhält. Man kann sich allenfalls noch darauf berufen, dass die deutschen Geheimdienste nur noch Schnarchnasen beherbergen oder aber auch faktisch mit solchen Kräften paktieren und diese decken.

Wir haben inzwischen gelernt, dass ab einer gewissen Liga Recht keine Rolle mehr spielt. Da können die Spieler machen was sie wollen und Sie werden stets straffrei ihre kriminellen und menschenrechtsverletzende Machenschaften durchziehen können. So sei nur auf den Lissabon Vertrag verwiesen, an den sich niemand mehr hält. Auch ein Blick auf den ESM Vertrag, bezüglich der Machtfülle und Straffreiheit, lohnt sich. Und wenn wir dann die USA noch als großes Vorbild bemühen wollen, dann darf auch gesagt werden, dass es genügend gute Gründe dafür gibt, dass sie den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag nicht anerkennen. Und in dieser Liga will jetzt auch unsere Bundesregierung unbedingt mitspielen.

Totalversagen der „Vierten Gewalt“

Sie feiert sich immer gerne selbst, die große Konzern-Hure namens Presse. In totaler Abhängigkeit von den großen Geldsäcken, hat sie schon seit Jahrzehnten ihre Unschuld verloren. Nur hat es sich noch nicht weit genug herumgesprochen, dass es dort kaum noch Journalisten mit Rückgrat gibt, sondern nur noch Lohnschreiber, Propagandisten und PR Experten. Am Ende werden diese Tinten- und Mattscheiben-Soldaten von denselben Geldsäcken kommandiert und bezahlt, die jetzt fleißig in „Ukraine“ investieren. Deshalb nimmt es auch nicht Wunder, wenn die Verflechtung parteinaher Stiftungen zu den faschistischen Kräften in der Ukraine nicht weiter an die Öffentlichkeit dringen. Mehr zu Funktionsweise und Versagen der Medien hier.

Um bei einer der ersten drei Gewalten zu bleiben – bei der Judikative, darf noch angefügt werden, dass diese schon seit Gründung der Bundesrepublik außen vor ist. Richter und Staatsanwaltsposten werden gerne von den Parteien an Menschen delegiert, die auch ein passendes Parteibuch in der Tasche haben oder solchen wenigstens ziemlich nahe stehen, hoch bis zum Bundesgerichtshof. Deshalb trauen sich, trotz der Offenkundigkeit der hier vorliegenden Verfehlungen, viele dieser Herrschaften nicht gegen das System anzutreten, weil ein Schlag ins Genick droht … gefahrloser ist es die Äuglein vor Amtsmüdigkeit geschlossen zu halten.

Das Letzte … die Sanktionen

Und weil das alles jetzt nicht schnell genug geht, der wirtschaftliche Blitzkrieg gen Ukraine wegen eines Bären ins Stocken gerät, kommt sogleich aus den USA das letzte Signal und der gellende Schrei der Hilflosigkeit: „Sanktion“. Ist das nicht peinlich? Und es sollen jetzt auch nicht die Faschisten und illegalen Regenten in Kiew sanktioniert werden, jetzt soll doch glatt Russland sanktioniert werden? Offenbar möchte man den Bären damit aufwerten und endlich in die Riege der Schurkenstaaten überführen und uns gleichsam einen Bären aufbinden. Wir kennen sie doch schon: die „Achse des Bösen“, bei der man wegen ihrer globalen Ausdehnung nie ganz sicher sein kann, ob nicht Zentrum und Antrieb dieser Einrichtung womöglich doch an der Ostküste der USA zu verorten sind.

Aus hündischer Treue müssen wir natürlich mitmachen. Sollten bestens heute schon den Gashahn Richtung Russland zudrehen, um unseren Brüdern in den USA zu gefallen. Dort kommt man schließlich ganz gut ohne russisches Gas aus und es tut ihnen auch gar nicht weh, wenn Sie auf diese Art und Weise Russland sanktionieren. Ganz im Gegenteil, die USA rechnet damit auch daran noch zu verdienen. Denn alle von ihr befreiten und befriedeten Länder rechnen schließlich in Dollar ab und der könnte mehr und mehr in Ungnade fallen. Irgendwann werden sich die USA selbst zu Tode sanktionieren, aber solange darf Europa, insbesondere Deutschland freiwillig den Vorgaben aus den USA folgen, um an Ende nicht selbst sanktioniert zu werden. Tolle Freundschaften die wir hier pflegen, gelle, die strotzen nur so vor Gleichberechtigung … was meint: Alle sind gleich und nur die USA sind berechtigt!

