Die Machtergreifung der SPD-Altkader, Erstakung der Demokratur

SPD_Bundesparteitag_Leipzig_2013_by_Moritz_Kosinsky_Sigmar_Gabriel_Vorsitzender_qpressBRDigung: Die SPD will mit Macht an die Macht. Besser gesagt der Altkader will es, nach dem Motto: „Einmal noch mitregieren, koste es was es wolle!”. Der SPD Nachwuchs hatte sich ja bereits deutlich gegen eine große Koalition ausgesprochen, aber wen interessiert schon das Geschrei aus Partei-Kindergarten. Kurz vor der sagenhaften Auszählung der Mitgliederstimmen, befleißigen sich die großen Massenmedien bereits die Deutschen auf das historische Ergebnis einzuschwören. Eine Handvoll Genossen kapert Deutschland, der Macht zuliebe. Gefühlt verhält sich alles ganz anders. Aber wahr ist schließlich nur, was uns die große Propaganda als Wahrheit verkauft, alles andere sind Gerüchte.

Folgt man den Einsichten der manipulierten Meinungsbefragung, so wird die Basis den Wünschen von Goldman Sachs folgenhatten wir hier bereits beschrieben, die sich nichts mehr für Deutschland wünschte als eine große Koalition. Schließlich müssen Euro- und Bankenrettung von einer breiten Mehrheit des Volkes getragen werden. Und mit der „Großen Kloaktion” sieht es dann wenigstens hernach für die Geschichtsbücher so aus, als sei das auch faktisch der Fall gewesen. Eine Nummer, die nicht hätte funktionieren können, wäre die Politik dem mehrheitlichen Willen des Volkes gefolgt und hätte einen Linksruck vollzogen. Da lag die faktische Mehrheit mit Rot-Rot-Grün, aber die „Führer-Genossen“ führen etwas anderes im Schilde.

Dass die Demokratie schon unmittelbar nach der Wahl abgeschafft wurde, gab es hier zu lesen: „Politbüro der CPDSU lässt Fraktionsstimmvieh des Bundestages in sträflicher Weise zappeln“. Dort hatten sich SPD und CDU bereits darauf verständigt keine Ausschüsse einzusetzen, bevor sie nicht ihren Deal in trockenen Tüchern haben. Sonst hätte die Gefahr bestanden, dass die Abgeordneten völlig unbeaufsichtigt, etwas tun was den Fraktionsführungen nicht recht gewesen wäre. So etwas war natürlich nicht im Sinne der nun endgültig geraubten Demokratie.

Aber zurück zur korrekten völkischen Meinungsbildung via Mainstream: „ZDF-Politbarometer: Große Mehrheit rechnet mit Zustimmung zu Koalitionsvertrag“[Spiegel-online]. So wird großes Kino gemacht. Wir können daraus lernen, dass man die Fragen immer nur richtig formulieren muss. Oder anders gesagt: „Rechnen Sie mit einem großen Unglück für Deutschland“? … die dort vermittelten Werte wären wohl 1 zu 1 übertragbar. Sicher doch, rechnet in Deutschland inzwischen doch fast jeder mit dem Schlimmsten? Das hätte keiner Nachfrage bedurft.

Das eigentliche Dilemma bleibt jedoch bestehen. Eine Handvoll Genossen nimmt die Zukunft Deutschlands in die Hand und wir sollen es als Zugewinn für die Demokratie feiern!? Weil doch ausnahmsweise und erstmalig die Basis befragt wird. Erinnern wir uns noch an die Diskussion zwischen Gabriel und Slomka, die für allerhand Aufregung sorgte? Verfassungswidrig sei die Nummer mit dem Mitgliederentscheid! Volksentscheide wurden als Ziel nicht einmal mehr in den Koalitionsvertrag aufgenommen, schon unmittelbar nach der Wahl wurde das Thema wieder von Mutti kassiert. Die eigentliche Basis umfasst übrigens gut 80 Millionen Menschen in Deutschland und eben nicht nur die 475.000 Bezahl-Demokraten, die Genossen von der SPD. Oder wird das ein neuer Werbegag der Partei werden? Zahlst Du schon? Dann darfst Du bei „unsrer Demokratie“ auch mitmachen, wenn wir es zulassen! Demokratie nur noch gegen Mitgliedsbeitrag, so das ernüchternde Fazit dieses Novums

Der Beginn der großen Demokratur

Nein, die „Demokratur“ ist schon etwas älter, nur bis dato nicht so auffällig gewesen wie nun mit der Neuauflage der Großen Koalition. Die Demokratie, das wird immer offensichtlicher, ist längst von einer Handvoll Polit-Baronen gekapert worden. Man gibt sich gelegentlich zwar noch ein wenig Mühe es als „Volksvertretung“ erscheinen zu lassen, aber auch das will immer weniger gelingen. Das Diktat der Lobbys (der gekauften Vertreter) blitzt nahezu bei allen Entscheidungen des Bundestages immer offensichtlicher durch.

