USA Strategiewechsel, schneller Giftgasangriff auf Israel oder al-Qaida in Syrien bombardieren

Krieg ist Terror mit einem groesseren budget qpress usaBlow’em up: Die Welt ist ein Irrenhaus und wird von Psychopaten (hinters Licht) geführt. Im nahöstlichen Machtpoker ist Assad, gemeinsam mit Russland ein Punktsieg zuteil geworden. Assad will sich der umstrittenen Chemiewaffen entledigen. Ob die Rebellen ihre Chemie auch abgeben werden ist dabei nicht überliefert. Diese Wendung jedenfalls bringt die ganzen bereits geschmiedeten Angriffspläne in höchste Gefahr. Wenn jetzt nicht alsbald gehandelt wird, könnten sämtliche Vorinvestitionen in den Dritten Weltkrieg verloren sein.

Ein grauenhaftes Szenario, welches die Rüstungskonzerne hart treffen wird und somit zur fatalen Vertiefung der latenten Wirtschafts- und Finanzkrise beiträgt. Das verlangt nach einer sachlich-zynischen Analyse, welche Optionen im Stande sind das Blatt wieder zugunsten der Kriegstreiber zu wenden. Dabei möge der geneigte Leser bitte im Hinterkopf halten, dass Krieg tatsächlich nichts weiter ist als Terror, nur eben mit legalisiertem und damit erheblich größerem Budget. Die nachfolgenden Möglichkeiten erscheinen dabei ziemlich real, sofern nicht die Geheimdienste und andere kriegsinteressierte Kreise noch bessere Überraschungseffekte auf Lager haben.

USA entschließen sich al-Qaida in Syrien zu bekämpfen

Diese Option dürfte die nächstliegende und realistischste sein, nachdem die Welt ganz nebenher von der Dominanz dieser Truppe im syrischen Freiheitskampf erfahren hat. Sicherlich liegen den USA und Verbündeten dazu tiefergehende Erkenntnisse vor. Aufgrund der bisherigen Finanzhilfe nebst realen Waffenlieferungen, die sie bislang für diese „Helden der Freiheit“ bereitgestellt haben, sollten über intimste Kenntnisse zu deren Strukturen verfügen. Bei diesen Buchhalterseelen ist kaum vorstellbar, dass die irgend etwas ohne genauen Verwendungsnachweis liefern. Dies dürfte auch für das Giftgas gelten, welches Saudi-Arabien im Wege des Sponsorings dort zur Verfügung stellte.

Die Bekämpfung, dieser dann wieder zu Terroristen umdeklarierten Helferlein, ist ja schon seit 9/11 ein enormes Anliegen der USA und der Welt. Und morgen haben wir auch einmal wieder Jahrestag, Grund genug das Thema „Kampf gegen den Terror” wieder ein wenig aus der Mottenkiste zu holen, wenn es denn den richtigen Zielen dient. Und man muss es wiederholen: „al-Qaida“ ist stets nur dort wo die USA auch sein möchten. Aber sehen wir mal weiter welches Bild sich daraus zeichnen lässt, wenn die USA darauf insistieren auch in Syrien Terroristen jagen zu dürfen.

Bestimmt würde sich Assad gegen ein al-Qaida-Shooting in Syrien zur Wehr setzen und schon hat er verloren. Ob man ihn dann versehentlich mit ausbombt oder ihn zunächst noch der Unterstützung von Terroristen bezichtigen wird, die ja inzwischen amtsbekannt und nachgewiesen in Syrien residieren, das mag dann dahingestellt bleiben. Die USA werden allein aufgrund eigener Dokumentationen, Lieferungen und der Ausbildung dieser Söldner in Jordanien zweifelsfreie Beweise vorlegen können, also ganz anders als mit den fraglichen Giftgasattacken vor Damaskus. Hier bewahrheitet sich einmal mehr, man muss alles selber machen wenn es zum Erfolg führen soll.

Final wäre damit natürlich auch der stichhaltige Grund für einen Großeinsatz in Syrien gegeben, denn Angriffe auf Terroristen sind nach wie auch vom Volk akzeptiert und per se schon legitimiert. Hier würgt das 9/11 Theater noch gut nach. Gleichzeitig hätte man damit Russland endgültig ausgespielt, denn Terrorbekämpfung müssen auch sie billigen, sonst würden die USA den Putin wegen diverser eigener Aktionen unter diesem Label kaltstellen. Hier wäre also größte diplomatische Übereinstimmung unter völliger Zerstörung Syriens offenbar möglich. Also eine sehr wahrscheinliche Option

Alsbaldiger und überraschender Giftgasangriff auf Israel

Diese Nummer ist natürlich der Hammer, aber offensichtlich gar nicht so abwegig. Folgt man dazu diesem Bericht von Russia Today, der schreibt einen solchen geplanten Angriff noch den syrischen Rebellen zu, also den Verbündeten der USA und Israels (selbe Quelle, hier von IK-News verdeutscht). Natürlich würden diese unsere Freunde so etwas nie machen, sondern nur Assad.

Nun, wir wissen, die Geschichte ist schnell umgeschrieben und man kann schon die Argumente aus Washington im Ohr klingeln hören. Demnach wird die offizielle Geschichte so aussehen, dass sich Assad in frevelhafter Absicht zu einer schnelleren Entsorgung seiner Chemiewaffen entschloss und diese dazu bösartigerweise und mal wieder völkerrechtswidrig, einfach über die israelische Grenze ballerte.