EU will 11 Mrd. Euro für Faschisten und Scharfschützen locker machen
32 Stimmen, 4.87 durchschnittliche Bewertung (97% Ergebnis)
Über WiKa 1247 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

7 Kommentare

  1. Das ist gut für Israel wenn es Sanktionen gibt. Denn sie versuchen mit ihrem geheimen Krieg mit einem Radius von Griechenland bis Irak den neuen Herrn in Gas zu werden. Doppelter Gewinn Russland ist beschäftigt (also fern von Syrien und Libanon Sorgen) und gleichzeitig werden sich die Europäer merken falls Russland ihre Tarife erhöht. Der große Gewinner arbeitet immer voraus und verdeckt!

  2. Zu dem Beitrag braucht es eigentlich Kommentare. Die Fakten sprechen für sich ! Trotz dem zwei Links. Der erste über gewisse “Pläne” und der zweite um den letzten Satz des Beitrages zu unterstreichen !
    http://www.shortnews.de/id/1079232/ex-cia-agent-umsturz-in-der-ukraine-jahrelang-durch-usa-und-eu-geplant?utm_source=newsletter&utm_medium=10&utm_campaign=140306

    http://www.shortnews.de/id/1079135/john-kerry-man-dringt-einfach-nicht-unter-falschen-vorwaenden-in-ein-land-ein

  3. Applaus, Applaus, Applaus!
    Warum gibt es dich nicht im Fernsehen, haben wir ueberhaupt noch kritische Satire?
    Wenn ich Koenig waere waere Wika Volkspflicht!

    • Danke … danke … die vom Fernsehen dürfen mich gar nicht entdecken, weil ich denen sonst glatt den so schön gestylten „Mainstream“ ruinieren würde … 😉

  4. Es läuft einem eiskalt den Rücken runter, wenn man erlebt wie die FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda sich energisch den Faschisten zuwendet und das Territorium der Ukraine, ein Teil des angestrebten Gürtels um Russland, einverleiben möchte. Seit Jahrhunderten wollen Geisteskranke das Reich der Russen erobern. Und nun wird man realisieren müssen, daß diese Vorbereitungen dazu , über 25 Jahre Hitler-Film-Propaganda und die Verwahrlosungs-Filme der amerikanischen Gewaltindustrie im Fernsehen und Büchereien, sich als Fehlinvestition in die Verrohung der Gesellschaft erweisen werden. Die Krim mit seiner russischen Flotte für den verwahrlosten Westen zu gewinnen, das konnten nur arme Irre glauben. Aber selbst nachdem die Realitätl längst geschaffen wurde und die Krim zu Russland gehört, hören die heutigen Kriegstreiber mit ihrer Hetzkampagne nicht auf. Was der dunkelhäutige Friedensnobelpreisträger und Spionagechef da überhaupt sich einzumischen erlaubt ist unerträglich, wenn man weiß, daß er weltweit über Stützpunkte des Terrors mit Dronen morden läßt. Die Deutschen dackeln ihm hinterher, selbst nachdem dessen hinterhältigen Spionageaktionen bei “Freunden” offenkundig wurden. Einfach charackterlos und beschämend.

  5. Leider gibts solche Seiten sehr selten im Netz, ist alles wahr, aber was nützt es wenn die massenmedien was anderes predigen… und das dank der GEZ-Gebühr die dafür sorgen soll dass nur die Wahrheit erzählt wird.
    Traurig, traurig. hab auch mittlereweile versucht eine seite zu machen, aber hab ja keine zeit zum Faktensammeln und hab keinerleu erfahrung mit Seitenaufbau…
    www. traurige-wahrheit.de

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*