Der Fraktionszwang, eine selten undemokratische Einrichtung, beherrscht immer noch das Geschehen im Bundestag. Es ist die Entmündigung der Volksvertreter, die damit zu reinen Abstimmungsvollstreckern einer kleinen Macht-Clique werden. Zwar dürften sich SPD und CDU mit dieser Liaison auf Dauer keine Freunde bereiten, die Vergesslichkeit des Wählers ist dabei allerdings eingepreist. Auch Neuwahlen hätten derzeit nichts gebracht, allenfalls die Wiederkehr der FDP und ein Ersteinzug der AFD, aber den Klüngel im Bundestag hätte auch das nicht beseitigt.

Hätte es vermutlich schon gereicht, wenn die Abgeordneten tatsächlich nur ihrem Gewissen und ihren Wählern verpflichtet wären (wie es pro forma auch im Grundgesetz steht) und nicht ihren Partei-Bonzen. Es fehlen nicht nur ernsthafte Alternativen, es braucht alsbald ein komplett neues System. Genau das möchten die wenigen Mächtigen aber verhindern. Dafür nun das ganze Schauspiel rund um die SPD Mitgliederbefragung … bis zur bitteren Neige. Und wir dürfen alle beim großen Finale, dem Untergang, alle in der ersten Reihe sitzen, versprochen.

Bildnachweis: Autor: Moritz Kosinsky / Wikipedia |Lizenz: CC-BY-SA 3.0

Bookmark and Share
Die Machtergreifung der SPD-Altkader, Erstakung der Demokratur
11 Stimmen, 5.00 durchschnittliche Bewertung (99% Ergebnis)

Über WiKa

Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.

Kommentare

Die Machtergreifung der SPD-Altkader, Erstakung der Demokratur — 9 Kommentare

  1. “Groko” ist ja schon zum Wort des Jahres gekürt worden.

    Ob wir uns auch an die Ausdünstungen dieser Vereinigung gewöhnen können, bleibt sehr fraglich.

    Man wird sich wieder einmal stille Gegenstrategien zum Erhalt des eigenen Wohlbefindens ausdenken müssen.

    Wohl an denn. Der Gegner ist beherrschbar, da er nur von Eigennutz getrieben ist.

  2. Also liebes Wika, ich bin doch tief enttäuscht von dem Artikel.
    Glaubst du wirklich, dass bei einer anderen Kloaktion weniger Sch…. raus-gekommen wäre????
    Bonze bleibt immer Bonze, egal ob rot, braun, schwarz oder grün.
    Und genau das ist unser Problem.

    • Fürwahr … ich kann Deine Enttäuschung völlig nachvollziehen … aber dem Motto folgend, dass doch die Hoffnung zuletzt stirbt, noch lange nach den Wählern, hab ich es halt mal versucht realistisch darzustellen … ;)

  3. Wer hier noch von “Hoffnung” spricht, dem ist nicht mehr zu helfen ! Die Hoffnung ist schon weit vor den Wählern verreckt !
    Wie die Abstimmung ausgehen würde stand doch von vorn herein fest ! Da wurde “breite Zustimmung” suggeriert. Da tönte es aus dem Blätterwald : ” 10% der Stimmzettel falsch ausgefüllt! “. Da wurde bereits Gestern die “SPD-Ministerriege” vorgestellt. Da werden in allen Zeitungen Horrorszenarien für KroKo beschworen. Dabei hat Goldmann-Sachs doch schon vor Monaten den neuen Spielplan für sein Marionettentheater bekanntgegeben. Die einzige Hoffnung die ich noch habe ist, aus der ganzen Sch… möglichst heil rauszukommen und das der Michel endlich sein Haupt erhebt und den Marionetten die Fäden durchschneidet !
    PS.: Wie weit wir schon “erzogen” sind , Lieber WiKa, zeigt die politisch-korrekte-geschlechtsneutrale Anrede in #2 : Betont sächlich “liebes” WiKa ! :-))

    • Die Anrede LIEBES Wika ist vollkommen richtig für dieses Kamel.
      Siehe Wika-Foto, eindeutig ein Kamel, oder Vikunja, aber das sind auch alles Kamele.