Wenn Israel schon mehrfach nach Syrien „reinhalten“ konnte, was die Welt ja nicht stört und auch nicht bemängelt wird, dann muss ballistisch gesehen, auch der umgekehrte Weg funktionieren. Entscheidend dabei wird nur sein die Propagandaindustrie korrekt an die kurze Leine zu nehmen. Aber in diesem Punkt gab es ja bisher auch noch kein großartiges Versagen, alles bisher in dem Bereich noch nach Plan.

Eine solche Aktion wird hernach ein sofortiges Handeln ohne Nachdenken erfordern, welches wegen der bislang zu langen Aufmarschzeiten in den Köpfen der Menschen noch einsetzen konnte und zu negativen Kriegsbenotungen führte. Jetzt aber, wo die geballte Feuerkraft aller kriegsinteressierten Nationen bereits im Mittelmeer versammelt ist, kann es zu Spontanreaktionen kommen, die eine Besinnung nach geschaffenen Fakten verlässlich ad absurdum führen können. Die tumbe Masse in aller Welt ist einfach viel zu kriegsmüde und will nicht zu den Erfordernissen des militärisch-industriellen Komplexes applaudieren. Daher bedarf es einer Aktion, die genau diesen Mechanismus auszuhebeln vermag, um das Pulverfass Nahost endgültig zünden zu können.

Diese Variante ist sehr erfolgversprechend, weil der „Hilf Israel” Komplex schon über Jahrzehnte in den Köpfen der Menschheit eingebrannt ist und ein sofortiges weltweites Regierungs-Kopfnicken, wie auf Knopfdruck, einsetzen würde. Keine Fragen, keine Klagen, zuschlagen! Und man mag es kaum glauben, um den Schaden nicht über das Maß auszudehnen, gibt es für alle Bewohner Israels schon seit geraumer Zeit Gasmasken. Schließlich ist die Bösartigkeit Assads bekannt und genau auf die wird gesetzt, auch wenn er es am Ende nicht gewesen sein wird. Ist er aber erst einmal zur Strecke gebracht, wird danach niemand mehr fragen, so die schlagenden Erfahrungen aus den erfolgreichen Irak und Libyenbefreiungen.

Schlussbenotung des Dramas

Barack Obama friedens nobelpreis absatzfoerderung fuer dynamit-nobel-produkteUnd wenn wir schon über Nobel-Preise sinnieren, dann muss auch die rechts gezeigte Variante einmal erwähnt werden. War es bislang wenig glaubhaft, so lassen die neuerlichen Indizien durchaus darauf schließen, dass es sich ausschließlich um eine Absatzförderungsmaßnahme für Dynamit-Nobel Produkte handeln könnte. Eine gelungene Werbemaßnahme wie man zugestehen muss. Und da wir ja heute nurmehr nach Indizien und weniger nach Fakten für Kriege votieren, ist insbesondere der gezeigte Preisträger ein treffendes Sinnbild dafür. Kennen wir doch seine Not das Gesicht zu wahren und Heil der Menschheit zu vollstrecken.

Letztlich kann es nur darum gehen die Machtverhältnisse in Syrien zu ändern. Zu gering bislang der westliche Einfluss und da sollte doch jedes Mittel recht sein. Wir sehen, da geht noch allerhand. Die Finstermänner sind lange nicht am Ende der Fahnenstange und warum sollten sich die „Gutmenschen“ schon geschlagen geben? Bestimmt sind uns noch diverse höchst interessante Varianten der verdeckten Inszenierung durchgerutscht, aber lassen wir uns doch einfach von der Findigkeit der Kriegstreiber überraschen. Da ist noch erheblich mehr im Köcher. Nur eben nichts gutartiges. Alle Wege führen in den Krieg und nur das ist momentan der Plan, selbst wenn fortgesetzt vom Frieden geschwafelt wird! Wie gerne hätte man doch eine friedvollere Bewertung schreiben mögen.

USA Strategiewechsel, schneller Giftgasangriff auf Israel oder al-Qaida in Syrien bombardieren
15 Stimmen, 4.67 durchschnittliche Bewertung (93% Ergebnis)
Über WiKa 1132 Artikel
Die verkommene Wahrheit unserer Zeit ist so relativ und dehnbar wie das Geschrei der Massen-Medien selbst. Erst der schräge Blick durch die Blindenbrille, in stockfinsterer Vollmondnacht, eröffnet darüber hinaus völlig ungeahnte Perspektiven. Überzeichnung ist dabei nicht zwangsläufig eine Technik der Vertuschung, vielmehr ist es die Provokation gezielter Schmerzen, die stets dazu geeignet sind die trügerische Ruhe zugunsten eigener oder andersartiger Gedanken zu stören.
Kontakt: Webseite

4 Kommentare zu USA Strategiewechsel, schneller Giftgasangriff auf Israel oder al-Qaida in Syrien bombardieren

  1. 10-09-2013
    Das Odrama will heut Nacht ne Rede halten!
    Kuscheln mit Putin ist angesagt.
    Und vielleicht darf der kleine Assad wieder mit ins Bett.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. USA Strategiewechsel, schneller Giftgasangriff auf Israel oder al-Qaida in Syrien bombardieren | Heinrichplatz TV

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*