  4. Es ist doch heutzutage kaum noch ein größeres Problem, Wahlergebnisse lokaler Wahllokale nach der Stimmzettelabgabe (mit unliebsamen – für wen auch immer – Ergebnissen) bei der Auszählung von geneigtem, bzw dazu motiviertem Personal leicht zu verändern, sodass Teilergebnissse dadurch ungültig werden. — Die lokale Statistik der Auszählung wird bei Wiederholung derselben dadurch somit gleich bleiben. Diese Ergebnisse werden dann an die Zentralen in den Bundesländern per Datenfernverarbeitung transferiert – nehme ich einmal an (oder per Telefon, oder Fax?) – wobei dann bei deren Gesamtauszählung im jeweiligen Bundesland wiederum Fehler auftreten können. Die Gesamtauszählung in Berlin wird natürlich wiederum komplexer (und mit entsprechend modifizierten Programmen können Wahlergebnisse “berichtigt” werden). Und auch damit kann man wohl das zu niedrige Abstimmungsergebnis der AfD erklären. – Und kommen sie mir nicht damit, dass ich davon keine Ahnung hätte: ich habe mich bei einer grossen DV Firma jahrelang detailliert mit Hardware und komplexer Software herumgeschlagen).
    Abgesehen davon kann man natürlich auch – von wem auch immer (z.B. Goldmann – Sachs) – Politiker und verantwortliche ministeriale Beamte und Fachleute so lückenlos überwachen lassen und in deren Vergangenheit detailliert herumforschen, sodass sich nachweisen läßt, das fast jeder einmal größere, oder kleinere – bislang nicht bekannte – “Fehlleistungen” geleistet hatte, deren Bekanntwerden seiner beruflichen Reputation “nicht nützlich” sein würden, bzw dieses auch gegebenfalls sein privates Leben unerträglich machen könnte…. und durch deren mögliches Bekanntwerden Druck ausüben / ein gewünschtes Verhalten erzielen kann. – Und für so etwas sind ja unsere beamteten sensiblen und leistungsschwachen Gutmenschen Politiker (80 bis 90% der Bundestags-Politiker sind – soweit mir bekannt ist – Beamte) wohl noch mehr empfänglich, als in der freien Wirtschaft abgehärtete, tatkräftige und erfolgreiche Berufsmenschen.
    Für diese Schwachmaten in der CDUCSUSPD ist es natürlich unter den gegebene antidemokratischen Bedingungen ein echter Schutzschild, wenn alles schön in Bundestagsabstimmungen bekungelt und – ohne Kontrollen des Volkes – abgestimmt werden kann. Armes (BLÖd- und durch manipulierte Presse, als auch fernsehverdummtes) Volk, was sich nicht wehrt / wehren kann.

  5. Ein letztes mal noch mitregieren und dann gehen die Lichter bei der SPD aus.Dombrowski braucht seiner
    Partei keine Träne mehr nachweinen.
    Die FDP weg,die SPD auf dem Sterbebett.Wohl war,
    die Abschaffung Dtlds.ist auch nur eine Frage der Zeit.

  6. Wohin der Hase läuft, wurde bereits vor knapp einem Jahr durch die Aussagen Steinmeiers nach seiner Reise in die USA klar. Als die CDU sich noch mit der FDP abkrampfte, war Steinmeier (der künftige SPD Außenminister?) sichtlich beeindruckt von Obamas Rede zur Lage der Nation vom 13.02.2013 und schon komplett auf US-Linie. Begeistert redete der SPD-Funktionär vom Vorhaben, mit Europa die größte “Freihandelszone” der Welt zu errichten. Im ZDF sagte er einen Tag darauf, wie großartig das sei, und wieviele “Arbeitsplätze” nun entstünden. Dieser Beitrag in den ZDF Hauptnachrichten liess vermuten, dass hinter den Kulissen bereits Verhandlungen im Gange waren und die europäische/deutsche Zukunft durchgeplant war. Die SPD ist schon lange verkauft. Dazu brauchte es keine Abstimmung der Basis mehr, denn die ist längst verraten.

  7. Miss Verstand und Mister Verstand koalieren.
    Alles wird gut.
    Was sagt der Unverstand?
    Ich verstehe das nicht.
    Greift zur Fernbedienung und schaltet wech…
    Von Politik hab ich keine Ahnung. Die machen sowieso, was sie wollen.
    JaJa…Jammern hilft da Nix.
    Da guck ich lieber in die Röhre und amüsier mir.
    Watt denn?
    Warum ist der Bus 20 Meter Breit und 1 Meter lang?
    Alle wollen in der ersten Reihe sitzen, öhm.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>